Mountainfilmfestival Graz mit 104 Filmen

Akt.:
“Wir wollen keine aufgeblasenen Verhältnisse, keine Trickserei bei den Filmen. Wie es passiert, so wollen wir es dem Publikum vorlegen”, so das Credo des Mountainfilmfestivals Graz laut Organisator Robert Schauer. In diesem Sinne werden vom 11. bis 15. November 104 Filme gezeigt. Stargast ist Jamling Tenzing Norgay, Sohn des legendären Sherpa, der mit Edmund Hillary den Mount Everest bezwang.


Neben einem neuen Logo und Namen (früher: Berg- und Abenteuerfilmfestival) wurden auch die Kategorien gestrafft, von fünf auf vier. “Der bisher verwendete Adler mit Filmschleife ist in die Jahre gekommen”, so Schauer am Donnerstag in Graz bei der Präsentation des Festivalprogrammes. Nun hat man vor einer Weltkugel einen Berg mit dem Schatten des Uhrturms und der alpinen Kamera positioniert. Die vier Wettbewerbskategorien lauten “Alpinismus & Expeditionen”, “Sport in Berg- & Naturräumen”, “Natur & Umwelt” sowie “Menschen & Kulturen”.

An Einreichungen habe es mehr als 250 Filme aus 23 Ländern gegeben, “der verregnete Sommer hat es der Jury leichter gemacht, eine Vorauswahl zu treffen”, sagte Schauer. Auf dem Festival könne man am Eröffnungstag einen Stargast und persönlichen Bekannten Schauers begrüßen: Mit Jamling Tenzing Norgay hat der Steirer schon beim Imax-Film über den Everest 1996 gearbeitet. Seinen Vater hatte er 1978 kennengelernt. Nun präsentiert Jamling seine Multimediashow “Auf den Spuren meines Vaters. Die Sherpas und der Everest”. Diese Präsentation sei auch vor dem Hintergrund des Unglücks im April 2014 bemerkenswert, so Schauer. Damals starben 16 Sherpas in einer Lawine im Khumbu-Eisbruch. Aus Respekt vor den Toten weigern sich die Sherpas für die gesamte Saison, Bergtouristen auf den höchsten Gipfel der Welt zu führen.

In der Kategorie “Alpinismus & Expeditionen” kündigte Schauer “Sieben Tage im September” an. Der Streifen des Deutschen Karsten Scheuren über eine tragisch endende Expedition auf dem 8.163 Meter hohen Manaslu in Nepal zeigt, wie nah Triumph und Tod am Berg nebeneinanderliegen. Bei “Sport in Berg- & Naturräumen” soll die Doku “Mission Steeps” des Schweizers Guido Perrini für Atemlosigkeit sorgen. Ein Snowboarder und ein Free-Skier beweisen, dass sogar im Steilwandskifahren neue Limits gesetzt werden können: “Sie sind teilweise so gut wie im freien Fall entlang des Schnees und des Eises unterwegs. Außergewöhnliche Athleten, Profis”, sagte Schauer.

Das diesjährige Plakatfoto des Mountainfilmfestivals stammt vom Franzosen Alexandre Leschaumes, der im Film von Mathieu Le Lay “The Quest for Inspiration” in der Kategorie “Natur & Umwelt” surreal wirkende Landschaften in “opulenten und dramatischen Bildern einfängt”, so Schauer. Eine sozusagen invers gestaltete Dokumentation zeigt die Französin Solenn Bardet mit “The Himbas are shooting” im Rahmen von “Menschen & Kulturen”: Die Himba, ein Nomadenvolk im nördlichen Namibia, waren seit Jahren immer wieder im Sucher von Ethnodoku-Filmern. Bardet hingegen ließ die Menschen sich selbst filmen. “Wir hatten genug, dass die Menschen uns filmen und nicht mal fragen”, sagt eine Himba-Frau fröhlich: “Jetzt schießen wir die Bilder selbst”. Es wurde eine “sehr humorvolle Geschichte mit großartigen natürlichen Schauspielern”, zeigte sich Schauer angetan.

Mit dem Dom im Berg, dem Congress und dem Schubertkino habe man drei der Top-Locations in Graz als Vorführungsorte, so Franz Kerber, Vorstand des Hauptsponsors Steiermärkische Sparkasse und Bank AG. Das Festival selbst “zählt zwar schon 25 Lenze, ist aber noch nicht in die Jahre gekommen”. Es lade immer noch zum Leidenschaftlichsein und Reflektieren ein. Der Hauptpreis ist der “Grand Prix Graz” mit 5.000 Euro für den besten Film, die vier mit je 3.000 Euro dotierten Preise “Kamera Alpin Gold” zeichnen die Topfilme der vier Kategorien aus. Die “Kamera Alpin Austria” ist für den besten österreichischen Film im Festival mit 2.000 Euro ausgelobt. Neu ist ein filmischer Blick hinter die oft extremen Kulissen: In einem “Making of”-Block werden die Bedingungen der Dreharbeiten gezeigt.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Wagrainer Ache: Feuerwehr rett... +++ - 3,46 Promille: 50-Jährige veru... +++ - 130 Tonnen Müll werden jährlic... +++ - So soll das Wallerseeufer natü... +++ - Salzburger soll Tochter sexuel... +++ - Andreas Goldberger zum zweiten... +++ - Taxi-Streit am Salzburger Flug... +++ - ÖAMTC erwartet am Wochenende g... +++ - So soll die B164 sicherer in L... +++ - So kommt dein Gesicht in den I... +++ - Suchaktion nach 17-Jährigem im... +++ - Mit Pkw auf falscher Straßense... +++ - Messerattacke in Salzburger Lo... +++ - Katze mit Drahtschlinge in Tha... +++ - Leogang: Führerloses Auto stür... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen