München: Schüsse am Bahnhof Unterföhring

Akt.:
19Kommentare
Bei der Schießerei in München wurde eine Polizistin lebensgefährlich verletzt.
Bei der Schießerei in München wurde eine Polizistin lebensgefährlich verletzt. - © APA/dpa/Sven Hoppe
Bei Schüssen am S-Bahnhof in Unterföhring bei München sind am Dienstagmorgen mehrere Menschen verletzt worden, darunter eine Polizistin schwer. Auch der Täter wurde verletzt und festgenommen, wie eine Sprecherin des Polizeipräsidiums München sagte. Die Polizei hat nach eigenen Angaben bisher keinerlei Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund.

Die lebensgefährlich verletzte 26-jährige Polizistin ist am Kopf getroffen worden. Sie schwebe in Lebensgefahr, sagte Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins am Dienstag.

Täter ist 37-jähriger Deutscher

Der Täter vom S-Bahnhof in Unterföhring ist nach Polizeiangaben ein 37 Jahre alter Deutscher. Der Mann stamme aus dem Raum München, sagte da Gloria Martins am Dienstag. Über etwaige Vorstrafen oder eine kriminelle Vergangenheit war zunächst ebenso wenig bekannt wie über die Hintergründe der Tat oder ein mögliches Motiv.

Der 37-Jährige hatte der Polizistin mit der Waffe ihres Kollegen in den Kopf geschossen. Eine Streife sei am Dienstagmorgen wegen eines Streits zum Bahnhof gerufen worden, so der Polizeisprecher. Einer der Beteiligten versuchte demnach, den Polizisten ins Gleisbett zu schubsen. Das konnte der Beamte zwar verhindern, jedoch gelangte der Täter nach ersten Erkenntnissen dabei an die Waffe des Mannes – und schoss damit dessen Kollegin in den Kopf. Die Frau erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Auch der Schütze wurde getroffen. Wer auf ihn geschossen hatte, war zunächst unklar.

Die S-Bahnstation Unterföhring wurde großräumig abgesperrt./APA/dpa/Sven Hoppe Die S-Bahnstation Unterföhring wurde großräumig abgesperrt./APA/dpa/Sven Hoppe ©

“Die Lage ist unter Kontrolle”

Weitere Hintergründe und Einzelheiten des Vorfalls waren noch unklar. Die Sprecherin betonte: “Die Lage ist unter Kontrolle.” Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe nicht, betonte sie. Der Polizeieinsatz sei inzwischen beendet. Spezialeinsatzkommandos und Hubschrauber waren im Einsatz gewesen, die Beamten sperrten den S-Bahnhof ab. Über Twitter informierte die Polizei die Öffentlichkeit.

Bahnhof Unterföhring gesperrt

Über den Bahnhof Unterföhring fährt die S-Bahn-Linie 8, eine der beiden Möglichkeiten mit der Bahn zum Münchner Flughafen zu kommen. Die Strecke war zunächst auf unbestimmte Zeit gesperrt. Fluggäste auf dem Weg zum Airport oder in die Stadt mussten auf die S1 ausweichen, die in einem anderen Bogen im Nordwesten Innenstadt und Flughafen verbindet.

(APA/SALZBURG24)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Streaming: Große Unterschiede ... +++ - Neues Entree für Bad Hofgastei... +++ - Verein rettet über 10.000 Hühn... +++ - Figaro Uno ist insolvent: Fili... +++ - Nach langem Bangen: Skigebiet ... +++ - Das ändert sich 2018 im Straße... +++ - Pensionistin bei Wohnungsbrand... +++ - Laufen: Nachbarn retten Rollst... +++ - EZA ruft "Curry Chutney" zurüc... +++ - Martin Matthias Kaindl mit Gro... +++ - 18-Jähriger in Gnigl brutal ni... +++ - Salzburger Quehenberger Logist... +++ - Köstendorf: Burschen vorm Kiff... +++ - Salzburg auf Kurs bei selbstge... +++ - Salzburg laut Greenpeace-Umfra... +++
19Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel