Nach Zugsunglück in Steiermark Strecke bis Mittwoch gesperrt

Akt.:
Die Seite des Zuges wurde komplett aufgerissen
Die Seite des Zuges wurde komplett aufgerissen - © APA (BFV Leoben)
Nach der Kollision zweier Züge im obersteirischen Bahnhof Niklasdorf ist die Bahnstrecke zwischen Bruck an der Mur und Leoben voraussichtlich bis Mittwoch gesperrt. Es sei ein Schienenersatzverkehr eingerichtet worden, teilten die ÖBB auf ihrer Homepage mit.

Fahrgäste müssten mit Verzögerungen von bis zu 40 Minuten zu rechnen. Nachtzüge werden großräumig umgeleitet.

Zugkollision fordert Todesopfer

Montagmittag waren aus noch nicht bekannter Ursache ein EuroCity der Deutschen Bahn und ein Personen-Nahverkehrszug im Kreuzungsbereich mehrerer Gleise seitlich kollidiert. Eine Frau wurde getötet, 22 Menschen – darunter drei Kinder – verletzt. Die Einsatzkräfte bargen insgesamt rund 60 Passagiere und Bedienstete aus den Zügen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Swap-Prozess: Stadt Salzburg k... +++ - Viel Grün: So stellen sich Sch... +++ - Moscheen: Rückzugsorte oder Pa... +++ - Rauchverbot könnte 1.500 Spita... +++ - Mann bei Skitour am Zwölferhor... +++ - Pinzgauer Lokalbahn: Triebwage... +++ - Pkw steht in Eugendorf in Flam... +++ - Probleme bei Volksbegehren ärg... +++ - Salzburger Doktorandin entwick... +++ - Listeriose-Erkrankungen über J... +++ - Bergheim: Diebe stehlen drei T... +++ - Bittere Kälte in Salzburg: All... +++ - "Don't Smoke"-Volksbegehren: "... +++ - Finger abgetrennt: Wie verhalt... +++ - Mehr als 100 Lokale bei Aktion... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen