IAEO will Untersuchung im Iran bis Jahresende abschließen

IAEO will Untersuchung im Iran bis Jahresende abschließen

Vor 21 Min. Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) erwartet, bis Jahresende ihre Untersuchung zum Verdacht auf ein militärisches Atomprogramm des Iran vor 2003 abschließen zu können. IAEO-Generaldirektor Yukiya Amano erklärte am Samstag vor dem Wiener Palais Coburg, im Falle einer Kooperationsbereitschaft des Iran könnte bis Ende des Jahres ein Bericht fertiggestellt werden.
Erste Flüchtlinge sollen am Sonntag in Krumpendorf einziehen

Erste Flüchtlinge sollen am Sonntag in Krumpendorf einziehen

Vor 22 Min. Das Asyl-Notquartier in der ehemaligen Polizeikaserne in Krumpendorf westlich von Klagenfurt soll schon am Sonntag bezogen werden. Am Samstag wurde mit dem Aufbau der insgesamt 30 Zelte begonnen. Aus dem Büro von Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) hieß es anlässlich einer Begehung, dass die Asylwerber so schnell wie möglich in feste Quartiere kommen sollen, wenn diese bereit stehen.
Doppelte Ehrendoktorwürden für Benedikt XVI. in Polen

Doppelte Ehrendoktorwürden für Benedikt XVI. in Polen

Vor 2 Std. | Benedikt XVI. ist zum Ehrendoktor der Päpstlichen Universität Johannes Paul II. in Krakau sowie der Krakauer Musikhochschule ernannt geworden. Die Verleihung hat am Samstag in der päpstlichen Sommerresidenz in Castel Gandolfo stattgefunden, wo sich der emeritierte Papst seit Dienstag aufhält.
Ermittlungen im Wirtschaftsministerium wegen Eurofighterdeal

Ermittlungen im Wirtschaftsministerium wegen Eurofighterdeal

Vor 2 Std. | Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt gegen einen Beamten aus dem Wirtschaftsministerium, der interne Informationen an die Eurofighter-Firma EADS weitergegeben haben soll. Ein entsprechender Bericht des Nachrichtenmagazins "News" wurde am Samstag gegenüber der APA bestätigt: "Es gibt Ermittlungen wegen des Verdachts des Amtsmissbrauchs", so eine Sprecherin der Anklagebehörde.
50 Tote bei neuerlichem Boko-Haram-Anschlag in Nigeria

50 Tote bei neuerlichem Boko-Haram-Anschlag in Nigeria

Vor 2 Std. | Bei einem schweren Selbstmordanschlag mutmaßlicher Islamisten sind im Nordosten Nigerias mindestens 50 Menschen getötet worden. Mehr als 100 weitere seien teilweise schwer verletzt worden, als sich mehrere Frauen am Freitag in dem Ort Zabarmari inmitten einer Menschenmenge in die Luft gesprengt hätten, sagte der Anführer einer örtlichen Bürgerwehr am Samstag.

Drei Zivilisten bei Kämpfen im Nord-Sinai getötet

Vor 2 Std. | Bei erneuten Auseinandersetzungen zwischen der ägyptischen Armee und einer Jihadistengruppe sind in der Nacht zum Samstag auf der Sinai-Halbinsel drei Zivilisten getötet worden. Bei ihnen handle es sich um eine Frau und zwei Kinder, teilten Vertreter der Sicherheitsbehörden mit. Eine weitere Frau und ein Mädchen seien schwer verletzt worden, als eine Granate ein Wohnhaus im Ort Sheikh Suweid traf.
Foto von weinendem Pensionisten sorgt für Aufsehen

Foto von weinendem Pensionisten sorgt für Aufsehen

Vor 4 Std. | Das Foto eines älteren griechischen Mannes, der weinend vor einer Bank in Thessaloniki sitzt, hat in den sozialen Netzwerken am Freitag für Aufsehen gesorgt - es zeigt die ganz persönliche Seite des griechischen Finanzdramas.
Le Pen geht gegen Entzug seiner FN-Ehrenpräsidentschaft vor

Le Pen geht gegen Entzug seiner FN-Ehrenpräsidentschaft vor

Vor 5 Std. | Der Gründer von Frankreichs rechtsextremer Front National (FN), Jean-Marie Le Pen, geht gerichtlich gegen den geplanten Entzug seiner Ehrenpräsidentschaft in der Partei vor. Für Dienstag sei eine Gerichtsanhörung in Nanterre bei Paris geplant, sagte Le Pen am Freitag. Um dem 87-Jährigen die FN-Ehrenpräsidentschaft zu entziehen, soll dieser Titel aus den Parteistatuten gestrichen werden.
Regierungsmitglieder haben 500.000 Kilometer mit Dienstwagen zurückgelegt

Regierungsmitglieder haben 500.000 Kilometer mit Dienstwagen zurückgelegt

Vor 5 Std. | Über 500.000 Kilometer haben die österreichischen Regierungsmitglieder im Vorjahr mit ihren Dienstautos zurückgelegt. Aber in welchem Ausmaß werden die Fahrzeuge auch privat genutzt?

Houthi-Rebellen griffen Orte in Saudi-Arabien an

Vor 6 Std. | Die Houthi-Rebellen im Jemen haben nach eigenen Angaben zwei Städte im Nachbarland Saudi-Arabien angegriffen. Mehrere saudiarabische Soldaten seien bei den Attacken auf Najran und Jizan getötet beziehungsweise verletzt worden, meldete die von den Houthi kontrollierte Nachrichtenagentur Saba am Samstag unter Berufung auf Militärkreise.

Regierungs-Dienstwagen machen ordentlich Kilometer

Vor 6 Std. | Die Regierungsmitglieder haben im Vorjahr über 500.000 Kilometer in ihren Dienstautos zurückgelegt. Dies zeigen die Antworten auf eine Anfrage des Grünen Abgeordneten Peter Pilz. Was Pilz eigentlich wissen wollte, erfuhr er nicht: Nämlich, wie die Pkw privat genützt werden. Die meisten Meter machte Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP). "Mehr Spaß" hat er aber mit seinem Privatwagen.
25 Extremisten bei Explosion in syrischer Moschee getötet

25 Extremisten bei Explosion in syrischer Moschee getötet

Vor 6 Std. | Bei einer Explosion in einer syrischen Moschee sind mindestens 25 Mitglieder des Al-Kaida-Ablegers Nusra-Front getötet worden. Die Detonation habe sich am Freitag in Ariha in der nordwestlichen Provinz Idlib ereignet, berichtete die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Die Islamisten-Allianz trieb unterdessen ihre große Offensive gegen Aleppo voran.

Mehrere Tote bei Bombenanschlägen in libyscher Stadt Derna

Vor 6 Std. | In der libyschen Stadt Derna sind bei mehreren Anschlägen mindestens sechs Menschen getötet worden. Zehn Menschen seien zudem verletzt worden, als mehrere Autobomben gezündet worden seien, teilten Ärzte am Freitag mit. Die Hafenstadt im Osten des Landes ist umkämpft zwischen der Miliz "Islamischer Staat" (IS), islamistischen Kämpfern und Truppen der international anerkannten Regierung.

Verkehr durch Ärmelkanal-Tunnel wegen Flüchtlingen gestoppt

Vor 11 Std. | Versuche von Dutzenden Flüchtlingen, von Frankreich nach Großbritannien zu gelangen, haben den Verkehr durch den Ärmelkanal-Tunnel in der Nacht auf Samstag immer wieder zum Erliegen gebracht. Seit 22.30 Uhr hätten rund 150 Migranten versucht, auf die Verladestege des Tunnels zu kommen, sagte ein Sprecher der Präfektur im nordfranzösischen Pas-de-Calais.
Großbritannien gedachte Opfer des Anschlags in Tunesien

Großbritannien gedachte Opfer des Anschlags in Tunesien

Vor 15 Std. | Mit einer Schweigeminute hat Großbritannien am Freitag landesweit der vielen britischen Opfer des Anschlags in Tunesien vor einer Woche gedacht. Auch am Anschlagsort nahe Sousse in Tunesien gab es eine Gedenkfeier. Regierungschef Habib Essid räumte unterdessen Fehler der Polizei bei dem Attentat ein.
AKW Temelin meldete leicht erhöhte Strahlung an Block II

AKW Temelin meldete leicht erhöhte Strahlung an Block II

Vor 17 Std. | Auf dem Betriebsgelände des umstrittenen tschechischen Atomkraftwerks Temelin sind geringfügig erhöhte Radioaktivitätswerte gemessen worden. Das teilte ein Sprecher des Betreibers CEZ am Freitag mit. Grenzwerte seien nicht überschritten worden, hieß es. 
Häupl sieht in rot-blauer Koalition im Burgenland keine Zukunft

Häupl sieht in rot-blauer Koalition im Burgenland keine Zukunft

Vor 18 Std. | Häupl gibt der Koalition im Burgenland ein Ablaufdatum. Der Erfolg wäre laut dem Wiener Bürgermeister nur "temporär".
Causa Aliyev: Gelder von Witwe eingefroren

Causa Aliyev: Gelder von Witwe eingefroren

Vor 18 Std. | In der Affäre um den verstorbenen kasachischen Ex-Botschafter Rakhat Aliyev ist nun auch dessen Witwe ins Visier der Ermittlungen geraten.
Griechen-Referendum findet statt

Griechen-Referendum findet statt

Vor 18 Std. | Das Referendum in Griechenland über den künftigen Kurs in der Schuldenkrise kann wie geplant am Sonntag stattfinden. Das Oberste Verwaltungsgericht wies am Freitagabend eine Klage gegen die Volksabstimmung zurück.

Gelder von Aliyev-Witwe angeblich eingefroren

Vor 19 Std. | In der vielschichtigen Affäre um den verstorbenen kasachischen Ex-Botschafter Rakhat Aliyev ist nun auch dessen Witwe ins Visier der Ermittlungen geraten. Laut einem Bericht der Tageszeitung "Die Presse" (Samstagsausgabe) hat die Staatsanwaltschaft Wien angeordnet, wegen des Verdachts des Datenmissbrauchs Gelder einer Firma der Frau in Höhe von rund 400.000 Euro einzufrieren.

Deutsche Linkspartei will EU-weites Sparpolitik -Referendum

Vor 16 Std. | Unmittelbar vor dem griechischen Referendum will die deutsche Linkspartei eine EU-weite Volksabstimmung über die Sparpolitik in Europa auf den Weg bringen. Der Parteivorstand werde voraussichtlich am Samstag über diese Initiative für ein "demokratisches Europa" entscheiden, sagten die Linke-Vorsitzenden Bernd Riexinger und Katja Kipping dem Berliner "Tagesspiegel" (Samstag).

Hubschrauberstützpunkt in Tirol: Ministerium prüft Optionen

Vor 20 Std. | Das Tauziehen um eine Lösung aufgrund des geplanten Aus für den Hubschrauberstützpunkt des Bundesheeres in der Kaserne in Vomp in Tirol geht weiter. Am Freitag wurde die oppositionelle Tiroler SPÖ bei den eigenen Parteioberen in Wien vorstellig. Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) habe ihm versichert, "alle Optionen" zu prüfen, sagte Tirols SPÖ-Chef Ingo Mayr der APA nach den Gesprächen.

Jugendliche tötete in Moschee in Nigeria zwölf Gläubige

Vor 21 Std. | Im Nordosten Nigerias hat eine jugendliche Selbstmordattentäterin in einer Moschee zwölf Gläubige mit in den Tod gerissen. Die etwa 15 Jahre alte Attentäterin sei in die Moschee gerannt und habe sich dort in die Luft gesprengt, sagte der Milizchef Danlami Ajaokuta, der am Kampf gegen die Islamistengruppe Boko Haram beteiligt ist, am Freitag laut Medienberichten.

Niederlande wollen UNO-Tribunal zum Flug MH17-Abschuss

Vor 21 Std. | Die Niederlande haben sich für die Einrichtung eines UN-Tribunals zum Abschuss von Flug MH17 ausgesprochen. Ein solches Gericht biete die größte Chance, mögliche Täter strafrechtlich zu verfolgen, sagte Ministerpräsident Mark Rutte am Freitag in Den Haag. Die Niederlande wollten sich dafür beim UN-Sicherheitsrat in New York einsetzen.
Platter komplettiert umgebaute Bildungsreform-Arbeitsgruppe

Platter komplettiert umgebaute Bildungsreform-Arbeitsgruppe

Vor 21 Std. | Mit dem Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) als Ersatz für den aus der Bildungsreform-Arbeitsgruppe ausgestiegenen Erwin Pröll (ebenfalls ÖVP) ist das achtköpfige Gremium seit Freitag wieder komplett. Die Bildungsreform werde nun ohne Verzögerung fortgesetzt, erklärte Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) angesichts Platters Nominierung durch ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner.
 
Vorherige
123456