Neuer Eremit in Saalfelden freut sich auf Gespräche

Akt.:
Der Belgier Stan Vanuytrecht lebt nun in Palfen
Der Belgier Stan Vanuytrecht lebt nun in Palfen - © APA
Den neuen Eremiten der 350 Jahre alten Einsiedelei am Palfen bei Saalfelden (Pinzgau), Stan Vanuytrecht, schmerzen lukullische Entsagungen mehr als materielle. “Ich lege keinen Wert auf Luxus. Wahrscheinlich werde ich die belgischen Pommes Frites mit Steak am meisten vermissen”, sagte der 58-Jährige bei einer Pressekonferenz am Samstagnachmittag.

Im Bereich der Flüssignahrung fand Vanuytrecht dagegen schon passenden Ersatz: “Vor drei Wochen trank ich das Lagerbier hier und das ist so gut wie das belgische Bier.” Trotz Entsagens allem Materiellen, musste er sein neues Leben als Einsiedler mit einer Neuanschaffung starten: Die Fahrt von seinem Heimatort Diest in Belgien nach Saalfelden hätte mit seinem Trabbi zu lange gedauert, zudem habe dieser wieder eine Panne. “Deshalb habe ich mir letzte Woche einen westeuropäischen Gebrauchtwagen gekauft.”

Mit seiner Familie hält er mit einem Handy Kontakt. In wenigen Wochen wird der geweihte Diakon zum dritten Mal Opa. Mit der Zustimmung des Pfarrers wolle er sein Enkelkind auch in der Kirche von Saalfelden selber taufen.

Mit seinem eigenen Lebensweg möchte er den Besuchern seiner Klause helfen. Er selbst habe schon unter “erheblichen finanziellen Problemen” gelitten sowie “einen totalen psychischen Zusammenbruch” erlebt. “Durch diese Erfahrungen kann ich heute mehr Empathie aufbringen für Menschen, die sich in schwierigen Situationen befinden”, sagte der aus Belgien stammende Mann. Er erhoffe sich, viele Gespräche zu führen. Diese sollten nicht immer von traumatischen Ereignissen handeln. “Ich freue mich auch auf angenehme Gespräche über alltägliche Ereignisse oder Fragen des Glaubens.” Er habe aber auch “ein großes Bedürfnis nach Kontemplation, Stille und Gebet.”

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen