Nach Leichenfund im Waldviertel ist 46-Jähriger in Haft

Die Leiche war im Oktober im Wald gefunden worden.
Die Leiche war im Oktober im Wald gefunden worden. - © APA/ORF NÖ/GERNOT ROHRHOFER
Nach dem Fund einer in einem Schlafsack verpackten Leiche im Waldviertel (Niederösterreich) Ende Oktober ist ein Verdächtiger in Haft. Es handelt sich nach Angaben von Johann Baumschlager von der Landespolizeidirektion Niederösterreich um einen 46-Jährigen.

Der Festgenommene dürfte sich zum Tatzeitpunkt im Jahr 2009 in einem psychischen Ausnahmezustand befunden haben, sagte der Sprecher. Die Staatsanwaltschaft Krems werde ein Gutachten einholen.

Opfer wurde erschossen

Der “Kurier” berichtete am Donnerstag, dass das Opfer, ein Mann, erschossen worden sein dürfte. Bei der Obduktion sei ein Schusskanal im Brustbereich festgestellt worden. Ein Waldarbeiter hatte den stark verwesten Toten bei Puch im Bezirk Waidhofen an der Thaya entdeckt.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen