Länder sorgen gegen Radikalisierung von Flüchtlingen vor

Länder sorgen gegen Radikalisierung von Flüchtlingen vor

Vor 15 Std. | Nach dem Selbstmordattentat eines abgelehnten Asylwerbers aus Syrien in der bayerischen Gemeinde Ansbach beginnt nun eine Diskussion, wie in Österreich einer Radikalisierung von Flüchtlingen vorgebeugt wird. In erster Linie ist dies Ländersache. Aktuell läuft ein Pilotprojekt in Tirol, auch andere Länder sind in Sachen Prävention aktiv.
Pilz fordert Schutz für kurdisches Unternehmerehepaar

Pilz fordert Schutz für kurdisches Unternehmerehepaar

Vor 14 Std. | Nach einem Angriff auf ein kurdisches Lokal in der Mariahilferstraße am Rande einer vom Verein UETD organisierten Demonstration für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gibt es nun auch Drohungen gegen das Unternehmerehepaar. Der Grüne Sicherheitssprecher Peter Pilz forderte deshalb am Mittwoch gemeinsam mit dem Anwalt des Paares Personenschutz für die Betroffenen.
Besetzer von Polizeiwache in Armenien nahmen erneut Geiseln

Besetzer von Polizeiwache in Armenien nahmen erneut Geiseln

Vor 18 Std. | Nach mehr als zehn Tagen Geiseldrama in Armenien haben bewaffnete Regierungsgegner ein Notarztteam in ihre Gewalt gebracht. Nach Schusswechseln um ein besetztes Polizeigebäude in der Nacht zum Mittwoch hätten die Besetzer nach Sanitätern verlangt, um Verletzte zu versorgen, sagte Polizeisprecher Aschot Agaronjan.

Zwei mutmaßliche IS-Terrorhelfer in Spanien festgenommen

Vor 19 Std. | In Spanien hat die Polizei zwei mutmaßliche Helfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gefasst. Die beiden Brüder aus Marokko seien im katalanischen Girona im Nordosten des Landes festgenommen worden, teilte das Innenministerium am Mittwoch in Madrid mit. Den beiden Männern (die 33 und 22 Jahre alt sind) würden Aktivitäten zur Finanzierung des IS zur Last gelegt.
Ex-Abgeordneter verübte in Mogadischu Selbstmordanschlag

Ex-Abgeordneter verübte in Mogadischu Selbstmordanschlag

Vor 19 Std. | Einer der beiden Selbstmordanschläge in der somalischen Hauptstadt Mogadischu ist nach Angaben der islamistischen Shabaab-Miliz von einem früheren Parlamentsabgeordneten verübt worden. Der 53-jährige Salah Badbado sei einer der "Krieger" gewesen, die sich am Dienstag in der Nähe des internationalen Flughafens mit ihren Autos in die Luft gesprengt hatten, teilte die Miliz am Mittwoch mit.
Griechenland verschiebt Anhörung von türkischen Militärs

Griechenland verschiebt Anhörung von türkischen Militärs

Vor 19 Std. | Griechenland hat die Anhörung von acht geflüchteten türkischen Militärs um einen Monat verschoben. Die mutmaßlichen Putschisten haben in Griechenland einen Antrag auf politisches Asyl gestellt. Die Anhörung der ersten beiden Militärs soll nun am 19. August beginnen, wie deren Rechtsanwälte griechischen Medien sagten.
Immer mehr Österreicher studieren in Deutschland

Immer mehr Österreicher studieren in Deutschland

Vor 19 Std. | Immer mehr Österreicher studieren an deutschen Hochschulen. 2015 waren laut dem Bericht "Wissenschaft weltoffen" des deutschen Bildungsministeriums rund 9.900 österreichische Studenten inskribiert. Mehr ausländische Studenten in Deutschland stammen nur aus China (30.300), Indien (11.700) und Russland (11.600). 2005 lag Österreich mit nur rund 4.000 Studenten erst auf Platz elf.
Fast 16.000 Festnahmen in der Türkei nach Putschversuch

Fast 16.000 Festnahmen in der Türkei nach Putschversuch

Vor 12 Std. | Nach dem Putschversuch vom 15. Juli hat die türkische Polizei nach Angaben des Innenministeriums insgesamt 15.846 Menschen festgenommen. Unter ihnen seien rund 10.000 Militärangehörige gewesen, davon 178 Generäle. Inhaftiert wurden demnach 5.200 Militärangehörige, darunter 151 Generäle und mehr als 1.600 Offiziere. An diesem Donnerstag kommt in Ankara der Oberste Militärrat zusammen.
Mindestens 67 Tote nach IS-Vergeltungsanschlag in Syrien

Mindestens 67 Tote nach IS-Vergeltungsanschlag in Syrien

Vor 8 Std. | Bei einem der schwersten Anschläge in Syrien seit Monaten sind am Mittwoch mindestens 67 Menschen gestorben und mehr als 185 verletzt worden. Viele Personen seien nach den Bombenangriffen auf kurdische Sicherheitskräfte und Behörden in der nordöstlichen Stadt Qamishli noch unter Trümmern begraben, sagte Spitalsdirektor Omar al-Akub. Das IS-Sprachrohr Amaq reklamierte die Tat für die Terrormiliz.
Hofer investierte am meisten in die Präsidentenwahl

Hofer investierte am meisten in die Präsidentenwahl

Vor 18 Std. | Die Wiederholung der Präsidentenwahl bedeutet für Grüne und FPÖ eine weitere Kostenbelastung. Endgültig beziffert werden die Wahlkampfbudgets noch nicht.
Frauen bekommen 40 Prozent weniger Pension

Frauen bekommen 40 Prozent weniger Pension

Vor 20 Std. | Frauen beziehen nicht nur ein geringeres Einkommen, sondern bekommen auch weniger Pension, durchschnittlich sind es rund 40 Prozent.
EU-Ratsvorsitz-Rangfolge durch Brexit unter Zeitdruck

EU-Ratsvorsitz-Rangfolge durch Brexit unter Zeitdruck

Vor 15 Std. | Großbritannien will aus der EU austreten und verzichtet deshalb auf den EU-Ratsvorsitz in der zweiten Jahreshälfte 2017. Die anderen EU-Ländern rücken nun vor - und geraten unter Zeitdruck. So wird Estland bereits in der zweiten Jahreshälfte 2017 die  EU-Ratspräsidentschaft übernehmen.
Michael Moore nennt fünf Gründe, Warum Trump Präsident wird

Michael Moore nennt fünf Gründe, Warum Trump Präsident wird

Vor 15 Std. | Michael Moore meldet sich wieder einmal zu Wort - und rät uns schon mal zu üben, die Worte "Präsident Trump" auszusprechen. Denn der Kult-Regisseur und Schreiber geht davon aus, dass der Immobilienmogul das Rennen ums Weiße Haus machen wird.
Zwei Marokkaner wegen Terrorismus in Italien verhaftet

Zwei Marokkaner wegen Terrorismus in Italien verhaftet

Vor 21 Std. | Zwei Marokkaner sind von der italienischen Polizei im Rahmen einer Untersuchung um fundamentalistischen Terrorismus festgenommen worden. Die beiden Männer im Alter von 27 und 44 Jahren sind vorbestraft und leben in der Nähe der ligurischen Hafenstadt Savona, teilte die Polizei mit. Eine dritte Person wurde angezeigt.
Mutmaßlicher Attentäter in Israel bei Schusswechsel getötet

Mutmaßlicher Attentäter in Israel bei Schusswechsel getötet

Vor 16 Std. | Vier Wochen nach einem tödlichen Angriff auf einen Rabbiner im besetzten Westjordanland ist der mutmaßliche Täter von israelischen Soldaten getötet worden. Der für den Anschlag verantwortliche Palästinenser habe sich in der Nacht auf Mittwoch in Surif bei Hebron seiner Festnahme widersetzt und sei nach stundenlangem Schusswechsel mit den Sicherheitskräften getötet worden, teilte die Armee mit.
Lebenslange Strafen wegen Anschlag auf Mafia-Jäger Falcone

Lebenslange Strafen wegen Anschlag auf Mafia-Jäger Falcone

Vor 22 Std. | 24 Jahre nach dem Anschlag auf dem Mafia-Jäger Giovanni Falcone nahe Palermo sind am Dienstagabend vier Mafiosi zu lebenslänglicher Haft verurteilt worden.
Bill Gates: Tödliche Angriffe "stellen uns auf die Probe"

Bill Gates: Tödliche Angriffe "stellen uns auf die Probe"

Vor 22 Std. | Für Microsoft-Mitgründer Bill Gates stellen die jüngsten Gewalttaten etwa in Deutschland "die Menschheit auf die Probe".
Kirchenattentäter trug bei Tat elektronische Fußfessel

Kirchenattentäter trug bei Tat elektronische Fußfessel

Vor 21 Std. | Einer der Kirchenattentäter von Frankreich stand wegen Extremismus-Verdachts unter behördlicher Überwachung und hat die Tat mit einer elektronischen Fußfessel begangen.
Rechtspopulisten und Nationalkonservative attackieren Merkel

Rechtspopulisten und Nationalkonservative attackieren Merkel

Vor 21 Std. | Nach den Anschlägen in Deutschland nutzen führende Rechtspopulisten und Nationalkonservative in Europa die Gewalttaten für Kritik an der deutschen Flüchtlingspolitik.
Zentralrat goutiert Schweigen des Papstes in Auschwitz

Zentralrat goutiert Schweigen des Papstes in Auschwitz

Vor 24 Std. | Der Zentralrat der Juden bewertet das geplante Schweigen von Papst Franziskus bei seinem Besuch im Konzentrationslager Auschwitz an diesem Freitag als angemessene Geste. "Der Ermordeten in stillem Gebet zu gedenken, halte ich für eine angemessene und ehrfürchtige Form des Gedenkens", erklärte Zentralratspräsident Josef Schuster.
Deutsche Bahn will Hunderte Sicherheitskräfte einstellen

Deutsche Bahn will Hunderte Sicherheitskräfte einstellen

Vor 24 Std. | Als Reaktion auf die jüngsten Anschläge in Deutschland will die Deutsche Bahn die Sicherheit auf Bahnhöfen und in Zügen verbessern. Der Staatskonzern wolle dazu Hunderte neue Sicherheitskräfte einstellen, berichtete "Bild" am Mittwoch unter Berufung auf Unternehmenskreise. Sie sollten unter anderem in Zügen und auf Bahnhöfen patrouillieren und die Arbeit der Bundespolizei unterstützen.
Clinton als Präsidentschaftskandidatin nominiert

Clinton als Präsidentschaftskandidatin nominiert

Vor 1 Tag | Die frühere Außenministerin Hillary Clinton ist nun auch offiziell die Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten. Bei einem Parteitag in Philadelphia stimmten am Dienstag mehr als 2.381 Delegierte für Clinton, womit sie die erforderliche absolute Mehrheit erreichte.
Papst nimmt Polen bei Flüchtlingen in die Pflicht

Papst nimmt Polen bei Flüchtlingen in die Pflicht

Vor 11 Std. | Zum Auftakt seines Polen-Besuchs hat Papst Franziskus die national-konservative Regierung des EU-Landes zur Aufnahme von Flüchtlingen aufgefordert. Es sei "die Bereitschaft zur Aufnahme derer notwendig, die vor Kriegen und Hunger fliehen", sagte der Papst am Mittwoch bei einem Treffen mit der polnischen Staatsspitze um Präsident Andrzej Duda und Regierungschefin Beata Szydlo in Krakau.
EU erhöht Druck auf Polen im Rechtsstaat-Verfahren

EU erhöht Druck auf Polen im Rechtsstaat-Verfahren

Vor 12 Std. | Die EU-Kommission fordert von Polen binnen drei Monaten eine weitere Abmilderung der Reformen beim Verfassungsgericht. Trotz der bisherigen Gespräche seien die Hauptaspekte, die das Prinzip der Rechtsstaatlichkeit gefährdeten, nicht aus der Welt geschafft worden, sagte Kommissions-Vizepräsident Frans Timmermans am Mittwoch in Brüssel. Die polnische Regierung reagierte pikiert.
Clinton als Präsidentschaftskandidatin nominiert

Clinton als Präsidentschaftskandidatin nominiert

Vor 23 Std. | Hillary Clinton schreibt Geschichte: Die frühere Außenministerin ist von den US-Demokraten offiziell zur Präsidentschaftskandidatin gekürt worden - und damit die bisher erste Frau mit realistischen Aussichten auf das höchste US-Staatsamt. Ihre erste Reaktion auf ihre Nominierung bestand aus nur einem Wort: "Geschichte", schrieb die 68-Jährige am Dienstagabend (Ortszeit) auf Twitter.