Tunesien sichert nach IS-Anschlägen Grenze zu Libyen

Tunesien sichert nach IS-Anschlägen Grenze zu Libyen

07.02.2016 | Nach mehreren Anschlägen der Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) hat Tunesien seine Grenze zu Libyen gesichert. Verteidigungsminister Farhat Horchani sagte am Samstag bei einem Grenzbesuch, die Sperranlage aus Sandwällen und Wassergräben sei "fertiggestellt". Damit könne Tunesien nun "aktiv und effizient gegen den Terrorismus kämpfen" und die illegale Einreise von Extremisten eindämmen.
Labour-Chef für Verbleib Großbritanniens in EU

Labour-Chef für Verbleib Großbritanniens in EU

07.02.2016 | Die oppositionelle britische Labour-Partei wird sich bei dem geplanten EU-Referendum nach den Worten ihres Chefs Jeremy Corbyn für einen Verbleib des Landes in der Gemeinschaft einsetzen.

In Burkina Faso entführte Australierin wieder frei

07.02.2016 | Gut drei Wochen nach ihrer Entführung im Norden von Burkina Faso ist eine Australierin wieder frei. Die mehr als 80 Jahre alte Frau eines Arztes sei freigelassen worden, sagte der australische Premierminister Malcolm Turnbull am Sonntag dem Rundfunksender ABC. Er bedankte sich bei den Regierungen von Niger und Burkina Faso für die Zusammenarbeit.
UNO-Sicherheitsrat droht Nordkorea verschärfte Sanktionen an

UNO-Sicherheitsrat droht Nordkorea verschärfte Sanktionen an

07.02.2016 | Als Reaktion auf den neuerlichen Start einer nordkoreanischen Langstreckenrakete hat der UN-Sicherheitsrat dem Land "einschneidende" Maßnahmen angedroht. Das UN-Gremium verurteilte den Abschuss am Sonntag einstimmig als "Bedrohung des Weltfriedens" und kündigte eine baldige Resolution mit Sanktionsbeschlüssen an. Erst vor einem Monat hatte Pjöngjang mit einem Atomwaffentest für Empörung gesorgt.
Türkische Polizei beschlagnahmte Schlepper-Boote

Türkische Polizei beschlagnahmte Schlepper-Boote

06.02.2016 | Die türkische Polizei hat Medien zufolge fast 50 Boote beschlagnahmt, mit denen mutmaßlich Flüchtlinge über die Ägäis nach Griechenland übersetzen wollten. Die Boote mit Sicherheitsmängeln seien am Freitag in drei Werkstätten in der Hafenstadt Izmir gefunden und zerstört worden, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu am Samstag. Die Werkstätten würden vermutlich geschlossen werden.

Mutter von Syriens Präsident Assad 86-jährig gestorben

06.02.2016 | Die Mutter des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad ist tot. Anissa Machluf al-Assad sei am Samstag im Alter von 86 Jahren in Damaskus gestorben, berichteten Staatsmedien. Die Witwe von Ex-Präsident Hafiz al-Assad hatte sich während des fast fünfjährigen blutigen Konflikts in Syrien, aber auch schon zu Zeiten, als ihr Mann noch herrschte, aus der Öffentlichkeit zurückgehalten.
Somalischer Attentäter sprengte sich selbst aus Maschine

Somalischer Attentäter sprengte sich selbst aus Maschine

06.02.2016 | Bei dem Bombenanschlag in einem somalischen Passagierflugzeug vor einigen Tagen hat sich der Attentäter selbst aus der Maschine gesprengt. Er sei durch ein von ihm verursachtes Loch im Rumpf herausgeschleudert worden, teilten die somalischen Sicherheitsbehörden am Samstag mit.
EU fordert Stopp von Zerstörung palästinensischer Häuser

EU fordert Stopp von Zerstörung palästinensischer Häuser

06.02.2016 | Die EU hat Israel aufgerufen, die Zerstörung palästinensischer Häuser einzustellen. Es habe in den vergangenen Wochen eine Reihe von "Entwicklungen" im besetzten Westjordanland gegeben, die die Lebensfähigkeit eines künftigen Palästinenserstaates zu untergraben drohten und die beiden Seiten noch weiter auseinander bringen könnten, erklärte der diplomatische Dienst der EU am Samstag in Brüssel.
Hollande besuchte Rugby-Spiel im Stade de France

Hollande besuchte Rugby-Spiel im Stade de France

06.02.2016 | Knapp drei Monate nach den Anschlägen von Paris mit 130 Toten hat Frankreichs Präsident Francois Hollande ein Rugby-Spiel im Stade de France besucht. Das Match Frankreich gegen Italien am Samstag war das erste Sportereignis seit dem 13. November, als sich drei Attentäter vor dem Stadion in Saint Denis in die Luft sprengten und einen Passanten mit in den Tod rissen.
Friedliche Pegida-Kundgebung und Gegen-Demos in Graz

Friedliche Pegida-Kundgebung und Gegen-Demos in Graz

06.02.2016 | Ohne Zwischenfälle haben am Samstag im Graz-Andritz eine Pegida-Kundgebung sowie Gegen-Demonstrationen und eine Mahnwache stattgefunden. Die Polizei hat die gegnerischen Gruppierungen voneinander ferngehalten. Etwa 200 Teilnehmer hatten die Fahnen für Flüchtlinge geschwenkt und riefen "Nieder mit Pegida". Auf Seite der Pegida hatten sich laut Polizei ebenfalls rund 200 Teilnehmer versammelt.
Hahn fordert Ergebnisse: "Türkei könnte mehr tun"

Hahn fordert Ergebnisse: "Türkei könnte mehr tun"

06.02.2016 | EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn hat von der Türkei schnell Ergebnisse gegen die illegale Einwanderung gefordert. "Die Türkei könnte sicherlich mehr tun, daran habe ich keinen Zweifel", sagte Hahn Samstag in Amsterdam gegenüber der APA. Zu der von Österreich forcierten stärkeren Grenzsicherung mit Mazedonien sagte Hahn, die Staaten sollten rasch einen europäischen Grenzschutz schaffen.
Spannungen in Kriegsgebiet Ostukraine nehmen zu

Spannungen in Kriegsgebiet Ostukraine nehmen zu

06.02.2016 | Im Kriegsgebiet Donbass nehmen die Spannungen nach Berichten der ukrainischen Führung wie der prorussischen Separatisten zu. Bei Gefechten seien elf Soldaten verletzt worden, teilte die Militärführung in Kiew am Samstag mit. Die Aufständischen im Gebiet Donezk warfen der Armee mehr als 300 Angriffe innerhalb eines Tages vor.
Ecuador beschwert sich über Erdogans Sicherheitsleute

Ecuador beschwert sich über Erdogans Sicherheitsleute

06.02.2016 | Nach dem Besuch des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan in Ecuador hat sich die Regierung des mittelamerikanischen Landes über dessen brutale Sicherheitsleute beschwert. Vize-Außenminister Fernando Yepez bestellte den türkischen Botschafter zu sich.
Österreich und Ungarn setzen Athen unter Druck

Österreich und Ungarn setzen Athen unter Druck

06.02.2016 | Mehr als 5.000 Flüchtlinge und Migranten warten derzeit an der griechisch-mazedonischen Grenze auf ihre Weiterreise nach Norden in Richtung Österreich und Deutschland. Griechenland konnte unterdessen bei einem Treffen der EU-Außenminister in Amsterdam Vorwürfe einer unzureichenden Kontrolle von Europas Außengrenzen nicht entkräften.
Syrien warnt vor Einsatz ausländischer Bodentruppen

Syrien warnt vor Einsatz ausländischer Bodentruppen

06.02.2016 | Die syrische Regierung hat vor der unaufgeforderten Entsendung ausländischer Bodentruppen in das Land gewarnt. Jegliche Intervention am Boden ohne Zustimmung der Regierung in Damaskus sei eine "Aggression", sagte der syrische Außenminister Walid al-Moualem am Samstag in Damaskus. "Wir versichern euch, dass jeder Aggressor in einem hölzernen Sarg heimkehren wird."
EU-Außenminister beraten - "Große Flut" von Flüchtlingen erwartet

EU-Außenminister beraten - "Große Flut" von Flüchtlingen erwartet

06.02.2016 | Die EU-Außenminister haben am Samstag in Amsterdam Beratungen zur Flüchtlingskrise mit den EU-Kandidatenländern Türkei, Mazedonien, Serbien, Montenegro und Albanien aufgenommen. "Es kommt mit großer Wahrscheinlichkeit eine große Flut von Menschen auf uns zu", sagte der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn angesichts der einsetzenden Massenfluch aus der syrischen Stadt Aleppo.

Neuseelands Premier erbost über Dildo-Wurf auf Minister

06.02.2016 | Neuseelands Premierminister John Key hat sich über einen Dildo-Wurf auf einen Minister erregt. Der Vorfall am Nationalfeiertag sei "entsetzlich", sagte Key am Samstag. Bilder davon, wie ein von einem Demonstranten geworfener rosafarbener Dildo den Minister für wirtschaftliche Entwicklung Steven Joyce ins Gesicht traf, seien um die Welt gegangen.
Deutschpflicht in oö. Schulen offenbar rechtlich möglich

Deutschpflicht in oö. Schulen offenbar rechtlich möglich

06.02.2016 | Die Debatte über das Einführen einer Deutschpflicht in Schulpausen reißt in OÖ nicht ab. Nachdem der Landesschulrat zuletzt einen entschärften Entwurf vorgelegt hatte, indem nur mehr von einem Bemühen die Rede ist, beruft sich jetzt LHStv. und Bildungslandesrat Thomas Stelzer (ÖVP) auf ein Verfassungsgutachten, wonach die von ihm gewünschte Verpflichtung rechtlich kein Problem sei.
Zehntausende strömten zu Pater Pio - Reliquie im Petersdom

Zehntausende strömten zu Pater Pio - Reliquie im Petersdom

06.02.2016 | Zehntausende Pilger sind am Samstag zum Petersplatz in Rom geströmt, um einen Blick auf einen der beliebtesten Nationalheiligen Italiens zu erhaschen: den Kapuzinermönch Pater Pio (1887-1968). Die Reliquie des Geistlichen war vor wenigen Tagen erstmals aus dem apulischen San Giovanni Rotondo, wo Pio wirkte, nach Rom gebracht worden - anlässlich des Heiligen Jahres und auf Wunsch des Papstes.
Patriarch will mit Papst über Christenverfolgung sprechen

Patriarch will mit Papst über Christenverfolgung sprechen

06.02.2016 | Bei ihrem historischen Treffen in Kuba wollen Papst Franziskus und Patriarch Kirill der russisch-orthodoxen Kirche zufolge vor allem über die Verfolgung der Christen in Nahost beraten. Das kündigte Metropolit Ilarion am Samstag im russischen Staatsfernsehen an. Er sagte, das Problem der Christenverfolgung könne nicht nur mit Worten bekämpft werden.
Bürger von Kos setzen ihren Kampf gegen Hotspot fort

Bürger von Kos setzen ihren Kampf gegen Hotspot fort

06.02.2016 | Auf der griechischen Touristeninsel Kos ist es am Samstag den zweiten Tag in Folge zu Rangeleien von Demonstranten mit der Polizei gekommen. Aus Protest gegen den Bau eines Registrierzentrums für Migranten zündeten Demonstranten laut Polizei auf der Zufahrtsstraße zum künftigen "Hotspot" bei Pyli-Limni Reifen an und bewarfen Polizisten mit Steinen.
Proteste gegen Pensionskürzungen in Griechenland

Proteste gegen Pensionskürzungen in Griechenland

06.02.2016 | Im Protest gegen die geplante Pensions- und Steuerreform wollen griechische Landwirte am Samstag die wichtigste Verkehrsader des Landes sperren. Die Autobahn Athen-Thessaloniki werde ab Mittag nahe der mittelgriechischen Stadt Larissa für 24 Stunden mit Traktoren blockiert, sagte ein Sprecher der Landwirte im griechische Fernsehen.
USA und China wollen Gespräche mit Taliban zu vermitteln

USA und China wollen Gespräche mit Taliban zu vermitteln

06.02.2016 | Vertreter Afghanistans, Pakistans, Chinas und der USA haben in Islamabad an einem Plan für Friedensgespräche mit den Taliban gearbeitet. Der pakistanische Außenberater Sartaj Aziz sagte am Samstag zur Eröffnung der Beratungen, man wolle eine "maximale Anzahl Talibangruppen" zur Teilnahme an Gesprächen bewegen.
Merkel will Schengen-Außengrenze in Griechenland schützen

Merkel will Schengen-Außengrenze in Griechenland schützen

06.02.2016 | Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat einen besseren Schutz der Außengrenze des Schengenraumes in Griechenland gefordert. "Wir müssen unsere Außengrenze schützen, weil wir Schengen erhalten wollen", sagte die Kanzlerin am Samstag in ihrer wöchentlichen Video-Ansprache.
Italiens Innenminister will Strafmündigkeit herabstufen

Italiens Innenminister will Strafmündigkeit herabstufen

06.02.2016 | Angesichts zunehmender Probleme mit Jugendbanden in Neapel hat sich Italiens Innenminister Angelino Alfano für die Herabstufung der Strafmündigkeit von 18 auf 16 Jahre ausgesprochen. Jugendliche würden Straftaten begehen und wüssten dabei genau, dass ihnen in ihrem Alter nichts passieren könne. Teilweise würden auch Kinder von Erwachsenen zu Straftaten angestiftet.