Akt.:

Nazi-Tattoos: Bryon Widner ließ sich Tätowierungen aus Gesicht lasern

Bryon Widner ließ sich in schmerzhaften Sitzungen seine Nazi-Tattoos entfernen. Bryon Widner ließ sich in schmerzhaften Sitzungen seine Nazi-Tattoos entfernen. - © AP
Der Wandel vom brutalen Schläger zum liebenden Familienvater: Bryon Widner, ein ehemaliger Rechtsextremer, ließ sich unter Schmerzen seine Nazi-Tattoos aus dem Gesicht lasern um seinen Lebenswandel zu vollenden.

Bryon Widner zählte in den USA zu einer der gewalttätigsten und gefürchtetsten Neo-Nazis und war sogar Mitbegründer des “Vinlander Social Club”, einer brutalen Skinhead-Gang.

Die Liebe bekehrte Neo-Nazi

2005 lernte er auf einem Nazi-Festival seine zukünftige Frau kennen und lieben, mit der er auch einer Familie gründete. Er beschloss sich aus der Nazi-Szene zu entfernen. Nurnoch die unzähligen Tattoos, die über seinen ganzen Körper und auch das Gesicht verteilt waren, erinnerten ihn an seine Vergangenheit.

Nazi-Tattoos aus dem Gesicht gelasert

In qualvollen Sitzungen ließ sich Bryon Widner die Nazi-Tattoos aus dem Gesicht entfernen. Auch die Laserbehandlungen blieben nicht ohne Folgen: Seither leidet der ehemalige Nazi an Migräne-Anfällen.

In dem Dokumentarfilm erzählt Bryon Widner seine Geschichte und den Wandel, der ihn von der Nazi-Szene wegtrieb.

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Empörung über „Fat Girl Costumes“ bei US-Konzern Walmart
Ein besonderer „Halloween-Ausrutscher“ ist dem US-Markt Walmart passiert. Bis Dienstagvormittag konnten [...] mehr »
Studie: Radiohead-Fans sind intelligent und Beyoncé-Liebhaber dumm
Gibt es einen Zusammenhang zwischen Intelligenz und Musikgeschmack? Diese Frage hat sich ein amerikanischer [...] mehr »
Männergrippe und Zweitopf: 13 Tweets zum Familienleben
Kinder und Schwiegereltern sind ein Segen, doch hin und wieder können sie einem auch den letzten Nerv rauben. Einige [...] mehr »
Er lässt sie alle stehen: Irres Tor im Maradona-Stil
Irrer Solo-Lauf in der Copa Sudamericana: Diego Braghieri setzt an der Mittellinie an, lässt alle Gegenspieler stehen [...] mehr »
“U-Boot-Jagd”: Schwedische Armee weiß nicht, wonach sie sucht
Die Suche nach "fremder Unterwassertätigkeit" im Küstengebiet vor der schwedischen Hauptstadt Stockholm soll bis auf [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren