Mordalarm in Graz: 31-Jährige offenbar vom Lebensgefährten umgebracht

Akt.:
4Kommentare
Eine 31-jährige Frau wurde tot in Graz aufgefunden.
Eine 31-jährige Frau wurde tot in Graz aufgefunden. - © APA
Ein 25 Jahre alter Mann hat in den frühen Morgenstunden die Polizei angerufen und erklärt, er habe seine Lebensgefährtin erstochen. In dem Wohnhaus im Grazer Bezirk Wetzelsdorf fanden die Beamten die Leiche einer 31 Jahre alten Frau, der Mann, der am Balkon auf die Polizei gewartet hatte, ließ sich widerstandslos festnehmen.

Die Frau war erstochen worden. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich der fünf Jahre alte Sohn des Opfers und ein drei Monate altes Kind, das die beiden Lebensgefährten gemeinsam hatten, in der Wohnung. Die Frau hat noch eine neun Jahre alte Tochter, diese war allerdings bei ihrem Vater.

Frau mit mehreren Messerstichen getötet

Über das Motiv für die tödliche Auseinandersetzung war vorerst nichts bekannt. Vermutet wird allerdings ein Beziehungsstreit, es hatte laut Polizei immer wieder Streitereien gegeben. Es wurden auch mehrmals Wegweisungen ausgesprochen. Der letzte bekannte Zwischenfall ereignete sich im Mai. Beide, Täter und Opfer, sind österreichische Staatsbürger, der Mann hat kosovarische Wurzeln. Der mutmaßliche Täter wurde am Vormittag erstmals einvernommen, über die Ergebnisse war vorerst nichts bekannt. Die Leiche der Frau wies mehrere Messerstiche auf, eine Obduktion wurde angeordnet.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Leogang: Rot-Kreuz-Mitarbeiter... +++ - Frau stürzt bei Brand in Hallw... +++ - Unwetter: Chiemsee Summer und ... +++ - NR-Wahl: Schnell-Liste tritt m... +++ - Berndorf: Person von Heuballen... +++ - Sturm wütet in Salzburg: Knapp... +++ - Person in Salzburg-Lehen aus S... +++ - Drei Verletzte bei Brand in He... +++ - Neun Personen beim Atrium West... +++ - Notorischer Salzburger Kunstdi... +++ - VCÖ-Bahntest: Silber für Salzb... +++ - Postings in rechtsextremem For... +++ - Pfarrwerfen: Fünf Verletzte be... +++ - Summer Fusion: Freiluftparty i... +++ - Nach Nein zu Pendlermaut: Padu... +++
4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel