Mutter ließ Kinder 15 Stunden im Auto – beide starben

Akt.:
3Kommentare
Die Mutter ließ ihre beiden Mädchen 15 Stunden lang im Auto.
Die Mutter ließ ihre beiden Mädchen 15 Stunden lang im Auto. - © dpa/Nicolas Armer
Im US-Bundesstaat Texas sind zwei kleine Mädchen gestorben, nachdem ihre Mutter sie 15 Stunden allein im Auto gelassen haben soll. Die 19-Jährige wurde festgenommen und wegen Kindeswohlgefährdung angeklagt, wie die Polizei von Kerr County mitteilte.

“Das ist bei weitem der grausamste Fall von Kindeswohlgefährdung, den ich in 37 Jahren Polizeidienst gesehen habe”, erklärte Sheriff Rusty Hierholzer. Die Frau ließ ihre ein- und zweijährigen Töchter demnach am vergangenen Mittwoch über Nacht im Auto, während sie selbst bei Freunden war.

Mädchen ohne Essen und Trinken

Die Kleinen hätten über Stunden nichts gegessen und nichts getrunken, sagte Hierholzer dem Sender Fox29. Am nächsten Tag hätten draußen Temperaturen über 30 Grad geherrscht, in dem Auto sei es wahrscheinlich noch heißer gewesen, erklärte er. Die 19-Jährige habe die Kinder aber bis zum Mittag dort drinnen gelassen.

Mutter wollte keinen Ärger bekommen

Als sie zu ihnen zurückkehrte und sah, dass es den Mädchen schlecht ging, brachte die 19-Jährige sie laut Polizei nicht sofort zu einem Arzt. Sie habe keinen Ärger bekommen wollen und deshalb versucht, die Kleinen zu baden, hieß es in der Mitteilung vom Freitag. Als sie sie schließlich doch ins Krankenhaus brachte, seien die Kleinen bereits in kritischem Zustand gewesen. Sie starben.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Kelly Family kommt nach Salzbu... +++ - Grippewelle rollt auf Salzburg... +++ - Diese Ersatzvignetten sind gül... +++ - Vermisstensuche in Wildkogelar... +++ - Österreichische Piloten überne... +++ - Lawinenwarnstufe vier in Salzb... +++ - Nichtraucherantrag im Salzburg... +++ - Richtiges Verhalten für Autofa... +++ - 17-Jähriger von Auto erfasst u... +++ - Lkw-Lenker fährt Oma mit Kinde... +++ - Einbrecher fackeln Auto ab +++ - 317 Salzburger wenden sich an ... +++ - Salzburger Landtag macht sich ... +++ - 38-Jähriger bedroht Arbeitskol... +++ - Swap-Prozess: Höhere Strafen f... +++
3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel