Nach Messerattacke bei Perchtenlauf: Bursch ausgeforscht

Polizisten der oststeirischen Inspektion Gleisdorf haben einen 17-Jährigen aus dem Bezirk Südoststeiermark ausgeforscht, der am Freitagabend bei einem Perchtenlauf einen 25-Jährigen mit einem Messer verletzt hatte. Dies teilte die Landespolizeidirektion am Dienstag mit. Der 25-Jährige hatte zuvor einen handgreiflichen Streit zwischen dem mutmaßlichen Täter und seiner Freundin schlichten wollen.

Nach umfangreichen Ermittlungen und Befragungen der Bevölkerung kamen die Beamten dem Bursch auf die Spur, sagte ein Polizist gegenüber der APA. Der 17-Jährige dürfte wohl auch wegen seines auffälligen Schmucks an beiden Ohren, sogenannte Tunnel, identifiziert worden sein. Er gab bei der Befragung an, dass er zum Tatzeitpunkt betrunken gewesen sei. Er wurde angezeigt.

Der 25-Jährige aus dem Bezirk Weiz hatte am Freitagabend einen Streit eines jungen Pärchens schlichten wollen, als plötzlich der zu dem Zeitpunkt noch Unbekannte ein Messer zog und dem Oststeirer wortlos in die Hand stach. Ein Freund des Opfers wollte noch eingreifen, doch drohte ihm der Täter mit dem Umbringen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen