München: Polizei ermittelt nach eskalierter Fahrscheinkontrolle

37Kommentare
In der Münchener S-Bahn geriet eine Fahrkartenkontrolle außer Rand und Band (Symbolbild).
In der Münchener S-Bahn geriet eine Fahrkartenkontrolle außer Rand und Band (Symbolbild). - © dpa/Andreas Gebert
Nach einer eskalierten Fahrscheinkontrolle in einer Münchner S-Bahn ermittelt die deutsche Bundespolizei – sowohl gegen den mutmaßlichen Schwarzfahrer als auch gegen Bahnmitarbeiter. Der Vorwurf lautet auf gefährliche Körperverletzung, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte.

Die Sicherheitsleute sollen den 48-Jährigen “unter Anwendung körperlichen Zwanges” aus der S8 gebracht haben, nachdem dieser am Dienstag kein Ticket dabei hatte. Ein Video im Internet zeigt das Vorgehen: Einer der Männer nimmt den Fahrgast in den Schwitzkasten, um den 48-Jährigen aus dem Waggon zu zerren. Dieser versucht sich festzuhalten, woraufhin ein Kollege des Bahnmitarbeiters dessen Hände löst. Auf dem Bahnsteig wird der Nigerianer zu Boden gedrückt. Im Netz machten daraufhin unter anderem Rassismusvorwürfe gegen den Sicherheitsdienst die Runde.


(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Oberndorf: Gescheiterte Diebe ... +++ - Beliebteste Therme Österreichs... +++ - Kuhstall geht ans schnelle Net... +++ - Vier Landeswahlen: 2018 wird d... +++ - Muli stürzt in Großarl ab: Unf... +++ - Endgültiges Nationalratswahl-E... +++ - Das bietet das Winterfest in d... +++ - Ski amade: Tageskarten werden ... +++ - Bad Gastein: Polizei fasst Tee... +++ - Sexuelle Übergriffe am Arbeits... +++ - Neue Kehrmaschine für Salzburg... +++ - Transportaufkommen auf österre... +++ - Kaltfront bringt Abkühlung nac... +++ - Arbeiterkammer erkämpft vorent... +++ - B168: Pkw schleudert in Böschu... +++
37Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel