Neuer Spielepfad für Kinder am Mönchsberg

Die Kindergartenkinder sind mit dem neuen Spielplatz durchaus zufrieden.
Die Kindergartenkinder sind mit dem neuen Spielplatz durchaus zufrieden. - © Stadt Salzburg /Johannes Killer
Klettern, balancieren, wippen: Der neue Spielepfad am Mönchsberg in der Stadt Salzburg lädt ein, sich zu bewegen. Das fanden auch die jungen “Outdoor-Experten” des Kindergartens Griesgasse, die die drei Spielstationen testeten und prompt einen “Einser” vergaben.

Ob Baumstamm-Mikado, Baumhaus oder Baumstamm-Wippe, die Stationen bieten waldtypische Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten und sollen zum Spielen und Erkunden im Wald animieren. “Bewegung in der Natur macht Spaß und ist gesund. Daher freue ich mich, dass unsere Profis von den Stadtgärten wieder ein attraktives Angebot für Kinder mitten in der Stadt geschaffen haben”, betont Bürgermeister-Stellvertreter Harry Preuner (ÖVP).

Spielepfad soll Kindern Natur näher bringen

Der Spielepfad entstand entlang des Waldweges zwischen dem Wasser.Spiegel der Salzburg AG (Dr.-Ludwig-Prähauser-Weg) und dem Ausblick oberhalb des Neutors. “Mit Ästen eine Hütte bauen, buntes Laub sammeln oder die Wiese herunterrollen, gerade für Stadtkinder ist es wichtig, sich auf die Natur einzulassen und sie mit allen Sinnen zu erleben. Unser Spielepfad soll anregen, sich zu bewegen und die Natur mit ihren unzähligen Angeboten zu entdecke”“, wünscht sich Christian Stadler von den Stadtgärten.

Kostenpunkt: 25.000 Euro

Die Stationen sind so gewählt, dass Eltern ein Bankerl oder eine schöne Aussicht zur Verfügung haben und so auch den Aufenthalt genießen können. Die Spielgeräte sind einfach gestaltet und bestehen aus naturbelassenen Robinien- und Gebirgslärchenhölzern. Die Kosten belaufen sich auf 25.000 Euro.

Stadtgärten betreuen Spielplätze, Parks und Fußballfelder

In den Stadtgärten kümmern sich rund 115 MitarbeiterInnen – Landschaftsgärtner, Grünflächenpfleger, Floristen, Baumpfleger und andere Spezialisten – um knapp zweieinhalb Millionen Quadratmeter Grün. Sie bepflanzen und betreuen den Mirabellgarten und die Schlossanlage Hellbrunn, 16 weitere Parkanlagen und die sechs Stadtfriedhöfe. Neben der Pflege von 22.000 Stadtbäumen halten sie die 83 Spielplätze in Schuss – dazu gehören auch regelmäßige Sicherheitschecks. Auch die 15 Fußballfelder müssen gemäht werden, genauso wie die 1.800 Verkehrsinseln und mehr als 1.200 Pflanztröge werden gepflegt.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Grundlose Attacke: 39-Jähriger... +++ - Straßenzeitungs-Veteran Georg ... +++ - Feinster Gitarren-Sound bei "R... +++ - Stefanie Millinger: Salzburger... +++ - Ruperti: Ganz Salzburg feiert ... +++ - Schlägereien in Salzburg: Poli... +++ - Motorradfahrer kracht in der S... +++ - L214: Vier Verletzte bei Verke... +++ - VGT-Obmann Balluch wegen Hassp... +++ - Polizei forscht Grödiger als v... +++ - Das war das Burning Animal 201... +++ - Rudolfskai: Gruppenschlägerei ... +++ - Altstadt: Männer versuchen in ... +++ - Sonne sorgt für gute Laune am ... +++ - Zell am See: 31-Jähriger dräng... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen