Salzburg24.at » Salzburg-News http://www.salzburg24.at SALZBURG24 Fri, 19 Sep 2014 11:46:01 +0000 de-DE hourly 1 NNP 1.0.0 In Bayern vermisste 15-Jährige in Salzburg aufgetaucht http://www.salzburg24.at/in-bayern-vermisste-15-jaehrige-in-salzburg-aufgetaucht/4090261 http://www.salzburg24.at/in-bayern-vermisste-15-jaehrige-in-salzburg-aufgetaucht/4090261#comments Fri, 19 Sep 2014 09:37:41 +0000 http://4090261 Passanten hatte es nach Medienberichten erkannt und die Polizei informiert, teilte die Polizei Freilassing mit. Auch SALZBURG24-Leser haben bei der Suche nach dem Mädchen tatkräftig mitgeholfen und den Aufruf knapp 200 Mal geteilt.

Die Schülerin sei nicht Opfer einer Straftat geworden, sondern schlichtweg ausgerissen. Das Mädchen wurde inzwischen wieder ihren Eltern übergeben. Die Mutter hatte die 15-Jährige am 9. September nach Traunstein gefahren, wo sie an einer schulischen Fortbildungsveranstaltung teilnehmen sollte. Dort kam sie allerdings nie an. Sie hat sich danach auch nicht mehr bei ihren Eltern gemeldet. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/in-bayern-vermisste-15-jaehrige-in-salzburg-aufgetaucht/4090261/?feed=comments-rss2 0
Mit dem “Zeitgeist auf Du und Du”: Salzburgs Radl-Karte als App http://www.salzburg24.at/mit-dem-zeitgeist-auf-du-und-du-salzburgs-radl-karte-als-app/4090115 http://www.salzburg24.at/mit-dem-zeitgeist-auf-du-und-du-salzburgs-radl-karte-als-app/4090115#comments Fri, 19 Sep 2014 08:55:01 +0000 http://4090115 Rechtzeitig zum europaweiten „Autofreien Tag“ am 22. September folgt die Rad-App für Stadt und Umland mit sprachgeführter Navigation auf Deutsch und Englisch. Bis Mitte 2015 wird das gesamte Bundesland verfügbar sein.

Padutsch und Mayr zufrieden

„Es ist schön, dass unsere Idee immer mehr Früchte trägt. Wir haben nun das Land als Partner an Bord. Wenn jetzt auch noch die Radler-Community kräftig mithilft, wird das ein Tool, das bald aus Salzburg nicht mehr wegzudenken sein wird”, freut sich Verkehrsstadtrat Johann Padutsch. Und auch Landesrat Hans Mayr zeigt sich von der neuen Errungenschaft überzeugt: „Wir sind hier mit dem Zeitgeist auf Du und Du. Es freut mich als zuständigen Landesrat für Verkehr besonders, dass den Radfahrern damit eine unkomplizierte Möglichkeit geboten wird, schnell eine optimale Route ausfindig zu machen.“

Und das kann die Radlkarte

  • Sprachgeführte Navigation (dt., engl.)
  • Wettervorhersage mit Regenradar (2 Stunden Prognose)
  • Höhendiagramm und Steigungsinformationen
  • Kalorienrechner
  • Abfahrtsmonitor mit S-Bahn-Zeiten für die nächsten 24 Stunden
  • Anzeige Radboxen mit Verfügbarkeit
  • Amtliche Kartengrundlage (Basemap und GIP)

So kommt ihr zur Rad-App

Die beiden Applikationen sind als Beta-Version am Montag bzw. im Lauf der kommenden Woche im Android Play Store sowie im iPhon App Store zu finden. Einfach nach „Radlkarte Salzburg“ suchen und installieren. Rückmeldungen zur Funktionalität sind ausdrücklich erwünscht. Im Web gibt’s die Radlkarte, speziell für die längerfristige Routen-Planung, unter www.radlkarte.info. Das Projekt wird vom Klima- und Energiefonds gefördert.

]]>
http://www.salzburg24.at/mit-dem-zeitgeist-auf-du-und-du-salzburgs-radl-karte-als-app/4090115/?feed=comments-rss2 0
Organisiertes Betteln in Salzburg: Ist Bettelverbot die Lösung? http://www.salzburg24.at/organisiertes-betteln-in-salzburg-ist-bettelverbot-die-loesung/4090131 http://www.salzburg24.at/organisiertes-betteln-in-salzburg-ist-bettelverbot-die-loesung/4090131#comments Fri, 19 Sep 2014 09:11:08 +0000 http://4090131 Selten hat eine Diskussion in Salzburg so hohe Wellen geschlagen. Bettler gehören mittlerweile zum Stadtbild, kaum ein Thema polarisiert so stark. Kürzlich wurde ein Lager an der Autobahn entdeckt. Anderenorts musste die Justiz eingreifen: Es wurden Männer wegen Menschenhandels und gewerbsmäßigem Betrugs festgenommen.

Attraktives Pflaster für Bettler

Salzburg sei sehr attraktiv für Bettler, weil sich hier im Vergleich zu anderen europäischen Städten höhere Beträge „verdienen“ lassen. “Es gibt sicher auch Fälle von Armutsbettelei”, meinte Landespolizeidirektor Franz Ruf am Donnerstag.

 

Ermittler beweisen den Betrug. © LPD Salzburg Ermittler beweisen den Betrug. © LPD Salzburg ©

Aber es gebe einen deutlichen Anteil an krimineller Bettelei. “Überall dort, wo wir tiefer hineingehen, tun sich Abgründe auf”, berichtete er.

FPÖ fordert Bettelverbot

Aus diesem Grund fordert Salzburgs FPÖ-Vorsitzender Andreas Schöppl (FPÖ) ein Bettelverbot: „Die FPÖ hält an ihrer Forderung nach einem Verbot des gewerbsmäßigen Bettelns fest. Nur so wird es gelingen das Betteleiunwesen aus unserer Stadt gänzlich zu verbannen“, und führt fort, „Notunterkünfte und eine Grundversorgung für Bettler, wie es der Plattform für Menschenrechte fordere, werden von uns klar abgelehnt. Wir müssen alle Anstrengungen unternehmen, dass nicht noch mehr Bettler nach Salzburg kommen.

 

Note: There is a poll embedded within this post, please visit the site to participate in this post's poll.

 

SPÖ-Sozialsprecherin Andrea Brandner ist anderer Meinung: „Abgesehen davon, dass ich die Ausbeutung von Menschen absolut verurteile, bestätigt dieses Ermittlungsergebnis auch, dass der Großteil der in Salzburg bettelnden Menschen rein aus persönlicher Not handelt. Die oft angenommen „mafiösen“ Strukturen im Hintergrund sind defacto nicht vorhanden“, so Brandner weiter. (SALZBURG24)

]]>
http://www.salzburg24.at/organisiertes-betteln-in-salzburg-ist-bettelverbot-die-loesung/4090131/?feed=comments-rss2 0
“Bin für FIFA tätig”: Polizei Salzburg forscht Betrüger aus http://www.salzburg24.at/bin-fuer-fifa-taetig-polizei-salzburg-forscht-betrueger-aus/4090068 http://www.salzburg24.at/bin-fuer-fifa-taetig-polizei-salzburg-forscht-betrueger-aus/4090068#comments Fri, 19 Sep 2014 08:24:10 +0000 http://4090068 Der Schweizer täuschte vor, für den Weltfußballverband FIFA tätig zu sein und gab sich als zahlungskräftiger Kunde aus. Insgesamt verursachte er einen Schaden in der Höhe von rund 73.000 Euro.

Mit Taxi von Schweiz nach Österreich

Wie die Polizei berichtet, reiste der Mann mit dem Taxi von der Schweiz quer durch Österreich. Die Fuhrlöhne bezahlte er mit gefälschten Schecks, außerdem wies der 54-Jährige gefälschte Erlagscheine vor oder verwendete gestohlene Kreditkarten.

Betrüger nistet sich in Hotels ein

In Salzburg, Oberösterreich und Wien mietete sich der Mann in Hotels ein. Als Rechnungsadresse gab er eine Scheinfirma an. Sein Versuch, eine Luxusimmobilie in Wien im Wert von neun Millionen Euro zu erwerben, scheiterte aber: Kurz vor Vertragsabschluss wurde der Mann verhaftet.

Der Beschuldigte sitzt derzeit in der Schweiz in Haft, die Ermittlungen laufen. Die Polizei hält es für möglich, dass der Mann für weitere Betrügereien infrage kommt. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/bin-fuer-fifa-taetig-polizei-salzburg-forscht-betrueger-aus/4090068/?feed=comments-rss2 0
Der Salzburger Rupertikirtag 2014 wird eröffnet http://www.salzburg24.at/der-salzburger-rupertikirtag-2014-wird-eroeffnet/4090002 http://www.salzburg24.at/der-salzburger-rupertikirtag-2014-wird-eroeffnet/4090002#comments Fri, 19 Sep 2014 07:49:12 +0000 http://4090002 Mit dem traditionellen feierlichen Festzug über die Plätze der Salzburger Altstadt beginnt auch heuer das beliebte Fest zu Ehren des Salzburger Landespatrons. Die Salzburger Bürgergarde zieht gemeinsam mit der Trachtenmusikkapelle Maxglan und den prächtig geschmückten Stiegl-Pferdegespannen ab 11:45 Uhr vom Alten Markt über den Residenzplatz und den Kapitelplatz. Das Angelusläuten der Domglocken um 12:00 Uhr gibt das Zeichen zur Eröffnung auf der Rupertibühne am Domplatz.

 

Rupertikirtag kurz vor der Eröffnung. (c) Wildbild Rupertikirtag kurz vor der Eröffnung. (c) Wildbild ©

Bürgermeister eröffnet Rupertikirtag

Der Bürgermeister der Stadt Salzburg wird von Salutschüssen der Salzburger Bürgergarde empfangen und eröffnet den Salzburger Rupertikirtag 2014. Danach blickt der Salzburger Theatermacher und Schauspieler Peter Blaikner mit einem Augenzwinkern auf die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse der letzten “Rupertiade” und lässt diese unter dem Motto “So gehts bei uns zua” Revue passieren. Unter den Klängen des Rainermarsches wird traditionell das erste Stiegl Bierfass angeschlagen. Der Salzburger Rupertikirtag 2014, das 38. Domkirchweihfest zu Ruperti ist eröffnet

Wer ist Rupert von Salzburg?

Rupert-SalzburgDer heilige Rupert von Salzburg (* um 650 vermutlich in Worms; † vermutlich 27. März 718 in Worms) ist Schutzpatron des Landes Salzburg und war Bischof von Worms und erster Bischof in Salzburg.

Er wirkte Ende des 7. Jahrhunderts als Bischof von Worms zuerst in der damaligen bairischen Hauptstadt Regensburg. Nach Zwischenstopps ins Traungau, Attergau zog er nach Salzburg, zunächst nach Seekirchen und ließ sich wenig später in der heutigen Stadt Salzburg nieder. Die Kirche, die Rupert zu Ehren des heiligen Petrus errichtete, lag auf dem Platz des heutigen Domes. Mit der Errichtung der Peterskirche und des ersten Klosters erneuerte Rupert so das heute zumindest im deutschen Sprachraum älteste erhaltene Kloster.

Rupert kehrte 714 kurzfristig in seine Heimat zurück, um seine Nichte Erentrud und einige männliche Helfer zu holen. Er starb vermutlich am 27. März 718. Seine Gebeine wurden vom heiligen Bischof Virgil anlässlich der Einweihung des Neubaus des Salzburger Doms am 24. September 774 nach Salzburg überführt.

]]>
http://www.salzburg24.at/der-salzburger-rupertikirtag-2014-wird-eroeffnet/4090002/?feed=comments-rss2 0
Kreisverkehr Max-Ott-Platz: Bauarbeiten beginnen am 22. September http://www.salzburg24.at/kreisverkehr-max-ott-platz-bauarbeiten-beginnen-am-22-september/4089987 http://www.salzburg24.at/kreisverkehr-max-ott-platz-bauarbeiten-beginnen-am-22-september/4089987#comments Fri, 19 Sep 2014 07:20:28 +0000 http://4089987 „Bis 5. Dezember werden die Arbeiten abgeschlossen sein, lediglich die letzte Feinasphaltschicht kann wetterbedingt erst nach der Winterpause aufgetragen werden“, erläutert die ressortzuständige Baustadträtin Barbara Unterkofler.

In den Fahrbahnbereichen wird der Fahrbahnaufbau inklusive der ungebundenen Tragschichten komplett erneuert. Davon betroffen ist eine Fläche von ca. 1.600 Quadratmeter. Auch die angrenzenden Gehsteigbereiche – rund 800 Quadratmeter – werden neu asphaltiert. Die bestehende Oberflächenentwässerung wird adaptiert und an die neu errichtete Kanalisation angeschlossen. Zusätzlich wird der Richtung Viadukt verlaufende östliche Gehsteig in der Rainerstraße im Zuge der Baumaßnahmen instandgesetzt. Dazu wird die bestehende Gussasphalt-Decke abgetragen und erneuert. Unterkofler: „Während der gesamten Bauzeit ist lediglich mit geringfügigen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.“ Nach einer wetterbedingten Winterpause sollen die Bauarbeiten beim Max-Ott-Platz im Frühjahr 2015 abgeschlossen sein.

]]>
http://www.salzburg24.at/kreisverkehr-max-ott-platz-bauarbeiten-beginnen-am-22-september/4089987/?feed=comments-rss2 0
Traumwetter zum Wochenende, ab Sonntag kommt der Regen http://www.salzburg24.at/traumwetter-zum-wochenende-ab-sonntag-kommt-der-regen/4089948 http://www.salzburg24.at/traumwetter-zum-wochenende-ab-sonntag-kommt-der-regen/4089948#comments Fri, 19 Sep 2014 07:01:10 +0000 http://4089948 Besonders sonnig und warm zeigt sich der Freitag. Im Tagesverlauf gibt es abschnittsweise vereinzelt dichtere hohe Wolken, die Neigung zu Regenschauern bleibt aber bis zum Abend sehr gering. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 7 und 15 Grad, die Höchstwerte erreichen 20 bis 27 Grad.

Grau und kühl ab Sonntag

Am Samstag wird das Wetter unbeständiger, es bleibt aber noch warm. Tagsüber zeigt sich bei geringer bis aufgelockerter Bewölkung oft die Sonne. Am Nachmittag bilden sich vor allem in den Gebirgsgauen ein paar Regenschauer und Gewitter. Die Tages-Höchstwerte erreichen 18 bis 24 Grad. Wechselnde Bewölkung und nur zwischendurch Sonne gibt es dann am Sonntag. Regenschauer und einzelne Gewitter sind über den Tag verteilt in allen Landesteilen zu erwarten. Im Flachgau weht teils lebhafter Westwind. Die Höchsttemperaturen erreichen 16 bis 21 Grad. In der Nacht zum Montag gehen teils intensive Regenschauer nieder und es beginnt in allen Höhen deutlich abzukühlen.

Woche startet kühl und grau

Die Woche startet mit kühlen Temperaturen. Mit dem offiziellen Herbstbeginn am Dienstag und Mittwoch werden maximal 7 Grad erwartet. Der Rest der Woche wird etwas wärmer bei durchschnittlich rund 14 Grad.

 

klwetter1

Sonnenärmster August seit 2006

Übrigens: Laut einem Bericht der US-Wetterbehörde (NOAA) war der vergangene Monat August global gesehen der heißeste August seit Beginn der globalen Temperaturaufzeichnung im Jahr 1880. In Salzburg hat man davon allerdings wenig mitbekommen, denn hier sticht der August 2014 kurioserweise durch die (fehlende) Sonnenscheindauer heraus. Österreichweit war es der sonnenärmste August seit 2006 und seit Beginn der Sonnenaufzeichnungen im Jahr 1884 haben es nur 13 August-Monate auf weniger Sonnenschein gebracht als jener im Jahr 2014. In Salzburg fiel um 25 Prozent mehr Niederschlag und das Monatsmittel der Lufttemperatur lag 1,3° C Grad unter dem langjährigen Durchschnitt.

(SALZBURG24/APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/traumwetter-zum-wochenende-ab-sonntag-kommt-der-regen/4089948/?feed=comments-rss2 0
Eingliederung in die SALK sichert Zukunft des Krankenhauses Tamsweg http://www.salzburg24.at/eingliederung-in-die-salk-sichert-zukunft-des-krankenhauses-tamsweg/4089884 http://www.salzburg24.at/eingliederung-in-die-salk-sichert-zukunft-des-krankenhauses-tamsweg/4089884#comments Fri, 19 Sep 2014 05:24:37 +0000 http://4089884

“Die Änderungen im Gesundheitsbereich stellen uns vor immer neue Herausforderungen und Aufgaben, denen man mit Weitblick begegnen muss. Das betrifft im Besonderen auch die Spitalslandschaft. Um die Krankenhäuser in der Region auch in der Zukunft zu erhalten, sind nachhaltige Reformen unabdingbar. Ziel ist es, unsere ‘kleinen’ Krankenhäuser langfristig abzusichern und eine gute medizinische Grundversorgung in den einzelnen Bezirken zu gewährleisten. Eine ganz besondere Herausforderung ist es, das Krankenhaus Tamsweg aufrechtzuerhalten und die Strukturen den Gegebenheiten der Zeit anzupassen. Eine Ist-Analyse hat ergeben, dass das Krankenhaus Tamsweg nur weiterbestehen kann, wenn notwendige Reformen rasch umgesetzt werden und das Spital in die Salzburger Landeskliniken (SALK) eingebunden wird”, so Christian Stöckl bei einem Informationsgespräch mit SALK-Geschäftsführer Priv.-Doz. Dr. Paul Sungler und dem ärztlichen Leiter des Krankenhauses Tamsweg, Dr. Vaclav Ruzicka, im Krankenhaus Tamsweg.

Stöckl: Eingliederung bringt Vorteile

Bei seinem Besuch im Krankenhaus Tamsweg informierte der Spitalsreferent auch die kollegiale Führung und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses persönlich von den anstehenden Veränderungen.

“Ich erwarte mir durch die Einbindung des Krankenhauses Tamsweg in die SALK eine langfristige Absicherung des Standortes im Lungau, die Gewährleistung der medizinischen Grundversorgung sowie eine deutliche Verbesserung der ärztlichen und pflegerischen Personalsituation”, betonte Stöckl. “Vor allem für das Krankenhaus Tamsweg ist es in jüngster Zeit immer schwieriger geworden, entsprechendes Personal zu finden. Derzeit ist es so, dass gar nicht alle Stellen besetzt werden können. Und das kommende Ärzte-Arbeitszeitgesetz würde die Situation zusätzlich verschärfen. Es wäre schlichtweg unverantwortlich, hier nicht zu handeln”, betonte Stöckl. “Künftig können die Ärztinnen und Ärzte zwischen den SALK und dem Krankenhaus Tamsweg rotieren, wodurch dem Problem des Ärztemangels Rechnung getragen wird.”

Neumayr Neumayr ©

Zudem werde es durch die Einbindung zu positiven wirtschaftlichen Auswirkungen kommen, ist der Gesundheitsreferent überzeugt. “Allein schon aufgrund der Vorgaben durch den Kostendämpfungspfad im Gesundheitsbereich ist es notwendig, die Wirtschaftlichkeit zu steigern. Das ist durch Synergieeffekte und ein sinnvolles Leistungsangebot möglich.” Dies gelte nicht nur für das Krankenhaus Tamsweg, sondern auch für die anderen Spitäler.

300 Mitarbeiter im KH Tamsweg

Das Krankenhaus Tamsweg steht seit dem Jahr 2008 in der Rechtsträgerschaft des Landes Salzburg und hat aktuell mehr als 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Damit ist das Spital einer der größten Arbeitgeber in der Region. Die Zahl der Betten im Krankenhaus Tamsweg beträgt rund 140, wobei die Auslastung im stationären Bereich in den vergangenen Jahren stetig zurückgegangen ist. Im ersten Halbjahr 2014 lag sie bei 66 Prozent. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt rund 6.000 Patienten stationär aufgenommen.

Schwerpunkte des neuen Konzeptes

Die Neukonzeption sieht in Tamsweg eine Akut-Krankenanstalt mit 76 Betten vor. Diese wird aus den Abteilungen für Innere Medizin, Unfallchirurgie, Chirurgie nd Anästhesie bestehen. In den Bereichen Radiologie, HNO, Urologie, Gynäkologie, Augen sowie Kinder- und Jugendmedizin wird eine Konsiliarversorgung angeboten. Diese wird unter anderen durch Kooperationen mit niedergelassenen Ärzten gewährleistet. Zudem wird das Krankenhaus Tamsweg über zwei Pflegestationen und eine Überwachungsstation verfügen. Die Funktionsbereiche für Operationen und Endoskopie bleiben ebenso erhalten wie das Labor.

Die Ist-Analyse hat auch ergeben, dass die Geburtshilfe – in den vergangenen Jahren waren es jeweils zwischen 150 und 180 Geburten pro Jahr – unter Einhaltung der sich verschärfenden rechtlichen Vorgaben für eine Krankenanstalt in der bestehenden Form nicht aufrechterhalten werden kann. “Unser Ziel ist es, Geburten in Tamsweg weiterhin in Beteiligung von Ärztinnen und Ärzten sowie Hebammen zu ermöglichen. Die rechtliche Form der Umsetzung wird derzeit geprüft”, sagte Stöckl.

Die frei werdenden Flächen im Krankenhaus sollen für eine Ausweitung der medizinischen Versorgung am Standort genutzt werden. Vorgesehen sind beispielsweise ein Gesundheitszentrum, ein Primärversorgungs-Zentrum, eine GKK-Außenstelle und ein Zahnambulatorium. Zudem sollen Themen wie Vorsorge oder Beratung verstärkt angeboten werden. Auch eine Pflegeabteilung außerhalb der Rechtsform Krankenhaus ist möglich.

“Ich bin froh, dass es nunmehr zu den notwendigen Reformen kommt, die die Zukunft des Krankenhauses Tamsweg und die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung im Lungau sichern. Durch die Einbindung in die SALK kann auch das notwendige Leistungsspektrum erhalten bleiben. Außerdem wird dadurch auch der Erhalt des Notarztsystems im Bezirk gesichert, für das das Krankenhaus weiterhin Anlaufpunkt bleibt”, sagte Stöckl.

Regionalen Versorgungsauftrag umsetzen

SALK-Geschäftsführer Priv.-Doz. Dr. Paul Sungler erklärte, “das Krankenhaus Tamsweg wird seinen wichtigen Auftrag in der notärztlichen Versorgung und die Bereiche Chirurgie, Unfallchirurgie, Anästhesie und Innere Medizin weiterhin ausfüllen und erste Anlaufstelle für Menschen aus der Region sein. Das Krankenhaus Tamsweg wird aber nicht mehr als alleinstehendes Krankenhaus bestehen müssen, sondern kann künftig von den SALK durch Nutzung von Synergien – wie beispielsweise das Rotieren von Ausbildungsassistenten und Fachärzten aber auch im Bereichen wie Einkauf und IT – profitieren. Durch die Einbindung in die SALK kann das Krankenhaus Tamsweg seinen wichtigen regionalen Versorgungsauftrag qualitativ hochwertig umsetzen.”

Organisation wird schlanker und effizienter

“Die Situation im Gesundheitswesen ist schwierig und die kleineren peripheren Krankenhäuser sind besonders betroffen. Die notwendige Kostenreduktion, zunehmender Ärztemangel sowie immer strengere rechtliche Vorgaben wie Arbeitszeitgesetz oder Qualitätskriterien bringen uns organisatorisch sowie personell an die Grenze des Machbaren. Wir kommen mit unseren personellen sowie finanziellen Ressourcen nur dann zurecht, wenn unsere Organisation schlanker und effizienter wird. Aus diesem Grund ist eine sinnvolle Umstrukturierung absolut notwendig und es ist der einzige Weg, wie wir die Versorgung der Region aufrechterhalten können und das Krankenhaus und die Arbeitsplätze langfristig absichern können”, erklärte der ärztliche Leiter des Krankenhauses Tamsweg, Prim. Dr. Vaclav Ruzicka.

]]>
http://www.salzburg24.at/eingliederung-in-die-salk-sichert-zukunft-des-krankenhauses-tamsweg/4089884/?feed=comments-rss2 0
Wasserleiche im Waldbad Anif entdeckt http://www.salzburg24.at/schwimmer-in-waldbad-anif-ertrunken/4089637 http://www.salzburg24.at/schwimmer-in-waldbad-anif-ertrunken/4089637#comments Thu, 18 Sep 2014 15:04:51 +0000 http://4089637

Ein Gast des Waldbades Anif hat die Wasserleiche Donnerstagnachmittag gegen 15.45 Uhr am Grund des Badesees entdeckt. Die Wasserrettung barg in der Folge die leblose Person, deren Identität vorerst unbekannt war.

 

Ein Badegast hat die Wasserleiche am Grund des Sees entdekct. (c) Aktivnews Ein Badegast hat die Wasserleiche entdeckt. (c) Aktivnews ©

Mann im Waldbad Anif ertrunken

Erhebungen ergaben, dass der Mann um ca. 13.30 Uhr die Liegewiese verließ, aber nicht mehr zurückkehrte. Durch die zurückgebliebenen Gegenstände konnte ein Auto eruiert und schließlich die Idetität ermittelt werden. Es handelt sich um einen 50-jährigen Mann aus Koppl, teilte die Polizei in der Nacht auf Freitag mit.

Die Leiche wies keine Verletzungen auf, eine Obduktion wurde angeordnet. (SALZBURG24/APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/schwimmer-in-waldbad-anif-ertrunken/4089637/?feed=comments-rss2 0
Warnung an Handelsketten vor Lebensmittel-Schleuderaktionen http://www.salzburg24.at/warnung-an-handelsketten-vor-lebensmittel-schleuderaktionen/4089606 http://www.salzburg24.at/warnung-an-handelsketten-vor-lebensmittel-schleuderaktionen/4089606#comments Thu, 18 Sep 2014 14:53:28 +0000 http://4089606

 “Sollten sich die Schleuderaktionen der Handelsketten – wie derzeit etwa bei Milch – auch auf das Bundesland Salzburg in größerem Stil ausweiten, werden wir ganz sicher gezielte Aktionen dagegen starten”, sagte der Salzburger Landwirtschaftskammerpräsident Franz Eßl (ÖVP) am Donnerstag zu der Milchpreisaktion einer großen Lebensmittelkette.

Kampf gegen Lockartikel

“Die Bäuerinnen und Bauern liefern qualitätsvolle Lebensmittel und wollen dafür auch entsprechend entlohnt werden. Milch ist zu wertvoll, um sie zu verschleudern”, sichert Eßl den Bauern sein Engagement im Kampf gegen Lockartikel mit hochwertigen Lebensmitteln zu.

“Wir Bauern werden uns diese Schleuderaktionen im Lebensmittelbereich nicht gefallen lassen. Denn letztendlich schadet das auch den Konsumenten, weil dies in der Folge zum Import von anonymer Billigware führen würde”, so Eßl abschließend.

]]>
http://www.salzburg24.at/warnung-an-handelsketten-vor-lebensmittel-schleuderaktionen/4089606/?feed=comments-rss2 0
Prozess: Salzburger soll Tochter der Freundin misshandelt haben http://www.salzburg24.at/prozess-salzburger-soll-tochter-der-freundin-misshandelt-haben/4089548 http://www.salzburg24.at/prozess-salzburger-soll-tochter-der-freundin-misshandelt-haben/4089548#comments Thu, 18 Sep 2014 14:19:27 +0000 http://4089548 Über Jahre hinweg soll ein 33-jähriger Salzburger die Tochter seiner Lebensgefährtin immer wieder geschlagen und misshandelt haben – auch mit einem Gürtel. Am Donnerstagnachmittag musste sich der Mann deswegen am Landesgericht Salzburg verantworten. Er bekannte sich nicht schuldig und konnte sich die Vorwürfe nicht erklären, zwei oder drei Ohrfeigen gestand er aber ein.

Jahrelange Misshandlung

Der 33-Jährige soll die Tochter seiner früheren Lebensgefährtin von 2003 bis 2010 – das Mädchen war damals fünf bis zwölf Jahre alt – wiederholt ins Gesicht geschlagen haben. Außerdem soll er ihr auch Hiebe auf das nackte Gesäß versetzt haben, zum Teil sogar mit einem Gürtel, hieß es im Strafantrag.

Weiters habe er dem Mädchen in der Badewanne immer wieder den Kopf länger unter das Wasser gedrückt. Und schließlich wurde ihm noch ein Fußtritt zur Last gelegt, und einmal soll er das Mädchen für eineinhalb Stunden in der Speisekammer eingeschlossen haben. Die Anklage lautete deshalb auf “Quälen oder Vernachlässigen unmündiger, jüngerer oder wehrloser Personen” sowie “Fortgesetzte Gewaltausübung”.

Verteidiger zweifelt an Glaubwürdigkeit

Verteidiger Michael Ringl stellte gleich zu Beginn die Glaubwürdigkeit des Mädchens infrage: Vor zwei Jahren hätte es ebenfalls schwere Vorwürfe erhoben, damals gegen die eigene Mutter. Und diese hätten sich später im Wind zerschlagen. Der Beschuldigte selbst betonte heute, dass er das Mädchen seit Beginn der Beziehung mit der Mutter wie ein eigenes Kind behandelt habe. “Ich bin der Vater für das Kind geworden.”

„Zwei oder drei Mal eine Ohrfeige“

Allerdings hätten, als später noch zwei gemeinsame Töchter dazu kamen, die Kinder oft gestritten. Wenn lautes Schimpfen auch nichts mehr geholfen habe, habe er die Älteste manchmal auf der Treppe oder im Vorratsraum für zwei, drei Minuten sitzen lassen, dieser Raum sei aber hell und habe nicht einmal eine Tür. “Eingesperrt habe ich sie nie.”

“Und leider muss ich zugeben, dass ich ihr zwei oder drei Mal eine Ohrfeige gegeben habe, das tut mir leid.” Vielleicht habe er bei Streitigkeiten auch immer sie als die Böse gesehen, weil sie die Älteste ist, räumte er ein. Auf die Frage von Einzelrichterin Gabriele Glatz, wie er sich die Vorwürfe des Mädchens vorstellen kann, sagte er, vielleicht habe es damit zu tun, dass sie im Alter von etwa zehn Jahren erfahren habe, dass er nicht der leibliche Vater sei. Damals sei die Beziehung etwas abgekühlt.

Prozess wird vertagt

Richterin Gabriele Glatz hat den Prozess am Nachmittag zur weiteren Beweisaufnahme auf unbestimmte Zeit vertagt. Unter anderem will sie den Akt der Jugendwohlfahrt anfordern, informierte Gerichtssprecherin Christina Rott. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/prozess-salzburger-soll-tochter-der-freundin-misshandelt-haben/4089548/?feed=comments-rss2 0
Unfallserie in der Stadt Salzburg http://www.salzburg24.at/unfallserie-in-der-stadt-salzburg/4089337 http://www.salzburg24.at/unfallserie-in-der-stadt-salzburg/4089337#comments Thu, 18 Sep 2014 11:52:41 +0000 http://4089337 Mehrere Unfälle ereigneten sich in den letzten 24 Stunden in Salzburg.

Unfalllenker flieht

Am Mittwochabend kam es in Salzburg auf der Karolingerstraße, nahe der Feuerwehrschule, zu einer Kollision zwischen einem unbekannten Lenker eines Elektro-Scooters und einer 70-jährigen Fußgängerin.

Die Pensionistin kam durch diese Kollision zu Sturz und zog sich mittelschwere Verletzungen am Kopf sowie am rechten Knie und am Schienbein zu. Die unbekannte, jugendliche Person, kam bei dieser Kollision ebenfalls zu Sturz, wartete eine kurze Zeit und flüchtete danach in Richtung Kendlerstraße.

Zeugen dringend gesucht

Die Verletzte gab an, dass sie von der Kendlerstraße in Richtung Hangar 7 – Innsbrucker Bundesstraße ging. Der durch den unbekannten Lenker gelenkte E–Scooter war nicht beleuchtet und kam aus der Gegenrichtung. Die Salzburgerin wurde in das Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht. Zeugen werden gebeten sich mit der Verkehrsinspektion Salzburg (Tel.: 059133-55-4444) oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

19-Jähriger rammt Mofa

Ein 19-jähriger Salzburger fuhr Donnerstagfrüh mit einem Leichtmotorrad gegen das Heck eines vor ihm angehaltenen Mofas. Dabei wurden der 19-Jährige und die 20-jährige Lenkerin des Mofas leicht verletzt. Ein Krankenhausaufenthalt war nicht notwendig. Der Vorfall ereignete sich auf der Itzlinger Hauptstraße in Salzburg. Beide Alkoholtests waren negativ, so die Polizei in einer Aussendung.

Mofalenkerin prallt in Pkw

Kurze Zeit später, am Donnerstagmorgen, wurde eine 16-jährige Mofalenkerin aus Salzburg bei einem Verkehrsunfall im Hand- und Kniebereich verletzt. Die 16-Jährige war mit ihrem Fahrzeug gegen das Heck eines vor ihr abbremsenden Pkw geprallt. Alkotests waren negativ, die Verletzte wurde von der Rettung in das Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht.

]]>
http://www.salzburg24.at/unfallserie-in-der-stadt-salzburg/4089337/?feed=comments-rss2 0
Uhrengeschäft Pfeifenberger: Verkäuferin schlägt Trickdiebe in die Flucht http://www.salzburg24.at/zwei-rumaenen-scheitern-bei-tricktiebstahl-in-juwelier/4089143 http://www.salzburg24.at/zwei-rumaenen-scheitern-bei-tricktiebstahl-in-juwelier/4089143#comments Thu, 18 Sep 2014 11:15:10 +0000 http://4089143

Monika Pfeifenberger war am Vormittag alleine im Uhrenladen, nur die 75-jährige Mutter war noch hinten in der Werkstatt.

“Gegen 9:30 Uhr standen zwei großgewachsene Männer vor dem Laden und haben sich verdächtig lange die Seitenauslagen beim Eingangsbereich angeschaut”, erzählt Monika Pfeifenberger im Gespräch mit SALZBURG24. “Ich habe nur zur Mutti gesagt, dass sie lieber hinten bleiben soll, weil die Männer irgendwie gefährlich aussehen.” Es handelte sich dabei um einen 39-jährigeren Tschechen und einen 44-jährigeren Georgier.

Als Italiener ausgegeben

Als die beiden den Laden betraten, hat nur einer gesprochen und sich als Italiener ausgegeben. Er suche nach einer edlen und teuren Uhr, sagte er zur Verkäuferin. Sie sollte daraufhin die Seitenauslage am Eingang öffnen. “Beim Öffnen wurde ich von einem etwas weggedrängt, doch ich konnte sehen, wie der andere ein Goldcollier eingesteckt hat.”

Großaufgebot der Polizei

Pfeifenberger hat die Nerven behalten. Sie ist zur Kassa gegangen, um den stillen Alarm auszulösen, der die Polizei alarmierte. Die beiden Männer unterhielten sich lautstark und waren sich offenbar uneinig, wie es weitergehen sollte. “Es war sehr mühsam, ich bin nur 1,60 Meter groß und die beiden waren knapp 1,90 Meter. Ich hatte Angst!”

Die 75-jährige Mutter schaute beim Eingang durch das Fenster, Pfeifenberger war irritiert: “Ich dachte, sie wäre hinten in der Werkstatt. Die Trickbetrüger haben gemerkt, dass etwas nicht stimmte.” Die Täter ergriffen schlagartig die Flucht, vor dem Geschäft stand bereits das Fluchtauto mit belgischem Kennzeichen.

 

Die Trickdiebe werden abgeführt. © FMT-Pictures/MW Einer der beiden Trickdiebe wird abgeführt. © FMT-Pictures/M.W. ©

Genau zum richtigen Zeitpunkt traf die Polizei mit einem Großaufgebot ein und konnte die Männer festnehmen. Sie waren unbewaffnet. “Es war wie im Film – vielen Dank an die Polizei”, so die Schwester des Inhabers. Das Schmuck- und Uhrengeschäft ist seit 62 Jahren in Familienbesitz.

]]>
http://www.salzburg24.at/zwei-rumaenen-scheitern-bei-tricktiebstahl-in-juwelier/4089143/?feed=comments-rss2 0
Polizei: “Salzburg für Bettler sehr attraktiv” http://www.salzburg24.at/polizei-salzburg-fuer-bettler-sehr-attraktiv/4089241 http://www.salzburg24.at/polizei-salzburg-fuer-bettler-sehr-attraktiv/4089241#comments Thu, 18 Sep 2014 11:14:27 +0000 http://4089241
Die Diskussion über Bettelei beruhe in Salzburg viel auf Spekulation, die Polizei wolle zu Versachlichung beitragen, sagte Landespolizeidirektor Franz Ruf am Donnerstag bei einem Pressegespräch. Wie berichtet wurde erst vor zwei Tage wieder ein neues Bettlerlager in der Stadt Salzburg, unter der Autobahnbrücke in Kasern, entdeckt.

Anteil krimineller Bettler ist markant

Insgesamt werden von der Ermittlungsgruppe derzeit sechs Fälle intensiv beleuchtet. Salzburg sei sehr attraktiv für Bettler, weil sich hier im Vergleich zu anderen europäischen Städten höhere Beträge lukrieren lassen. “Es gibt sicher auch Fälle von Armutsbettelei”, meinte Ruf. Aber es gebe einen deutlichen Anteil an krimineller Bettelei. “Überall dort, wo wir tiefer hineingehen, tun sich Abgründe auf”, berichtete der Landespolizeidirektor.

Bettler-Problem ist “Aufgabe von Stadt und Land”

Das Bettelwesen falle in den Aufgabenbereich von Stadt und Land, betonte Ruf. Die Polizei hat nun einen Forderungskatalog erarbeitet, der beim runden Tisch zum Thema Bettelei diskutiert werden soll. Es brauche sektorale Bettelverbote, verlangte Ruf erneut. Außerdem sollte das Betteln unter Vortäuschung einer Behinderung verboten werden. Eine Anmeldeverpflichtung für Menschen, die in Salzburg betteln wollen, hält Ruf ebenfalls weiter für sinnvoll.

Rumänen gewerbsmäßigen Betrug nachgewiesen

Einer rumänischen Gruppe hat die Polizei in den vergangenen Monaten gewerbsmäßigen Betrug nachgewiesen. Sechs Männer hatten auf den Salzburger Straßen und Plätzen schwere körperliche Behinderungen vorgetäuscht, obwohl sie keinerlei Beeinträchtigungen hatten, berichtete Rechtsexperte Bernhard Rausch.

 

Das sind einige der Bettler. © LPD Salzburg Das sind einige der Bettler. © LPD Salzburg ©

Fünf weitere Personen werden als Beitragstäter geführt, sie waren beispielsweise als Geldwechsler oder Fahrer aktiv. Die Gruppe, die schon in vielen europäischen Städten aktiv war und deren Mitglieder zum Teil vorbestraft sind, nächtigte auf Autobahnraststätten in Salzburg und Mondsee. Ihr monatliches Einkommen wird von der Polizei auf 2.000 Euro pro Person geschätzt. Als die rumänischen Bettler von der Polizei im Sommer einvernommen wurden, haben sie Salzburg fluchtartig verlassen.

Slowake wegen Menschenhandels aufgeflogen

Menschenhandel und gewerbsmäßigen Betrug wirft die Polizei einem 52-jährigen Slowaken im anderen Fall organisierter Bettelei vor. Der Mann hatte in seiner Heimat vier Personen, denen er die Pässe abnahm, angeworben und mit falschen Versprechungen nach Salzburg gelockt. Hier mussten sie unter Androhung von Gewalt täglich von 7.00 bis 19.00 Uhr auf der Straße betteln und das gesamte Geld an den Slowaken abliefern. Sie übernachteten im Freien und bekamen nur das Notwendigste zu essen. Aufgeflogen ist der Fall, weil sich eine der drei betroffenen Frauen einer anderen Slowakin anvertraut und diese die Behörden verständigt hatte. Die Polizei geht derzeit von einer Schadenssumme von 63.000 Euro aus.

Die Fälle zeigten, wie wichtig bei Bettelei die internationale Zusammenarbeit sei, betonte Ruf. Nur so könne man die Ermittlungsergebnisse vernetzen und die Täter bestrafen. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/polizei-salzburg-fuer-bettler-sehr-attraktiv/4089241/?feed=comments-rss2 4
Selchbrand in St. Johann sorgt für Feuerwehreinsatz http://www.salzburg24.at/selchbrand-in-st-johann-sorgt-fuer-feuerwehreinsatz/4088993 http://www.salzburg24.at/selchbrand-in-st-johann-sorgt-fuer-feuerwehreinsatz/4088993#comments Thu, 18 Sep 2014 09:36:56 +0000 http://4088993

In St. Johann kam es am Donnerstagvormittag zu einem Selchbrand in der Alten Bundesstraße. Die Freiwillige Feuerwehr St. Johann rückte mit vier Fahrzeugen und 13 Mann an.

Die Männer konnten den Brand trotz starker Rauchentwicklung schnell löschen und ein Übergreifen der Flammen verhindern.

 

]]>
http://www.salzburg24.at/selchbrand-in-st-johann-sorgt-fuer-feuerwehreinsatz/4088993/?feed=comments-rss2 0
15-Jährige in Bayern vermisst: Handy in Salzburg geortet http://www.salzburg24.at/15-jaehrige-in-bayern-vermisst-handy-in-salzburg-geortet/4089000 http://www.salzburg24.at/15-jaehrige-in-bayern-vermisst-handy-in-salzburg-geortet/4089000#comments Thu, 18 Sep 2014 09:28:01 +0000 http://4089000 Die bayerische Polizei kann aufgrund der Umstände einen tragischen Unfall oder ein Verbrechen nicht ausschließen, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung.

15-Jährige offenbar in Salzburg

Anna-Selina wurde am Dienstag von ihrer Mutter zum Maxplatz nach Traunstein gebracht. Sie sollte an einer schulischen Fortbildungsveranstaltung teilnehmen. Dort ist sie nie angekommen. Das Mädchen hat sich seither nicht mehr bei den Eltern gemeldet.

Die bisherigen Ermittlungen führen offenbar nach Salzburg. Dort ist das Handy der 15-Jährigen laut Polizei nach wie vor eingeloggt. Sämtliche Suchaktionen verliefen bislang aber negativ.

 Beschreibung von Anna-Selina:

  • 167 cm groß
  • schlanke Statur
  • braune, über die Schultern reichende Haare
  • bayerischer Dialekt
  • schwarze Leggins, eine kurze, schwarze Lederjacke, ein graues Top und schwarz-pinke Turnschuhe
  • brauner Rucksack

Polizei bittet um Hinweise

Wer die Vermisste nach dem 9.September gesehen hat oder über ihren Aufenthaltsort bzw. den des Rucksackes machen kann, möge sich an die Polizeiinspektion Freilassing unter der Telefonnummer 08654/46180 oder an jede andere Polizeidienststelle wenden.

]]>
http://www.salzburg24.at/15-jaehrige-in-bayern-vermisst-handy-in-salzburg-geortet/4089000/?feed=comments-rss2 0
Salzburger Alpenverein für Mobilitäts-Projekt ausgezeichnet http://www.salzburg24.at/salzburger-alpenverein-fuer-mobilitaets-projekt-ausgezeichnet/4088897 http://www.salzburg24.at/salzburger-alpenverein-fuer-mobilitaets-projekt-ausgezeichnet/4088897#comments Thu, 18 Sep 2014 09:05:07 +0000 http://4088897

Insgesamt wurden 293 Projekte bei dem Wettbewerb für klimafreundliche Mobilität eingereicht, elf davon wurden ausgezeichnet. Kategoriesieger waren unter anderem der Alpenverein Salzburg, das LKH-Universitätsklinikum Graz, Zumtobel, die Gemeinde Hinterstoder und die Innsbrucker Verkehrsbetriebe.

Pendler-Projekt setzt sich durch

Das Energieinstitut Vorarlberg und CIPRA haben ein grenzüberschreitendes Projekt ins Leben gerufen, das Pendler motivieren soll, mit Bahn, Bus oder Fahrrad zur Arbeit zu kommen.

Dabei wurden in Vorarlberg, Liechtenstein und im Schweizer Kanton St. Gallen erfolgreich Maßnahmen umgesetzt, damit mehr Beschäftigte umweltfreundlich zur Arbeit kommen. Die wichtigsten Erkenntnisse mit zahlreichen Tipps für die Praxis wurden unter anderem in 13 YouTube Videos und einer Internetplattform anderen Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Salzburger Alpenverein prämiert

Der Alpenverein Salzburg wurde für das Projekt “Wander- und Schitouren mit Bahn, Bus und Fahrgemeinschaften” ausgezeichnet. Unter anderem gibt es für jede Saison eigene Info-Broschüren, die darüber informieren, welche Wander- oder Schitouren-Ziele gut und vor allem wie mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind. Die Informationen stehen auch online im Internet (www.tourenautofrei.at) zur Verfügung.

“Gerade bei Wander- und Schitouren genießen wir die Ruhe und die Schönheit der Natur. Damit auch die zukünftigen Generationen die Natur erleben und genießen können, sind wir die heutige Generation aufgerufen sorgsam mit diesem Schatz umzugehen. Und zu diesem sorgsamen Umgang mit der Natur gehört auch die umweltfreundliche Anreise zu den Ausflugszielen”, gratuliert VCÖ-Geschäftsführer Nowak dem Alpenverein Sektion Salzburg.

VCÖ setzt auf mehr Mobiliät

Beim VCÖ-Mobilitätspreis wurden Projekte gesucht, die es den Menschen ermöglichen, umweltfreundlich unterwegs zu sein, etwa zur Arbeit, zum Einkaufen, zur Schule oder um Freizeitziele zu erreichen. Etwa jede zweite Autofahrt ist kürzer als fünf Kilometer. “Der Verkehr ist Österreichs größtes Klimaschutzproblem, der Kfz-Verkehr ist zu mehr als 90 Prozent vom Erdöl abhängig und der Verkehr verbraucht eine Fläche, die fünf Mal so groß ist wie Wien”, sagte VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak.

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburger-alpenverein-fuer-mobilitaets-projekt-ausgezeichnet/4088897/?feed=comments-rss2 0
Pinzgauer für Terrormiliz IS in den Krieg gezogen? http://www.salzburg24.at/pinzgauer-fuer-terrormiliz-is-in-den-krieg-gezogen/4088722 http://www.salzburg24.at/pinzgauer-fuer-terrormiliz-is-in-den-krieg-gezogen/4088722#comments Thu, 18 Sep 2014 07:57:25 +0000 http://4088722

Ein 25-jähriger Einheimischer aus Mittersill war vor ein paar Monaten zum Islam konvertiert und hatte angekündigt als Dschihadist für die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) in den Nahen Osten reisen zu wollen. Seit einiger Zeit sei der junge Mann verschwunden, deshalb hat ihn seine besorgte Mutter nun als vermisst gemeldet, berichtet orf.at.

Pinzgauer schon im Nahen Osten?

Wie die Salzburger Polizei zudem bestätigt, soll mit ihm auch noch ein zweiter Pinzgauer verschwunden sein. Wo sich die Beiden aufhalten oder ob sie bereits in den Nahen Osten gereist sind, ist nicht bekannt. Das Innenministerium wollte dementsprechende Berichte auf Anfrage von SALZBURG24 weder bestätigen noch kommentieren. “Aufgrund des Verfassungsschutzes können wir derzeit keine Information dazu weitergeben”, sagte Ministeriums-Sprecher Karl-Heinz Grundböck.

Kurz fordert mehr Prävention

Unterdessen forderte Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz (ÖVP) mehr Präventionsarbeit, um eine Radikalisierung heimischer Jugendlicher hin zum Dschihad zu verhindern. Im Ö1-”Morgenjournal” sprach Kurz am Donnerstag von einem Fünf-Punkte-Plan zur Präventionsarbeit.

Immer wieder hatten sich in der letzten Zeit junge Österreicher den radikalen Islamisten angeschlossen und waren anschließend nach Syrien oder den Irak gereist. Laut “Kurier” hätten sich nach Behördenangaben rund 80 Österreicher am Krieg in Syrien beteiligt, zehn seien bisher dort ums Leben gekommen.

]]>
http://www.salzburg24.at/pinzgauer-fuer-terrormiliz-is-in-den-krieg-gezogen/4088722/?feed=comments-rss2 0
82-Jährige von Dieben in Haus gefesselt und ausgeraubt http://www.salzburg24.at/82-jaehrige-von-dieben-in-haus-gefesselt-und-ausgeraubt/4088816 http://www.salzburg24.at/82-jaehrige-von-dieben-in-haus-gefesselt-und-ausgeraubt/4088816#comments Thu, 18 Sep 2014 07:33:57 +0000 http://4088816 Die Unbekannten fesselten sie daraufhin mit einem Klebeband, durchsuchten etwa zwei Stunden lang das Gebäude und plünderten einen Safe, in dem sich Schmuck in unbekanntem Wert befand, so Polizeisprecher Anton Schentz.

Frau gefesselt und ausgeraubt

Die Frau hatte die beiden mit Kappen und Schals maskierten Männer im eigenen Haus im Stadtteil Liefering überrascht. Die Männer fesselten sie daraufhin. Den Mund verklebten sie nicht, weil sich in unmittelbarer Umgebung keine anderen bewohnten Gebäude befinden. Anschließend durchsuchten sie in aller Ruhe das ganze Haus und brachen dabei auch den Wertschrank auf. Danach flohen sie mit dem Wagen der 82-Jährigen.

Polizei fahndet nach Tätern

Diese konnte sich später alleine befreien, verständigte zunächst ihren Sohn und erst danach alarmierten sie die Polizei, die deswegen erst mit einiger Verzögerung eine Fahndung einleiten konnte. Diese brachte bisher keinen Erfolg, so Schentz. Die Beschreibung der Täter ist ausgesprochen dürftig. Die Männer sollen 1,75 bzw. 1,85 Meter groß sein und waren komplett schwarz bekleidet. Vom Gesicht waren nur die Augen zu sehen. Die Frau überstand den Überfall unverletzt. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/82-jaehrige-von-dieben-in-haus-gefesselt-und-ausgeraubt/4088816/?feed=comments-rss2 0
Strobl: Pensionist stürzt in Straßengraben http://www.salzburg24.at/strobl-pensionist-stuerzt-in-strassengraben/4088662 http://www.salzburg24.at/strobl-pensionist-stuerzt-in-strassengraben/4088662#comments Thu, 18 Sep 2014 05:14:25 +0000 http://4088662

Am Mittwochvormittag wollte der Rentner mit seinem Pkw von seinem Wohnsitz zu einem Arzt nach Strobl fahren. Aus unbekannten Gründen hielt er sein Fahrzeug auf der Urschlagstraße in Richtung Strobl am Straßenrand an und stürzte etwa einen Meter in einen ausgetrockneten Graben eines Rinnsals. Dort schlug er mit dem Kopf und Oberkörper gegen einen Stein und blieb mit dem Kopf nach unten hängend liegen.

Passantin findet Mann

Da er zur Mittagszeit noch nicht heimgekehrt war, kontaktierte dessen Lebensgefährtin den Arzt und erfuhr, dass der 78-Jährige beim Arzt nie eingetroffen war. Kurz vor 15:00 Uhr wurde der Verletzte von einer zufällig vorbeikommenden Passantin entdeckt und von den Rettungssanitätern des Roten Kreuzes Strobl aus dem Graben geborgen. Der 78-jährige hatte sich durch den Sturz schwere Verletzungen im Bereich des Kopfes und des Thorax zugezogen und wurde nach ärztlicher Versorgung per Notarzthubschrauber “Martin 1″ von Strobl in das Unfallkrankenhaus Salzburg eingeliefert.

]]>
http://www.salzburg24.at/strobl-pensionist-stuerzt-in-strassengraben/4088662/?feed=comments-rss2 0
Zwei Lkw verkeilen sich auf Salzachbrücke http://www.salzburg24.at/zwei-lkw-verkeilen-sich-auf-salzachbruecke/4088476 http://www.salzburg24.at/zwei-lkw-verkeilen-sich-auf-salzachbruecke/4088476#comments Wed, 17 Sep 2014 15:29:32 +0000 http://4088476

Am Mittwochnachmittag fuhr ein slowakischer Sattelschlepper von Deutschland kommend, trotz 16 Tonnen-Beschränkung, verbotenerweise über die Salzachbrücke in Richtung Österreich.

Verkeilung auf Salzachbrücke

In der Mitte der Brücke kam ihm ein Klein-Lkw entgegen. Obwohl der Sattelschlepper am Gehsteig fuhr, verkeilten sich beide Lkw genau an der Grenze zwischen Österreich und Deutschland. Es kam in kürzester Zeit zu umfangreichen Stauungen, sowohl auf österreichischer als auch auf der deutschen Seite.

Nach Eintreffen und Anweisungen der Polizei, gelang es die beiden Lkw zu trennen und die Brücke wieder für den Verkehr freizugeben.

]]>
http://www.salzburg24.at/zwei-lkw-verkeilen-sich-auf-salzachbruecke/4088476/?feed=comments-rss2 0
Cannabis-Bürgerinitiative im Parlament http://www.salzburg24.at/cannabis-buergerinitiative-im-parlament/4088459 http://www.salzburg24.at/cannabis-buergerinitiative-im-parlament/4088459#comments Wed, 17 Sep 2014 15:14:48 +0000 http://4088459

Unter den Unterzeichnern fanden sich bei einer Durchsicht des Hanf-Instituts auch einige österreichische Politiker, so etwa Senol Akkilic, Integrationssprecher der Grünen Wien, Klaus Werner Lobo, Menschenrechtssprecher der Grünen Wien, die Vorsitzende der Sozialistischen Jugend, Julia Herr und der KPÖ-Politiker und Liedermacher Siegfried Maron.

Riesige Steuereinnahmen

Cannabis-Aktivisten befürchten, dass Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser trotz aller positiven Argumente für eine Legalisierung bei ihrer negativen Haltung bleiben wird. Oberhauser hatte in ihrem Antrittsinterview im ORF am 1. September gesagt, „ich glaube nicht, dass für eine Freigabe von Cannabis jetzt der richtige Zeitpunkt ist” und abschließend auf Nachfrage ergänzt, dass sie bei dieser Haltung bleiben werde.

Die Bürgerinitiative setzt sich unter anderem für den straffreien Besitz von 10 Gramm Cannabis, den straffreien Eigenanbau von bis zu 500 Gramm pro Jahr sowie evidenzbasierte Grenzwerte für Cannabis im Kraftfahr-Verkehr ein. Durch den Entfall von mindestens 100 Millionen Euro durch die bisherige Strafverfolgung von jährlich über 20.000 Konsumenten und die Einführung einer Cannabis-Steuer erwarten die Initiatoren der Bürgerinitiative jährliche Steuereinnahmen von mindestens 150 Millionen Euro, womit das österreichische Budget um rund 250 Millionen Euro entlastet werden könnte.

“Unnötige Kriminalisierung”

„In Österreich werden durch die derzeitige Cannabis-Gesetzgebung rund eine Million Menschen, die sich bewusst für ein wenig schädlicheres Genussmittel als Alkohol und Nikotin entschieden haben, unnötig kriminalisiert“, sagte Hanf-Institutsobmann Toni Straka.

]]>
http://www.salzburg24.at/cannabis-buergerinitiative-im-parlament/4088459/?feed=comments-rss2 1
Kreisverkehr in Münchner Bundesstraße wird errichtet http://www.salzburg24.at/kreisverkehr-in-muenchner-bundesstrasse-wird-errichtet/4088409 http://www.salzburg24.at/kreisverkehr-in-muenchner-bundesstrasse-wird-errichtet/4088409#comments Wed, 17 Sep 2014 14:33:27 +0000 http://4088409 Es kommt einem so vor, als würde in ganz Salzburg gebaut werden. Fakt ist, dass an fast allen Verkehrs-Knotenpunkten fleißig saniert und umgebaut wird.

Kreisverkehr in Münchner Bundesstraße

Die Baustelle in der Münchner Bundesstraße ist nicht neu, Salzburgs Autofahrer kennen sie schon längst. Aber seit Mittwoch wird dort der neue Kreisverkehr errichtet. Autolenker sollten sich in den kommenden Tagen auf Verzögerungen einrichten, es kommt immer wieder zu Staus, besonders stadtauswärts Richtung Stadtautobahn (A1). Bis zum Ende des Jahres soll die Straße wieder frei befahrbar sein.

Ziel der Baumaßnahmen, die im Auftrag der Landesbaudirektion durchgeführt werden, sind ein vierspuriger Ausbau der Münchner Bundesstraße mit einem Geh/Radweg links und rechts der Fahrbahn und eine Trennung durch einen Mitteltrennstreifen, sowie die Sanierung des Unfallschwerpunktes an der Kreuzung “Unter der Leiten” bzw. “Saalachstraße” mit der B 155 durch die Errichtung eines Kreisverkehres.

Schleppender Verkehr auf A1

Neben der bekannten Baustelle auf der A1 zwischen Salzburg-Nord und Salzburg-Mitte, wo am Montag die Verkehrsführung umgestellt wurde, kam am Dienstag eine weitere Baustelle auf der A1 am Grenzübergang Walserberg hinzu.

 

 

]]>
http://www.salzburg24.at/kreisverkehr-in-muenchner-bundesstrasse-wird-errichtet/4088409/?feed=comments-rss2 0
Wahlanfechtung in Neumarkt: Verfassungsrichter beraten http://www.salzburg24.at/wahlanfechtung-in-neumarkt-verfassungsrichter-beraten/4088375 http://www.salzburg24.at/wahlanfechtung-in-neumarkt-verfassungsrichter-beraten/4088375#comments Wed, 17 Sep 2014 13:53:14 +0000 http://4088375 „Ab Donnerstag beraten die 14 Verfassungsrichter Österreichs unter anderem über den Fall in Neumarkt“, so Christian Neuwirth, Sprecher des Verfassungsgerichtshofs, im Gespräch mit SALZBURG24. Die SPÖ hat die Bürgermeister-Stichwahl vom März des heurigen Jahres angefochten.

Offenbar soll es bei der Auszählung der Stimmen zu einer Panne gekommen sein. Die Stichwahl war mit einem Vorsprung von nur 17 Stimmen zugunsten der ÖVP entschieden worden.

Zehn Stimmen falsch verteilt

Am Wochenende vorm heurigen Osterfest hat die SPÖ-Landesgeschäftsstelle ein anonymes Schreiben erhalten. Darin sei glaubwürdig von einem Irrtum bei der Wahlauszählung berichtet worden. “Die Stimmen wurden in Zehnerpakete gebündelt und den Kandidaten zugeordnet, dabei dürfte ein Paket fälschlicherweise dem ÖVP- und nicht dem SPÖ-Kandidaten zugewiesen worden sein.”

Eventueller Bürgermeisterwechsel?

Sollte sich der Fehler bewahrheiten – minus zehn Stimmen für den einen und plus zehn Stimmen für den anderen Kandidaten – würde der Bürgermeistersessel von der ÖVP zur SPÖ wandern. Bei der Stichwahl hatte der erstmals kandidierende Adolf Josef Rieger mit einem Vorsprung von gerade einmal 17 Stimmen (oder 0,6 Prozentpunkten) für die Volkspartei den Bürgermeister-Sessel (50,3 Prozent) erobert. „Wir haben gegenüber den Wählern eine Verpflichtung, darum gehen wir diesem Hinweis nach und wollen das Ergebnis vom Verfassungsgerichtshof überprüft haben. Nicht mehr und nicht weniger,“ so Vizebürgermeister Jan Schierl (SPÖ) im April zu SALZBURG24. (SALZBURG24/APA)

 

]]>
http://www.salzburg24.at/wahlanfechtung-in-neumarkt-verfassungsrichter-beraten/4088375/?feed=comments-rss2 0
Komplettsanierung von L237 nach Hangrutschung http://www.salzburg24.at/komplettsanierung-von-l237-nach-hangrutschung/4088201 http://www.salzburg24.at/komplettsanierung-von-l237-nach-hangrutschung/4088201#comments Wed, 17 Sep 2014 12:40:48 +0000 http://4088201 Am 22.01.2012 kam es auf der L237 zu einer massiven Hangrutschung bei der die Straße sowie die Versorgungsleitungen für ein Wohnhaus schwer beschädigt wurden.

Behelfsbrücke der Pioniere

Die Verbindungsstraße zwischen Fürstenbrunn und Großgmain musste komplett gesperrt werden. Am 29.02.2012 wurde dann eine Behelfsbrücke durch die Salzburger Pioniere errichtet.
Jetzt wurde die Sanierung der Straße in Angriff genommen dabei mussten über 6000m³ Erdreich abgebaggert werden um den Hang zu sichern. Zusätzlich mussten zwei Gabionenwände eingebaut werden.

 

 

Geplant war ursprünglich nur eine, aber es zeigte sich bei den Arbeiten das der Hang so labil war, dass ein sicheres Arbeiten nur durch eine zweite Gabionenwand oberhalb der Straße gewährleistet werden konnte. Der neue Straßenverlauf wird jetzt Richtung Berg verlegt und sollte dann verkehrssicher sein.

Radfahrer in Lebensgefahr

Ein sehr großes Problem auf der Baustelle sind laut Bauleiter Rad- und Autofahrer die die Straßensperre einfach ignorieren, da vor allem sind es Radfahrer die sich in Lebensgefahr bringen und immer wieder zwischen den schweren Baufahrzeugen durchfahren.
Sollte weiterhin alles im Zeitplan verlaufen, können die Pioniere in kürze ihre Brücke wieder abbauen.

]]>
http://www.salzburg24.at/komplettsanierung-von-l237-nach-hangrutschung/4088201/?feed=comments-rss2 0