Neuer Friseur-KV: Mindestlohn für Hilfskräfte bei 1.228 Euro

Akt.:
25Kommentare
Neuer Kollektivvertrag für Friseure.
Neuer Kollektivvertrag für Friseure. - © APA/Barbara Gindl
Für die Beschäftigten in Friseursalons ist es noch ein langer Weg bis zu einem Mindestlohn von 1.500 Euro. Gestern einigten sich Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter auf den neuen Kollektivvertrag, wonach ausgelernte Friseure mindestens 1.396 brutto erhalten, Hilfskräfte kriegen für einen Fulltime-Job mindestens 1.228 Euro brutto. Im Jahr 2020 sollen es dann 1.500 Euro sein.


“Arbeitgeberseitig bedeutet das eine immense Kraftanstrengung”, betonet der Bundesinnungsmeister der Friseure, Wolfgang Eder, heute in einer Aussendung. Erfreut zeigte sich Ursula Woditschka von der Gewerkschaft vida: “In den kommenden Jahren erreichen wir eine Gesamtlohnerhöhung von bis zu 31 Prozent.”

ÖGB on Twitter

Gewerkschaft vida: #Mindestlohn 1.500 Euro für FriseurInnen ab 2019 erreicht. https://t.co/SbGw2Ji65l

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Endgültiges Nationalratswahl-E... +++ - Das bietet das Winterfest in d... +++ - Ski amade: Tageskarten werden ... +++ - Bad Gastein: Polizei fasst Tee... +++ - Sexuelle Übergriffe am Arbeits... +++ - Neue Kehrmaschine für Salzburg... +++ - Transportaufkommen auf österre... +++ - Kaltfront bringt Abkühlung nac... +++ - Arbeiterkammer erkämpft vorent... +++ - B168: Pkw schleudert in Böschu... +++ - Feuerwehr-Großeinsatz bei Hote... +++ - Zwei Verletzte nach Pkw-Crash ... +++ - Budgetvoranschlag 2018: Schuld... +++ - Maria Alm: Dachstuhl in Brand +++ - Salzburger Grenzfall: Ischlerb... +++
25Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel