Salzburg24.at » Kultur http://www.salzburg24.at SALZBURG24 Sat, 19 Apr 2014 22:09:00 +0000 de-DE hourly 1 NNP 1.0.0 Burgtheater-Bilanzverlust offenbar deutlich höher http://www.salzburg24.at/burgtheater-bilanzverlust-offenbar-deutlich-hoeher/apa-1417990190 http://www.salzburg24.at/burgtheater-bilanzverlust-offenbar-deutlich-hoeher/apa-1417990190#comments Sat, 19 Apr 2014 17:18:00 +0000 importer http://3934912 Der Bilanzverlust des Burgtheaters für das Geschäftsjahr 2012/13 ist offenbar deutlich höher als Bundestheater-Holdingchef Georg Springer dies Ende Februar angekündigt hatte. Durch Rückstellungen für Steuerschulden und Rechtsstreitigkeiten mit den entlassenen Leitungspersonen belaufe sich der Verlust statt auf rund 13 nun auf über 19 Millionen Euro, berichtet “Die Presse” (Sonntagsausgabe).

Springer hatte den Bilanzverlust bei einer Pressekonferenz mit 8,3 Millionen beziffert, dazu kämen noch Steuernachzahlungen von bis zu fünf Millionen Euro. Damit dürfte das Theater laut den Wirtschaftsprüfern KPMG nicht das Auslangen finden, der Posten wurde nun mit acht Millionen für Steuern und nachzuzahlende Sozialversicherungsbeiträge veranschlagt. Zudem sind mit den verabschiedeten Matthias Hartmann und Silvia Stantejsky Verfahren beim Arbeits- und Sozialgericht anhängig und ist ein Streit über verwahrte Honorare entbrannt. Für diese Rechtsstreitigkeiten wurde das Risiko mit drei Millionen Euro bewertet.

Dem Bilanzverlust von nun offenbar mehr als 19 Millionen Euro stehen laut “Presse” bloß 9,3 Millionen an Eigenkapital gegenüber. Dass es dennoch einen positiven Bestätigungsvermerk der Wirtschaftsprüfer gab, liegt nicht zuletzt an einer Patronatserklärung der Holding in der Höhe von zehn Millionen. Zudem habe der Aufsichtsrat in den vergangenen Tagen den Verkauf der Probebühne an Art for Art gebilligt, und die Bundesfinanzierungsagentur gewähre dem Haus einen günstigen Kredit. Die Bawag/PSK sei dagegen nicht mehr bereit gewesen, den Kreditrahmen zu erstrecken, so “Die Presse”.

]]>
http://www.salzburg24.at/burgtheater-bilanzverlust-offenbar-deutlich-hoeher/apa-1417990190/?feed=comments-rss2 0
“Brückenbauer” Köhlmeier erhält Humanismus-Preis http://www.salzburg24.at/brueckenbauer-koehlmeier-erhaelt-humanismus-preis/apa-1417986564 http://www.salzburg24.at/brueckenbauer-koehlmeier-erhaelt-humanismus-preis/apa-1417986564#comments Sat, 19 Apr 2014 12:00:00 +0000 importer http://3934710 Michael Köhlmeier erhält den diesjährigen Humanismus-Preis des Deutschen Altphilologenverbands. Die Vermittlung des geistigen Erbes Europas mache den Schriftsteller zu einem “Brückenbauer zwischen der griechischen und lateinischen Literatur und der Gegenwart”, hieß es in der Begründung des Verbandes. Die Verleihung findet am 24. April in der Aula der Universität Innsbruck statt.

]]>
http://www.salzburg24.at/brueckenbauer-koehlmeier-erhaelt-humanismus-preis/apa-1417986564/?feed=comments-rss2 22
Causa Burgtheater: Prozess um Hartmann-Entlassung startet im Juni http://www.salzburg24.at/causa-burgtheater-prozess-um-hartmann-entlassung-startet-im-juni/3934680 http://www.salzburg24.at/causa-burgtheater-prozess-um-hartmann-entlassung-startet-im-juni/3934680#comments Sat, 19 Apr 2014 11:22:32 +0000 ntatschl http://3934680 Der frühere Burgtheater-Direktor, Matthias Hartmann, zieht gegen die Burg vor Gericht. Für ihn ist die Entlassung “unberechtigt” und “unwirksam”. Der Prozess startet im Juni.

Der arbeitsgerichtliche Prozess um die Entlassung des früheren Burgtheater-Direktors Matthias Hartmann wird vermutlich im Juni beginnen. Das gab der Sprecher des Wiener Arbeits- und Sozialgerichts (ASG), Günter Kegelreiter, am Freitag auf APA-Anfrage bekannt. Bis dahin wird auch die Entscheidung gefallen sein, ob gegen Hartmann ad personam strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet werden.

Prozess um Hartmann-Entlassung

Hartmann war am 11. März in Folge der Finanzaffäre an der Burg von Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) fristlos entlassen worden. Über seine Anwälte Georg Schima und Katharina Körber-Risak hat er daraufhin Klage beim ASG einreichen lassen. Für ihn ist die Entlassung “unberechtigt” und “unwirksam”, zumal Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) der Abberufung zustimmen hätte müssen.

Hartmann verlangt von der Bundestheater-Holding an die zwei Millionen Euro, die sich aus der Kündigungsentschädigung, offenen Gagen sowie Zahlungen aus seinem bis Ende August 2019 abgeschlossenen Vertrag zusammensetzen. Für die Bundestheater-Holding war die Entlassung gerechtfertigt, weil Hartmann seit 2009 Kenntnis von der Schwarzgeldpraxis der bereits im November entlassenen kaufmännischen Direktorin Silvia Stantejsky gehabt habe. Schon mit der Steuerhinterziehung liege ein Entlassungsgrund vor.

Strafrechtliche Ermittlungen

Wie der ASG-Sprecher erklärte, hat die zuständige Richterin Kristina Heissenberger den Streitparteien aufgetragen, ihre jeweiligen Standpunkte in Schriftsätzen darzulegen. Auf Basis dieser Vorbringen soll bei der ersten Tagsatzung der konkrete Prozessfahrplan festgelegt werden.

Bis dahin wird auch klar sein, ob gegen Hartmann und Stantejsky strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet werden. Der Verdacht der Untreue, des schweren Betrugs und der “millionenschweren” Abgabenhinterziehung steht im Raum. “Wir haben mittlerweile zahlreiche Unterlagen beigeschafft, die wir mit Experten durchgehen. Zu setzende Ermittlungsschritte werden sich aus diesen Unterlagen ergeben”, sagte Thomas Haslwanter, Sprecher der Wirtschafts-und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA). Zum weiteren Prozedere hielt er sich aus ermittlungstaktischen Gründen bedeckt. Sachverständiger sei formal noch keiner bestellt worden: “Wir stehen noch eher am Anfang.”

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/causa-burgtheater-prozess-um-hartmann-entlassung-startet-im-juni/3934680/?feed=comments-rss2 0
Kolumbien teilt Asche von Garcia Marquez auf http://www.salzburg24.at/kolumbien-teilt-asche-von-garcia-marquez-auf/apa-1417985600 http://www.salzburg24.at/kolumbien-teilt-asche-von-garcia-marquez-auf/apa-1417985600#comments Sat, 19 Apr 2014 14:35:00 +0000 importer http://3934651 Kolumbien setzt sich nach dem Tod des Schriftstellers Gabriel Garcia Marquez dafür ein, dass ein Teil seiner Asche in seinem Heimatland beigesetzt wird. Die Asche könnte zwischen Mexiko, seiner Adoptiv-Heimat, und Kolumbien, seinem Geburtsland, aufgeteilt werden, sagte Kolumbiens Botschafter Jose Gabriel Ortiz in Mexiko-Stadt.

Marquez war am Donnerstag im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in der mexikanischen Hauptstadt gestorben, wo er seit Jahrzehnten gelebt hatte. Seine Familie hatte eine Einäscherung in privatem Kreis angekündigt, aber nicht erklärt, wo die Asche bestattet werden sollte.

Derweil hatte der Tweet einer kolumbianischen Politikerin zum Tod von Marquez hat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Die rechtsgerichtete Abgeordnete María Fernanda Cabal veröffentlichte auf Twitter ein Bild des Schriftstellers und des kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro mit dem Satz: “Bald werden sie gemeinsam in der Hölle sein.” Am Freitag löschte sie den Tweet wieder.

]]>
http://www.salzburg24.at/kolumbien-teilt-asche-von-garcia-marquez-auf/apa-1417985600/?feed=comments-rss2 0
Salzburger Festspiele lösten Reserven auf http://www.salzburg24.at/salzburger-festspiele-loesten-reserven-auf/apa-1417974084 http://www.salzburg24.at/salzburger-festspiele-loesten-reserven-auf/apa-1417974084#comments Fri, 18 Apr 2014 19:06:00 +0000 importer http://3933824 Wie die Tageszeitung “Der Standard” in seiner Samstag-Ausgabe berichtet, hat der Intendant der Salzburger Festspiele, Alexander Pereira, einen Jahresfehlbetrag von 1,62 Mio. Euro zu verantworten. Um ein ausgeglichenes Ergebnis zu erzielen, mussten laut “Standard” vier Fünftel der Reserven, die zwei Mio. Euro betragen hatten, aufgelöst werden. Die Salzburger Festspiele gaben dazu ein Dementi ab.

In einer Stellungnahme der Salzburger Festspiele am Freitagabend an die APA wurde erklärt, dass der Jahresabschluss 2012/13 ein von Wirtschaftsprüfern testiertes ausgeglichenes Ergebnis aufweise: “Um dieses ausgeglichene Ergebnis zu erzielen, haben die Salzburger Festspiele Euro 1,618 Mio. Reserven aufgelöst. Es bleibt daher eine Programmrücklage (Überschuss) von Euro 400.000 für die nächsten Jahre übrig.” Am 31. März habe das Kuratorium den Jahresabschluss einstimmig zur Kenntnis genommen, betonten die Festspiele.

Laut “Standard” wäre der Jahresfehlbetrag noch viel höher ausgefallen, aber man habe zwei Produktionen “aktiviert” und diese als Wert verbucht: “Im Gegensatz zum Burgtheater, das die Produktionskosten auf fünf Jahre abschrieb, auch wenn Inszenierungen beispielsweise nur drei Jahre gespielt wurden, gehen die Salzburger Festspiele von realistischen Werten aus: Die Oper Norma, die man 2015 wiederaufnehmen will, wird auf zwei Jahre abgeschrieben, der neue Jedermann als Longseller auf deren fünf”, hieß es.

Zudem habe Pereira, designierter Intendant der Scala, für die Mailänder Oper mehrere Produktionen angekauft, so der “Standard”. Zunächst habe es geheißen, Pereira werde um 1,6 Millionen Euro shoppen. Diese Summe habe den Aufsichtsrat in Mailand hyperventilieren lassen. Man habe befürchtet, dass Pereira mit dem Geld das Salzburger Budget sanieren wolle. Doch Pereira habe bei sich selbst bisher nur vier Produktionen um 690.000 Euro eingekauft. Bisher sei auch noch kein Geld geflossen: Pereira habe im Dezember 2013 bloß eine “rechtsverbindliche Erklärung” abgegeben. Diese genüge aber, um im Salzburger Jahresabschluss als Forderung budgetwirksam zu sein, berichtet die Tageszeitung.

Mitglieder des Scala-Aufsichtsrats werden laut italienischen Medienberichten kommende Woche nach Salzburg reisen, um Dokumente über den Verkauf von Opern der Salzburger Festspiele an das Mailänder Opernhaus zu sammeln. Das Kontrollorgan befasst sich dann am 28. April mit dem Fall des Intendanten der Salzburger Festspiele und künftigen Scala-Chefs Alexander Pereira.

An diesem Tag soll der Mailänder Bürgermeister Giuliano Pisapia den Aufsichtsräten den Bericht vorlegen, den die Scala beim Kulturministerium in Zusammenhang mit dem Erwerb der Salzburger Opern einreichen will. Die Aufsichtsräte sollen dem Bericht des Bürgermeisters ihre Zustimmung geben.

Bei einer weiteren Sitzung des Scala-Aufsichtsrats am 5. Mai soll dann die Zukunft Pereiras entschieden werden, der wegen des Vorwurfs eines Interessenskonflikts in Mailand arg unter Beschuss geraten ist. Italienische Medien spekulieren bereits über mögliche Nachfolger Pereiras, sollte dieser zum Verzicht auf sein Mandat gezwungen werden. Als aussichtsreichster Kandidat gilt der libanesische Regisseur und Opernintendant Pierre Audi.

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburger-festspiele-loesten-reserven-auf/apa-1417974084/?feed=comments-rss2 0
Causa Burgtheater: Experten sollen ideale Direktion finden http://www.salzburg24.at/causa-burgtheater-experten-sollen-ideale-direktion-finden/3933743 http://www.salzburg24.at/causa-burgtheater-experten-sollen-ideale-direktion-finden/3933743#comments Fri, 18 Apr 2014 09:36:06 +0000 ntatschl http://3933743 Eine eigene Findungskommission soll eine ideale Burgtheater-Direktion finden und Ende September potenzielle Nachfolger präsentieren.

Die Burg-Veteranen Gert Voss und Hermann Beil, Regisseur Götz Spielmann, Operndirektorin Elisabeth Sobotka sowie die Burgtheater-Aufsichtsräte Christian Strasser und Susanne Moser sollen Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) bis Ende September potenzielle Nachfolger präsentieren.

Experten suchen Burgtheater-Direktion

Die sechs eingesetzten Experten nehmen ihre Arbeit laut einer Aussendung vom Freitag sofort auf und werden dem Kulturminister “laufend über ihre Tätigkeit Bericht erstatten”. Ihre Aufgabe ist es, im Laufe der mit 16. Juni ablaufenden Bewerbungsfrist für die künstlerische Leitung mit Bewerbern Vorgespräche zu führen und bis Ende September “drei bis fünf geeignete Kandidatinnen und Kandidaten” vorzustellen. Mit diesen wird Ostermayer dann Gespräche führen. Bis Jahresende soll die neue künstlerische Leitung gefunden sein. Einen Vorsitz in der Kommission gibt es nicht, heiß es auf APA-Anfrage aus dem Ministerium.

Kulrurexperten erwünscht

Bei der Zusammensetzung der Expertenrunde habe Ostermayer darauf Wert gelegt, “dass sich absolute Kenner des Hauses auf der einen Seite, aber auch Kulturexperten außerhalb der Theaterszene gemeinsam mit Vertretern des Aufsichtsrates mit der Besetzung dieser wichtigen Funktion auseinandersetzen”. So ist Kammerschauspieler Gert Voss seit 1986 Ensemblemitglied der Burg, leitete Hermann Beil das Haus als Co-Direktor mit Claus Peymann, bringt Götz Spielmann als Filmregisseur und Drehbuchautor “zusätzliche Expertise aus externer Sicht” und punktet Elisabeth Sobotka als Intendantin der Grazer Oper und künftige Leiterin der Bregenzer Festspiele mit “Erfahrung im künstlerischen Management großer Häuser”.

Bergmann leitet derzeit die Burg

Die Runde wird von Museumsquartier-Direktor Christian Strasser, der im März Georg Springer als Vorsitzender des Burgtheater-Aufsichtsrates ablöste, und Susanne Moser, ebenfalls Aufsichtsratsmitglied der Burg und geschäftsführende Direktorin an der Komischen Oper Berlin, komplettiert. Beide würden laut Aussendung “wertvolle Arbeit im Aufsichtsrat leisten und erfolgreiche, angesehene Kulturmanager” darstellen.

Derzeit hat Karin Bergmann das Amt als interimistische künstlerische Direktorin inne, nachdem Matthias Hartmann am 11. März fristlos entlassen worden war. Ihm werden Versäumnisse bei der Wahrnehmung seiner Geschäftsführerpflichten vorgeworfen. Hartmann hat gegen seine Entlassung geklagt. Der Posten soll laut Ausschreibung vom 10. April spätestens zum 1. September 2016 mit einer Funktionsperiode von bis zu fünf Jahren neu besetzt werden.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/causa-burgtheater-experten-sollen-ideale-direktion-finden/3933743/?feed=comments-rss2 0
Gabriel Garcia Marquez 87-jährig verstorben – Staatstrauer in Kolumbien http://www.salzburg24.at/gabriel-garcia-marquez-87-jaehrig-verstorben-staatstrauer-in-kolumbien/3933602 http://www.salzburg24.at/gabriel-garcia-marquez-87-jaehrig-verstorben-staatstrauer-in-kolumbien/3933602#comments Fri, 18 Apr 2014 09:26:05 +0000 fischera http://3933602 Der kolumbianische Literaturnobelpreisträger Gabriel Garcia Marquez ist tot. Er starb am Donnerstag in seinem Haus in Mexiko-Stadt, wie die staatliche Kulturbehörde Conaculta der Nachrichtenagentur dpa bestätigte. Sein Arzt Jorge Oseguera hatte den Gesundheitszustand des 87-Jährigen zuletzt als kritisch beschrieben.Garcia Marquez hatte seit Jahren nichts mehr publiziert, sein Gesundheitszustand war schlecht. Wegen einer schweren Lungenentzündung war er Anfang April rund eine Woche lang in einem Krankenhaus behandelt worden. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums musste der Autor auch in seinem Haus noch künstlich beatmet werden.

Im Kreise der Familie gestorben

In der Stunde seines Todes waren seine Frau Mercedes Barcha und seine beiden Söhne Rodrigo und Gonzalo an seiner Seite gewesen. Die Familie des Literaturnobelpreisträgers, der in seiner Wahlheimat Mexiko gestorben war, wünscht eine Beisetzung in Kolumbien.

Dreitägige Staatstrauer in Kolumbien

Ganz Kolumbien sei in Trauer, weil „der am meisten bewunderte und geliebte Mitbürger aller Zeiten von uns gegangen ist“. Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santo ordnete eine dreitägig Staatstrauer an.

Nationale Trauerfeier in Mexiko

Auch Mexiko gedenkt des verstorbenen Literaturnobelpreisträgers Gabriel Garcia Marquez mit einer nationalen Trauerfeier. Die Ehrung finde am kommenden Montag im Palast der Schönen Künste in Mexiko-Stadt statt. Staatspräsident Enrique Pena Nieto schrieb auf Twitter: „Er wurde in Kolumbien geboren, aber für Jahrzehnte hat er Mexiko zu seiner Heimat gemacht. Er hat unser Leben bereichert.“ Garcia Marquez lebte mit Unterbrechungen seit den 1960er Jahren in Mexiko.

Garcia Marquez prägte Südamerika-Bild

Gabriel Garcia Marquez hat wie die chilenische Autorin Isabel Allende mit seinen Büchern das Südamerika-Bild von Millionen Menschen geprägt. Seine Romane wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Allein sein Roman „Hundert Jahre Einsamkeit“, der 1967 publiziert wurde, verkaufte sich weltweit über zehn Millionen Mal.

Schriftsteller und Journalist

1982 erhielt Garcia Marquez den Literaturnobelpreis. Das Preisgeld investierte er in die Gründung der kolumbianischen Tageszeitung „El Otro“. In Cartagena hatte er 1994 eine Journalistenschule gegründet. Sein Roman „Die Liebe in den Zeiten der Cholera“ erschien 1985 und zählt zu den Klassikern der Weltliteratur und ist eines der schönsten Garcia Marquez’ Werke. Die Lebens- und Liebesgeschichte wurde 2007 sogar verfilmt.

(APA/red)

]]>
http://www.salzburg24.at/gabriel-garcia-marquez-87-jaehrig-verstorben-staatstrauer-in-kolumbien/3933602/?feed=comments-rss2 1
Findungskommission für Burgtheater steht fest http://www.salzburg24.at/findungskommission-fuer-burgtheater-steht-fest/apa-1417973030 http://www.salzburg24.at/findungskommission-fuer-burgtheater-steht-fest/apa-1417973030#comments Fri, 18 Apr 2014 08:20:00 +0000 importer http://3933618 Eine illustre Findungskommission macht sich auf, die ideale Burgtheater-Direktion zu suchen: Die Burg-Veteranen Gert Voss und Hermann Beil, Regisseur Götz Spielmann, Operndirektorin Elisabeth Sobotka sowie die Burgtheater-Aufsichtsräte Christian Strasser und Susanne Moser sollen Kulturminister Josef Ostermayer bis Ende September potenzielle Nachfolger präsentieren.

Die sechs eingesetzten Experten nehmen ihre Arbeit laut einer Aussendung vom Freitag sofort auf und werden dem Kulturminister “laufend über ihre Tätigkeit Bericht erstatten”. Ihre Aufgabe ist es, im Laufe der mit 16. Juni ablaufenden Bewerbungsfrist für die künstlerische Leitung mit Bewerbern Vorgespräche zu führen und bis Ende September “drei bis fünf geeignete Kandidatinnen und Kandidaten” vorzustellen. Mit diesen wird Ostermayer dann Gespräche führen. Bis Jahresende soll die neue künstlerische Leitung gefunden sein. Einen Vorsitz in der Kommission gibt es nicht, heiß es auf APA-Anfrage aus dem Ministerium.

Bei der Zusammensetzung der Expertenrunde habe Ostermayer darauf Wert gelegt, “dass sich absolute Kenner des Hauses auf der einen Seite, aber auch Kulturexperten außerhalb der Theaterszene gemeinsam mit Vertretern des Aufsichtsrates mit der Besetzung dieser wichtigen Funktion auseinandersetzen”. So ist Kammerschauspieler Gert Voss seit 1986 Ensemblemitglied der Burg, leitete Hermann Beil das Haus als Co-Direktor mit Claus Peymann, bringt Götz Spielmann als Filmregisseur und Drehbuchautor “zusätzliche Expertise aus externer Sicht” und punktet Elisabeth Sobotka als Intendantin der Grazer Oper und künftige Leiterin der Bregenzer Festspiele mit “Erfahrung im künstlerischen Management großer Häuser”.

Die Runde wird von Museumsquartier-Direktor Christian Strasser, der im März Georg Springer als Vorsitzender des Burgtheater-Aufsichtsrates ablöste, und Susanne Moser, ebenfalls Aufsichtsratsmitglied der Burg und geschäftsführende Direktorin an der Komischen Oper Berlin, komplettiert. Beide würden laut Aussendung “wertvolle Arbeit im Aufsichtsrat leisten und erfolgreiche, angesehene Kulturmanager” darstellen.

Derzeit hat Karin Bergmann das Amt als interimistische künstlerische Direktorin inne, nachdem Matthias Hartmann am 11. März fristlos entlassen worden war. Ihm werden Versäumnisse bei der Wahrnehmung seiner Geschäftsführerpflichten vorgeworfen. Hartmann hat gegen seine Entlassung geklagt. Der Posten soll laut Ausschreibung vom 10. April spätestens zum 1. September 2016 mit einer Funktionsperiode von bis zu fünf Jahren neu besetzt werden.

]]>
http://www.salzburg24.at/findungskommission-fuer-burgtheater-steht-fest/apa-1417973030/?feed=comments-rss2 0
Isabel Allende schreibt an neuem Buch http://www.salzburg24.at/isabel-allende-schreibt-an-neuem-buch/apa-1417972776 http://www.salzburg24.at/isabel-allende-schreibt-an-neuem-buch/apa-1417972776#comments Fri, 18 Apr 2014 08:19:00 +0000 importer http://3933580 Nach einer Phase der tiefen Trauer über den Tod ihres Stiefsohns schreibt die chilenische Bestseller-Autorin Isabel Allende (71) wieder an einem neuen Buch. “Wir hatten eine sehr schwierige Zeit in unserer Familie. Mein Stiefsohn ist an einer Überdosis gestorben und mein Mann ist in eine tiefe Depression gefallen”, sagte Allende in New York.

“Gott sei Dank geht es meinem Mann wieder besser, sodass ich zum Schreiben zurückgekehrt bin, aber es war sehr schwer”, so die Autorin. Zuletzt hatte Allende, die mit ihrem Debüt-Roman “Das Geisterhaus” weltweit bekannt geworden war, Anfang 2014 ihren ersten Krimi “Ripper” veröffentlicht, der noch nicht auf Deutsch vorliegt.

Sie habe das Buch gemeinsam mit ihrem Mann, dem erfolgreichen Krimi-Autor William Gordon, schreiben wollen, aber der Versuch sei fehlgeschlagen. “Mir ist irgendwann aufgefallen, dass ich auf Spanisch schreibe und er auf Englisch, ich schreibe elf Stunden am Tag, er elf Minuten, es kann einfach nicht klappen.” Ihr neues Buch werde nicht erneut ein Krimi. “Auch wenn ich gerade manchmal gerne alle Charaktere darin umbringen würde.”

Das Buch habe sie – wie jedes ihrer bisherigen Werke – am 8. Jänner begonnen. “Wegen der Disziplin. Ich bin da sehr deutsch.” Auch Aberglaube sei schuld an dem Datum. “Am ersten 8. Jänner war ich in Venezuela und bekam einen Anruf aus Chile, dass mein Onkel im Sterben liegt. Ich habe dann einen Brief an meinen Onkel begonnen, aus dem sich ‘Das Geisterhaus’ entwickelt hat. Und das Buch war so erfolgreich, dass ich seitdem alle meine Bücher an einem 8. Jänner begonnen habe, ich kann das nicht mehr ändern.”

]]>
http://www.salzburg24.at/isabel-allende-schreibt-an-neuem-buch/apa-1417972776/?feed=comments-rss2 0
Trauer um Gabriel Garcia Marquez http://www.salzburg24.at/staatstrauer-in-kolumbien-nach-tod-von-marquez/apa-1417970660 http://www.salzburg24.at/staatstrauer-in-kolumbien-nach-tod-von-marquez/apa-1417970660#comments Fri, 18 Apr 2014 09:54:00 +0000 importer http://3933348 Die literarische Welt trauert um Gabriel García Márquez: Im Alter von 87 Jahren ist der kolumbianische Literaturnobelpreisträger und Autor von Werken wie “Hundert Jahre Einsamkeit” und “Die Liebe in den Zeiten der Cholera”am Donnerstag in seinem Haus in Mexiko-Stadt gestorben. Mit seiner opulenten und bildgewaltigen Sprache machte er den Magischen Realismus als literarischen Stil populär.

Garcia Marquez führte seine Leser in das kleine Dorf Macondo im karibischen Hinterland und in die stattlichen Herrenhäuser der Hafenstadt Cartagena. In sprachgewaltigen Bildern erzählte er von Liebe, Schmerz und Tod. Wie kaum ein Zweiter prägte er das Bild Lateinamerikas rund um den Erdball und bestimmte die gesellschaftlichen Debatten in der Region. 1982 wurde er mit dem Nobelpreis geehrt. Der Autor hinterlässt seine Ehefrau Mercedes Barcha und seine Söhne Rodrigo und Gonzalo.

Die Trauer um den Giganten der Literatur vereinte Politiker, Schriftsteller und Künstler weltweit. “Ganz Kolumbien trägt Trauer”, sagte Präsident Juan Manuel Santos in einer Fernsehansprache. “Der am meisten verehrte Landsmann aller Zeiten ist gestorben.” Santos ordnete eine dreitägige Staatstrauer an. In seiner Wahlheimat Mexiko wird García Márquez am kommenden Montag mit einer nationalen Trauerfeier geehrt. “Er wurde in Kolumbien geboren, aber für Jahrzehnte hat er Mexiko zu seiner Heimat gemacht. Er hat unser Leben bereichert”, schrieb der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto auf Twitter.

Zahlreiche Staatschefs schickten Beileidsschreiben nach Mexiko, Hollywoodstars wie James Franco und Popikonen wie Shakira äußerten ihr Bedauern über den Tod von García Márquez. Sogar die kolumbianische Guerillaorganisation Farc kondolierte. Der peruanische Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa zeigte sich betroffen vom Tod seines einstigen Freundes und späteren Rivalen. “Seine Romane werden ihn überleben und überall auf der Welt weiterhin Leser gewinnen”, sagte er der Zeitung “El Comercio”.

Auch US-Präsident Barack Obama gab sich als Fan zu erkennen. “Mit dem Tod von Gabriel García Márquez verliert die Welt einen ihrer visionärsten Schriftsteller und einen meiner Lieblingsautoren seit meiner Jugendzeit”, sagte Obama. Der österreichische Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) nannte Garcia Marquez in einer Aussendung “einen virtuosen Geschichtenerzähler, dem es in seiner Vielseitigkeit gelungen ist, ganze Generationen mit den Figuren seiner Romane zu verzaubern. Durch seine Werke hat er es nicht nur geschafft, Millionen Menschen Teil in seiner magischen Geschichten werden zu lassen, er hat – als meistgelesener lateinamerikanischer Autor – auch bei vielen jungen Menschen die Liebe zum Lesen erwecken können.”

Wegen einer schweren Lungenentzündung war Garcia Marquez Anfang April rund eine Woche lang in einem Krankenhaus in Mexiko-Stadt behandelt worden. Auch nach seiner Entlassung blieb der Zustand des 87-Jährigen kritisch.

García Márquez wurde am 6. März 1927 in Aracataca in der kolumbianischen Karibikregion geboren. Die Ortschaft gilt als Vorbild für das Dorf Macondo, dem er in “Hundert Jahre Einsamkeit” ein Denkmal setzte. Die Geschichte der Familiendynastie Buendía wurde in über 25 Sprachen übersetzt und mehr als zehn Millionen Mal verkauft.

Bevor García Marquez sich der Literatur zuwandte, arbeitete er als Journalist, unter anderem für die Zeitungen “El Heraldo” in Barranquilla und “El Espectador” in Bogotá. Auch später kommentierte der bekennende Linke und Freund des kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro das Weltgeschehen immer wieder in Zeitungsartikeln.

Seit Jahrzehnten lebte García Márquez in Mexiko-Stadt. Dort gehörte er zum intellektuellen Zirkel der Hauptstadt und war eng mit seinen Kollegen Carlos Fuentes und Álvaro Mutis befreundet. Zuletzt trat er an seinem Geburtstag Anfang März öffentlich auf. Vor seinem Haus begrüßte er Fotografen und Journalisten, äußerte sich allerdings nicht. Die Reporter sangen ihm zum letzten Mal die “Mañanitas” – ein traditionelles mexikanisches Geburtstagslied.

Nach dem Tod des kolumbianischen Literaturnobelpreisträgers Gabriel Garcia Marquez hat Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos eine dreitägige Staatstrauer angeordnet. An allen öffentlichen Gebäuden sollten die Flaggen auf Halbmast gesetzt werden, sagte Santos am Donnerstagabend (Ortszeit) in einer kurzen Fernsehansprache.

Ganz Kolumbien sei in Trauer, weil “der am meisten bewunderte und geliebte Mitbürger aller Zeiten von uns gegangen ist”, so Santos. Garcia Marquez war am Donnerstag im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in Mexiko-Stadt gestorben, wo er seit Jahrzehnten lebte. Der Autor von Werken wie “Hundert Jahre Einsamkeit” und “Die Liebe in den Zeiten der Cholera” gilt als meistgelesener Schriftsteller Lateinamerikas. In den vergangenen Jahren hatte sich der Pionier des Magischen Realismus, bei dem 1999 Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert worden war, aus gesundheitlichen Gründen aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Auch Mexiko gedenkt des verstorbenen Literaturnobelpreisträgers Gabriel Garcia Marquez mit einer nationalen Trauerfeier. Die Ehrung finde am kommenden Montag (21. April) im Palast der Schönen Künste in Mexiko-Stadt statt, kündigte der Präsident der staatlichen Kulturbehörde Conaculta, Rafael Tovar y de Teresa, am Donnerstag an.

Bürgermeister Miguel Angel Mancera hatte den Tod des kolumbianischen Autors zuvor als großen Verlust für Mexiko und die Welt bezeichnet. Staatspräsident Enrique Pena Nieto schrieb auf Twitter: “Er wurde in Kolumbien geboren, aber für Jahrzehnte hat er Mexiko zu seiner Heimat gemacht. Er hat unser Leben bereichert.” Garcia Marquez lebte mit Unterbrechungen seit den 1960er Jahren in Mexiko.

Auch der peruanische Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa zeigte sich von Garcia Marquez’ Tod betroffen. “Ein großer Schriftsteller ist gestorben. Seine Romane werden ihn überleben und überall auf der Welt weiterhin Leser gewinnen”, sagte Vargas Llosa der Zeitung “El Comercio”. Garcia Marquez und Vargas Llosa pflegten zu Lebzeiten ein wechselhaftes Verhältnis. Die beiden Nobelpreisträger waren einst enge Freunde und verhalfen der lateinamerikanischen Literatur gemeinsam zu Weltruhm. Später überwarfen sich die Kollegen allerdings, bei einer Filmvorführung 1976 in Mexiko-Stadt kam er sogar zu einer Schlägerei zwischen beiden.

Unterschiedliche politische Ansichten vertieften den Graben. Während Garcia Marquez eine enge Freundschaft zu Fidel Castro pflegte, wurde Vargas Llosa schon früh zu einem der schärfsten Kritiker der kubanischen Revolution. In einer Brandrede auf dem New Yorker PEN-Kongress 1986 beschimpfte er seinen einstigen Weggefährten als “Höfling Castros”.

Die Familie des gestorbenen Literaturnobelpreisträgers Gabriel Garcia Marquez wünscht eine Beisetzung in Kolumbien. “Gabito” kommt aus Kolumbien, daran besteht kein Zweifel. Sie müssen ihn hierher bringen”, sagte seine Schwester Aida am Donnerstag Reportern in Barranquilla.

Ihr Bruder sei ein einfacher und demütiger Mensch mit einem großen Herz gewesen, sagte Aida. “Er war der große Bruder für uns, nachdem unsere Eltern gestorben sind. Er hat uns nie etwas verwehrt. Er war sehr gut zu uns.” Aida Garcia Marquez veröffentlichte im vergangenen Jahr ein Buch mit Familiengeschichten über ihren berühmten Bruder.

Filmstars und Musiker trauern ebenfalls um Marquez. “Es ist schwer, von dir Abschied zu nehmen, nach all dem, was du uns gegeben hast”, schrieb Pop-Ikone Shakira auf ihrer Webseite. Die Sängerin stellte ein Foto von sich an der Seite des Schriftstellers dazu.

“‘Hundert Jahre Einsamkeit’ – Gabriel Garcia Marquez, das werden wir nie vergessen”, schrieb US-Schauspieler James Franco beim Kurznachrichtendienst Twitter. “Ruhe in Frieden”, kondolierte die Schauspielerin Mia Farrow in einem Tweet. Auch Kollegin Rose McGowan gab auf Twitter ihre Trauer kund. “Seine Worte haben mich zu magischen Orten gebracht”, schrieb die Schauspielerin und Sängerin. Der kolumbianische Sänger Juanes sagte in einem Tweet, dass der Größte gegangen sei – “aber eine unsterbliche Legende bleibt”.

Auch der Präsident der EU-Kommission, Jose Manuel Barroso, würdigte den Autor. “Gabriel Garcia Marquez war eine Stimme Lateinamerikas, die eine Stimme unserer Welt geworden ist. Seine Vorstellungskraft hat uns reicher gemacht, und sein Tod macht uns ärmer”, teilte Barroso am Freitag in Brüssel mit.

]]>
http://www.salzburg24.at/staatstrauer-in-kolumbien-nach-tod-von-marquez/apa-1417970660/?feed=comments-rss2 0
Literaturnobelpreisträger Garcia Marquez gestorben http://www.salzburg24.at/literaturnobelpreistraeger-garcia-marquez-gestorben/apa-1417969714 http://www.salzburg24.at/literaturnobelpreistraeger-garcia-marquez-gestorben/apa-1417969714#comments Thu, 17 Apr 2014 20:29:00 +0000 importer http://3933320 Der kolumbianische Literaturnobelpreisträger Gabriel Garcia Marquez ist tot. Er starb am Donnerstag in seinem Haus in Mexiko-Stadt, wie die staatliche Kulturbehörde Conaculta der Nachrichtenagentur dpa bestätigte. Sein Arzt Jorge Oseguera hatte den Gesundheitszustand des 87-Jährigen zuletzt als kritisch beschrieben.

Wegen einer schweren Lungenentzündung war Garcia Marquez Anfang April rund eine Woche lang in einem Krankenhaus behandelt worden. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums musste der Autor von “Hundert Jahre Einsamkeit” und “Die Liebe in den Zeiten der Cholera” auch in seinem Haus noch künstlich beatmet werden.

An der Seite des Autors von “Hundert Jahre Einsamkeit” seien seine Frau und seine beiden Söhne gewesen, schrieb der mexikanische Fernsehmoderator Joaquin Lopez-Doriga im Kurznachrichtendienst Twitter.

]]>
http://www.salzburg24.at/literaturnobelpreistraeger-garcia-marquez-gestorben/apa-1417969714/?feed=comments-rss2 0
Elektrisierend: Premiere von “Spider-Man 2″ http://www.salzburg24.at/elektrisierend-premiere-von-spider-man-2/3932880 http://www.salzburg24.at/elektrisierend-premiere-von-spider-man-2/3932880#comments Thu, 17 Apr 2014 12:48:29 +0000 msuppersberger http://3932880 Dienstag Abend fand in Berlin die Deutschlandpremiere von “The Amazing Spider-Man 2″ statt. Hauptdarsteller Andrew Garfield war ebenso vor Ort auf dem roten Teppich wie seine Co-Stars Emma Stone, Jamie Foxx, Dane DeHaan und Regisseur Marc Webb. Offizieller Kinostart in Österreich ist Donnerstag, der 17. April.

Vor dem Sony Center am Potsdamer Platz posierten die Stars gut gelaunt für viele Fotos und schrieben für die Fans Autogramme.

Zweiter Auftritt für den “Amazing Spider-Man”

Das Schöne an Superhelden ist, dass sie niemals aufgeben, egal wie aussichtslos die Situation ist, wie groß die Enttäuschungen sind. Ein Superheld muss nicht nur die Menschheit retten, sondern die Welt zu einem besseren Ort machen. Darauf ist Verlass, auch im zweiten Teil des Spiderman-Reboots “Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro” von Marc Webb mit dem ebenso charmanten wie witzigen Andrew Garfield als blau-roter Spinnenmann. Trotz aller Widrigkeiten glaubt der an das Gute – Hoffnung könnte man dann auch als das zentrale Motiv des actionreichen 3D-Spektakels sehen.

Ein Lebensabschnitt ist zu Ende: Peter Parker und seine Freundin Gwen (Emma Stone) halten ihre Abschlusszeugnisse in den Händen, und Gwen darf die Rede halten. Darin mahnt sie ihre Kommilitonen, die Zeit zu genießen und nicht damit zu rechnen, dass nur so fröhliche Tage folgen werden. Auch das so ein Leitsatz des Films. Peter kommt gerade noch rechtzeitig zur Zeugnisausgabe. Vorher musste er eben noch eine schießintensive Entführung in den Straßenschluchten von Manhattan beenden.

In gleich mehreren seiner kleinen Hilfsaktionen macht Spider-Man den Geretteten klar: “Du kannst was, du bist wer.” Da ist zuerst der Elektro-Ingenieur Max Dillon (Jamie Foxx), dem Schaltpläne auf die Straße fallen, die Spider-Man aufhebt; später ein kleiner Junge, der von anderen bedroht wird und noch zum Helden aufsteigen wird. Das kann man von Max nicht gerade behaupten.

Oscargewinner Jamie Foxx gibt den Bösen

Der einsame, blasse Ingenieur Max arbeitet bei Oscorp. Der Firma, die die ganze Stadt mit Elektrizität versorgt und nebenbei auch noch Genversuche macht. Für das Verschwinden von Peters Eltern vor mehr als zehn Jahren ist sie ebenfalls verantwortlich. Bei einem Arbeitsunfall fällt Max in die verschiedensten Flüssigkeiten und Apparaturen und verwandelt sich zu der brutalen Killer-Maschine Electro.

Erst das Spektakel dann die Botschaft

Da ist auch noch der Erbe des Unternehmens und ehemalige Schulkamerad Peters, Harry (eiskalt und aalglatt: Dane DeHaan), der sich zunächst als Kumpel, dann nach medizinischen Manipulationen ebenfalls als Peters Gegner erweist. Natürlich gibt es immer wieder Referenzen an den ersten Teil und Verbindungen zu den wissenschaftlichen Arbeiten von Peters verschwundenem Vater. Für Spider-Man-Neulinge ist das mitunter etwas schwierig nachzuvollziehen. Doch darauf kommt es in diesem fast zweieinhalbstündigen Spektakel mit viel Action, Pathos und Witz auch gar nicht an.

Es geht um das Gute im Menschen, das Spider-Man herauskitzeln möchte. Er will, dass es den Menschen gut geht. Deswegen kämpft er gegen das Böse, ohne Rücksicht auf eigene Bedürfnisse. Selbst Electro wird in Teilen nur zum brutalen Bösewicht, weil er als normaler Mensch keine Anerkennung bekommen hat. So könnte man “Amazing Spider-Man 2″ fast als ein Plädoyer für die Menschlichkeit verstehen, was Hollywood sicher gefallen würde. Am Ende aber ist es vor allem ein unterhaltsames, actiongeladenes und etwas zu lang geratenes Marvel-Superhelden-Epos.

Trailer: Darauf freuen sich Fans

(Red./dpa)

]]>
http://www.salzburg24.at/elektrisierend-premiere-von-spider-man-2/3932880/?feed=comments-rss2 0
Ägyptische Regierung verbot freizügigen Film http://www.salzburg24.at/aegyptische-regierung-verbot-freizuegigen-film/apa-1417962838 http://www.salzburg24.at/aegyptische-regierung-verbot-freizuegigen-film/apa-1417962838#comments Thu, 17 Apr 2014 11:27:00 +0000 importer http://3932832 Die ägyptischen Kinos haben auf Geheiß von Ministerpräsident Ibrahim Mahlab einen freizügigen Film mit der libanesischen Sängerin und Schauspielerin Haifa Wehbe aus dem Programm nehmen müssen. Die Entscheidung des Übergangsregierungschefs vom Mittwochabend löste in arabischen Internet-Foren am Donnerstag eine heftige Debatte über islamische Werte und künstlerische Freiheit aus.

Wehbe spielt in dem Film eine alleinerziehende Mutter, die in einem ägyptischen Arbeiterviertel lebt und allen Nachbarn den Kopf verdreht.

Die Gegner des Verbotes kritisierten das eigenmächtige Handeln des Regierungschefs. Denn das in Ägypten gedrehte Gesellschaftsdrama “Halawet Ruh” war vor dem Kinostart am 3. April schon von der Zensurbehörde begutachtet worden. Auch in dem Golfemirat Katar darf der Film, der in Ägypten zunächst für Zuschauer ab 18 Jahren freigegeben worden war, nicht gezeigt werden.

Doch Mahlab erntete auch Lob von Ägyptern, die den Film für “Pornografie” halten. Filmkritiker warfen dem Regisseur Sameh Abdel Asis unterdessen vor, er habe sich in seinem jüngsten Werk zu stark an dem Film “Malena” mit Monica Bellucci orientiert.

]]>
http://www.salzburg24.at/aegyptische-regierung-verbot-freizuegigen-film/apa-1417962838/?feed=comments-rss2 0
Isabella Rossellini gratuliert Linzer Posthof http://www.salzburg24.at/isabella-rossellini-gratuliert-linzer-posthof/apa-1417963084 http://www.salzburg24.at/isabella-rossellini-gratuliert-linzer-posthof/apa-1417963084#comments Thu, 17 Apr 2014 11:14:00 +0000 importer http://3932810 Der Linzer Posthof feiert in der kommenden Saison seinen 30. Geburtstag – und Isabella Rossellini stellt sich am 10. Jänner 2015 als Gratulantin ein: “Green Porno” heißt die One-Woman-Show, in der sie “alle Register der Glücksmomente im Intimleben der Tierwelt” zieht. Die Zeitkulturstätte kündigte in einer Presseaussendung am Donnerstag eine Mischung aus Doku-Filmabend und theatralem Seminar an.

“Die unendlich vielzähligen, seltsamen und skandalösen Arten des Geschlechtsverkehrs im Tierreich haben mich immer schon fasziniert”, so Rossellini. Bei ihrem Auftritt kostümiert sie sich inmitten kunstvoll gefertigter, farbenprächtiger Pappmache-Kulissen als häutende Garnele oder leuchtender Tintenfisch. Dabei erläutert die 61-Jährige wissenschaftlich einwandfrei Sexualpraktiken, die so seltsam sind, dass man sie für irrwitzige Erfindungen eines völlig verwirrten Geistes halten müsste, so der Posthof. Fischorgien, spontane Geschlechtsumwandlungen und Sado-Maso-Schnecken sind u.a. zu sehen.

Rossellinis Green Pornos starteten 2008 als Kurzfilmserie für das Sundance Film Festival. Fortsetzungen sowie ein gleichnamiges Buch folgten und wurden von Wissenschaftlern und Kunstkritikern gleichermaßen für die skurrile und unterhaltsame Abhandlung der Materie gelobt.

Zum 30-Jahr-Jubiläum hat sich auch Elvis Costello angesagt. Für seinen Auftritt am 26. Oktober 2014 sind nur mehr wenige Karten erhältlich. Am 16. November überbringt Hubert von Goisern musikalische Geburtstagswünsche.

]]>
http://www.salzburg24.at/isabella-rossellini-gratuliert-linzer-posthof/apa-1417963084/?feed=comments-rss2 0
Dürers “Feldhase” als pinke Plastik-Skulptur http://www.salzburg24.at/duerers-feldhase-als-pinke-plastik-skulptur/apa-1417961728 http://www.salzburg24.at/duerers-feldhase-als-pinke-plastik-skulptur/apa-1417961728#comments Thu, 17 Apr 2014 10:04:00 +0000 importer http://3932715 Der Osterhase kommt zwar erst am Sonntag, in der Wiener Albertina ist das ansonsten eher scheue Tier aber schon jetzt präsent – in der Gestalt von Albrecht Dürers berühmtem Feldhasen. Den ließ der Künstler Ottmar Hörl am Donnerstagvormittag als großen Bruder des Originals in der aktuellen Ausstellung als pinke, überdimensionale Polyester-Skulptur per Kran auf das Flügeldach des Museums heben.

Bis zum Ende der Schau “Dürer, Michelangelo, Rubens. Die 100 Meisterwerke der Albertina” am 29. Juni ist die 20-fache Vergrößerung des Originals vom Vorplatz aus zu bewundern. “Kunst ist künstlich”, fasste Albertina-Direktor Klaus Albrecht Schröder am Donnerstag gegenüber der APA die intendierte Signalwirkung des Hörl-Hasen zusammen. Schließlich werde durch die ungemeine Popularität des Dürer-Hasen vergessen, dass auch dieser die Wirklichkeit nicht abbilde.

So messe das Meisterwerk nur ein Viertel der Größe eines echten Feldhasen, weiters sei er immerhin auf weißem Hintergrund ohne jegliche Landschaft dargestellt. Mit der deutlich sichtbaren Abstraktion des pinken Hörl-Hasen wolle man auch auf die Künstlichkeit des “Feldhasen” hinweisen.

Am Ende seiner Residenz auf dem Vordach will die Albertina das Werk an den Meistbietenden verkaufen, so Schröder. Der Startpreis liegt bei 5.000 Euro. Seinen Ursprung hat der Hörl-Hase im Jahr 2003, als der deutsche Konzeptkünstler und Bildhauer Ottmar Hörl in Albrecht Dürers Heimatstadt Nürnberg einen visuellen, künstlichen Rasen aus 7.000 seriellen “Dürer-Hasen” in vier verschiedenen Grüntönen erzeugte.

]]>
http://www.salzburg24.at/duerers-feldhase-als-pinke-plastik-skulptur/apa-1417961728/?feed=comments-rss2 0
Hausners “Amour Fou” in Cannes-Nebenschiene http://www.salzburg24.at/hausners-amour-fou-in-cannes-nebenschiene/apa-1417961720 http://www.salzburg24.at/hausners-amour-fou-in-cannes-nebenschiene/apa-1417961720#comments Thu, 17 Apr 2014 12:20:00 +0000 importer http://3932696 Der neue Film von Jessica Hausner, “Amour Fou”, läuft bei den 67. Filmfestspielen von Cannes in der Reihe “Un Certain Regard”. Die österreichische Regisseurin, die zuletzt mit “Lourdes” (2009) in Venedig vertreten war, konkurriert in der Nebenschiene u.a. mit Wim Wenders, Matthieu Amalric, Asia Argento und Ryan Gosling. Das teilte das Festival am Donnerstag mit.

Die Filmfestspiele in Cannes werden einmal mehr zum Stelldichein der Regiestars. David Cronenberg ist ab 14. Mai ebenso im Rennen um die Goldene Palme wie die Brüder Dardenne oder die Briten Mike Leigh und Ken Loach. Auch Altmeister Jean-Luc Godard wird den Wettbewerb bereichern, teilte das Festival am Donnerstag mit.

Die Nennung von Godard (“Außer Atem”, “Die Verachtung”) war wohl die größte Überraschung der Programmpressekonferenz des künstlerischen Leiters Thierry Fremaux. Die französisch-schweizerische Regielegende wird mit “Adieu au Langage” (Goodbye to Language) im Wettbewerb vertreten sein. Der 39. Spielfilm von Godard, der zuletzt mit “Film socialisme” (2010) in der Reihe “Un Certain Regard” an der Croisette gastierte, wurde in 3D gedreht.

Neben Godard findet sich eine Reihe prominenter Namen im Aufgebot: Olivier Assayas drehte “Sils Maria” mit Juliette Binoche, Kristen Stewart und Daniel Brühl, Bertrand Bonello inszenierte “Saint Laurent” mit Lea Seydoux und Louis Garrel, Michel Hazanavicius (“The Artist”) arbeitete für “The Search” erneut mit Berenice Bejo, und Jean-Pierre und Luc Dardenne holten für “Deux Jours, Une Nuit” Marion Cotillard vor die Kamera.

Auch auf Hollywood muss Cannes naturgemäß nicht verzichten: Cronenberg engagierte für “Maps to the Stars” Robert Pattinson, John Cusack und Julianne Moore, Tommy Lee Jones griff für seine neue Regiearbeit “The Homesman” u.a. auf Hilary Swank und Meryl Streep zurück, und Bennett Miller verfügte mit Channing Tatum, Mark Ruffalo und Steve Carell ebenfalls über einen Star-Cast, der für Glamour in Cannes sorgen wird.

Unter den 18 Wettbewerbsfilmen, die Fremaux bekannt gab, befinden sich auch die neuen Arbeiten der Altmeister Mike Leigh (“Mr. Turner”) und Ken Loach (“Jimmy’s Hall”), die kanadischen Werke “Mommy” von Xavier Dolan und “Captives” von Atom Egoyan sowie “Kis Uykusu” und “Futatsume no mado” der Cineastenlieblinge Nuri Bilge Ceylan und Naomi Kawase. Insgesamt wurden 1.800 Spielfilme eingereicht, berichtete Fremaux.

Österreich ist zwei Jahre nach der Goldenen Palme für Michael Haneke zwar nicht im Wettbewerb vertreten, dafür mit “Amour Fou” von Jessica Hausner (“Lourdes”) in der Nebenschiene “Un Certain Regard”. Der Film mit Christian Friedel und Sandra Hüller ist inspiriert durch das Leben und den Tod des Dichters Heinrich von Kleist und seiner Sterbepartnerin Henriette Vogel.

Die Filmfestspiele eröffnen am 14. Mai mit Nicole Kidman als “Grace de Monaco”, der Film läuft ebenso außer Konkurrenz wie der DreamWorks-Animationsfilm “Drachenzähmen leicht gemacht 2″ und Zhang Yimous “Gui Lai” (Coming Home) mit Gong Li in der Hauptrolle.

]]>
http://www.salzburg24.at/hausners-amour-fou-in-cannes-nebenschiene/apa-1417961720/?feed=comments-rss2 0
Papst-Heiligsprechung in 3D live in Wiener Kino http://www.salzburg24.at/papst-heiligsprechung-in-3d-live-in-wiener-kino/3932633 http://www.salzburg24.at/papst-heiligsprechung-in-3d-live-in-wiener-kino/3932633#comments Thu, 17 Apr 2014 09:49:51 +0000 DanielaHerger http://3932633 Mehr als fünf Millionen Menschen pilgern am 27. April zum Petersplatz in Rom zur Heiligsprechung von gleich zwei Päpsten. In Wien kann man das Event sogar live im UCI Millennium City mitverfolgen.Die UCI-Kette überträgt die Heiligsprechung von Johannes Paul II. und Johannes XXIII. ab 10 Uhr in der Wiener Millennium City und dem Annenhof-Kino in Graz live und in 3D, wie es am Donnerstag in einer Aussendung hieß.

Gratis-Tickets für Papst-Heiligsprechung

Kostenlose Tickets sind ab sofort an den beiden teilnehmenden Kinos erhältlich. Insgesamt ist das Spektakel, das von 13 Kameras am Petersplatz festgehalten wird, in 500 Kinos in 20 Ländern zu sehen.

Mehr dazu hier.

 

]]>
http://www.salzburg24.at/papst-heiligsprechung-in-3d-live-in-wiener-kino/3932633/?feed=comments-rss2 0
Wiener Philharmoniker: Holender kritisiert Umgang mit NS-Vergangenheit http://www.salzburg24.at/wiener-philharmoniker-holender-kritisiert-umgang-mit-ns-vergangenheit/3932537 http://www.salzburg24.at/wiener-philharmoniker-holender-kritisiert-umgang-mit-ns-vergangenheit/3932537#comments Thu, 17 Apr 2014 08:59:34 +0000 DanielaHerger http://3932537 Ioan Holender, der ehemalige Direktor der Staatsoper, geht mit dem Vorstand der Wiener Philharmoniker scharf ins Gericht. Er kritisiert dessen Umgangs mit der NS-Geschichte des Orchesters. Dieser agiere nur unter Druck.Orchestervorstand Clemens Hellsberg agiere “ausschließlich, wenn er unter Druck gerät”, so Holender in einem Interview mit dem am Freitag erscheinenden Nachrichtenmagazin “profil”. “Von sich aus bliebe er alle Informationen schuldig.”

Philharmoniker-Vorstand “überfordert”?

Holender habe von Hellsberg nie “einen positiven Willen” gespürt, “ohne Zwang Licht in die Vergangenheit der Philharmoniker zu bringen”.

Auch bezüglich der Restitution eines von den Nazis enteigneten Gemäldes des Neo-Impressionisten Paul Signac an die Erben des Franzosen Marcel Koch habe er das Gefühl, dass Hellsberg “von seinen Aufgaben restlos überfordert” sei.

Verteidigung Hellsbergs “absurd”

Es sei “absurd”, sich mit den Worten zu verteidigen, Hellsberg habe ohnehin “nie das Gefühl” gehabt, dass jenes Bild den Philharmonikern “gehört” habe.

Holender habe selbst versucht, in der Causa “die jeweiligen politisch Verantwortlichen dazu zu bewegen, mehr Verantwortung für ein von der Republik Österreich querfinanziertes Orchester zu übernehmen – und beispielsweise den Zugang zum Archiv durchzusetzen”.

Recherche rund um Gemälde

Die Philharmoniker hatten am Wochenende angekündigt, nach Signacs Gemälde “Port-en-bessin” ihre Recherchen fortzusetzen. Weitere Forschungen zur Provenienz von Musikinstrumenten und anderen Archivbeständen hätten bisher keinen Hinweis auf unrechtmäßigen Besitz ergeben.

(apa/red)

]]>
http://www.salzburg24.at/wiener-philharmoniker-holender-kritisiert-umgang-mit-ns-vergangenheit/3932537/?feed=comments-rss2 0
Holender kritisiert Philharmoniker wegen NS-Umgang http://www.salzburg24.at/holender-kritisiert-philharmoniker-wegen-ns-umgang/apa-1417960306 http://www.salzburg24.at/holender-kritisiert-philharmoniker-wegen-ns-umgang/apa-1417960306#comments Thu, 17 Apr 2014 08:44:00 +0000 importer http://3932542 Ex-Staatsoperndirektor Ioan Holender geht mit dem Vorstand der Wiener Philharmoniker wegen dessen Umgang mit der NS-Geschichte des Orchesters scharf ins Gericht. Orchestervorstand Clemens Hellsberg agiere “ausschließlich, wenn er unter Druck gerät”, so Holender in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin “profil”. “Von sich aus bliebe er alle Informationen schuldig.”

Holender habe von Hellsberg nie “einen positiven Willen” gespürt, “ohne Zwang Licht in die Vergangenheit der Philharmoniker zu bringen”. Auch bezüglich der Restitution eines von den Nazis enteigneten Gemäldes des Neo-Impressionisten Paul Signac an die Erben des Franzosen Marcel Koch habe er das Gefühl, dass Hellsberg “von seinen Aufgaben restlos überfordert” sei. Es sei “absurd”, sich mit den Worten zu verteidigen, Hellsberg habe ohnehin “nie das Gefühl” gehabt, dass jenes Bild den Philharmonikern “gehört” habe.

Holender habe selbst versucht, in der Causa “die jeweiligen politisch Verantwortlichen dazu zu bewegen, mehr Verantwortung für ein von der Republik Österreich querfinanziertes Orchester zu übernehmen – und beispielsweise den Zugang zum Archiv durchzusetzen”. Die Philharmoniker hatten am Wochenende angekündigt, nach Signacs Gemälde “Port-en-bessin” ihre Recherchen fortzusetzen. Weitere Forschungen zur Provenienz von Musikinstrumenten und anderen Archivbeständen hätten bisher keinen Hinweis auf unrechtmäßigen Besitz ergeben.

]]>
http://www.salzburg24.at/holender-kritisiert-philharmoniker-wegen-ns-umgang/apa-1417960306/?feed=comments-rss2 1
Scala-Gewerkschaften im Fall Pereira alarmiert http://www.salzburg24.at/scala-gewerkschaften-im-fall-pereira-alarmiert/apa-1417959260 http://www.salzburg24.at/scala-gewerkschaften-im-fall-pereira-alarmiert/apa-1417959260#comments Thu, 17 Apr 2014 12:52:00 +0000 importer http://3932337 Der Fall des Intendanten der Salzburger Festspiele und künftigen Scala-Chef Alexander Pereira beschäftigt jetzt auch die Gewerkschaften des Mailänder Opernhauses. Diese fordern ein “dringendes Treffen” mit dem Mailänder Bürgermeister, Giuliano Pisapia, nachdem das italienische Kulturministerium von der Scala Erklärungen über den Kauf von sieben großen Opern aus Salzburg gefordert hatte.

Die Gewerkschaften erklärten sich bereit, “Initiativen zum Schutz des Theaters und seiner Mitarbeiter” zu ergreifen. Sie befürchten, dass mit dem Erwerb der Salzburger Opern die hausinterne Produktion von Aufführungen reduziert werden könnte. Das Personal der Scala produziere Bühnenbilder und Opernkostüme, die auf internationalem Niveau angesehen sind, hieß es von den Gewerkschaftsverbänden CGIL und UIL. “Wir sollten diese für unsere Produktionen besser verwerten, statt Opern im Ausland zu kaufen, was einen künstlerischer Schaden für die Scala darstellt und die Beschäftigung im Theater gefährdet.”

Der Präsident der Region Lombardei, Robert Maroni, rief Pereira auf, seine Position in Zusammenhang mit dem Ankauf von Opern aus Salzburg zu erläutern. “Sollte es keine glaubwürdige Erklärung geben, glaube ich nicht, dass er in Mailand weitermachen kann”, sagte Maroni nach Angaben italienischer Medien.

Pereiras Verhalten sei “vom moralischen Standpunkt nicht einwandfrei”, meinte der Politiker. Ein Mitglied des lombardischen Regionalparlaments sitzt im Scala-Aufsichtsrat. “Unser Vertreter hat Pereiras Verhalten kritisiert und Erklärungen gefordert”, betonte Maroni, Spitzenpolitiker der Lega Nord.

Das italienische Kulturministerium hatte den Scala-Aufsichtsrat am Dienstag dazu aufgerufen, einen Bericht über den Deal mit Salzburg zu verfassen. Pereira wies den Verdacht eines Interessenskonflikts zuletzt entschieden zurück und sprach von einer Win-Win-Situation. “Salzburg hat schöne Produktionen, die nicht mehr inszeniert werden. Die Scala kauft sie zu einem Spottpreis. Wo ist der Skandal?”, so Pereira am Mittwoch in der Tageszeitung “La Stampa”.

]]>
http://www.salzburg24.at/scala-gewerkschaften-im-fall-pereira-alarmiert/apa-1417959260/?feed=comments-rss2 0
13. Tribeca Filmfestival in New York eröffnet http://www.salzburg24.at/13-tribeca-filmfestival-in-new-york-eroeffnet/apa-1417957782 http://www.salzburg24.at/13-tribeca-filmfestival-in-new-york-eroeffnet/apa-1417957782#comments Thu, 17 Apr 2014 04:52:00 +0000 importer http://3932197 Mit einer Dokumentation über den US-Rapper Nas und sein erstes Hip-Hop-Album “Time Is Illmatic” vor 20 Jahren hat das Tribeca Filmfestival in New York begonnen. Nach der Weltpremiere sang Nas die Lieder des Albums noch einmal live im Beacon Theatre am Broadway. Das Filmfestival stellt bis zum 27. April mehr als 80 neue Spielfilme sowie weitere Dokus, Sportfilme und Shorts vor.

Schwerpunkte sind in diesem Jahr Jugend- und Musikbeiträge, außer zu Nas auch mit Porträts von Björk, James Brown und Alice Cooper. Aus den mehr als 6.000 Einreichungen wurde mit dem Kurzexperimentalfilm “Optical Sound” von Elke Groen und Christian Neubacher auch ein österreichischer Beitrag ausgewählt. Der 12-Minüter basiert auf Vor- und Nachspännen von Kinofilmen, die zum Bild- und Tontest von Filmprojektoren verwendet werden

Das Festival war nach den Terroranschlägen auf das New Yorker World Trade Center 2001 gegründet worden, um den besonders schwer betroffenen Süden von Manhattan wieder zu beleben. Zu den Gründern zählt auch Hollywoodstar Robert De Niro.

]]>
http://www.salzburg24.at/13-tribeca-filmfestival-in-new-york-eroeffnet/apa-1417957782/?feed=comments-rss2 0
Landestheater Linz verkaufte 300.000 Karten http://www.salzburg24.at/landestheater-linz-verkaufte-300000-karten/apa-1417953484 http://www.salzburg24.at/landestheater-linz-verkaufte-300000-karten/apa-1417953484#comments Wed, 16 Apr 2014 15:32:00 +0000 importer http://3931967 Das Landestheater Linz hat erstmals in seiner 21-jährigen Geschichte die 300.000er-Marke bei den verkauften Karten in einer Saison geknackt. Das teilte das Haus am Mittwochnachmittag mit. Intendant Rainer Mennicken sieht im Erreichen dieser Marke einen “Beweis” für die Berechtigung der Errichtung des neuen Musiktheaters in Linz sowie für die Leistungskraft aller Mitarbeiter.

Mit der Eröffnung des Musiktheaters vor ziemlich genau einem Jahr war die Vorgabe von 280.000 Besuchern – um rund 40.000 mehr als in der Vorsaison – verbunden. Sie wurde nun erheblich vor dem Ende der Spielsaison erfüllt.

]]>
http://www.salzburg24.at/landestheater-linz-verkaufte-300000-karten/apa-1417953484/?feed=comments-rss2 0
Banksy stellt Fans und Behörden vor neue Rätsel http://www.salzburg24.at/banksy-stellt-fans-und-behoerden-vor-neue-raetsel/3931845 http://www.salzburg24.at/banksy-stellt-fans-und-behoerden-vor-neue-raetsel/3931845#comments Wed, 16 Apr 2014 14:22:58 +0000 fischera http://3931845 Er ist derzeit eines der größten Mysterien der weltweiten Kunstszene – und diesen Status scheint Banksy weidlich auszukosten. Nach monatelanger Schaffenspause hat der britische Street-Art-Künstler mit geheimer Identität wieder zugeschlagen. In Bristol tauchte ein Graffiti-Bild eines sich küssenden Paares mit Handys auf einer alten Holztür in einer Natursteinwand auf.Banksy prangert mit seinen Werken gerne Fehlentwicklungen in der Gesellschaft an, weist auf Dysbalancen hin, macht Statements. So auch diesmal: Das Graffiti, vermutlich das erste Banksy-Werk auf Holz, wurde umgehend von den Leuten eines benachbarten Jugendclubs mit Brecheisen abmontiert. Zuvor waren zwei Personen – es wird vermutet, dass es Banksy und ein Helfer waren – von einer Überwachungskamera gefilmt worden. Doch die Bilder scheinen auch diesmal nicht gut genug, um die Identität des Kunst-Mysteriums aufzudecken.

Jugendclub betrachtet Banksy-Bild als Spende

Der Club geht finanziell am Stock. “Wir brauchen 120.000 Pfund (145.000 Euro), um den Club am Leben zu erhalten”, sagte Sozialarbeiter Gordon Powell. “Ich glaube, er wollte, dass wir es abnehmen.” Banksy-Fans können das Bild jetzt im Jugendclub betrachten – gegen eine kleine Spende. Die Modalitäten hat Powell auf einen Zettel geschrieben und diesen dort aufgehängt, wo das Bild im Original nur wenige Stunden hing.

Banksy führt die Behörden an der Nase herum

Banksy hatte seine Fans und die Behörden wieder einmal an der Nase herumgeführt. Am Sonntag war Aufregung in die Fangemeinde gekommen. In Cheltenham, wo der umstrittene britische Geheimdienst GCHQ seine Zentrale hat, war an einer Hauswand ein Bild aufgetaucht, das nach Ansicht von Kennern die Handschrift des Künstlers trägt. Es zeigt mehrere Spione, die mit Abhörtechnik auf eine Telefonzelle zugehen – ein wenig zweideutiger Wink in Richtung des Geheimdienstes.

Auf seiner Internetseite veröffentlichte Banksy dagegen das Bild aus Bristol. Ob er es wirklich als eine Art Spende für den maroden Jugendclub gedacht hat, der sich um benachteiligte Kinder und Jugendliche aus der englischen Hafenstadt kümmert?

Horrende Preise bei Auktionen erzielt

Die Leute vom Jugendclub können schon einmal den Taschenrechner bemühen. Banksy-Werke sind in der jüngsten Zeit für horrende Beträge auf offiziellen Auktionen versteigert worden. Die berühmten küssenden Bobbys des Künstlers, unter der Bezeichnung “Kissing Coppers” bekannt, kamen im Februar in New York für 575.000 Dollar (420.000 Euro) unter den Hammer, nachdem sie zuvor seit 2004 ihr Dasein an der Wand eines Pubs in Brighton gefristet hatten. Und das, obwohl der Wert von Street-Art-Werken, die von ihrem Original-Schauplatz entfernt wurden, in der Szene äußerst umstritten ist.

Sammler zahlt 750.000 Dollar für Straßenkunst

Für das “Symbol of local Pride” von Banksy, das er 2012 zum Thronjubiläum der Queen an eine Wand im Norden Londons gesprüht hatte, zahlte ein US-Sammler jüngst 750.000 Dollar. Das Bild zeigt Union-Jack-Flaggen, die durch Kinderarbeit entstehen. Andere Banksy-Werke brachten es nicht so weit. Einige wurden überpinselt oder zerstört. Die Stadt Cheltenham möchte dieses Schicksal dem Geheimdienst-Kunstwerk ersparen. “Es wäre schade, wenn es entfernt werden müsste”, sagte eine Sprecherin. Das letzte Wort habe aber der Eigentümer der Wand.

(APA/red)

]]>
http://www.salzburg24.at/banksy-stellt-fans-und-behoerden-vor-neue-raetsel/3931845/?feed=comments-rss2 0
“Jesus Christ Superstar”-Musical in Rom http://www.salzburg24.at/jesus-christ-superstar-musical-in-rom/apa-1417950464 http://www.salzburg24.at/jesus-christ-superstar-musical-in-rom/apa-1417950464#comments Wed, 16 Apr 2014 12:30:00 +0000 importer http://3931767 Gut 40 Jahre nach dem Welterfolg des Films “Jesus Christ Superstar” übernimmt Hauptdarsteller Ted Neeley (70) die Rolle nun in einer Musical-Aufführung in Rom. “Seit wir den Film gedreht haben, wollte ich immer nach Rom kommen, denn hier ist das Herz des Christentums”, sagte der US-Schauspieler. Als Gast für die am Karfreitag beginnenden Vorstellungen wünscht er sich Papst Franziskus.

“Der Papst wohnt gleich um die Ecke. Ich wünsche mir sehr, dass er sich die Show ankommen kommt”, sagte Neeley. Und wenn das nicht gehe, dann könnte das Oberhaupt der katholischen Kirche ja “uns zu einer Audienz empfangen”.

Neeley spielt in dem Film “Jesus Christ Superstar” aus dem Jahr 1973 die Rolle des Jesus und wurde damit weltweit bekannt. In Rom soll nun das gleichnamige Rock-Musical zur Aufführung kommen, auf dem der Film beruht.

]]>
http://www.salzburg24.at/jesus-christ-superstar-musical-in-rom/apa-1417950464/?feed=comments-rss2 0
Schauspielhaus und brut: Neue Leiter bis Herbst http://www.salzburg24.at/schauspielhaus-und-brut-neue-leiter-bis-herbst/apa-1417950396 http://www.salzburg24.at/schauspielhaus-und-brut-neue-leiter-bis-herbst/apa-1417950396#comments Wed, 16 Apr 2014 12:11:00 +0000 importer http://3931736 Während Andreas Beck als designierter Basler Theaterintendant bereits sein neues Leitungsteam vorstellt, ist am Schauspielhaus Wien die Suche nach seiner Nachfolge in vollem Gange. 57 Bewerber bzw. Duos haben sich gemeldet, während für die parallele Ausschreibung der brut-Intendanz 34 Bewerbungen eingingen, hieß es aus dem Büro von Kulturstadtrat Mailath-Pokorny auf APA-Nachfrage.

An beiden Wiener Mittelbühnen werden ab der Saison 2015/16 neue künstlerische Leitungen gesucht. Beck wechselt mit Herbst 2015 ans Theater Basel, während die Verträge des brut-Leitungs-Duos Thomas Frank und Haiko Pfost nicht verlängert wurden. Die parallel laufenden Ausschreibungen für jeweils eine Funktionsperiode von vier Jahren mit der Möglichkeit einer einmaligen Verlängerung lief bis 31. März. Die neuen Direktoren sollen laut einer Sprecherin des Kulturstadtrats jedenfalls so gefunden werden, “dass diese ein Jahr vor Antritt ihre Arbeit aufnehmen können”, also spätestens mit diesem Herbst.

Während die Anzahl an internationalen Bewerbungen für das Schauspielhaus mit 35 zu 22 überwiegt, hält sich das Verhältnis am brut ungefähr die Waage (16 nationale, 18 internationale). Am Theater am Karlsplatz ist indes der Frauenanteil unter den Einzel- und Duo-Bewerbungen höher: Für die Leitungsfunktion am brut interessieren sich 23 Frauen (im Gegensatz zu 16 Männern), für jene am Schauspielhaus 29 (zu 39 Männern).

]]>
http://www.salzburg24.at/schauspielhaus-und-brut-neue-leiter-bis-herbst/apa-1417950396/?feed=comments-rss2 0