Salzburg24.at » Salzburg-News http://www.salzburg24.at SALZBURG24 Thu, 27 Nov 2014 01:26:16 +0000 de-DE hourly 1 NNP 1.0.0 Skiopening in Obertauern ohne Skifahrer http://www.salzburg24.at/skiopening-in-obertauern-ohne-skifahrer/4158745 http://www.salzburg24.at/skiopening-in-obertauern-ohne-skifahrer/4158745#comments Wed, 26 Nov 2014 16:42:48 +0000 http://4158745 Die Skilifte in Obertauern stehen noch still. Auch wenn auf einigen Pisten etwas Schnee liegt, so müssen noch Lücken durch künstliche Beschneiung geschlossen werden. "Es fehlt uns noch eine kalte Nacht für einen Teilbetrieb. Wenn wir aufsperren, wollen wir unseren Gästen auch eine entsprechende Qualität bieten. Das Opening findet planmäßig statt, die Buchungslage ist sehr gut", sagte der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Obertauern, Mario Siedler, am Dienstag im Gespräch mit der APA.

Noch zu wenig Schnee für Pistenspaß

Skilifte öffnen für Wanderer in Obertauern

Ab Freitag öffnen in Obertauern die Grünwaldkopfbahn und die Zehnerkarbahn für Fußgänger und Wanderer. So können die Hütten, die schon geöffnet haben, zu Fuß erreicht werden. Höhepunkt des Opening-Programmes ist am Samstag auf der Passhöhe ein Konzert mit Stargast Andreas Gabalier und der Live-Band The Backwards. Unter dem Titel "A Tribute to the Beatles" wird das 50-jährige Jubiläum der Dreharbeiten zum Beatles-Films "Help!" gefeiert.

Am Freitag kann es auf 2.000 Meter Seehöhe sogar bis zu sechs Grad plus haben. Ein großer Wintereinbruch mit nennenswertem Schneefall sei in der ersten Dezember-Dekade nicht zu erwarten, prognostizierte der Meteorologe. In der nächsten Woche könne es etwas kühler werden, mit Temperaturen in Richtung null Grad auf 2.000 Meter Seehöhe. "Vielleicht kann man da oder dort auch beschneien." Ob die feuchtere Luft, die dann vom Süden her kommen soll, auch etwas Niederschlag bringt, ist noch unklar. "Es kann auch trocken bleiben." (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/skiopening-in-obertauern-ohne-skifahrer/4158745/?feed=comments-rss2 0
Finanzskandal: Spekulationsportfolio fast völlig abgebaut http://www.salzburg24.at/finanzskandal-spekulationsportfolio-fast-voellig-abgebaut/4158730 http://www.salzburg24.at/finanzskandal-spekulationsportfolio-fast-voellig-abgebaut/4158730#comments Wed, 26 Nov 2014 16:28:57 +0000 http://4158730 Darüber informierte Finanzreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl am Mittwoch im Finanzüberwachungsausschuss des Salzburger Landtags, in dem er den aktuellen Stand des Portfolioabbaus präsentierte. Zudem legte die Firma Ithuba den Abschlussbericht über den erfolgten Abbau des Spekulationsportfolios vor. Der Vertrag mit Ithuba ist mit Ende September 2014 ausgelaufen.

Wenige Geschäfte laufen noch weiter

"Einige der verbliebenen Geschäfte werden in den kommenden Jahren auslaufen, von anderen werden wir uns dann trennen, wenn es wirtschaftlich sinnvoll ist, das heißt, wenn dabei keine Verluste anfallen", so Stöckl weiter. "Wir werden den Markt weiterhin ganz genau beobachten und zur gegebenen Zeit die notwendigen Schritte setzen. Die Firma Ithuba hat aus Sicht des Landes den Abbauprozess professionell und auch erfolgreich begleitet, insbesondere die Reduzierung des Risikos aus dem Portfolio ist sehr gut gelungen. Die Firma Ithuba wird uns auch weiterhin und ohne dafür zusätzliche Honorare zu verlangen zur Beobachtung des Marktes zur Verfügung stehen."

Den richtigen Zeitpunkt abwarten

Bei der größten Position im Wertpapierportfolio in der Höhe von rund 22,6 Millionen Euro werden derzeit Lösungsvorschläge, die den Wünschen des Landes entsprechen, erarbeitet. Zwei weitere Geschäfte mit einem Barwert von gemeinsam rund 8,4 Millionen Euro werden derzeit noch gehalten, weil ein Verkauf zum gegenwärtigen Zeitpunkt weit weniger einbringen würde als die zu erwartenden Rückzahlungen. Bei einer weiteren Position in der Höhe von 2,7 Millionen Euro befindet sich Ithuba derzeit in Verhandlungen mit der Fondsgesellschaft. "Wichtig ist, dass das Land Salzburg auch aus den noch verbliebenen Geschäften ohne Verluste aussteigt. Daher werden wir den richtigen Zeitpunkt abwarten", so der Finanzreferent.

Finanzskandal kostete rund 350 Mio. Euro

"An der von den Experten im August 2013 vorgenommenen gesamtwirtschaftlichen Annäherung an die Finanzcausa, wonach der Gesamtverlust für das Land mindestens 350 Millionen Euro beträgt, wird auch im Lichte des Ithuba-Abschlussberichtes festgehalten. In dieser Summe noch nicht berücksichtigt sind allfällige Steuernachzahlungen und die Aufarbeitungskosten", so Stöckl.

]]>
http://www.salzburg24.at/finanzskandal-spekulationsportfolio-fast-voellig-abgebaut/4158730/?feed=comments-rss2 0
Salzburger gewinnt Goldmedaille für geschnitzte Schoko-Merkel http://www.salzburg24.at/salzburger-gewinnt-goldmedaille-fuer-geschnitzte-schoko-merkel/4158602 http://www.salzburg24.at/salzburger-gewinnt-goldmedaille-fuer-geschnitzte-schoko-merkel/4158602#comments Wed, 26 Nov 2014 15:12:00 +0000 http://4158602 Im Mittelpunkt der Karikatur steht die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, aus deren Oberkörper Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy teuflisch lächelnd herausspringt.

 

Merkel und Sarkozy/ APA/Kochen & Kunst Merkel und Sarkozy/ APA/Kochen & Kunst ©

Etwas abseits und rechts neben Merkel und Sarkozy ist Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi positioniert. Er klammert sich an einem Stiefel von zwei aufreizenden Damen. Linkerhand und abgewandt von der deutschen Kanzlerin sitzt Frankreichs Präsident Francois Hollande. "Ich bringe die Leute gerne zum Schmunzeln, indem ich europäische Politiker aufs Korn nehme. Merkel und Sarkozy sind ja sehr gut miteinander ausgekommen, mit Hollande kommt sie nicht so gut zu recht", sagte der Culinary Artist, der in Bad Hofgastein (Pongau) zu Hause ist, am Mittwoch im Gespräch mit der APA. Für die Karikatur benötigte er zehn Kilogramm Bitterschokolade und 60 bis 70 Arbeitsstunden.

Hier findet ihr noch weitere Schoko-Kunstwerke von Alex Neumayer.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburger-gewinnt-goldmedaille-fuer-geschnitzte-schoko-merkel/4158602/?feed=comments-rss2 0
Bundesheer: Salzburger wehren sich gegen Strukturpaket http://www.salzburg24.at/bundesheer-salzburger-wehren-sich-gegen-strukturpaket/4158587 http://www.salzburg24.at/bundesheer-salzburger-wehren-sich-gegen-strukturpaket/4158587#comments Wed, 26 Nov 2014 14:48:06 +0000 http://4158587 Die Gesellschaft für Landesverteidigung und Sicherheitspolitik (GLS) warnte vor einem dauerhaften Verfassungsbruch und präsentierte am Mittwoch ein Positionspapier, in dem die Stärkung der umfassenden Landesverteidigung und die Sicherung des Milizsystems gefordert wird.

GLS vertritt rund 300.000 Menschen

In der Gesellschaft sind Interessensvertretungen wie Wirtschafts-und Arbeiterkammer ebenso vertreten wie die wehrpolitischen Organisationen (Milizverband, Offiziers- und Unteroffiziersgesellschaft), das Rote Kreuz oder die Feuerwehr. Dem Papier angeschlossen haben sich auch der Kameradschaftsbund sowie der Blasmusikverband. "Wir vertreten rund 250.000 bis 300.000 Menschen", sagte Gernot Schreyer, Präsident des Milizverbandes Salzburg, und sprach von einem österreichweit bisher einzigartigen Schulterschluss. Die Pläne des Ministeriums würden die österreichische Landesverteidigung und den Katastrophenschutz gefährden, warnte Schreyer.

Milizsystem in der Verfassung verankert

In dem Papier wird unter anderem eine Stärkung der Wehrpflicht und die Fortsetzung der Reform des Grundwehrdienstes, die Wiedereinführung von Volltruppenübungen, die Sicherung dezentraler Kasernenstandorte, die Sicherstellung der Mobilität der militärischen Verbände, eine ausreichende finanzielle Dotierung des Heeres sowie die Bestellung des gesetzlich vorgeschriebenen Milizbeauftragten verlangt.

"Die Schwächung der Landesverteidigung kann nicht im Interesse des Volkes sein", betonte Werner Mayer, Präsident der GLS: "Die Landesverteidigung in Österreich ist keine Privatangelegenheit eines Ministers oder einer Regierung, sondern das höchste Interesse der Bevölkerung." Das Milizsystem sei in der Verfassung festgelegt. "Diese Grundsätze sind umzusetzen", erklärte Mayer und warnte vor einem möglichen Bruch der Verfassung.

Seeauer warnt vor kritischer Sicherheitslage

"Wir werfen in Österreich alles weg, was mit Sicherheit zu tun hat", ärgerte sich Schreyer über den "Verschleuderungskurs". Was jetzt reduziert werde, sei aber im Krisenfall nicht einfach schnell wieder zu beschaffen. Die Sicherheitslage rund um die Europäische Union gebe genügend Anlass zur Sorge, erklärte Erwin Seeauer, Präsident der Salzburger Offiziersgesellschaft. Vor zehn Jahren hätte niemand an die heutigen Konflikte in Syrien, der Ukraine oder die Bedrohung durch den Islamischen Staat gedacht. "Wir ignorieren völlig, was rund um die EU passiert", warnte Seeauer.

Politik soll auf Positionspapier reagieren

Die GLS will ihr Positionspapier an den Nationalrat, die Regierung sowie die Salzburger Politik übermitteln und weiter Druck gegen die Pläne des Verteidigungsministers machen.

Auf die Frage, was er zum Rauswurf des Präsidenten der Bundesvereinigung der Milizverbände, Michael Schaffer, aus dem Beraterstab des Generalstabschefs sage, meinte Schreyer: "Ich kann das nicht verstehen." Schaffer vertrete nicht seine persönliche Meinung, sondern den Standpunkt der gesamten Organisation. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/bundesheer-salzburger-wehren-sich-gegen-strukturpaket/4158587/?feed=comments-rss2 0
Zerstörtes Euthanasiedenkmal in Salzburg wieder errichtet http://www.salzburg24.at/zerstoertes-euthanasiedenkmal-in-salzburg-wieder-errichtet/4158483 http://www.salzburg24.at/zerstoertes-euthanasiedenkmal-in-salzburg-wieder-errichtet/4158483#comments Wed, 26 Nov 2014 14:19:39 +0000 http://4158483 Es erinnert an die Ermordung von Hunderten behinderten und kranken Menschen durch die Nazis. Das Mahnmal wurde um 15.000 Euro nicht nur wiedererrichtet, sondern auch mit 325 Namen von Opfern versehen.

Schaden will Zerstörung nicht hinnehmen

Klare Worte fand Bürgermeister Heinz Schaden (SPÖ): "Wir nehmen diesen Akt der mutwilligen Zerstörung nicht hin. Das war eine Serie widerlicher Vorfälle: am Kommunalfriedhof, bei den Stolpersteinen, beim Mahnmal, mit vielen Schmierereien. Wir halten dagegen, so gut wir können. Gegen Unbelehrbare, Verblendete und Unwissende."

Auf Bodenplatten rund um die Stele wurden die Namen jener 325 Opfer eingemeißelt, die bekannt sind. Bewusst gesetzte Leerstellen zeigen, dass die Aufarbeitung nicht abgeschlossen ist. Die Zerstörung und Wiedererrichtung des Mahnmals wurde mit der Jahreszahl 2014 am Glaskörper deutlich gemacht.

Euthanasie-Mahnmal zerstört: Täter nicht gefasst

In seiner Gedenkrede erinnerte Florian Schwanninger vom "Lehr-und Gedenkort Schloss Hartheim" an die Gräueltaten der Nationalsozialisten. Mitte April 1941 seien im Rahmen der Aktion "T 4" 180 behinderte und psychisch kranke Menschen aus der Salzburger Landesnervenklinik zur Tötung nach Hartheim gebracht worden. Später kamen Salzburger Kinder vom "Spiegelgrund" in Wien und schließlich auch 183 Personen aus Schernberg/Schwarzach im Pongau dazu. Insgesamt seien in der Tötungsanstalt 18.000 "unnütze Esser" bzw. "Ballast-Existenzen", so der Nazi-Jargon, aus dem gesamten Reich umgebracht worden. "Es ist wichtig, dass diese Menschen nicht länger anonym bleiben. In Salzburg geben Sie ihnen mit dem Mahnmal einen Platz in der lokalen Erinnerungskultur", sagte Schwanninger.

Unbekannte hatten Mitte Mai die Glasfläche der Stele vermutlich mit einer Spitzhacke eingeschlagen. Das Landesamt Verfassungsschutz und die Tatortgruppe der Polizei haben Ermittlungen aufgenommen, der oder die Täter konnten bisher aber nicht ausgeforscht werden. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/zerstoertes-euthanasiedenkmal-in-salzburg-wieder-errichtet/4158483/?feed=comments-rss2 0
Fünf Salzburger auf Kärntner Baustelle verletzt http://www.salzburg24.at/fuenf-salzburger-auf-kaerntner-baustelle-verletzt/4158519 http://www.salzburg24.at/fuenf-salzburger-auf-kaerntner-baustelle-verletzt/4158519#comments Wed, 26 Nov 2014 13:37:04 +0000 http://4158519 Sie waren laut Polizei mit einem Pick-up auf einer Schotterstraße talwärts gefahren, als sie im dichten Nebel - die Sichtweite war geringer als 30 Meter - abstürzten.

27-jähriger Salzburger schwer verletzt

Das Auto überschlug sich am steilen Hang mehrmals und kam circa 50 Meter unterhalb der Absturzstelle auf dem Dach zu liegen. Der 55-jährige Lenker und vier Mitfahrer, 32, 47 und 54 Jahre alt, wurden leicht verletzt, der 27-jährigen Beifahrer erlitt schwere Verletzungen. Alle fünf Männer wurden von der Rettung ins Krankenhaus Spittal gebracht. Am Pick-up entstand Totalschaden. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/fuenf-salzburger-auf-kaerntner-baustelle-verletzt/4158519/?feed=comments-rss2 0
Der wärmste Herbst aller Zeiten http://www.salzburg24.at/der-waermste-herbst-aller-zeiten/apa-s24_1421387838 http://www.salzburg24.at/der-waermste-herbst-aller-zeiten/apa-s24_1421387838#comments Wed, 26 Nov 2014 11:15:00 +0000 http://4158292 Der Herbst 2014 übertrifft damit den bisherigen Spitzenreiter, den Herbst 2006, um 0,2 Grad. Er setzte sich aus drei überdurchschnittlich warmen Monaten zusammen: Der September lag um 0,7 Grad über dem Mittel, der Oktober um 2,2 Grad und der November war um 3,8 Grad überdurchschnittlich warm. Die höchste Temperatur wurde mit 28,5 Grad am 19. September in Salzburg-Freisaal gemessen. Die tiefste Temperatur in den Niederungen gab es am 20. Oktober mit minus 5,7 Grad in Weitensfeld in Kärnten.

 

Temperatur 2014: Abweichung der Temperatur vom vieljährigen Mittel 1981-2010 / ZAMG Temperatur 2014: Abweichung der Temperatur vom vieljährigen Mittel 1981-2010 / ZAMG ©

Beim Niederschlag wurden große regionale Unterschiede registriert. ZAMG-Klimatologe Orlik: "Relativ trocken war es in diesem Herbst in Vorarlberg und im Außerfern, mit 15 bis 30 Prozent weniger Niederschlag als im vieljährigen Mittel. Im Großteil Österreichs gab es dagegen um meist 15 bis 75 Prozent mehr Niederschlag als im Mittel. Stellenweise war es sogar um bis zu 115 Prozent zu nass, vor allem in den sonst oft so trockenen Regionen im Weinviertel, im Wiener Becken und Nordburgenland."

 

Niederschlag 2014: Vergleich des Niederschlags mit dem vieljährigen Mittel 1981-2010. 100 Prozent entsprechen dem Mittel / ZAMG Niederschlag 2014: Vergleich des Niederschlags mit dem vieljährigen Mittel 1981-2010. 100 Prozent entsprechen dem Mittel / ZAMG ©

Trotz der sehr milden Temperaturen war die Ausbeute an direktem Sonnenschein teils unterdurchschnittlich. Verglichen mit dem klimatologischen Mittel gab es im Flächenmittel in Österreich um fünf Prozent weniger Sonnenschein. Von Kärnten über die Südsteiermark bis ins Waldviertel schien die Sonne um zehn bis 20 Prozent kürzer als im vieljährige Mittel. Weiter im Westen und in den höheren inneralpinen Lagen entsprach die Sonnenscheindauer dem vieljährigen Mittel oder übertraf diese etwas.

Obertauern: Elf statt 40 Schneetage

Trotz der teils hohen Niederschlagsmengen herrschten wegen den hohen Temperaturen im Herbst in fast allen Regionen unterdurchschnittliche Schneeverhältnisse. Sowohl bei den aufsummierten Neuschneehöhen als auch bei den Schneedeckentagen gab es deutliche Defizite. Vor allem unterhalb von 1.000 Meter Seehöhe gab es selten oder überhaupt keine Schneedecke. In Obertauern gab es nur elf statt 40 Tage mit einer durchgehenden Schneedecke, in Bad Gastein drei statt 17 Tage, in Innsbruck und Wien überhaupt keine statt zwei. (SALZBURG24/APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/der-waermste-herbst-aller-zeiten/apa-s24_1421387838/?feed=comments-rss2 0
Team Stronach: Landesrat Mayr sieht keinen Imageschaden für Salzburg http://www.salzburg24.at/team-stronach-landesrat-mayr-sieht-keinen-imageschaden-fuer-salzburg/4158302 http://www.salzburg24.at/team-stronach-landesrat-mayr-sieht-keinen-imageschaden-fuer-salzburg/4158302#comments Wed, 26 Nov 2014 11:52:54 +0000 http://4158302 "Die Diskussion im Vorfeld war alles andere als schön, aber die Lösung ist die einzig vertretbare. Es ist passiert, was ich gehofft habe. Kathrin Nachbaur bleibt Parteimitglied und Chefin vom Klub, das finde ich ok."

Mayr mischt sich nicht auf Bundesebene ein

Einen Imageschaden für das Team Stronach Salzburg durch die jüngsten Parteiwirren befürchtet er nicht: "Die Salzburger kennen den Unterschied zwischen der Landes- und der Bundespartei. Wir mischen uns seit einem Jahr konsequent nicht in Bundesangelegenheit ein. Wir arbeiten an der Lösung der Probleme im Land und wollen Sach-, keine Parteipolitik betreiben."

Er sei sich zwar bewusst, dass die Debatten der vergangenen Tage nicht positiv gewirkt hätten. "Aber es hat uns nicht in den Grundfesten erschüttert." Zumal nicht der Zeitpunkt sei, sich intensiv mit der Zukunft der Landespartei zu beschäftigen. "Es war ja von Haus aus nicht abschätzbar, wo wir vor den nächsten Landtagswahlen 2018 stehen werden", so Mayr. Eine Rückkehr in seine frühere Partei ÖVP hatte der Landesrat zuletzt übrigens ausgeschlossen - "aus heutiger Sicht", wie er in einem Interview mit dem ORF Anfang der Woche sagte.

Nachbaurs Nachfolge noch nicht fixiert

Das Team Stronach wird voraussichtlich noch heuer über die Nachfolge von Kathrin Nachbaur als Vizeparteichefin entscheiden. Obmann ist nach wie vor Frank Stronach, dessen Stellvertreter agiert also de facto als Statthalter des Parteigründers in Österreich. Wie Bundesgeschäftsführer Ronald Bauer am Mittwoch sagte, soll die zur Wahl nötige Mitgliederversammlung "demnächst" einberufen werden.

"Ich gehe davon aus, dass sie noch heuer stattfindet", sagte Bauer. Eingeladen werden demnach die 14 Mitglieder der Bundespartei. Die Frist zwischen Einladung und Abhaltung der Mitgliederversammlung beträgt laut Parteistatut zwei Wochen. Einen konkreten Termin nannte Bauer nicht.

Keine Angaben machte Bauer auch dazu, wer Nachbaur an der Parteispitze nachfolgen soll. Die geschäftsführende Klubchefin Waltraud Dietrich, die Nachbaur spätestens im März als Klubobfrau ablösen soll, hatte sich diesbezüglich zuletzt noch zurückhaltend gezeigt. Hans Mayr wäre aber mit Dietrich einverstanden. "Sie ist eine erfahrene Politikerin." (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/team-stronach-landesrat-mayr-sieht-keinen-imageschaden-fuer-salzburg/4158302/?feed=comments-rss2 1
Traumreise endet im Koma: 200.000 Dollar Behandlungskosten http://www.salzburg24.at/traumreise-endet-im-koma-200-000-euro-behandlungskosten/4158329 http://www.salzburg24.at/traumreise-endet-im-koma-200-000-euro-behandlungskosten/4158329#comments Wed, 26 Nov 2014 12:01:20 +0000 http://4158329 Kathrina Reigl und Ryan Maudlen befanden sich auf einer Reise durch Nord- und Süd-Amerika. Bei einem Aufenthalt in Mexiko zog sich der 33-jährige gebürtige Australier Ryan Maudlen einen Darmriss zu, er wurde in ein künstliches Koma versetzt. Der Mann leidet unter der Krankheit Morbus Crohn.

 

kathryan2 Katharina Reigl und Ryan Maudlen. / Privat ©

Behandlungskosten von 200.000 US-Dollar

Mit Behandlungskosten von rund 15.000 US-Dollar (Rund 12.000 Euro) täglich stehen die Angehörigen einer extremen finanziellen Belastung gegenüber. Erwartet werden Kosten von insgesamt 200.000 US-Dollar (knapp 161.000 Euro).

 

80.000 Dollar an Spenden gesammelt

Eine Freundin richtete für Ryan Maudlen eine Spenden-Site auf gofundme.com ein. Innerhalb von sechs Tagen konnten dort knapp 80.000 Euro gesammelt werden. Vor einigen Stunden erreichte die Freundin die Nachricht, dass Ryan aus dem Koma aufgewacht sei.

 

gofundme Ryan wachte vor Kurzem aus dem Koma auf. / Gofundme-Screenshot ©
]]>
http://www.salzburg24.at/traumreise-endet-im-koma-200-000-euro-behandlungskosten/4158329/?feed=comments-rss2 0
Zuhälterei und Erpressung: 35-Jähriger verurteilt http://www.salzburg24.at/zuhaelterei-und-erpressung-35-jaehriger-verurteilt/4158263 http://www.salzburg24.at/zuhaelterei-und-erpressung-35-jaehriger-verurteilt/4158263#comments Wed, 26 Nov 2014 11:04:42 +0000 http://4158263

Ein 35-Jähriger ist am Mittwoch bei einem Prozess in Salzburg wegen Zuhälterei, schwerer Expressung und Körperverletzung zu einer teilbedingten zweijährigen Haftstrafe verurteilt worden.

„Werde ihr den Kopf abschneiden“

Der Bulgare soll eine Rumänin zur Prostitution gezwungen, sie geschlagen und gebissen haben und ihr unter Androhung, er werde ihr und ihrem Kind "den Kopf abschneiden", Einkünfte von 6.900 Euro abgeknöpft haben.

Saftige Strafe für Zuhälterei und Erpressung

Von der zweijährigen Haftstrafe wurden 16 Monate auf Bewährung unter einer Probezeit von drei Jahren nachgesehen. Der unbedingte Strafanteil beträgt damit acht Monate. Da die Vorhaftzeit von rund drei Monaten angerechnet wird, muss der Beschuldigte noch fünf Monate im Gefängnis absitzen. Der Schöffensenat unter Vorsitz von Richter Roland Finster sprach der Rumänin 6.900 Euro Schadensersatz und 2.000 Euro Teilschmerzensgeld zu.

Frau brutal misshandelt

Laut Staatsanwältin Sandra Wimmer hat der 35-Jährige sein Opfer "auf grausame Art und Weise behandelt". Für die Frau sei es schwierig gewesen, vom Angeklagten loszukommen. Nur aufgrund von Zeugen sei ihr das gelungen und der Fall angezeigt worden. Im Tatzeitraum Juli und August 2014 habe der Beschuldigte der Frau Faustschläge versetzt, ihren Kopf auf das Armaturenbrett eines Autos geschlagen und ihr in den rechten Unterarm gebissen. "Er hat sie zur Herausgabe der Gelder genötigt."

Täter zeigt Reue

Der Vater von drei Kindern legte ein reumütiges Geständnis ab. "Ich bekenne mich schuldig, es tut mir sehr leid", sagte er zum vorsitzenden Richter. Zur Sache selbst äußerte sich der Bulgare nicht. "Er kann sich das rückblickend nicht wirklich erklären, er hat aber zur Wahrheitsfindung beigetragen", sagte sein Verteidiger Kurt Jelinek. Der Angeklagte nahm das Urteil nach Absprache mit dem Verteidiger an. Da aber die Staatsanwältin keine Erklärung abgegeben hat, ist der Schuldspruch vorerst nicht rechtskräftig. (APA)


]]>
http://www.salzburg24.at/zuhaelterei-und-erpressung-35-jaehriger-verurteilt/4158263/?feed=comments-rss2 0
Saalfelden: Pärchenstreit im Drogenrausch hat Folgen http://www.salzburg24.at/saalfelden-paerchenstreit-im-drogenrausch-hat-folgen/4158241 http://www.salzburg24.at/saalfelden-paerchenstreit-im-drogenrausch-hat-folgen/4158241#comments Wed, 26 Nov 2014 10:49:09 +0000 http://4158241

Ein eskalierter Streit am Dienstagabend hat für ein Pärchen aus Saalfelden unerwartete Folgen.

Wohnung in Saalfelden voller Gras

Erst wurde die Polizei zur Streitschlichtung in ein Mehrparteienhaus, in dem der Mann und die Frau wohnen, hinzugezogen. Den Beamten ist bei den Streitenden eine starke Drogen-Beeinträchtigung aufgefallen, berichtete die Polizei. Dazu lagen Suchgiftutensilien am Wohnzimmertisch rum.

Anzeige für Streit-Pärchen

In der Wohnung wurden schließlich 90 Gramm Marihuana sichergestellt. Auf das Streit-Pärchen wartet nun eine Anzeige.

]]>
http://www.salzburg24.at/saalfelden-paerchenstreit-im-drogenrausch-hat-folgen/4158241/?feed=comments-rss2 0
Achtung in der Punsch-Saison: So teuer sind die Strafen im Ausland http://www.salzburg24.at/achtung-in-der-punsch-saison-so-teuer-sind-die-strafen-im-ausland/4158178 http://www.salzburg24.at/achtung-in-der-punsch-saison-so-teuer-sind-die-strafen-im-ausland/4158178#comments Wed, 26 Nov 2014 10:24:13 +0000 http://4158178

Der erste Advent steht bevor und zahlreiche Weihnachtsmärkte laden bereits zum Bummeln ein, nicht nur hierzulande. Auch in unseren Nachbarländern gibt es einige sehenswerte Adventmärkte. Punsch oder Glühwein gehören beim Flanieren oft dazu. "Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte beim Genuss von alkoholischen Heißgetränken allerdings sehr vorsichtig sein – ganz gleich in welchem Land", sagt ÖAMTC-Touristikerin Kristina Tauer. Sie liefert einen Überblick über die Promillegrenzen und drohenden Strafsätze des benachbarten Auslands und gibt Tipps für die nächste Adventreise.

 

So sehen die Alkohol-Grenzen in den Nachbarländern aus./Öamtc So sehen die Alkohol-Grenzen in den Nachbarländern aus./Öamtc ©

Niedrigere Alkoholgrenzen in Nachbarländern

"Keine Toleranz für Alkohol am Steuer zeigen Tschechien, die Slowakei und Ungarn: Hier gelten für alle Autofahrer 0,0 Promille", so die Expertin. In Polen dürfen Fahrer mit mehr als 0,2 Promille nicht mehr hinters Lenkrad. Deutschland, Italien, die Schweiz und Slowenien haben, wie Österreich auch, eine Promillegrenze von 0,5. Besondere Regelungen gelten für Fahranfänger in der Probezeit. In Deutschland und Slowenien beispielsweise dürfen Fahranfänger während der zweijährigen Probezeit und Lenker unter 21 Jahren keinen Alkohol konsumiert haben, wenn sie sich hinters Steuer setzen. In Italien gilt 0,0 Promille für alle Fahrer, die ihren Führerschein kürzer als drei Jahre besitzen.

Strafen starten bei 500 Euro

Die Strafen für Fahrten mit zu viel Promille können sehr hoch ausfallen: In Deutschland und Italien beispielsweise starten die Strafrahmen bei 500 bzw. 527 Euro. "In Italien bezahlt man außerdem nachts zwischen 22 und 7 Uhr um ein Drittel mehr", gibt ÖAMTC-Expertin Tauer zu bedenken. "Die Schweiz setzt ihre Strafen bei Alkoholdelikten bei knapp 500 Euro an, Slowenien bei 300 Euro und die Slowakei bei 200 Euro."

Weihnachtsmärkte bei den Nachbarn

Deutschland: Ebenso sehenswert wie der bekannte Nürnberger Christkindlesmarkt ist der Weihnachtsmarkt in Erfurt. Er hat seine Pforten in einem der am besten erhaltenen mittelalterlichen Stadtkerne Deutschlands am 25. November geöffnet.

Tschechien: Der größte und beliebteste Weihnachtsmarkt Prags befindet sich auf dem Altstädter Ring. Besucher erwarten bis zum 1. Jänner böhmische Handwerkskunst, regionales Essen und tschechische Weihnachtschöre.

Ungarn: Der traditionelle Budapester Weihnachtsmarkt wird alljährlich auf dem Vörösmarty Platz veranstaltet. Als Hauptattraktion gilt der riesige Adventkalender auf der Fassade der traditionsreichen Konditorei Gerbeaud.

Slowenien: Auf dem Weihnachtsmarkt in Ljubljana findet sich eine breite Auswahl an Kunstgewerbe-Gegenständen und Erzeugnissen des traditionellen Handwerks.

Schweiz: Der Basler Weihnachtsmarkt (Barfüsserplatz und Münsterplatz) gilt mit der längsten beleuchteten Weihnachtsstraße Europas als einer der schönsten der Schweiz. Ab dem 27. November bieten über 190 Händler und Kunsthandwerker in kleinen, rustikalen Holz-Chalets ihre Waren an.

]]>
http://www.salzburg24.at/achtung-in-der-punsch-saison-so-teuer-sind-die-strafen-im-ausland/4158178/?feed=comments-rss2 0
Hummer-Prozess: Weitere Indizien deuten auf Selbstmord hin http://www.salzburg24.at/hummer-prozess-weitere-indizien-deuten-auf-selbstmord-hin/4158126 http://www.salzburg24.at/hummer-prozess-weitere-indizien-deuten-auf-selbstmord-hin/4158126#comments Wed, 26 Nov 2014 09:41:01 +0000 http://4158126

Der Tod eines Kärntners, der im September wegen der Tötung eines ungarischen Motorradpolizisten in Szeged in erster Instanz zu 15 Jahren Haft mit verschärftem Strafvollzug verurteilt worden war, soll durch eine Überdosis eines Beruhigungsmittels herbeigeführt worden sein. Das berichtet die ungarische Tageszeitung "Delmagyarorszag" in ihrer Mittwochausgabe.

Hunderfache Dosis

Das Blatt will von nichtgenannten Quellen erfahren haben, dass dem Österreicher das Beruhigungsmittel auf Anraten eines österreichischen Facharztes für jeweils einen Monat verschrieben worden sei. Die Gefängnisleitung soll die Lagerung des Medikamentes in der Zelle genehmigt haben. Laut dem Bericht sind bei der toxikologischen Untersuchung Wirkstoffe des Beruhigungsmittels im Blut gefunden worden, in hundertfach höherer Konzentration als bei der Normaldosis üblich.

Selbstmord von Hummer-Fahrer angekündigt

Die Zeitung behauptete weiters, dass der Kärntner in seinem Tagebuch, das nach dessen Tod in der Zelle gefunden worden sei, einen Selbstmord angekündigt hätte. Darin hätte er als Grund angeführt, dass er bisher allen nur Probleme verursacht hätte. In Österreich habe er ernsthaftere Strafen nur wegen familiärer Verbindungen verhindern können. Der Verteidiger des Österreichers, Janos Buza, betonte im Gespräch mit der APA, dass bisher noch kein Obduktionsbefund vorgelegt worden sei. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/hummer-prozess-weitere-indizien-deuten-auf-selbstmord-hin/4158126/?feed=comments-rss2 1
Kartellverfahren um Preisabsprachen: Spar muss drei Millionen Euro zahlen http://www.salzburg24.at/kartellverfahren-um-preisabsprachen-spar-muss-drei-millionen-euro-zahlen/apa-s24_1321385372 http://www.salzburg24.at/kartellverfahren-um-preisabsprachen-spar-muss-drei-millionen-euro-zahlen/apa-s24_1321385372#comments Wed, 26 Nov 2014 08:48:00 +0000 http://4158039

Das Kartellgericht hat dem Handelskonzern Spar wegen Preisabsprachen eine Bußgeldzahlung von 3 Mio. Euro aufgebrummt. Es handelt sich dabei nur um einen Teilbeschluss zu Molkereiprodukten, da beim zweiten Bußgeldantrag zu weiteren 16 Produktgruppen noch keine Beweismittel vorliegen, führte Richterin Anneliese Kodek am Mittwoch bei der Urteilsverkündung aus.

Spar sieht Millionenstrafe als Erfolg

Die Geldstrafe betrifft den Spar-Konzern, den Töchtern Maximarkt und SLL konnte nichts nachgewiesen werden. Spar-Anwalt Bernhard Kofler-Senoner wertete das noch nicht rechtskräftige Urteil als Erfolg für Spar, zumal Teile zu dessen Gunsten ausfielen, wie er im Anschluss vor Journalisten sagte. Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB), die ja die Bußgeldanträge beim Kartellgericht einbrachte, äußerte sich noch nicht zur Entscheidung.

Das medial stark verfolgte Kartellverfahren gegen den Handelskonzern Spar hat am Mittwoch vorerst ein Ende gefunden. Auch wenn das Kartellgericht Spar Preisabsprachen mit Lieferanten bei Molkereiprodukten vorwirft und dem Händler eine Strafe von drei Mio. Euro auferlegte, hielt Richterin Anneliese Kodek nicht mit Kritik an der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hinterm Berg.

Spar hat Preis "moderiert"

Die BWB führte im Jänner und August 2013 Razzien bei Spar durch, weil sie vertikale Preisabsprachen (mit Lieferanten) bei dem Händler vermutete. Diese haben sich nun im Fall von Molkereiprodukten bestätigt. Es habe eine "Preismoderation" stattgefunden, da Lieferanten dazu veranlasst worden seien, Verkaufspreisempfehlungen abzugeben, erläuterte Kodekt bei der Urteilsverkündung. Zweck war, dass die Lieferanten die selben Preisempfehlungen auch anderen Händlern vorgeben, wodurch die Endverkaufspreise beeinflusst und auf dem gleichen Niveau gehalten werden sollten.

Zu 16 weiteren (nicht genannten) Produktgruppen ist das Verfahren noch anhängig. Hier wurden von der BWB noch keine Beweismittel vorgelegt.

Rewe zahlte 20 Millionen Euro

Kodek bezeichnete Spar bei der Urteilsbegründung als im Kartellverfahren "absolut kooperativ". Dass sich Spar nicht auf ein Settlement einließ - also ein Schuldanerkenntnis - könne nicht als mangelnde Kooperation gewertet werden. Spar ist das erste Unternehmen in der Lebensmittelbranche, das ein Verfahren wegen Preisabsprachen vor Gericht ausficht. Konkurrent Rewe einigte sich mit der BWB und bezahlte 20,8 Mio. Euro Strafe.

Kritik an Wettbewerbsbehörde

Auch der Vorwurf der BWB, Spar sei bei der Hausdurchsuchung nicht kooperativ gewesen, weil die Versiegelung der Unterlagen beantragt wurde, könne man Spar nicht zum Vorwurf machen, so die Richterin. Es sei sogar eine "Fehlentscheidung" der BWB gewesen, die Hausdurchsuchung ausgerechnet kurz vor Inkrafttreten einer Gesetzesnovelle durchzuführen, nach der die Totalversiegelung von Dokumenten nicht mehr möglich gewesen wäre. Die Razzia fand im Jänner 2013 statt, die Novelle trat im März in Kraft. "Diese Fehlentscheidung der BWB kann man Spar nicht anlasten", sagte Kodek.

Seitens der BWB wird das Urteil begrüßt, hieß es zur APA. "Wir warten nun aber die schriftliche Fassung ab", so eine Sprecherin. Zur Schelte der Richterin äußerte sie sich nicht.

Bei der Höhe des Bußgeldes orientierte sich das Kartellgericht an der Strafe, die Konkurrent Rewe bekam. Dass Rewe 20,8 Mio. Euro zahlte, während Spar nur 3 Mio. Euro aufgebrummt wurden liege daran, dass das Verfahren gegen Rewe 20 Produktgruppen betraf, jenes von Spar aber nur eine. Bei Rewe wurde ein Zeitraum von fünf Jahren betrachtet, bei Spar von zehn (2002 bis 2012).

Hausdurchsuchung ließ Wogen hochgehen

Die Entscheidung wird beiden Parteien noch vor Weihnachten schriftlich zugestellt. Richterin Kodek hofft, damit zur Rechtssicherheit in der Branche beitragen zu können. Spar-Chef Gerhard Drexel hatte immer betont, er wolle auf dem juristischen Weg die Rechtssicherheit für seine Branche erlangen. Ein Vergleich mit der BWB kam für Drexel nicht in Frage. Drexel und BWB-Generaldirektor Theodor Thanner schenkten sich diesbezüglich im Vorfeld des Prozesses wenig und trugen ihren Konflikt öffentlich aus.

Die Wogen gingen vor allem nach der zweiten Hausdurchsuchung im August 2013 hoch, da Spar der BWB vorwarf, eine "illegale Spionagesoftware" benutzt zu haben - was die Behörde stets abstritt. Drexel sagte im Juni 2014 am Kartellgericht sinngemäß aus: In einem inoffiziellen Treffen mit Thanner habe er dem angeboten, sich zu vergleichen und die "Spionage-Angelegenheit" nicht öffentlich zu machen - sofern die BWB von einem Bußgeldantrag gegen Spar absehe. Thanner lehte ab. Diese Aussagen hat das Kartellgericht an die Wirtschafts-und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) geschickt. Dort läuft ein Ermittlungsverfahren.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/kartellverfahren-um-preisabsprachen-spar-muss-drei-millionen-euro-zahlen/apa-s24_1321385372/?feed=comments-rss2 3
Europark: Ladendieb wird zur Drama-Queen http://www.salzburg24.at/europark-ladendieb-wird-zur-drama-queen/4158014 http://www.salzburg24.at/europark-ladendieb-wird-zur-drama-queen/4158014#comments Wed, 26 Nov 2014 08:45:07 +0000 http://4158014

Ein 34-jähriger Salzburger wollte sich am Dienstag im Europark in der Stadt Salzburg mit mehreren Elektrogeräten an einer Kasse vorbeischleichen. Ein Kaufhaus-Detektiv kam ihm auf die Schliche. Der Beschäftigungslose wehrte sich aber dermaßen vehement, dass er mit Kraft festgehalten werden musste, berichtete die Polizei.

Dieb täuscht Knochenbruck vor

Auch als die Polizei den 34-Jährigen festnehmen wollte, wehrte er sich so stark, dass ihm die Beamten Handschellen anlegte. Vor zahlreichen Zuschauern, die die Szene im Europark verfolgten, beschuldigte der Dieb schließlich die Polizisten, dass sie ihm den Arm gebrochen hätten.

Dieb inszeniert Drama im Europark

Wenig später stellte sich bei einer ärztlichen Untersuchung heraus, dass der Salzburger den Knochenbruch nur vortäuschte. Er wollte vor der Menge einfach Aufsehen erregen, wie er laut Polizei bei der Vernehmung selbst zugab. Der Mann wird auf freiem Fuß angezeigt.

]]>
http://www.salzburg24.at/europark-ladendieb-wird-zur-drama-queen/4158014/?feed=comments-rss2 0
Schnellstes Zutrittssystem: Grödig hat einen neuen Weltrekord http://www.salzburg24.at/schnellstes-zutrittssystem-groedig-hat-einen-neuen-weltrekord/4157959 http://www.salzburg24.at/schnellstes-zutrittssystem-groedig-hat-einen-neuen-weltrekord/4157959#comments Wed, 26 Nov 2014 07:44:59 +0000 http://4157959

Nach der Geburtsstätte von Wolfgang Amadeus Mozart und der Kulisse für Sound of Music reiht sich Salzburg nun auch als Ort des schnellsten Zutrittssystems der Welt in die Geschichte ein. Am Dienstag stellte das Grödiger Unternehmen Skidata einen Rekord auf. 2033 Personen passierten in einer Stunde ein Zutrittssystem der Firma und machten es damit zum schnellsten System dieser Art weltweit. „Eine Zahl, auf die wir zurecht stolz sein können“, sagte Skidata-CEO Hugo Rohner nach dem Rekord im hauseigenen Demo-Center. Als offizieller Weltrekord werde die Bestmarke allerdings nicht eingereicht, so Skidata-Sprecherin Miriam Weiherer gegenüber SALZBURG24.

Weltrekord für die Sicherheit

Eine hohe Anzahl an Besucher schnell und sicher ins Stadion zu bringen ist das oberste Ziel und eine der Stärken von Skidata. So gelangen zum Beispiel bis zu 60.000 Fans in unter einer Stunde zu ihrem Platz im Stadion.

Skidata holt Bestmarke nach Grödig

Und um diese hohe Performance zu untermauern, hat Skidata den Geschwindigkeitsrekord bei Zutrittssystemen aufgestellt. Das Team hat im Rahmen eines Mitarbeiter-Events in der Zentrale in Grödig bei Salzburg genau 60 Minuten lang ein Zutrittssystem, wie es bei Stadien und Freizeitparks weltweit im Einsatz ist, passiert. Die Aktion wurde elektronisch, per Video und durch Notar Dr. Georg Zehetmayer aus Hallein überwacht. „Die erreichte Zahl stellt die Leistungsfähigkeit sowohl des SKIDATA-Teams als auch unserer Zutrittsleser unter Beweis“, sagt Firmenchef Rohner stolz.

Über 100 Patentfamilien

Die Skidata AG setzt seit 37 Jahren technologische Maßstäbe in der Zutrittssysteme-Branche. Ausgangspunkt waren 1977 die weltweit ersten elektronischen Registrierkassen und gedruckten Karten für den Skibereich. Inzwischen besitzt der Ticketing-Pionier, der in allen Tätigkeitsfeldern zu den Weltmarktführern zählt, weit über 100 Patentfamilien, darunter auch für die ersten berührungslosen Skitickets, sowie beleuchteten Parkgaragenschranken und die Zufahrt per Kreditkarte.

]]>
http://www.salzburg24.at/schnellstes-zutrittssystem-groedig-hat-einen-neuen-weltrekord/4157959/?feed=comments-rss2 2
Winterfest eröffnet im Gedenken an Georg Daxner http://www.salzburg24.at/winterfest-eroeffnet-im-gedenken-an-georg-daxner/4157941 http://www.salzburg24.at/winterfest-eroeffnet-im-gedenken-an-georg-daxner/4157941#comments Wed, 26 Nov 2014 07:19:23 +0000 http://4157941

Mit dem Winterfest habe Georg Daxner Salzburg das kostbarste Geschenk gemacht: Eine besondere Zeit und etwas, das den Beschenkten zum Staunen und zum Lachen bringt, betonte Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer bei der Eröffnung mit Verweis auf den tragischen Tod des Gründers und Organisators des Salzburger Winterfestes, Georg Daxner. "Die Trauer über diesen Verlust wird immer mehr überstrahlt von der Dankbarkeit gegenüber Georg Daxner für dessen Lebenswerk als innovativer, mutiger, leidenschaftlicher und mitreißender Kulturveranstalter."

 

Daxner verunglückte im Oktober am Untersberg./Kulturfonds Daxner verunglückte im Oktober am Untersberg./Kulturfonds ©

Winterfest ist Zukunftsinvestition

Das Winterfest wird auch heuer aus dem Tourismusförderungsfonds und aus dem Budget für tourismuspolitische Maßnahmen unterstützt. "Diese finanzielle Unterstützung ist aus vielen Gründen auch eine Zukunftsinvestition in eine bedeutende Salzburger Kultur-, Kunst- und Tourismusinitiative", so Landeshauptmann Haslauer.

Auszeichungen für Daxner und Winterfest

Der Verein Winterfest wurde kürzlich zum Träger des Salzburger Landespreises für Kulturarbeit gekürt. Dieser mit 5.000 Euro dotierte Preis wird für die Förderung und Anerkennung besonders qualitätsvoller und innovativer Leistungen auf dem Gebiet der Kulturvermittlung vergeben. Die Verleihung der Auszeichnung wird bei der Kulturpreisverleihung des Landes am Donnerstag, 11. Dezember, in der Salzburger Residenz stattfinden.

Schaden lobt Winterfest-Gründer

Dazu wurde Georg Daxner bei der Winterfest-Eröffnung am Dienstag im Nachhinein der Salzburgpreis des Kulturfonds verliehen. „Georg Daxner hatte den Mut und die Beharrlichkeit, seinen Lebenstraum Wirklichkeit werden zu lassen. Seiner unbedingten Leidenschaft für die Magie des Cirque Nouveau hat er im Winterfest Form gegeben und dem Publikum und der Stadt Salzburg ein wunderbares Geschenk gemacht. Was uns allen bleiben wird, ist sein Traum“, so Schaden über den Winterfest-Gründer.

Der Zirkus Akoreacro eröffnete das Winterfest am Dienstag mit der beeindruckenden Akrobatik-Show „Klaxon“.

]]>
http://www.salzburg24.at/winterfest-eroeffnet-im-gedenken-an-georg-daxner/4157941/?feed=comments-rss2 0
Skurrile Eskalation eines Verkehrsstreits in der Gabelsbergerstraße http://www.salzburg24.at/skurrile-eskalation-eines-verkehrsstreits-in-der-gabelsbergerstrasse/4157903 http://www.salzburg24.at/skurrile-eskalation-eines-verkehrsstreits-in-der-gabelsbergerstrasse/4157903#comments Wed, 26 Nov 2014 06:20:04 +0000 http://4157903

Weil sie sich über das Fahrverhalten des jeweils anderen aufregten, gerieten sich am Dienstag kurz vor 18 Uhr zwei pakistanische Staatsbürger in die Haare. Bei einer handfesten Auseinandersetzung wurden beide verletzt. Das ist allerdings nicht der einzige Grund, warum diese nun Probleme mit der Polizei haben.

Gabelsbergerstraße: Drogen, Alk und kein Führerschein

Die Beamten forschten die Männer aus Pakistan aus. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Eine keinen Führerschein besitzt und dazu noch knapp ein Promille Alkohol im Blut hatte. Beim anderen Pkw-Lenker wurde eine kleine Menge Cannabisharz gefunden. Bei den Streithähnen handelt es sich um Asylwerber.

]]>
http://www.salzburg24.at/skurrile-eskalation-eines-verkehrsstreits-in-der-gabelsbergerstrasse/4157903/?feed=comments-rss2 7
Asyl: Neues Modell für Unterbringung im Oberpinzgau http://www.salzburg24.at/asyl-neues-modell-fuer-unterbringung-im-oberpinzgau/4157720 http://www.salzburg24.at/asyl-neues-modell-fuer-unterbringung-im-oberpinzgau/4157720#comments Tue, 25 Nov 2014 16:45:23 +0000 http://4157720 Ziel ist es, so in den kommenden Wochen für insgesamt 40 Flüchtlinge eine geeignete Unterkunft zu finden, hieß es bei einem Pressegespräch laut den Unterlagen.

Oberpinzgau übernimmt Betreuung

Der Regionalverband Oberpinzgau tritt als Quartiergeber auf und bekommt vom Land eine Entschädigung von 12,50 Euro pro Person und Nacht, mit welcher Miete, Betriebskosten, Betreuungspersonal etc. finanziert werden müssen. Er sucht auch geeignete Quartiergeber, die sich in der Betreuung der Flüchtlinge engagieren. Um eine bestmögliche Versorgung und Unterstützung der Asylwerber in den einzelnen Orten sicher zu stellen, wird zusätzlich eine Person hauptamtlich beim Regionalverband beschäftigt. Diese kümmert sich sofort nach Ankunft um die Menschen und gibt auch "Nachhilfe" in der örtlichen Kultur, den gesellschaftlichen Umgangsformen und Traditionen.

Unterstützung für Flüchtlinge

Weiters steht diese Person auch bei Arzt- und Krankenhausbesuchen sowie Behördengängen hilfreich zur Seite und unterstützt nach Erlangen des anerkannten Flüchtlingsstatus die Menschen auch bei der Wohnungs- und Arbeitssuche. In Zusammenarbeit mit der zuständigen Landesrätin Martina Berthold (Grüne) sollen diese Maßnahmen helfen, Integration rascher und wirksamer umzusetzen.

Als Vorreiter für das Modell agiert die Gemeinde Stuhlfelden, wo bereits die ersten sechs Asylwerber aus Afrika im Ortszentrum untergebracht wurden. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/asyl-neues-modell-fuer-unterbringung-im-oberpinzgau/4157720/?feed=comments-rss2 0
Produktrückruf von Alnatura-Brei http://www.salzburg24.at/produktrueckruf-von-alnatura-brei/4157714 http://www.salzburg24.at/produktrueckruf-von-alnatura-brei/4157714#comments Tue, 25 Nov 2014 16:34:50 +0000 http://4157714
Demnach konnte ein großer Teil der Ware noch vor der Auslieferung gesperrt werden. Die im Handel befindliche Ware wurde bereits aus den Regalen genommen. Kunden, die noch eine Packung des Produktes mit dem MDH 30.11.2015 zu Hause haben, können diese zurückbringen.

Tropanalkaloide kommen natürlicherweise in einigen Pflanzen vor. Sie dienen Pflanzen zur Abwehr von sogenannten Fraßfeinden. Solche Pflanzen wachsen vereinzelt auch auf Getreideanbauflächen. Bei der Getreideernte können deren Samenkörner miterfasst werden und so in Lebensmittel gelangen. Diese "Fremdsamen" können nach der Ernte sehr gut aussortiert werden.

Tropanalkaloide sind in der Natur vorkommende chemische Verbindungen und finden Verwendung als Mydriatika und Spamolytika für die Atemwege und den Magen-Darm-Trakt, sowie gegen Asthma und als Beruhigungsmittel.

]]>
http://www.salzburg24.at/produktrueckruf-von-alnatura-brei/4157714/?feed=comments-rss2 0
Saalfelden: Einbrecher vergaß seine eigene Jacke am Tatort http://www.salzburg24.at/saalfelden-einbrecher-vergass-seine-eigene-jacke-am-tatort/4157663 http://www.salzburg24.at/saalfelden-einbrecher-vergass-seine-eigene-jacke-am-tatort/4157663#comments Tue, 25 Nov 2014 16:15:22 +0000 http://4157663 Darauf standen zwar falsche Daten, die Ermittler konnten aber rasch auf den 36-Jährigen schließen. In seiner Wohnung stießen die Beamten dann noch auf eine Cannabis-Aufzucht.

Jacke verrät Einbrecher

Da die Jacke keinem der Firmenmitarbeiter zugeordnet werden konnte, war für die Polizei rasch klar, dass sie dem Einbrecher gehören dürfte. Dank der Vorteilskarte stand der amtsbekannte Mann rasch im Mittelpunkt der Ermittlungen. Die Beamten suchten ihn zuhause auf. Er gab den Einbruch gleich zu und sagte, er sei alkoholisiert gewesen und unter Drogeneinfluss gestanden.

Cannabis in Wohnung

Die gestohlenen elektronischen Geräte konnten die Polizisten in der Wohnung in Saalfelden nicht finden, dafür stießen sie auf die Indoor-Plantage. Rund 300 Gramm Cannabis wurden sichergestellt. Der 36-Jährige wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

]]>
http://www.salzburg24.at/saalfelden-einbrecher-vergass-seine-eigene-jacke-am-tatort/4157663/?feed=comments-rss2 1
Nach Böllerunfall auf einem Auge Blind: Bedingte Strafen http://www.salzburg24.at/boellerunfall-auf-hochzeit-bedingte-strafen/4157629 http://www.salzburg24.at/boellerunfall-auf-hochzeit-bedingte-strafen/4157629#comments Tue, 25 Nov 2014 15:05:34 +0000 http://4157629
Die vier beschuldigten Gasteiner bestritten vor Einzelrichterin Gabriele Glatz, dass sie einen genehmigungspflichtigen, 16 Zentimeter langen Böller der Klasse vier untereinander weitergegeben beziehungsweise abgeschossen hätten. Laut Staatsanwaltschaft hätten sie vorher eine behördliche Bewilligung einholen müssen. Einhellig gaben die bisher unbescholtenen Angeklagten an, es habe sich bei den verwendeten Feuerwerkskörpern um handelsübliche, nicht genehmigungspflichtige Böller der Klasse zwei mit einer Länge von zehn Zentimetern gehandelt. Die Verteidiger gaben zu bedenken, dass an jenem Abend auch andere Mitfeiernde Böller abgeschossen hätten.

Strafe auf Bewährung

Die Richterin verurteilte den 37-jährigen Erstangeklagten, der den Böller zur Explosion gebracht haben soll, zu vier Monaten auf Bewährung und den 40-jährigen Zweitangeklagten, der den Böller besorgt haben soll, zu drei Monaten auf Bewährung. Die Probezeit für die beiden beträgt jeweils zwei Jahre. Sie wurden wegen fahrlässiger schwerer Körperverletzung schuldig gesprochen. Damit fiel für den Erstangeklagten der angeklagte Zusatz "unter besonders gefährlichen Verhältnissen" sowie das angeklagte Delikt "Gefährdung der körperlichen Sicherheit" weg. Die Verurteilten müssen dem Opfer gemeinsam ein Teilschmerzensgeld von 3.000 Euro bezahlen.

Zwei weitere Angeklagte, ein 34-Jähriger und ein 23-Jähriger, erhielten in dem fortgesetzten Prozess am Landesgericht Salzburg einen Freispruch. Die Urteile sind nicht rechtskräftig. Weder die Verteidiger noch die Staatsanwältin gaben eine Erklärung ab. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/boellerunfall-auf-hochzeit-bedingte-strafen/4157629/?feed=comments-rss2 0
Kunstraum Salzburg: Siegerprojekt von Anton Thiel http://www.salzburg24.at/kunstraum-salzburg-siegerprojekt-von-anton-thiel/4157580 http://www.salzburg24.at/kunstraum-salzburg-siegerprojekt-von-anton-thiel/4157580#comments Tue, 25 Nov 2014 14:43:14 +0000 http://4157580

Thiel hat sein mit 50.000 Euro dotiertes Projekt "Hedera helix, Parthenocissus, Wisteria und Co." genannt. Dahinter verbirgt sich das kreative Bepflanzen dieser in düsterem Grau gestalteten, dichten Verbauung mit Efeu, wildem Wein und Glyzinie. Die Wohnbaugesellschaft GSWB hat zugesagt, mit zusätzlichem Geld Rankhilfen zu montieren, und auch das Stadtgartenamt wird sich mit dem Setzen von Obstbäumen inklusive Betreuung in dieses Projekt einklinken, wie Bürgermeister Heinz Schaden (SPÖ) versicherte. Dazu sollen Hunderte bunte und wetterbeständige Sessel kommen, auf denen die Bewohnen und Nutzer dieser Anlage kommunizieren sollen. "Außerdem will ich die Leute zu einem Balkon-Wettbewerb animieren", erläuterte Thiel sein Konzept.

Cella gestaltet Stadtbibliothek

Teil zwei des Wettbewerbes betraf die nahe gelegene Stadtbibliothek ebenfalls im Stadtteil Lehen. Dort sollte die mehrstöckige Eingangshalle hinter der ebenso riesigen wie abweisenden Glasfassade künstlerisch gestaltet werden. Die Jury des Kunstbeirates hat sich aus 26 Einreichungen für ein Konzept von Bernhard Cella entschieden, der einen insgesamt rund 125 Quadratmeter großen Wandteppich anfertigen will. Der Salzburger Textilkünstler wird die Spiegelungen der Umgebung in der Fassade in seinen Gobelin einarbeiten. "Damit wird das Außen hinein ins Gebäude geholt. Und zudem erinnert dieser haptisch intensive Stoff mit seinen grob gerasterten Mustern an die in Frankreich erfundene Lochkarten-Technik und damit an die Vorläufer der für Bibliotheken heute so relevanten Computertechnik", erläuterte Cella. Dieses textile Gestaltungsprojekt ist mit 30.000 Euro dotiert. Der Kunstbeirat erwartet von Cellas Gobelin eine akustische Verbesserung für die Eingangshalle. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/kunstraum-salzburg-siegerprojekt-von-anton-thiel/4157580/?feed=comments-rss2 1
Asyl: Grüner Sozial-Landesrat Schellhorn in der Schusslinie http://www.salzburg24.at/asyl-gruenem-sozial-landesrat-schellhorn-in-der-schusslinie/4157508 http://www.salzburg24.at/asyl-gruenem-sozial-landesrat-schellhorn-in-der-schusslinie/4157508#comments Tue, 25 Nov 2014 13:57:48 +0000 http://4157508
Als Grund für die Nichtberücksichtigung der "unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge" führte Schellhorn ein "nicht verhandelbares Veto" der Städte und Gemeinden an. Der Aufenthalt und Lebensunterhalt dieser rund 80 bis 120 Flüchtlinge wird derzeit aus Mitteln der "Grundversorgung für Asylwerbende" von Bund und Land finanziert.

Elternlose nicht berücksichtigt

An der Finanzierung der zusätzlichen Kosten für Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe wären aber auch die Gemeinden beteiligt gewesen, was diese auf keinen Fall akzeptierten. Das Veto der Gemeinden hätte mit der Auslösung des "Konsultationsmechanismus" das gesamte neue Gesetz grundsätzlich gefährdet. Schellhorn ließ daher die unbegleitenden Flüchtlinge aus dem ursprünglichen Entwurf streichen.

Jugendanwaltschaft empört

Im Zuge der Begutachtung kam es zum Protest seitens der Kinder-und Jugendanwaltschaft Salzburg, von SOS-Kinderdorf und auch vom Justiz- und vom Familienministerium wegen der Nichtberücksichtigung der minderjährigen unbegleiteten Flüchtlinge. Berthold und Schellhorn kündigten am Dienstag an, gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten. Die allenfalls zusätzlichen Kosten will Schellhorn jetzt ohne Belastung der Gemeinden finanzieren.

Dem Landtag als Gesetzgeber wird er vorschlagen, den expliziten Ausschluss der unbegleiteten Flüchtlinge aus dem Entwurf zu entfernen. "Mir ist wichtig, das unbegleitete minderjährige Flüchtige die gleichen Leistungen erhalten wie alle anderen Kinder und Jugendlichen. Ich werde im Rahmen der Grundversorgung alle Möglichkeiten ausschöpfen, um die gleichberechtigte Versorgung der Flüchtlingskinder sicherzustellen", so Berthold.

Schellhorn hofft auf Besserung

Die Debatte um die Flüchtlingskinder verdeckte aber die Tatsache, dass der Gesetzentwurf insgesamt auch viel Beifall erntete. Von den eingelangten 34 Stellungnahmen seien die meisten positiv, so Schellhorn. Das neue Gesetz werde viele Verbesserungen bringen. So sollen künftig auch junge Mütter im Alter von 18 von 21 Jahren die Leistungen erhalten.

Für Kinder und Jugendliche, die in Wohneinrichtungen untergebracht sind, kann im Bedarfsfall eine individuelle Zusatzbetreuung finanziert werden. Es werden Krisenbegleitungen für Eltern im Zuge einer Kindesabnahme möglich. Der Kostenersatz bei ambulanter Erziehungsunterstützung, den bisher betroffene Eltern leisten mussten, fällt weg. Erstmals sind auch präventive "Frühe Hilfen" im Gesetz verankert. Die Information und Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen sowie ihre Anhörung vor Maßnahmen sind verpflichtend festgeschrieben.

Kosten werden geteilt

Die Kosten, die explizit durch das neue Gesetz verursacht werden, werden mit rund 340.000 Euro geschätzt. Die Summe wird großteils im Verhältnis von 50:50 vom Land sowie von den Städten und Gemeinden aufgebracht. Insgesamt sind im Budget für kommendes Jahr 35,5 Millionen Euro für Kinder- und Jugendhilfe vorgesehen, das sind um 2,5 Millionen Euro mehr als 2014.  (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/asyl-gruenem-sozial-landesrat-schellhorn-in-der-schusslinie/4157508/?feed=comments-rss2 1
Spar-Kartellverfahren: Entscheidung am Mittwoch erwartet http://www.salzburg24.at/spar-kartellverfahren-entscheidung-am-mittwoch-erwartet/4157435 http://www.salzburg24.at/spar-kartellverfahren-entscheidung-am-mittwoch-erwartet/4157435#comments Tue, 25 Nov 2014 13:34:24 +0000 http://4157435 Spar wird vorgeworfen, mit Lieferanten Preise abgesprochen zu haben. Seit Mai prozessiert der Händler deshalb vor dem Kartellgericht mit der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB).

Spar-Chef unter Korruptionsverdacht

Bisher wurden lediglich Spar-Chef Gerhard Drexel und BWB-Generaldirektor Theodor Thanner öffentlich einvernommen. Zahlreiche Mitarbeiter von Spar, darunter Einkäufer und Manager, wurde seither befragt. Bei diesen Verhandlungen war die Öffentlichkeit aber ausgeschlossen.

In einem Nebenschauplatz hat sich Spar-Chef Drexel ein Ermittlungsverfahren bei der Wirtschafts-und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) eingehandelt, berichtet die Zeitung "Der Standard" (Dienstagausgabe). Der Verdacht laute auf versuchte Bestimmung zum Amtsmissbrauch. Angezeigt wurde die Sache von der Richterin in der Causa BWB gegen Spar.

Filiale in Salzburg durchsucht

Drexel hat in einer Verhandlung im Juni Details aus dem Wettbewerbsverfahren mit der BWB geschildert. In der Spar-Zentrale in Salzburg hatte es zwei Mal Hausdurchsuchungen gegeben. Nach der zweiten warf Drexel der BWB vor, eine "illegale Spionage-Software" eingesetzt zu haben. Drexel sagte im Juni am Kartellgericht sinngemäß aus: In einem inoffiziellen Treffen mit Thanner habe er dem angeboten, sich zu vergleichen und die "Spionage-Angelegenheit" nicht öffentlich zu machen - sofern die BWB von einem Bußgeldantrag gegen Spar absehe. Thanner lehnte ab. Diese Aussagen hat das Kartellgericht an die WKStA geschickt, so die Zeitung.

Spar zuversichtlich

"Die erhobenen Vorwürfe haben sich aus unserer Sicht während der Befragung als haltlos erwiesen. Wir rechnen mit einer Verfahrenseinstellung", so Spar-Sprecherin Nicole Berkmann zur APA. Es handle sich derzeit um ein Ermittlungsverfahren und es sei nicht entschieden, ob und wie dieses weitergehe. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/spar-kartellverfahren-entscheidung-am-mittwoch-erwartet/4157435/?feed=comments-rss2 0