Nepalesischer Sherpa bestieg Everest 22 Mal

Akt.:
Bisher schafften es mehr als 5.000 Menschen auf den Gipfel
Bisher schafften es mehr als 5.000 Menschen auf den Gipfel - © AFP
Zwei nepalesische Sherpas haben am Mittwoch die von ihnen selbst aufgestellten Rekorde für die meisten Bezwingungen des Mount Everest gebrochen. Der Bergführer Kami Rita Sherpa erreichte die Spitze des 8.848 Meter hohen Berges zum 22. Mal, wie das Tourunternehmen Seven Summit Treks mitteilte. Die Supermarktverkäuferin Lhakpa Sherpa bestieg den Everest zum neunten Mal, berichtete ihr Bruder.

Kami Rita ist mit 22 Aufstiegen der Mann mit den meisten Everest-Besteigungen, Lhakpa Sherpa ist mit neun Aufstiegen Rekordhalterin bei den Frauen. Die beiden Sportler bestiegen den Gipfel dabei am Mittwoch von gegenüberliegenden Seiten: Während Kami Rita die wesentlich häufiger genutzte Süd-Route von der nepalesischen Seite aus nutzte, wählte Lhakpa Sherpa den Weg über die nördliche Route von Tibet aus.

Kami Rita gelangte zum ersten Mal 1994 als Mitglied einer kommerziellen Expedition auf den Gipfel des höchsten Berges der Welt. Der 48-Jährige arbeitet seit mehr als 20 Jahren als professioneller Bergführer.

Die 44 Jahre alte Lhakpa Sherpa ist die Tochter eines Yak-Hüters und arbeitete zunächst als Trägerin und Küchenhelferin bei Bergsteigerexpeditionen, bevor sie selbst mit dem Bergsteigen begann. Vor 16 Jahren zog sie in den US-Staat Connecticut, wo sie in einem Supermarkt arbeitet. Doch immer wieder zieht es sie zum Mount Everest. “Ich mache weiter, um andere nepalesische Frauen zum Bergsteigen zu ermutigen”, sagte sie in einem Interview.

Derzeit halten sich hunderte Bergsteiger in den Lagern am Fuße des Mount Everest auf, um das schmale Zeitfenster günstiger Wetterbedigungen im Mai für einen Gipfelsturm zu nutzen.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- DSGVO: Salzburgs Arbeiterkamme... +++ - ECCO eröffnet in der Getreideg... +++ - Christian Stöckl will Kassenze... +++ - Ladekran prallt auf A10 gegen ... +++ - Bauarbeiten am Residenzplatz s... +++ - Anja Hagenauer: "Salzburg vor ... +++ - Bergung mit Polizeihubschraube... +++ - Neue Salzburger Landesregierun... +++ - EMIL-Ladestationen werden öffe... +++ - 2017 mehr als 10.000 Vermisste... +++ - Bursch flüchtet vor Polizei mi... +++ - 6,7 Millionen Euro von Werbeag... +++ - Cyberkriminelle zielen vorrang... +++ - Steaming Satellites begeistern... +++ - Wochenendwetter zeigt sich in ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen