NEOS-Mandatar Vavrik scheidet doch früher aus Parlament aus

Akt.:
Vavriks Aussagen zur Homosexuellen-Adoption sorgten für Wirbel
Vavriks Aussagen zur Homosexuellen-Adoption sorgten für Wirbel - © APA
NEOS-Abgeordneter Christoph Vavrik wird nach seinen Aussagen zur Homosexuellen-Adoption noch in dieser Legislaturperiode sein Mandat zurücklegen. Dies teilten die NEOS am Dienstag auf ihrem Twitter-Account mit. Ein genauer Zeitpunkt wurde nicht genannt, Vavriks Rücktritt werde aber nach entsprechender Übergabe-Arbeit in “ein paar Wochen” erfolgen, hieß es weiter.

Vavrik hatte am Wochenende in einem Facebook-Eintrag einen Artikel über eine Adoption durch ein Homosexuellen-Paar verlinkt und dazu gepostet: “Künftige Zivilisationen werden auf solche gesellschaftlichen Abartigkeiten mit demselben Unverständnis blicken wie wir auf die Sklaverei.” Nach Kritik in sozialen Medien entschuldigte sich Vavrik später für seine Aussagen via Facebook sowie intern bei seinen Parteikollegen.

Bei den NEOS sprach man von einer “massiven verbalen Entgleisung, von der wir uns distanzieren und die wir auch sehr bedauern”. Zunächst hatte es geheißen, Vavrik werde wegen seiner Äußerungen bei der nächsten Nationalratswahl nicht mehr für die NEOS antreten und erst danach aus dem Parlament ausscheiden, nach einer Vorstandssitzung Montagabend geht es nun offenbar doch schneller mit dem Abschied des Abgeordneten. Auf Vavriks Mandat könnte laut NEOS Daniela Schwarz nachrücken.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen