Klug mit Reformfortschritt grundsätzlich zufrieden

Klug mit Reformfortschritt grundsätzlich zufrieden

18.08.2014 | Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) ist mit den Fortschritten beim "Grundwehrdienst Neu" grundsätzlich zufrieden. Klug informierte sich am Montag über den Stand der Dinge bei der Stellung von Rekruten in der Grazer Belgierkaserne. Angesichts des aktuellen Verteidigungsbudgets von zwei Mrd. Euro meinte er: "Ich würde gerne mehr machen, aber wir müssen Schritt für Schritt vorgehen".
mehr »
Nächtliche Luftangriffe in Tripolis

Nächtliche Luftangriffe in Tripolis

18.08.2014 | Nach wochenlangen Kämpfen zwischen verfeindeten Milizen hat es nach Medienberichten in Libyens Hauptstadt Tripolis nächtliche Luftangriffe gegeben. Wie die Zeitung "Al-Wasat" berichtete, waren die Bombardements am Montagfrüh in einem Gebiet südlich der Hauptstadt Tripolis zu hören. Ein Reporter der Zeitung meldete fünf Explosionen. Wer für die Luftschläge verantwortlich war, blieb zunächst unklar.
mehr »
Ärger in Türkei über deutsche Spionagetätigkeit

Ärger in Türkei über deutsche Spionagetätigkeit

18.08.2014 | Nach Berichten über eine Bespitzelung der Türkei durch den Bundesnachrichtendienst (BND) hat die türkische Regierung den deutschen Botschafter in Ankara ins Außenministerium zitiert. Dabei soll dem Botschafter Eberhard Pohl laut Nachrichtenagentur AFP die "Besorgnis" und das "Unbehagen" Ankaras angesichts der Berichte ausgedrückt werden.
mehr »
Lagerhaft für Anti-Putin-Demonstranten

Lagerhaft für Anti-Putin-Demonstranten

18.08.2014 | In einem Prozess wegen Massenprotesten gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin im Mai 2012 sind zwei Regierungsgegner zu dreieinhalb Jahren Lagerhaft verurteilt worden. Ein weiterer Kremlkritiker muss für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis, eine Angeklagte erhielt eine Bewährungsstrafe. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Verurteilten zu Ausschreitungen aufgerufen hatten.
mehr »

Hunderte Migranten in der Ägäis aufgegriffen

18.08.2014 | Die griechische Küstenwache hat innerhalb von 48 Stunden insgesamt 287 Migranten in der Ägäis aufgegriffen. Vor den Inseln Chios, Leros und Samos wurden am Montagmorgen 79 Menschen aus den Fluten gerettet, teilte die Küstenwache mit. Zuvor waren bereits 208 Migranten in der Ägäis aufgegriffen worden. Sie stammten überwiegend aus Syrien und Afghanistan.
mehr »
Assange will Ecuadors Botschaft "bald" verlassen

Assange will Ecuadors Botschaft "bald" verlassen

18.08.2014 | Nach mehr als zwei Jahren will Julian Assange die ecuadorianische Botschaft in London "bald" verlassen. Der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks bestritt am Montag bei einer Pressekonferenz jedoch Medienberichte, er habe lebensbedrohliche Gesundheitsprobleme. Einen konkreten Zeitpunkt oder genaue Pläne nannte der Australier nicht.
mehr »
Wien verbesserte sich im Shanghai Uni-Ranking

Wien verbesserte sich im Shanghai Uni-Ranking

18.08.2014 | Zumindest in Teilbereichen haben sich österreichische Unis beim Shanghai Uni-Ranking nach oben gearbeitet: So schaffte es die Uni Wien in Mathematik diesmal auf Rang 36 der 200 besten Unis, 2013 war sie auf den Plätzen 51-75 gereiht (ab Platz 50 wird der Rang in 25er-, ab 101 in 50er-Gruppen angegeben). In Physik kamen Uni Wien sowie Uni Innsbruck auf die Plätze 51-75 (2013: 76-100 bzw. 151-200).
mehr »
 Assange will ecuadorianische Botschaft in London "bald" verlassen

Assange will ecuadorianische Botschaft in London "bald" verlassen

18.08.2014 | Der Wikileaks-Gründer Julian Assange will "bald" die ecuadorianische Botschaft in London verlassen. Dies sagte der Gründer der Enthüllungsplattform am Montag bei einer Pressekonferenz in der Botschaft, in der er seit mehr als zwei Jahren lebt.
mehr »
Wiener Islamisten drohen Yeziden mit Mord

Wiener Islamisten drohen Yeziden mit Mord

18.08.2014 | Mordaufrufe gegen die in Wien lebende yezidische Gemeinde haben laut "Kurier" den Verfassungsschutz auf den Plan gerufen. Ermittelt werde gegen eine neu entstandene Szene radikaler Islamisten. Laut "Kurier" sehen sich etwa 700 in Wien lebende Yeziden mit massiven Drohungen im Internet konfrontiert. Eine konkrete Gefährdung sieht Innenministeriumssprecher Grundböck dennoch nicht.
mehr »
1.900 Flüchtlinge erreichten am Wochenende Italien

1.900 Flüchtlinge erreichten am Wochenende Italien

18.08.2014 | Die italienische Marine hat über das dreitägige "Ferragosto"-Wochenende mehr als 1.900 Bootsflüchtlinge aus Nordafrika im Mittelmeer gerettet und aufs Festland gebracht. Etwa 700 Migranten kamen am Montag in der Früh mit dem Amphibienfahrzeug "San Giusto" in Salerno (Kampanien) an, wie die Marine mitteilte. Eine Fregatte hatte am Freitag 1.004 Flüchtlinge in Neapel an Land gehen lassen.
mehr »
US-Banken planen für EU-Austritt Großbritanniens

US-Banken planen für EU-Austritt Großbritanniens

18.08.2014 | Einige große US-Banken treffen einem Bericht der "Financial Times" zufolge Vorbereitungen für den Fall eines Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union. Citigroup, Morgan Stanley und die Bank of America erwögen, dann einen Teil ihrer europäischen Geschäfte von London nach Irland zu verlagern, berichtete die Zeitung am Sonntag unter Berufung auf bankennahe Kreise.
mehr »
Wieder schwere Ausschreitungen in Ferguson

Wieder schwere Ausschreitungen in Ferguson

18.08.2014 | Wenige Stunden vor dem Inkrafttreten einer neuen Ausgangssperre in der US-Kleinstadt Ferguson ist es dort erneut zu schweren Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Die mit gepanzerten Fahrzeugen angerückten Sicherheitskräfte trieben die Menschenmenge am Sonntagabend (Ortszeit) mit Tränengas auseinander.
mehr »
Päpstlicher Friedensappell an Süd- und Nordkorea

Päpstlicher Friedensappell an Süd- und Nordkorea

18.08.2014 | Papst Franziskus hat die Völker der verfeindeten Nachbarstaaten Nord- und Südkorea bei einem Gottesdienst in Seoul zur Versöhnung aufgerufen. "Alle Koreaner sind Brüder und Schwestern, Mitglieder derselben Familie, ein Volk", sagte er bei der Messe am Montag vor Gläubigen in der südkoreanischen Hauptstadt. Nur Vergebung könne zu Aussöhnung führen, auch wenn dies "unmöglich" erscheine.
mehr »
Obama unterbricht Urlaub für zwei Tage

Obama unterbricht Urlaub für zwei Tage

18.08.2014 | US-Präsident Barack Obama hat seinen Urlaub auf der Insel Martha's Vineyard an der US-Atlantik-Küste für zwei Tage unterbrochen. Er flog am späten Sonntagabend (Ortszeit) nach Washington zurück. Der Schritt kam nicht überraschend. Das Weiße Haus hatte bereits Tage vor dem Ferienbeginn am 9. August publik gemacht, dass Obama zwischendurch zu Gesprächen nach Washington zurückfliegen werde.
mehr »
Rückschlag bei Nahost-Waffenruhe-Gesprächen

Rückschlag bei Nahost-Waffenruhe-Gesprächen

18.08.2014 | Am letzten Tag einer Feuerpause zwischen Israel und den militanten Palästinensern im Gazastreifen herrscht Pessimismus, dass der Konflikt rasch dauerhaft beigelegt werden kann. Es gebe jedoch möglicherweise die Bereitschaft, die Waffenruhe zumindest noch um einige Tage zu verlängern, sagten palästinensische Repräsentanten bei Krisengesprächen in Kairo der israelischen Zeitung "Haaretz" am Montag.
mehr »
Sechs Monate bedingt in Akademikerball-Prozess

Sechs Monate bedingt in Akademikerball-Prozess

18.08.2014 | Mit einer bemerkenswerten Entscheidung ist am Montag im Wiener Straflandesgericht der Prozess gegen einen 43-jährigen Demonstranten zu Ende gegangen, der an Kundgebungen gegen den Akademikerball und den Aufmarsch der Identitären teilgenommen und dabei Gewalttätigkeiten gesetzt hatte. Der gebürtige Kurde wurde zu sechs Monaten Haft verurteilt, die ihm zur Gänze bedingt nachgesehen wurden.
mehr »
Heftige Kämpfe in der Ukraine

Heftige Kämpfe in der Ukraine

18.08.2014 | Trotz des neuen Vermittlungsversuchs in der Ukraine-Krise gehen die Kämpfe im Osten des Landes unvermindert weiter. Aus den Separatistenhochburgen Donezk und Luhansk wurde am Montag starkes Artilleriefeuer gemeldet. Kiew warf den prorussischen Separatisten den Beschuss eines Flüchtlingskonvois vor. Dabei wurden laut Armee "zahlreiche" Menschen getötet, darunter Frauen und Kinder.
mehr »
Rufe nach Feuerpause in Libyen bleiben ungehört

Rufe nach Feuerpause in Libyen bleiben ungehört

17.08.2014 | Internationale Appelle für eine Waffenruhe in der libyschen Hauptstadt Tripolis sind bei den rivalisierenden Milizen auf taube Ohren gestoßen. Den ganzen Sonntag über waren in der Nähe des Flughafens und anderen Stadtgebieten Schüsse und Granatfeuer zu hören.
mehr »

Schiff mit Flüchtlingen im Schwarzen Meer gestoppt

17.08.2014 | Die bulgarische Polizei hat am Sonntag eine bulgarische Jacht mit 60 syrischen und irakischen Flüchtlingen an Bord gestoppt. Das Luxusschiff, das vor drei Tagen in Istanbul gestohlen worden war, befand sich auf der Fahrt nach Rumänien und wurde bei Varna in der Nähe der rumänisch-bulgarischen Schwarzmeergrenze aufgefangen.
mehr »
130.000 Brasilianer nahmen Abschied von Campos

130.000 Brasilianer nahmen Abschied von Campos

17.08.2014 | In Brasilien haben rund 130.000 Menschen von dem tödlich verunglückten sozialistischen Präsidentschaftskandidaten Eduardo Campos Abschied genommen. Nach Angaben der Polizei defilierten sie am Sonntag im nordöstlichen Recife am Sarg vorbei und erwiesen dem Politiker die letzte Ehre. Anschließend wurde im Beisein von Präsidentin Dilma Rousseff ein Gottesdienst gefeiert.
mehr »
Kritik an deutschen Spähangriffen auf Verbündete

Kritik an deutschen Spähangriffen auf Verbündete

17.08.2014 | Deutsche Politiker von Koalition und Opposition haben sich gegen eine deutsche Überwachung des NATO-Partners Türkei gewandt und vor weiterer Entfremdung zwischen Berlin und Ankara gewarnt. "Unabhängig vom Ausmaß und Ziel der Spionage wird das Misstrauen zwischen beiden Regierungen wachsen", sagte SPD-Fraktionsvize Rolf Mützenich.
mehr »
Gedenken an Opfer von MH17-Unglück in Niederlanden

Gedenken an Opfer von MH17-Unglück in Niederlanden

17.08.2014 | Einen Monat nach dem mutmaßlichen Abschuss einer malaysischen Passagiermaschine über der Ostukraine ist am Sonntag in den Niederlanden erneut der 298 Opfer gedacht worden. In Hilversum, wo ein internationales Team von Gerichtsmedizinern an der Identifizierung der sterblichen Überreste arbeitet, beteiligten sich mehrere tausend Menschen an einem Schweigemarsch.
mehr »
Strolz fordert Wallner zu fairem Wahlkampf auf

Strolz fordert Wallner zu fairem Wahlkampf auf

17.08.2014 | NEOS-Bundesvorsitzender Matthias Strolz zeigte sich am Sonntag in einer Aussendung persönlich enttäuscht über Aussagen von Landeshauptmann Markus Wallner (ÖV) in der Samstagsausgabe der "Vorarlberger Nachrichten". Darin hatte Wallner den NEOS erneut vorgeworfen, Illwerke-Aktien verkaufen und damit die Vorarlberger Wasserversorgung privatisieren zu wollen.
mehr »
Iran bekräftigte Kooperationsbereitschaft mit IAEA

Iran bekräftigte Kooperationsbereitschaft mit IAEA

17.08.2014 | Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA/IAEO), Yukiya Amano, ist am Sonntag mit der iranischen Führung zu Gesprächen über das umstrittene Atomprogramm des Landes zusammengekommen. Während Außenminister Javad Zarif nach dem Treffen in Teheran die Kooperationsbereitschaft seiner Regierung bekräftigte, forderte Amano eine "konstruktivere" Haltung des Irans.
mehr »

Mehrere Al-Kaida-Kämpfer im Jemen getötet

17.08.2014 | Bei einem Militäreinsatz im Osten des Jemen haben Soldaten vier Kämpfer der islamistischen Gruppe Al-Kaida getötet. Fünf weitere seien verhaftet worden, meldete die jemenitische Nachrichtenagentur Saba am Sonntag. Nach Angaben des arabischen TV-Senders Al-Arabiya kamen nahe der Ortschaft Al-Katan in der Provinz Hadramaut auch drei jemenitische Soldaten ums Leben.
mehr »

 
Weitere Nachrichten: 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Aktuellstes Video


Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren