Neues Windows-Update funktioniert nicht

Akt.:
Mit dem neuen Update hat Microsoft seinen Nutzern keinen Gefallen getan.
Mit dem neuen Update hat Microsoft seinen Nutzern keinen Gefallen getan. - © Screenshot/ Twitter
Das neue Microsoft-Update für das Betriebssystem Windows 10 reiht sich ein in eine Reihe von fehlgeschlagenen Neuerungen. Und das ausgerechnet mit einer Endlosschleife. 

Das Update mit der Nummer 14393.222 (KB3194496) war erst vor wenigen Tagen veröffentlicht worden. Bereits kurz danach haben zahlreiche Nutzer im Microsoft Support-Forum von Problemen berichtet.

Windows-Update in Endlosschleife

So ladet das Update etwa bis 99 Prozent und hört dann einfach auf, wie ein Nutzer berichtet. Bei anderen verfällt das Gerät in eine sogenannte Reboot-Schleife. Es startet also immer wieder von vorne, zeigt dann einen Fehler an und beginnt den Prozess wieder neu. Das Sammel-Update schlägt also fehl. Bei manchen funktioniert es aber, auch, wenn niemand so genau weiß wieso.

Auch Testversion hat nicht funktioniert

Microsoft bietet im Moment noch keine Lösung für das Problem. Nutzer müssen sich also derweil damit abfinden. Besonders ärgerlich ist, dass es schon bei der Testversion Probleme gegeben habe. Trotzdem ist das Update veröffentlicht worden. Das berichtet n-tv online und beruft sich auf Teilnehmer des Insider-Programms des Konzerns. Sie bekommen neue Versionen zum Test und beschwerten sich über dieselben Fehler. Offenbar sind diese nicht ausgebessert worden. An einer Lösung wird aber bereits gearbeitet, wie ein Mitarbeiter im Forum versichert.  

Abwarten oder über USB-Stick installieren

Für unerfahrene Nutzer heißt die Devise also erst einmal abzuwarten. Wer das nicht will, der kann laut Microsoft versuchen, das Update über einen USB-Stick neu zu installieren. Dazu laden sie das sogenannte “Media Creation Tool” auf der Microsoft-Website herunter. Das hat auch bei einigen Nutzern im Forum ganz gut funktioniert.

Alle, die das Update noch nicht installiert haben, sollten noch die Finger davon lassen. Die automatische Installation kann ebenfalls mithilfe eines Windows-Tools verhindert werden. Es nennt sich Troubleshooter. Ein Assistent führt durch die Installation, danach  erscheint ein Fenster mit der Frage: “Wollen Sie die Datei wushowhide.diagcab öffnen oder speichern?”. Mit einem Klick auf “Öffnen” startet die Anwendung. Nun folgen Nutzer einfach den Anweisungen. Treiber und Aktualisierungen die nicht installiert werden sollen, können jetzt verborgen werden.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen