Neuerworbener Brief gibt Einblicke in Mozarts Kindheit

Akt.:
Die Mozart-Geschwister Maria Anna und Wolfgang Amadeus pflegten intensiven Briefverkehr.
Die Mozart-Geschwister Maria Anna und Wolfgang Amadeus pflegten intensiven Briefverkehr. - © APA/ISM/AFP
Wie war eigentlich Mozart? Obwohl fast jeder Salzburger das Geburtshaus des Musikwunderkindes kennt, wissen die Meisten nur wenig über die Person. Ein neuer Brief gibt nun tiefere Einblicke, etwa in den herzlichen Umgang mit seinen Eltern. Für uns eindeutig eine gute Nachricht.

Ein Original-Brief von Mozarts Schwester “Nannerl” aus dem Jahr 1799 mit Erinnerungen an ihren Bruder ist die neueste Errungenschaft der Stiftung Mozarteum Salzburg, der seit März die umfangreiche Sammlung an Originalen bereichert. Das um 50.000 Euro erworbene Schreiben sei eines der persönlichsten und aufschlussreichsten Zeugnisse über dessen Kindheit, so die Stiftung am Donnerstag anlässlich der Präsentation.

Mozart: Klavierverbot und Gute-Nacht-Lied mit dem Vater

Maria Anna, verheiratete Freifrau von Berchtold zu Sonnenburg, schrieb den Brief am 24. November 1799 in St. Gilgen an den Leipziger Musikverlag Breitkopf und Härtel. Er ist Teil einer von 1799 bis 1807 entstandenen Korrespondenz “Nannerls” mit dem Verlag mit insgesamt etwa 40 Briefen, Einen Großteil davon besitzt die stiftungseigene Bibliothek “Bibliotheca Mozartiana” bereits, im Online-Archiv kann man sie nachlesen.

Rührendes Gute-Nacht-Ritual

Im nun ersteigerten Original beschreibt Mozarts Schwester mehrere Anekdoten aus der Kindheit des Komponisten, etwa den allabendlichen Zwiegesang Mozarts vor dem Schlafengehen mit seinem Vater Leopold. Wolfgang Amadeus hätte eine ganz zärtliche Beziehung zu seinen Eltern gehabt, beschrieb Ulrich Leisinger, der wissenschaftliche Leiter der Stiftung Mozarteum, im ORF-Interview den Briefinhalt. Das tägliche Schlafengehen war laut Leisinger ein rührendes Ritual: Vater Leopold brachte das Wunderkind immer zu Bett. Weil “Wolferl” sehr klein war, musste er das Bett mit einem Schemel erklimmen. Dann küsste er den Vater auf die Nase und begab sich ins Land der Träume.

Auch die Komposition der 1. Symphonie in London wird thematisiert. Mozart durfte damals kein Klavier anrühren, weil der Vater schwer erkrankt war.

Ein Auszug des neuerworbenen Briefes von "Nannerl" an "Wolferl"./APA/ISM Ein Auszug des neuerworbenen Briefes von “Nannerl” an “Wolferl”./APA/ISM ©

Neues Porträt von Nannerl: Echtheit noch nicht geklärt

Ebenfalls kürzlich angekauft hat die Stiftung ein Porträt, das angeblich Maria Anna Mozart zeigt. Abgebildet ist eine recht vornehm gekleidete junge Dame im Alter von 14 bis 18 Jahren. Das Bildnis wurde schon im 19. Jahrhundert als ein Abbild der Maria Anna Mozart angesehen. Für die Stiftung ist die Glaubwürdigkeit als Nannerl-Porträt aber noch nicht hinreichend bestätigt. Es berge noch einige Fragen, die die Forschung noch länger beschäftigen werden.

Die weltweit einzigartige Sammlung an Autographen der Familie Mozart in der Stiftung Mozarteum Salzburg umfasst unter anderem etwa 200 Originalbriefe Mozarts, rund 300 Briefe seines Vaters Leopold und 100 autographe Musikhandschriften. Von “Nannerl” besitzt die Bibliotheca Mozartiana der Stiftung über 80 Briefe, Tagebuchblätter und andere Schriftstücke.

(SALZBURG24/APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburger sind Spitzenreiter ... +++ - „Vorstadtweib“ Nina Proll scha... +++ - Barbara Unterkofler: Dornrösch... +++ - Salzburger Skihersteller sind ... +++ - Christoph Ferch: Schützer des ... +++ - Andreas Reindl: Chef der Stadt... +++ - Johann Padutsch: Mann der früh... +++ - Bahnhof wird in Seekirchen zur... +++ - Harald Preuner: Politprofi gre... +++ - Bernhard Auinger: Hobbyläufer ... +++ - Das Wichtigste zu den Kandidat... +++ - Firstfeier bei Chiemseehof-San... +++ - Salzburgs laufende Feuerwehrmä... +++ - 19-Jähriger bedroht Marktanges... +++ - Wiederbefüllbare Kaffeekapseln... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen