Mordverdächtiger aus Strasshof in den USA gefasst

Akt.:
22-Jähriger soll seine Mutter (43) erstochen haben
22-Jähriger soll seine Mutter (43) erstochen haben
Ein 22-Jähriger aus Strasshof (Bezirk Gänserndorf), der des Mordes an seiner Mutter verdächtigt wird, ist in einem Hostel in Portland im US-Bundesstaat Oregon festgenommen worden. Am Donnerstag klickten für den Mann die Handschellen, er befindet sich noch in Polizeigewahrsam in den USA, sagte Thomas Heinreichsberger von der Landespolizeidirektion NÖ am Freitag der APA.


“Derzeit werden die Überstellungsmodalitäten nach Österreich abgeklärt”. Wann der 22-Jährige ausgeliefert wird, stehe noch nicht fest, so Heinreichsberger. Karl Schober von der Staatsanwaltschaft Korneuburg nannte “einige Wochen” als Zeitraum. “Das Auslieferungsverfahren läuft”, sagte er auf Anfrage. Das heiße, dass Schritte in die Wege geleitet würden, damit der Beschuldigte nach Österreich überstellt wird. Nach Angaben des Polizeisprechers soll sich der junge Mann widerstandslos festnehmen haben lassen. Hinsichtlich des Mordverdachts werde der Verdächtige erst in seiner Heimat einvernommen.

Die Leiche der 43-jährigen Mutter mit zahlreichen Messerstichen im Nacken war am 18. September in einer Bettzeuglade in ihrer Wohnung in Strasshof entdeckt worden. Den Ermittlungen zufolge hatte der junge Mann zuvor all seine Sachen aus der Wohnung mitgenommen und bereits am 8. September sein Bankkonto aufgelöst. Ein auf die Mutter angemeldeter Pkw wurde am Flughafen in Wien-Schwechat geparkt. Kriminalisten gingen daraufhin einer Spur Richtung USA nach.

Das Landesgericht Korneuburg ordnete eine weltweite Fahndung an. Am 21. September übernahmen Zielfahnder des Bundeskriminalamtes die Suche. Sie konnten in Zusammenarbeit mit dem Department of Homeland Security die Fluchtroute des 22-Jährigen bis nach Portland ermitteln. Am Donnerstag wurde der Mordverdächtige schließlich um 17.30 Uhr Ortszeit von der Portland Police an seiner Wohnadresse in einem Hostel festgenommen.

Laut Ermittlern lebten Mutter und Sohn – beide beschäftigungslos – sehr zurückgezogen. Das Motiv für die Bluttat blieb bisher offen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Treibt Wilderer in Saalfelden ... +++ - Herrmann zieht Bilanz der Kont... +++ - Saalfelden: 25-Jähriger mit Ba... +++ - NR-Wahl: Knapp 400.000 Salzbur... +++ - Salzburg-Stadt: Fußgängerin au... +++ - Insolvenz von Air Berlin: AK S... +++ - Reiseverkehr: Ist das Schlimms... +++ - NR-Wahl: Salzburger ÖVP stellt... +++ - Polizei mit Porsche 911 auf Sa... +++ - Opa rettet siebenjährige Enkel... +++ - Sanierungsarbeiten am Pioniers... +++ - Krankenkassen erwarten für heu... +++ - Spektakuläres Aftermovie zur B... +++ - Kurzschluss in Solaranlage: Fe... +++ - L270: Motorradfahrer zwischen ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen