Tote bei zwei Taliban-Anschlägen in Afghanistan

Tote bei zwei Taliban-Anschlägen in Afghanistan

Vor 1 Tag | Bei einem Anschlag auf eine Bäckerei in der ostafghanischen Provinz Paktika sind sechs Menschen getötet worden. Zehn seien verwundet worden, sagte das Provinzratsmitglied Bakhtiar Gul Himat. Es habe sich um einen Selbstmordanschlag der Taliban gehandelt. In der Früh waren drei afghanische Soldaten bei einem Selbstmordanschlag der Taliban auf einen Armeebus in der Nordprovinz Balkh getötet worden.
USA wollen Raketenabwehrsystem in Südkorea stationieren

USA wollen Raketenabwehrsystem in Südkorea stationieren

Vor 1 Tag | Nach dem nordkoreanischen Raketentest plant das US-Militär die Stationierung eines Raketenabwehrsystems in Südkorea. Eine Einheit des mobilen THAAD-Systems solle "so schnell wie möglich" nach Südkorea verlegt werden, sagte Pentagon-Sprecher Peter Cook am Montag. Derzeit liefen die Beratungen mit den südkoreanischen Verbündeten.

Aktivisten: 29 Tote bei Kämpfen im Osten Kongos

08.02.2016 | Bei Kämpfen zwischen Milizen im Osten des Kongo sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 29 Menschen getötet worden. Hutu-Rebellen der Demokratischen Kräfte zur Befreiung Ruandas (FDLR) hätten am Sonntag ein Lager der Bürgermiliz Verteidigung der Unschuldigen (UPDI) der Volksgruppe der Nande angegriffen, sagte Edgar Mateso, Vertreter einer regionalen Bürgerrechtsorganisation.
Haitis Präsident Martelly ohne Nachfolger abgetreten

Haitis Präsident Martelly ohne Nachfolger abgetreten

Vor 1 Tag | Inmitten der seit Wochen andauernden Wahlkrise ist in Haiti Präsident Michel Martelly aus dem Amt geschieden - das bitterarme Land ist damit ohne Staatschef. Nach seiner letzten Ansprache vor den versammelten Mitgliedern der beiden Parlamentskammern gab Martelly am Sonntag die Präsidentenschärpe ab.
UNO schlägt Alarm wegen Zehntausender Flüchtlinge in Darfur

UNO schlägt Alarm wegen Zehntausender Flüchtlinge in Darfur

Vor 1 Tag | Die UNO schlägt Alarm wegen der immer verzweifelter werdenden Situation Zehntausender Flüchtlinge in der westsudanesischen Krisenregion Darfur. Die humanitäre Situation sei "schrecklich", den Menschen fehle es "praktisch an allem", sagte die UNO-Koordinatorin für humanitäre Angelegenheiten, Marta Ruedas, am Sonntag.
Schuldsprüche für Jihadisten-Paar in Wien

Schuldsprüche für Jihadisten-Paar in Wien

Vor 1 Tag | Mit zwei Schuldsprüchen ist der Prozess gegen ein Pärchen, das nach Syrien reisen wollte, um sich laut Staatsanwaltschaft der Al-Kaida zugehörigen Al-Nusra-Front anzuschließen, zu Ende gegangen. Der 25-jährige Wiener wurde zu 22 Monaten unbedingte Haft verurteilt. Seine nach islamischem Recht angetraute 17-jährige Ehefrau erhielt 14 Monate bedingt. Die Urteile sind nicht rechtskräftig.
Kurz: Grenzschließungen müssen koordiniert stattfinden

Kurz: Grenzschließungen müssen koordiniert stattfinden

Vor 1 Tag | Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich angesichts der Sorgen der Westbalkan-Länder wegen der österreichischen Flüchtlingspolitik für koordinierte Grenzschließung in der Region ausgesprochen. "Unsere Grenzschließungen müssen koordiniert und gemeinsam getragen stattfinden", sagte Kurz am Rande seines Bosnien-Besuchs am Montag gegenüber der APA.

Schiiten-Miliz warnt vor arabischen Bodentruppen in Syrien

07.02.2016 | Eine mächtige Schiiten-Miliz im Irak hat arabische Länder davor gewarnt, mit Bodentruppen in den Krieg in Syrien oder dem Irak einzugreifen. Damit würden die "Tore zur Hölle" geöffnet, erklärte die vom Iran unterstützte Miliz Kataib Hesbollah am Sonntag.

Erneut Hilfsgüter in Vorort von Damaskus geliefert

07.02.2016 | Dem Roten Kreuz ist es nach eigenen Angaben erneut gelungen, Hilfsgüter in einen von syrischen Regierungstruppen belagerten Vorort der Hauptstadt Damaskus zu bringen. Lebensmittel und Hygieneartikel für rund 3.500 Menschen seien in Muadamija abgeliefert worden, teilte das Internationale Komitee vom Roten Kreuz und der Rote Halbmond am Sonntag mit.

Deutsche Polizei überprüfte Wohnungen von Terrorverdächtigen

07.02.2016 | Die rheinland-pfälzische Polizei hat nahe Mainz die Wohnräume von zwei Terrorverdächtigen durchsucht. Die beiden Männer würden verdächtigt, sich im syrischen Bürgerkrieg an einer "ausländischen terroristischen Vereinigung" beteiligt zu haben, teilte die Generalbundesanwaltschaft am Sonntag in Karlsruhe mit. Es gebe keine Hinweise auf konkrete Anschlagsplanungen.

Schwedischer Minister: Flüchtlinge in Verwaltung einstellen

07.02.2016 | Die schwedische Regierung will die öffentliche Verwaltung dazu anhalten, Flüchtlingen zeitweilig Arbeit zu geben. Im Privatsektor gebe es "viele gute Initiativen", sagte der Minister für die öffentliche Verwaltung, Ardalan Shekarabi, am Sonntag dem staatlichen Rundfunk. Nun sei es wichtig, dass auch "der öffentliche Sektor Verantwortung übernimmt".
Merkel und Hollande kooperieren in Flüchtlingskrise

Merkel und Hollande kooperieren in Flüchtlingskrise

07.02.2016 | Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der französische Staatschef Francois Hollande haben am Sonntag bei einem informellen Treffen in Straßburg ihre gemeinsame Linie in der Flüchtlingskrise bekräftigt. Die Politiker seien sich einig gewesen, der Türkei bei der Umsetzung des mit der EU vereinbarten Aktionsplans zu helfen, verlautete am Abend aus dem Umfeld Hollandes.

Bewaffneter Arm der Hamas exekutierte Organisations-Mitglied

07.02.2016 | Der bewaffnete Arm der radikal-islamischen Palästinensergruppe Hamas hat erstmals eines seiner Mitglieder exekutiert. Ein Militärgericht der Hamas habe den ranghohen Aktivisten zuvor wegen eines "Verstoßes gegen die Regeln und die Ethik" der Gruppe zum Tode verurteilt, teilten die Ezzedin-al-Qassam-Brigaden am Sonntag mit. Laut Hamas-nahen Quellen bestand der Vorwurf der Spionage für Israel.
Sieben mutmaßliche Jihadisten in Spanien gefasst

Sieben mutmaßliche Jihadisten in Spanien gefasst

07.02.2016 | Die spanische Polizei hat sieben mutmaßliche Jihadisten gefasst, die Terrorgruppen in Syrien und im Irak unter anderem mit Waffen und Geld versorgt haben sollen. Die Festnahmen seien am Sonntag in den Provinzen Valencia und Alicante im Osten des Landes sowie in der spanischen Nordafrika-Exklave Ceuta erfolgt, teilte das Innenministerium in Madrid mit.
Verzweifelte Syrer hoffen auf Europa

Verzweifelte Syrer hoffen auf Europa

07.02.2016 | Nur einige hundert Meter liegen für Anas al-Khatib zwischen der tödlichen Gefahr durch Luftschläge und der Chance auf Sicherheit und Schutz. Doch die türkische Grenzstation Öncüpinar ist geschlossen, und wie viele andere syrische Flüchtlinge kann er nur eines tun: warten.
Emirate befürworten Einmarsch in Syrien unter US-Führung

Emirate befürworten Einmarsch in Syrien unter US-Führung

07.02.2016 | Die Vereinigten Arabischen Emirate haben sich für einen Einsatz von Bodentruppen in Syrien unter US-Führung ausgesprochen. Eine "ernsthafte Kampagne" gegen den IS müsse militärische Einsatzkräfte am Boden umfassen, sagte der Außen-Staatsminister der Emirate, Anwar Gargash, am Sonntag in Abu Dhabi. Dabei sei eine "Führungsrolle" der USA "selbstverständlich die Grundbedingung".
Syrische Armee weiter auf dem Vormarsch

Syrische Armee weiter auf dem Vormarsch

07.02.2016 | Syrische Regierungstruppen sind bei ihrer Offensive in der Provinz Aleppo laut Aktivisten auf eine 20 Kilometer von der türkischen Grenze entfernte Rebellenhochburg vorgestoßen. Die Soldaten seien - unterstützt von russischen Luftangriffen - am Sonntag bis auf sieben Kilometer auf die Stadt Tal Rifaat vorgerückt, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in Großbritannien.
Regierung zeigt bei Grenzkontrollen Einigkeit

Regierung zeigt bei Grenzkontrollen Einigkeit

07.02.2016 | Die Regierung demonstriert bei einer möglichen Ausweitung der Grenzkontrollen aufgrund der Flüchtlingskrise Einigkeit. Sowohl Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) als auch Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) stellten am Sonntag eine strengere Linie in der Asylpolitik in Aussicht, sollte die Türkei dem Wunsch nicht nachkommen, alle Boots-Flüchtlinge wieder zurückzunehmen.

Angreifer nach Messerstichen in Israel erschossen

07.02.2016 | Nach einem Messerangriff auf einen israelischen Soldaten ist ein Mann erschossen worden. Nach Polizeiangaben griff der aus dem Sudan stammende Mann am Sonntag den Soldaten in der Nähe einer Bushaltestelle in Ashkelon im Süden Israels an und lief davon.
Kogler verteidigt Staatsschutzgesetz

Kogler verteidigt Staatsschutzgesetz

07.02.2016 | Der Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, Konrad Kogler, hat das von der Regierung geplante Staatsschutzgesetz verteidigt. Man habe im Entwurf Instrumentarien geschaffen, um möglichen Missbrauch vorzubeugen, sagte er am Sonntag in der ORF-"Pressestunde".
Zehntausende Flüchtlinge in Griechenland angekommen

Zehntausende Flüchtlinge in Griechenland angekommen

07.02.2016 | Trotz aller Appelle an die Türkei zur besseren Grenzsicherung schwillt der Flüchtlingszustrom nach Griechenland weiter an. Mehr als 68.000 Menschen setzten seit Jahresbeginn von der türkischen Ägäisküste zu den griechischen Inseln über, teilte das Flüchtlingshochkommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) am Sonntag mit.
Papst urgiert diplomatische Schritte im Syrien-Konflikt

Papst urgiert diplomatische Schritte im Syrien-Konflikt

07.02.2016 | Zu einem Ende der Gewalt in Syrien hat Papst Franziskus beim Angelus-Gebet am Sonntag eindringlich aufgerufen. Er appellierte an die internationale Gemeinschaft, alle möglichen Bemühungen zu unternehmen, um die verschiedenen Konfliktparteien an einen Verhandlungstisch zu bringen.
Türkei will Syrer an der Grenze notfalls aufnehmen

Türkei will Syrer an der Grenze notfalls aufnehmen

07.02.2016 | Die Türkei will die an der Grenze festsitzenden syrischen Flüchtlinge aus Aleppo aufnehmen - allerdings nur im Notfall. Die syrische Führung habe "einen Teil von Aleppo blockiert", sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Samstagabend.
Deutsche Koalition will Asylpaket II rasch klären

Deutsche Koalition will Asylpaket II rasch klären

07.02.2016 | Die Große Koalition in Deutschland will die jüngsten Irritationen über die Regelungen zum Familiennachzug im Asylpaket II rasch beilegen.
Türkei will Syrer an der Grenze notfalls aufnehmen

Türkei will Syrer an der Grenze notfalls aufnehmen

07.02.2016 | Die Türkei will die an der Grenze festsitzenden syrischen Flüchtlinge aus Aleppo aufnehmen - allerdings nur im Notfall. Die syrische Führung habe "einen Teil von Aleppo blockiert", sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Samstagabend.