“Mysteriöse” Cartier-Pendeluhr für 1,5 Mio. Euro versteigert

Eine “mysteriöse” Pendeluhr aus dem Hause Cartier ist in Paris für 1,5 Millionen Euro versteigert worden. Wie das Auktionshaus Mallie-Arcelin am Donnerstagabend mitteilte, überstieg der Verkaufserlös den Schätzpreis von 200.000 bis 250.000 Euro damit um ein Mehrfaches.

Zu der 1921 gefertigten Standuhr gehört ein rotes Leder-Etui. Das Zifferblatt besteht aus Zitronenstein und ist von intensiver gelblicher Färbung. Die Stundenskala mit römischen Ziffern wurde aus Platin und Diamanten gefertigt. Die Uhr steht auf einem mit emailliertem Weißgold verzierten Onyx-Sockel.

Dieser Uhrentypus werde als “mysteriös” bezeichnet, weil der Betrachter nicht erkennen könne, wie die Zeiger bewegt werden, die über dem Stein zu schweben scheinen, sagte der Auktionator Sylvain Mallie-Arcelin. Cartier habe pro Jahr nur ein bis zwei derartige “mysteriöse” Uhren gefertigt. Noch nie zuvor sei für eine solche Cartier-Uhr ein so hoher Preis erzielt worden.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen