Mutter warf in Thüringen Einjährigen offenbar in eiskalten Fluss

Akt.:
1Kommentar
Polizei und Feuerwehr suchen das Kind seit Montagnachmittag.
Polizei und Feuerwehr suchen das Kind seit Montagnachmittag. - © Bilderbox
Im Fall eines vermissten Einjährigen in Bad Salzungen im deutschen Freistaat Thüringen vermutet die Polizei, dass der Bub umgebracht wurde. Die Mutter des Kindes wurde vorläufig festgenommen. Sie wird verdächtigt, ihr eigenes Baby in einen eiskalten Fluss geworfen zu haben.

Das teilte die Polizei in Suhl am Dienstag mit. Polizei und Feuerwehr hatten das Kind seit Montagnachmittag gesucht. Eine Bekannte der Mutter hatte die Polizei informiert, weil die Frau völlig verstört gewesen sei. Danach startete die Suchaktion am Fluss Werra, an der zahlreiche Polizisten beteiligt waren, darunter auch Taucher und Boote.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Macron will bis Jahresende Ini... +++ - Wagrainer Ache: Feuerwehr rett... +++ - 3,46 Promille: 50-Jährige veru... +++ - 130 Tonnen Müll werden jährlic... +++ - So soll das Wallerseeufer natü... +++ - Salzburger soll Tochter sexuel... +++ - Andreas Goldberger zum zweiten... +++ - Taxi-Streit am Salzburger Flug... +++ - ÖAMTC erwartet am Wochenende g... +++ - So soll die B164 sicherer in L... +++ - So kommt dein Gesicht in den I... +++ - Suchaktion nach 17-Jährigem im... +++ - Mit Pkw auf falscher Straßense... +++ - Messerattacke in Salzburger Lo... +++ - Katze mit Drahtschlinge in Tha... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel