Montenegrinischer Drogenpate in Wien in Haft

Akt.:
Der mutmaßlich führende Heroin-Dealer Montenegros sitzt seit Montagnachmittag in der Justizanstalt Wien-Josefstadt. Mario Hejl, Sprecher des Bundeskriminalamts, bestätigte am Dienstag montenegrinische Medienberichte, wonach der Verdächtige verhaftet wurde. Die Aktion wurde am Montag um 15.00 Uhr in Wien-Margareten abgewickelt, der Gesuchte wehrte sich nicht.


Safet K. aus der nordmontenegrinischen Kleinstadt Rozaje befand sich seit 2011 auf der Flucht. In Montenegro läuft gegen ihn soeben ein Verfahren wegen Geldwäsche in der Höhe von 7,7 Millionen Euro. Das gewaschene Geld soll von Drogenverkäufen in Deutschland in der Zeitspanne 2005 bis 2011 stammen, meldeten Medien in Podgorica. Auf der Anklagebank befinden sich auch ein Bruder von Safet K. und seine Frau Amina K. Das Urteil soll am 3. November verkündet werden.

Zielfahnder des BK führten die Verhaftung durch. Weitere Details gab das Bundeskriminalamt nicht bekannt. Das weitere Verfahren wickelt nun die Staatsanwaltschaft Wien ab.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Nach Wahldebakel der Grünen: A... +++ - Feuerwehren bei Chemieunfall i... +++ - Bundesheer-Rekrut alkoholisier... +++ - Folgenschwerer Unfall mit Lkw ... +++ - Auch Zahnhaftcreme-Nutzer müss... +++ - Pkw contra Transporter am Euro... +++ - Dachstuhl brennt in Bürmoos +++ - Wahlergebnis komplett - Wahlbe... +++ - Oberndorf: Gescheiterte Diebe ... +++ - Beliebteste Therme Österreichs... +++ - Kuhstall geht ans schnelle Net... +++ - Vier Landeswahlen: 2018 wird d... +++ - Muli stürzt in Großarl ab: Unf... +++ - Endgültiges Nationalratswahl-E... +++ - Das bietet das Winterfest in d... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen