Oberösterreicher zahlte 1.900 statt 300 Euro für Werkzeug schärfen

Akt.:
6Kommentare
Der Oberösterreicher zahlte für das Schleifen seiner Werkzeuges 1.900 Euro.
Der Oberösterreicher zahlte für das Schleifen seiner Werkzeuges 1.900 Euro. - © Bilderbox
1.900 statt 300 Euro hat ein 21-Jähriger aus Sankt Lorenz (Bezirk Vöcklabruck) für das Schleifen seiner Werkzeuge hingelegt. Zwei fahrende Messerschleifer, die derzeit in dem Bezirk unterwegs sind, kassieren für ihre Leistung horrende Preise, warnte die Polizei OÖ am Freitag.


Die beiden Unbekannten bieten ihren Service vor allem Landwirten an. Sie erklären, dass sie nach dem Schleifen das Werkzeug noch mit einer Schicht härten würden.

Polizei fahndet nach Betrügern

Das Überziehen mit Kobalt mache die Geräte jedoch nur kurzfristig robuster, da sich die Schicht schnell wieder lösen würde, meinen Experten. Laut einer Fachfirma sei die Arbeit für den jungen Mann nur 300 Euro wert gewesen.

Die Polizei fahndet nach den zwei Betrügern. Sie dürften zwischen 20 und 35 alt sein und nur gebrochenes Deutsch sprechen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


6Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel