Salzburg24.at » Salzburg-Sport http://www.salzburg24.at SALZBURG24 Tue, 30 Jun 2015 19:42:17 +0000 de-DE hourly 1 NNP 1.0.0 Leichtathletik: Fridrich und Egger mit neuen Bestleistungen in Ingolstadt http://www.salzburg24.at/leichtathletik-fridrich-und-egger-mit-neuen-bestleistungen-in-ingolstadt/4376412 http://www.salzburg24.at/leichtathletik-fridrich-und-egger-mit-neuen-bestleistungen-in-ingolstadt/4376412#comments Mon, 29 Jun 2015 10:58:49 +0000 http://4376412

Läufer Maximilian Fridrich (ÖTB Salzburg) verbesserte den 35 Jahre alten Landesrekord über 1.500 Meter von Andreas Ceconi, der 1980 in Salzburg eine Zeit von 3:58,6 Min. gelaufen war, um über zwei Sekunden auf 3:56,41 Min. Damit belegte er in der Männerklasse als jüngster Teilnehmer den hervorragenden 6. Rang.

Michaela Egger mit persönlicher Bestweite

Weiter in Hochform befindet sich auch Dreispringerin Michaela Egger. Nach ihrem vierten Platz bei den Europaspielen in Baku glänzte die Athletin des Olympiazentrum Rif am Samstag auch beim Meeting in Ingolstadt. Bei ihrem Sieg im Dreisprung-Wettbewerb verbesserte die Union-Athletin ihre persönliche Bestleistung auf 13.20 Meter.

Yeeeaaaahhhhh

]]> http://www.salzburg24.at/leichtathletik-fridrich-und-egger-mit-neuen-bestleistungen-in-ingolstadt/4376412/?feed=comments-rss2 0 Salzburger Lauftalent gewinnt bei Salzburger Frauenlauf http://www.salzburg24.at/salzburger-lauftalent-gewinnt-bei-salzburger-frauenlauf/4375507 http://www.salzburg24.at/salzburger-lauftalent-gewinnt-bei-salzburger-frauenlauf/4375507#comments Sun, 28 Jun 2015 13:39:04 +0000 http://4375507

Die erst 13-jährige Salzburgerin Helena Dutka gewann erstmals den 5,2km-Lauf im Rahmen des 7. Salzburger Frauenlauf. Damit steigerte sich die talentierte Nachwuchsläuferin gegenüber dem Vorjahr um einen Rang. “Ich habe mich heute richtig gut gefühlt. Solche Erfolge machen mir irrsinnig Spaß“, jubelte die junge Großgmainerin, die es als „besonders cool“ bezeichnet, wenn sie sich auf der Laufstrecke gegen Erwachsene durchsetzen kann. Barbara Abler und die Rumänin Ibolya Torok belgeiteten Dutka als Zwei- und Drittplatzierte auf das Siegerinnenpodest.

Helena Dutka kam als Erste über die Ziellinie. / FMT-Pictures/ FM Helena Dutka kam als Erste über die Ziellinie. / FMT-Pictures/ FM ©

Spannendes Rennen über 10 km

Ein äußerst spannendes Rennen entwickelte sich über die 10 Kilometer. Im Finale setzte sich Katarina Lovrantova von ihren Konkurrentinnen ab und überquerte als Erste die Ziellinie. 1.554 Teilnehmerinnen aus 19 Nationen sorgten für einen deutlichen neuen Teilnehmerinnenrekord und ließen im Volksgarten eine geballte Frauenpower spüren.  „Das ist ein super Event, eine herausragende Atmosphäre. Alle Zuschauer haben mich angefeuert und selbst die anderen Läuferinnen haben mir applaudiert. Dazu die Live-Musik an der Strecke, die mich sehr motiviert hat. Ich bin überglücklich!“, jubelte Siegerin Lovrantova nach ihrem Zieleinlauf.

Die drei Erstplatzierten über 10 km. / FMT-Pictures/ FM Die drei Erstplatzierten über 10 km. / FMT-Pictures/ FM ©

Neuer Anmelderekord bei Frauenlauf

1.554 Läuferinnen und Walkerinnen haben sich für einen der Bewerbe des 7. Salzburger Frauenlauf angemeldet. Damit steigerte die Veranstaltung ihren Teilnehmerinnenrekord aus dem Vorjahr um 134 Aktive. „Wunderbar, dass erneut so viele Frauen und Mädchen gekommen sind, um am Salzburger Frauenlauf teilzunehmen. Wir freuen uns, dass wir Jahr für Jahr mehr Frauen zu mehr Bewegung motivieren können. Heute herrschte eine besondere Atmosphäre und eine fantastische Stimmung“, strahlte Veranstalterin Ruth Langer.

Ergebnisse Salzburger Frauenlauf 2015

5,2km-Lauf 1. Helena Dutka AUT (Union Salzburg LA) 21:29 Minuten 2. Barbara Abler GER (Freilassing) 21:36 Minuten 3. Ibolya Torok ROM (Cluj-Napoca) 21:56 Minuten

10km-Lauf 1. Katarina Lovrantova (SVK) (Red Bull Fuschl) 38:10 Minuten 2. Verena Streitberger (AUT) (Sportunion Maishofen) 38:24 Minuten 3. Angelika Tafatsch (AUT) (bikepalast.com) 38:26 Minuten

Kids Race –Mädchen 1. Salome Leitner (USK Hof) 03:09 Minuten 2. Selina Pichler (Oberbank Salzburg) 03:17 Minuten 3. Selina Strasser (TrumerTriTeam) 03:21 Minuten

Kids Race – Burschen 1. Finn Ratzer (Salzburg) 03:05 Minuten 2. Armin Reiter (Salzburg) 03:14 Minuten 3. Jonas Mittendorfer (Mondsee) 03:16 Minuten

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburger-lauftalent-gewinnt-bei-salzburger-frauenlauf/4375507/?feed=comments-rss2 0
Young Moves: Großer Andrang beim Actionday in Wals http://www.salzburg24.at/young-moves-grosser-andrang-beim-actionday-in-wals/4375079 http://www.salzburg24.at/young-moves-grosser-andrang-beim-actionday-in-wals/4375079#comments Sun, 28 Jun 2015 06:35:57 +0000 http://4375079 Bei 17 unterschiedlichen Sportarten konnten Kinder und Jugendliche mitmachen. Ob Longboard, Ultimate Frisbee, Football, Parkour, Cheerleading, Dance, Kampfsport oder Bubble Soccer, für jeden war etwas dabei.

Nebenbei fanden auch noch die Finalspiele des SPORTUNION Wuzelcups 2015 statt.

 

]]>
http://www.salzburg24.at/young-moves-grosser-andrang-beim-actionday-in-wals/4375079/?feed=comments-rss2 0
Fenninger, Hirscher und Co. in Seefeld von Schröcksnadel geehrt http://www.salzburg24.at/fenninger-hirscher-und-co-in-seefeld-von-schroecksnadel-geehrt/apa-s24_1524048230 http://www.salzburg24.at/fenninger-hirscher-und-co-in-seefeld-von-schroecksnadel-geehrt/apa-s24_1524048230#comments Sat, 27 Jun 2015 11:45:00 +0000 http://4374738

Außerdem standen im Rahmen der 80. ÖSV-Länderkonferenz die feierlichen Verabschiedungen von zurückgetretenen Ski-Assen wie Marlies Raich, Nicole Hosp, Andrea Fischbacher, Mario Matt und Mario Stecher auf dem Programm.

]]>
http://www.salzburg24.at/fenninger-hirscher-und-co-in-seefeld-von-schroecksnadel-geehrt/apa-s24_1524048230/?feed=comments-rss2 1
Europaspiele: Filzmoser enttäuschte Siebente der Judo-EM http://www.salzburg24.at/europaspiele-filzmoser-enttaeuschte-siebente-der-judo-em/4373220 http://www.salzburg24.at/europaspiele-filzmoser-enttaeuschte-siebente-der-judo-em/4373220#comments Thu, 25 Jun 2015 15:43:24 +0000 http://4373220

Filzmoser hatte in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm nach einem Freilos in der ersten Runde die Deutsche Viola Wächter geschlagen, um den Poolsieg unterlag sie allerdings der Französin Automne Pavia mit Ippon. Gegen sie liegt sie nun in direkten Duellen 1:8 zurück.

Kampfrichter holt Arzt auf Matte

In der Hoffnungsrunde kam es zur Begegnung mit der Niederländerin Sanne Verhagen. Es stand wenige Sekunden vor Ende der regulären Wettkampfzeit unentschieden, als die 35-jährige Filzmoser bei einem Wurfansatz ihrer Gegnerin zwar auf dem Bauch, aber hörbar hart auch auf dem Kopf landete. Der Kampfrichter holte den österreichischen Arzt Alfred Engel auf die Matte.

“Ich bin auf den Kopf gefallen, wollte mir kurz etwas Zeit nehmen, bevor die Verlängerung gestartet wäre. Darum habe ich auch zum Arzt gesagt, dass ich nichts habe, nur einen kurzen Moment brauche”, erklärte Filzmoser. “Ich war nicht bewusstlos. Mir wurde die Möglichkeit genommen, weiterzukämpfen”, meinte sie enttäuscht. Der Kampfrichter habe behauptete, ein Rollen in ihren Augen gesehen zu haben.

Keine Schuldzuweisungen von Nationaltrainer

Damen-Nationaltrainer Marko Spittka wollte keine Schuldzuweisungen machen. “Der Kampfrichter hat im Rahmen seiner Möglichkeiten gehandelt. Außerdem würde uns ein heftigeres Protestieren nur in den Folgetagen auf den Kopf fallen.”

Paischer “sportlich gut in Schuss”

Ihren jeweils zweiten Kampf verloren Tina Zeltner (bis 57 kg) und Ludwig Paischer (bis 60). Der 33-jährige Salzburger Paischer musste sich nach einem Erfolg über den Finnen Juho Reinvall dem Schweizer Ludovic Chammartin geschlagen geben.” Mitnehmen kann ich, dass ich körperlich gut in Schuss bin, aber vom Kopf her noch Reserven habe”, sagte Paischer.

Für Zeltner kam nach einem Erfolg über die Schweizerin Emilie Amaron gegen die Ungarin Hedvig Karakas das Aus. “Ich bin nicht unzufrieden mit meiner Leistung. Zwar hätte man Karakas in den letzten Sekunden noch eine Bestrafung geben können, aber dafür fehlt mir womöglich noch der Namen dazu. Diesen muss ich mir noch machen”, meinte die 22-jährige Zeltner.

Am Freitag sind für Österreich Kathrin Unterwurzacher, Hilde Drexler (beide bis 63 kg), Bernadette Graf (bis 70) und Marcel Ott (bis 81) im Einsatz.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/europaspiele-filzmoser-enttaeuschte-siebente-der-judo-em/4373220/?feed=comments-rss2 0
Handbiker Manfred Putz bei Zugunfall getötet http://www.salzburg24.at/handbiker-manfred-putz-bei-zugunfall-getoetet/4372615 http://www.salzburg24.at/handbiker-manfred-putz-bei-zugunfall-getoetet/4372615#comments Thu, 25 Jun 2015 09:24:01 +0000 http://4372615

Nahe seiner Heimat in der Oststeiermark hatte er am vergangenen Freitag einen herannahenden Zug übersehen und wurde von diesem erfasst. Für den Steirer kam jede Hilfe zu spät.

Die Sportwelt trauert um Manfred Putz. Der Handbiker, der seit einigen Jahren im Olympiazentrum betreut wurde, verstarb…

Posted by Olympiazentrum Salzburg-Rif on Dienstag, 23. Juni 2015

Putz war ein Aushängeschild des steirischen und österreichischen Handbike-Sports: Zwischen 2003 und 2011 15-facher österreichischer Staatsmeister, neunfacher Einzelsieger von EHC-Rennen, Welt- und Europameister im Einzelzeitfahren (2007 bzw. 2006) und er hat 2008 bei den Paralympics in Peking einen vierten und einen fünften Platz errungen. Unter anderem nahm er am „Race around Slovenia“, am „Race around Austria“ und am „Race across Amerika“ teil.

]]>
http://www.salzburg24.at/handbiker-manfred-putz-bei-zugunfall-getoetet/4372615/?feed=comments-rss2 0
Olympic Day im Olympiazentrum Salzburg-Rif ein voller Erfolg http://www.salzburg24.at/olympic-day-im-olympiazentrum-salzburg-rif-ein-voller-erfolg/4370651 http://www.salzburg24.at/olympic-day-im-olympiazentrum-salzburg-rif-ein-voller-erfolg/4370651#comments Tue, 23 Jun 2015 13:44:30 +0000 http://4370651 Vom Olympiazentrum Salzburg-Rif und dem Fachbereich für Sport- und Bewegungswissenschaft/USI der Universität Salzburg wurden zwei Schulklassen eingeladen, die den Trainingsalltag bzw. den wissenschaftlichen Hintergrund der Trainingsarbeit kennenlernen durften.

Jugendliche erleben Olympisches Flair

In der Schießhalle konnten die Jugendlichen mit Trainern des Salzburger Schützenbundes trainieren, am Biathlonstand wurde das Schießen unter Belastung geübt. Beim 60-Meter Sprint wurde die Bodenkontaktzeit der Schüler gemessen, während im Ausdauerlabor Fahrrad- und Handbike-Ergometrie am Programm standen. Im Labor des Fachbereichs für Sport- und Bewegungswissenschaft/USI wurde die Kraft in der Beinstreckermuskulatur der Jugendlichen gemessen. Abschließend konnten die Schüler noch psychologische Testverfahren, die im Spitzensport eingesetzt werden, kennenlernen.

Die Schüler bekamen einen Einblick in tägliche Arbeit. /Olympiazentrum Salzburg-Rif Die Schüler bekamen einen Einblick in die tägliche Arbeit. /Olympiazentrum Salzburg-Rif ©

Olympic Day findet Anklang in Sport und Politik

“Es freut mich, dass die Schüler erfahren können, in welch professionellem Umfeld die Athleten des Olympiazentrums trainieren“, wird Sportlandesrätin Martina Berthold (Grüne) in einer Aussendung zitiert. Auch der Geschäftsführer des Olympiazentrums, Walter Pfaller, freute sich über den Besuch der Schule. “Unser Ziel ist es, möglichst viele Sportler für die Olympischen Spiele vorzubereiten. Vorort können die Schüler sehen, welchen Aufwand wir dafür betreiben und wie wir die Ausstattung des Fachbereichs für Sport- und Bewegungswissenschaft der Uni für diese Zwecke optimal nutzen können”, so Pfaller abschließend.

]]>
http://www.salzburg24.at/olympic-day-im-olympiazentrum-salzburg-rif-ein-voller-erfolg/4370651/?feed=comments-rss2 0
Das Red Bull Skydive Team: In der Luft zuhause http://www.salzburg24.at/das-red-bull-skydive-team-in-der-luft-zuhause/4370413 http://www.salzburg24.at/das-red-bull-skydive-team-in-der-luft-zuhause/4370413#comments Tue, 23 Jun 2015 12:28:03 +0000 http://4370413 Der Sport des Fallschirmspringens entwickelt sich zusehends in immer unterschiedlichere Richtungen. Ob beim BASE-Jumpen von Felsen, Wingsuit-Formationen über einem Vulkan oder Schirmfahrt mit riesiger Flagge: Das Salzburger Red Bull Skydive Team beherrscht jeden Aspekt des Sports und ist bei Events auf der ganzen Welt im Einsatz.

„Gravitas“: Red Bull Skydive Team produziert Musikvideo

Im Fallschirmsport versuchen sich die vier Extremsportler Marco Waltenspiel, Dominic Roithmair, Georg Lettner und Marco Fürst durch neue Ansätze hervorzuheben. Das Team steuerte nun ein Musikvideo zu den österreichischen Drum-and-Bass-Größen Camo & Krooked bei. „Gravitas“ nennt sich das Projekt, in dem das Red Bull Skydive Team ihre mit Lichtern ausgestatteten Wingsuits durch die Nacht zu den Klängen der DJs steuert.

Die Produktion stellte dabei gänzliche neue Herausforderungen an die Vier: Die Lichtshow musste an den Song angepasst und das fliegerische Programm während der Nacht umgesetzt werden. „Es ist ziemliche Pionierarbeit, die das ganze Team hier geleistet hat“, so Dominic Roithmair vom Red Bull Skydive Team im Interview mit SALZBURG24.

4 Marco Waltenspiel (links) und Dominic Roithmair (Mitte) während dem Interview bei SALZBURG24. /SALZBURG24 ©

Die Ästhetik steht im Vordergrund

Bei „Gravitas“ werden die vier Fallschirmspringer zu Tänzern, der Himmel zum Dancefloor. Die Grenzen zwischen Sport und Kunst verschwimmen. Marco Waltenspiel erklärt warum: „Wenn man sich durch Youtube klickt, sieht man sehr viele extreme Stunts in dem Sport. Was will man also noch machen, einen Wingsuit gegen eine Felswand fliegen? Wir haben uns dazu entschieden, Art mit Sport zu verbinden.“ Die Ideenausarbeitung und die anschließende Umsetzung ist dabei etwas, das die vier Fallschirmspringer besonders reizt. „Das Adrenalin steht hier nicht im Vordergrund, sondern die Ästhetik. In Bezug auf die Perfektion stellen wir sehr hohe Ansprüche an uns selbst“, so Roithmair.

2 Mit dem Wingsuit über einen aktiven Vulkan. /Red Bull Skydive Team/Wolfgang Lienbacher ©

Indonesien: Wingsuit-Flug über aktiven Vulkan

Mit der Markteinführung von Red Bull in Indonesien erfüllte sich für das Skydive Team im Mai dieses Jahres ein Traum: Als erstes Team der Welt flogen sie ihre Wingsuits über den aktiven Vulkan Bromo auf der indonesischen Insel Java. „Du kannst den Vulkan in der Luft riechen und direkt hineinsehen“, kommentiert Marco Waltenspiel den Flug über den 2.300 Meter hohen Vulkan. Außerdem hisste das Team eine riesige Indonesienfahne und brachte sie mit dem Bromo im Hintergrund am Schirm zu Boden.

1 Die Indonesische Flagge brachte das Team am Schirm zu Boden. /Red Bull Skydive Team/Wolfgang Lienbacher ©

Live zu sehen bei der Scalaria Air Challenge

Wer das Red Bull Skydive in Action sehen möchte, hat dazu im Juli die Möglichkeit: Von 16. bis 19 Juli findet im Zuge der 10. Scalaria Air Challenge der „Swoop-Stlye-Contest“ statt. Dabei werden die Fallschirmspringer ihren Schirm mit atemberaubender Geschwindigkeit über einen Parkour am Wolfgangsee manövrieren.

 

 

]]>
http://www.salzburg24.at/das-red-bull-skydive-team-in-der-luft-zuhause/4370413/?feed=comments-rss2 0
Christian Raus neuer Headcoach bei BBU Salzburg http://www.salzburg24.at/christian-raus-neuer-headcoach-bei-bbu-salzburg/4369907 http://www.salzburg24.at/christian-raus-neuer-headcoach-bei-bbu-salzburg/4369907#comments Tue, 23 Jun 2015 07:55:31 +0000 http://4369907

Der 39-jährige Deutsche war in seiner Zeit als Profispieler unter anderem bei großen Namen wie Oldenburg, Ludwigsburg und Frankfurt und auch in Kroatien bei Osijek unter Vetrag. 2005 zwang ihn eine Rückenverletzung seine aktive Karriere zu beenden und nach einer längeren Basketballauszeit konzentrierte sich Chris Raus auf seine Zukunft als Trainer.

Raus unterschreibt für ein Jahr

Nach einer Station in Stuttgart als Jugendtrainer (09-10) folgte die Leitung der Basketball Akademie in Ludwigsburg (10-14) und letzte Saison war er als Headcoach der Zuffenhausen 89er tätig. Bei der BBU Salzburg wird er sein Know-how auch im Jugendbereich einfließen lassen und unterschreibt für ein Jahr mit Option auf Verlängerung.

“Christian hat uns von Beginn an mit seiner professionellen Einstellung und seinen klaren Vorstellungen überzeugt und wir sind uns sicher, dass er uns helfen wird, unseren Weg weiter fortzusetzen. Er hat nicht nur eine großartige Karriere als Spieler hinter sich, sondern auch seine bisherigen Stationen und Erfolge als Coach sprechen für sich. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!”, so Obmann Harald Bründlinger.

“Freue mich auf neue Tätigkeit”

Christian Raus zu seiner neuen Aufgabe: “Ich freue mich sehr auf meine neue Tätigkeit in Salzburg! Es ist eine große und tolle Herausforderung für den Verein und für mich. Ich habe das Potential in Salzburg schnell erkannt. Nach den ersten Gesprächen mit der Vereinsführung war für mich klar zu sehen, dass hier ambitionierte, sportlich leidenschaftliche und kompetente Menschen arbeiten. Das ist für den sportlichen Erfolg zwingend notwendig und hat meine Entscheidung zu wechseln sehr vereinfacht”.Hinsichtlich der Ziele für die kommende Saison gab sich Raus zurückhaltend werden kann: “Für die erste Saison möchte ich noch keine Prognosen aussprechen. Im Vordergrung steht in dieser Zeit das zusammenwachsen, der Teamgeist und die Umsetzung meines Trainerkonzeptes.”

]]>
http://www.salzburg24.at/christian-raus-neuer-headcoach-bei-bbu-salzburg/4369907/?feed=comments-rss2 0
Zehn Mal Edelmetall: Salzburger Karateka räumen beim Austrian Junior Open ab http://www.salzburg24.at/zehn-mal-edelmetall-salzburger-karateka-raeumen-beim-austrian-junior-open-ab/4369511 http://www.salzburg24.at/zehn-mal-edelmetall-salzburger-karateka-raeumen-beim-austrian-junior-open-ab/4369511#comments Mon, 22 Jun 2015 15:11:26 +0000 http://4369511

Zweifaches Gold ging an die Halleiner Nachwuchshoffnung Luca Rettenbacher. Der SSM-Schüler siegte in der Kategorie Kumite U21 -67kg und im Bewerb Kumite U21 Open. Lora Ziller vergoldete sich mit ihrem Sieg in der Kategorie Kumite female U16 Open. Die drei Goldenen waren zugleich die einzigen ersten Plätze österreichweit.

Medaillenregen für Salzburger Karateka

Über Silber durften sich Phillip Kühnel in der Kategorie Kumite U16 -53kg und Darko Vidovic  in der Kategorie Kumite Juniors +76kg freuen. Bronze ging an die Salzburger SSM-Schülerin Julia Reiter in der Kategorie Kumite female U2 -55kg, Alexandra Korndon in der Kategorie Kumite female U21 Open und Lejla Topalovic in der Kategorie Kumite female U16 Open. Doppeltes Bronze gewann zudem der Halleiner Robin Rettenbacher. Der SSM-Schüler stand in der Kategorie Kumite male U21 Open gemeinsam mit seinem siegreichen Bruder Luca am Podium.

Fotos von Tag 2 – Austrian Junior Open 2015

Posted by Karate-Salzburg on Montag, 22. Juni 2015

Wichtige Punkte für Weltmeisterschaft

Das Turnier zählt für die Österreicher zur Qualifikation für die im November in Jakarta stattfindende Weltmeisterschaft. Die Sieger haben ein Bein bereits in Indonesien. Die nächste Möglichkeit den Sprung in den Flieger zu schaffen steigt in 14 Tagen beim Youth World Cup in Umag.

]]>
http://www.salzburg24.at/zehn-mal-edelmetall-salzburger-karateka-raeumen-beim-austrian-junior-open-ab/4369511/?feed=comments-rss2 0
Skatepark Salzburg: Fette Tricks beim ersten “Cage Fight” http://www.salzburg24.at/skatepark-salzburg-fette-tricks-beim-ersten-cage-fight/4369178 http://www.salzburg24.at/skatepark-salzburg-fette-tricks-beim-ersten-cage-fight/4369178#comments Mon, 22 Jun 2015 11:10:35 +0000 http://4369178


Der Cage 2.0 ist mittlerweile schon zum Treffpunkt für viele Skater, nicht nur aus Salzburg, viel mehr aus Österreich geworden. Daher wurde es Zeit, dass endlich ein fetter Contest dort stattfindet. Am Samstag war es schließlich soweit – Rollbrett Salzburg veranstaltete den ersten Skateboard Contest unter der Hellbrunnerbrücke in Salzburg.

Grand Final – Backyard Bowl !

Posted by Rollbrett Salzburg on Samstag, 20. Juni 2015

Zum Sieger wurde schließlich der Salzburger Philip Josephu gekürt. Der Lokalmatador beeindruckte mit anspruchvollen Tricks die Jury. In der neuen Bowl siegte Pat Freitag vor Michi Nadler.

]]>
http://www.salzburg24.at/skatepark-salzburg-fette-tricks-beim-ersten-cage-fight/4369178/?feed=comments-rss2 0
Salzburg Ducks kämpfen sich ins Playoff-Finale http://www.salzburg24.at/football-salzburg-ducks-kaempfen-sich-ins-playoff-finale/4369034 http://www.salzburg24.at/football-salzburg-ducks-kaempfen-sich-ins-playoff-finale/4369034#comments Mon, 22 Jun 2015 10:07:43 +0000 http://4369034

Die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Asperhofen Blue Hawks erwiesen sich im Halbfinalspiel vor 300 Zuschauern am Kunstrasenplatz in Anif (Flachgau) allerdings als harter Brocken für die favorisierten Ducks. Gleich im ersten Drive konnte sich die Ducks-Defense noch nicht richtig auf den Gegner einstellen und so gingen die Blue Hawks mit ihrem einzigen Touchdown des Nachtmittages samt Extrapunkt mit 7:0 in Führung.

Salzburg Ducks drehen Rückstand schnell

Gleich im nächsten Drive konnte die Ducks Offense schöne Raumgewinne erzielen, ein Fumble brachte jedoch den Ball wieder in die Hände des Gegners - ein Weckruf: Nun war die Ducks-Defense hellwach und konnte ein schnelles Turnover erzwingen. Die Offense war nun ebenfalls in Hochform und so konnte Quarterback Yannick Mayr den Ball zum Touchdown in die Endzone tragen. Eine Interception durch Erwin Joham brachte den Ball umgehend in die Hände der Ducks zurück und die Offense scorte erneut durch Quarterback Yannick Mayr, die Ducks damit erstmals mit 13:7 in Führung.

In Anif ging es voll zur Sache. / FMT-Pictures/ KT In Anif ging es voll zur Sache. / FMT-Pictures/ KT ©

Die Blue Hawks konnten im zweiten Viertel mir Ihrer Offense keine Punkte mehr erzielen für die Ducks scorten Stefan Holzinger mit einem sehenswerten Puntreturn Touchdown, Runningback Tom Philips und WR Patrick Höllerer. Extrapunkte durch Daniel Strohbichler jeweils gut. So ging es mit dem komfortablen Spielstand von 34:7 in die Halbzeitpause.

Coach Fraser mit Leistung sehr zufrieden

Auch die zweite Hälfte verlief ganz im Zeichen der Ducks so ließen diese nur mehr ein Fieldgoal zu und erzielten durch Yannick Mayr (2TD) sowie RB Pedor de Souza weiter Touchdowns. Extrapunkte durch Daniel Strohbichler jeweils gut. Alle Spieler konnten eingesetzt werden und alle Backups weitere wertvolle Erfahrung sammeln. So endete das Division 4 Halbfinale mit 55:10 für die Salzburg Ducks.

Headcoach Thomas Fraser lobte seine Jungs. / FMT-Pictures/ KT Headcoach Thomas Fraser lobte seine Jungs. / FMT-Pictures/ KT ©

Im Finales am 5. Juli treffen die Salzburg Ducks nun auf die zweite Mannschaft der Vienna Knights. Headcoach Thomas Fraser zeigte sich stolz über die Leistung seiner Mannschaft und lobte den Gegner: „Der heutige Gegner war einer der besten gegen die wir bisher spielen durften. Das Halbfinale dann so zu dominieren ist ein gutes Zeichen und zeigt wieviel Herz die Jungs in das Spiel stecken.”  Bereits am Mittwoch beginnen die Salzburg Ducks schon die Vorbereitung auf die Knights 2. “Uns fehlt nur noch ein Sieg um Division-4-Champions zu sein. Das ist und war immer unser Ziel”, so Fraser.

]]>
http://www.salzburg24.at/football-salzburg-ducks-kaempfen-sich-ins-playoff-finale/4369034/?feed=comments-rss2 1
Anna Fenninger kommentiert Einigung mit ÖSV: “Oft braucht es einen Tsunami” http://www.salzburg24.at/anna-fenninger-kommentiert-einigung-mit-oesv/4367296 http://www.salzburg24.at/anna-fenninger-kommentiert-einigung-mit-oesv/4367296#comments Sat, 20 Jun 2015 09:46:44 +0000 http://4367296 Dabei hatte sich die zweifache Gesamtweltcupsiegerin und Super-G-Olympiasiegerin laut Schröcksnadel für ihre Äußerungen (“Ich habe all diese Lügen satt”) entschuldigt. Fenninger ist damit weiter Teil des ÖSV-Teams. Mit ihrem deutschen Manager Klaus Kärcher will der ÖSV nichts mehr zu tun haben, er bleibt im Hintergrund aber Berater.

“Ihr kennt meine Einstellung und meine Pronzipien”

“Ihr kennt meine Einstellung und meine Prinzipien. Dafür zu kämpfen ist nicht immer einfach. Ebenso ist es nicht einfach, Kompromisse einzugehen. Wenn man dies aber nicht tut, kommt man irgendwann an einen Punkt wo es nicht mehr weiter geht. Das holt einem im Leben immer wieder ein”, schrieb Fenninger, die sich vorab für die Unterstützung ihrer Fans bedankte.

“Ziel war es, eine Lösung für mein sportliches Umfeld zu finden und nicht irgendeinen Kampf zu gewinnen oder zu verlieren. Heute weiß ich – die Leidenschaft zum Skisport siegte, mein Wunsch zur bestmöglichen sportlichen Betreuung ebenso”, ließ die seit kurzem 26-Jährige weiters wissen. Sie schloss ihr Posting mit den Hashtags #‎whatdoesnotkillyoumakesyoustronger‬ und ‪#‎keeponfighting‬ ab.

hey leute!unglaublich was sich die letzten wochen bzw. tage abgespielt hat. wow, euer support hat mich umgehaun. big…

Posted by Anna Fenninger on Freitag, 19. Juni 2015

Streit eskalierte am Dienstag neuerlich

Der Streit zwischen Fenninger und dem ÖSV war am Dienstag neuerlich eskaliert, nachdem eine mittlerweile gestoppte Werbekampagne von Mercedes mit Laureus-Konnex mit der Salzburgerin gestartet worden war. ÖSV-Mobilitätspartner ist jedoch Audi, laut Konkurrenzklausel ist daher eine Kooperation dieser Art mit Mercedes für ÖSV-Athleten nicht möglich.

Emotionale Stellungnahme von Fenninger

Fenninger hatte dann am Dienstagabend mit einer scharf formulierten, emotionalen Stellungnahme auf die Streitigkeiten ihres Managements mit dem ÖSV reagiert und Schröcksnadel persönlich angegriffen. Dieses Posting erhielt bis dato mehr als 110.000 “Likes”. Fenninger drohte der Ausschluss aus dem heimischen Verband, sie hätte sich mit österreichischer Lizenz ausgestattet alles selbst finanzieren müssen.

Aussprache mit Schröcksnadel

Auf Vermittlung von Head-Rennchef Rainer Salzgeber trafen sich Schröcksnadel und Fenninger aber zur Aussprache in Innsbruck. Am Tag darauf erklärte Schröcksnadel den Streit vor großer Medienschar in Wien als abgehakt. “Zum Schluss haben wir gesagt: Lieben wir uns? Ja wir lieben uns”, berichtete der ÖSV-Boss vom Ausgang des Gesprächs.

]]>
http://www.salzburg24.at/anna-fenninger-kommentiert-einigung-mit-oesv/4367296/?feed=comments-rss2 0
Austrian Junior Open: 1.000 Karatekas zu Gast in Walserfeldhalle http://www.salzburg24.at/austrian-junior-open-1-000-karatekas-zu-gast-in-walserfeldhalle/4366704 http://www.salzburg24.at/austrian-junior-open-1-000-karatekas-zu-gast-in-walserfeldhalle/4366704#comments Fri, 19 Jun 2015 12:47:38 +0000 http://4366704

Die Austria Junior Open in Wals-Siezenheim sind mittlerweile ein Fixpunkt in der internationalen Karateszene. Dementsprechend groß ist auch heuer wieder die Teilnehmerzahl. Insgesamt nehmen rund 1000 Sportler aus über 20 Nationen an diesem Wettkampf, der in den Altersklassen U10 bis U21 ausgetragen wird, teil. Für einen Großteil der Sportler – so auch für die österreichischen Athleten – in den Altersklassen U21, U18 und U16 ist das Turnier ein Qualifikationsturnier für die im November in Jakarta stattfindende Weltmeisterschaft.

 

]]>
http://www.salzburg24.at/austrian-junior-open-1-000-karatekas-zu-gast-in-walserfeldhalle/4366704/?feed=comments-rss2 0
Anna Fenninger bleibt beim ÖSV, Manager muss gehen http://www.salzburg24.at/oesv-pressekonferenz-mit-spannung-erwartet-droht-anna-fenninger-der-rauswurf/4364909 http://www.salzburg24.at/oesv-pressekonferenz-mit-spannung-erwartet-droht-anna-fenninger-der-rauswurf/4364909#comments Thu, 18 Jun 2015 05:36:35 +0000 http://4364909

Erst nachdem ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel auf das notwendige Einhalten der Regeln hingewiesen hatte, ohne die der Skiverband nicht so erfolgreich funktionieren würde, bekannte der Tiroler zur rebellierenden Rennläuferin Anna Fenninger Farbe. “Anna bleibt volles Mitglied im ÖSV und akzeptiert alle Regeln”, erklärte Schröcksnadel vor großer Medienschar auf einer Pressekonferenz in Wien.

Fenninger entschuldigt sich bei Schröcksnadel

Seit dem Dopingskandal in Turin habe er nicht mehr so viele Journalisten gesehen, meinte Schröcksnadel am Donnerstag sichtlich überrascht, nachdem das erste Blitzlichtgewitter nach seinem Eintreffen im Hotel Marriott am Ring etwas nachgelassen hatte. Am Mittwochnachmittag habe es in Innsbruck ein kurzfristig anberaumtes, zweieinhalbstündiges Gespräch mit Fenninger gegeben, dass auf Vermittlung von Head-Rennchef Rainer Salzgeber zustande gekommen sei, berichtete der ÖSV-Boss. “Er war der Mediator”, sagte Schröcksnadel.

Die zweifache Gesamtweltcupsiegerin, die am Donnerstag 26 Jahre wurde und nun doch noch einen halbwegs angenehmen Tag gehabt haben dürfte, habe sich auch bei ihm entschuldigt, hatte sie ihren Chef in einem Facebook-Eintrag doch u.a. der Lüge bezichtigt. “Es tut ihr leid”, sagte Schröcksnadel, der der Olympiasiegerin und Weltmeisterin auch künftig sehr gute Betreuung versprach. “Für mich ist sie eine super Sportlerin, eine nationale Heldin, die eine hohe Leistung gebracht hat. Ich mochte sie immer.”

Schröcksnadel bei der Pressekonferenz am Donnerstag./APA/HELMUT FOHRINGER Schröcksnadel bei der Pressekonferenz am Donnerstag./APA/HELMUT FOHRINGER ©

Statement von Anna Fenninger steht noch aus

Er sei im Internat aufgewachsen und Lügen und Ungerechtigkeiten würden ihn ärgern. Schröcksnadel berichtete, dass ihm die Vorgänge der vergangenen Tage so nahe gegangen seien, dass er sogar im Krankenhaus gelandet sei, weil er auf der linken Seite nichts mehr gespürt habe. “Eine Hochdruckattacke”, hätten ihm die Ärzte gesagt, eine alte Verletzung im Nackenbereich habe sich da im Ärger wieder bemerkbar gemacht.

Anfangs sei das Klima im Gespräch mit Fenninger “frostig” gewesen. “Zum Schluss haben wir gesagt: Lieben wir uns? Ja, wir lieben uns.” Auf die Frage, ob er glaube, dass Fenninger das alles unbeschadet überstehen werden, meinte der 73-Jährige: “Ich werde Anna helfen. Sie wird für euch jetzt nicht erreichbar sein, aber sie wird sich melden”, erbat er, die Athletin in den kommenden Tagen in Ruhe zu lassen.

Kärcher berät Anna Fenninger weiter

Was Fenningers Manager Klaus Kärcher betrifft, so will der ÖSV mit ihm nichts mehr zu tun haben. Er sei kein guter Manager, er habe ganz Österreich auseinanderdividiert, sagte Schröcksnadel. “Wir wollen nicht, dass unsere Aktivitäten und unser System unterlaufen werden.” Sollte Kärcher Anna weiterhin beraten, sei das ihre Angelegenheit. Der ÖSV habe ihr aber angeboten, sich um ihre Belange zu kümmern. Kärcher indes teilte per E-Mail mit, dass “Anna Fenninger weiterhin durch die Agentur Vitesse Kärcher vertreten und beraten” werde. Ob der Friede also lange halten wird, sei dahingestellt.

Schröcksnadel selbst hat laut eigenen Angaben seit einem Jahr nicht mehr mit Kärcher geredet. Sportdirektor Hans Pum und Generalsekretär Klaus Leistner waren beim Friedensgespräch am 10. Juni in Salzburg anwesend. In dem wurden laut gemeinsamer Aussendung einen Tag später alle Streitpunkte ausgeräumt, ehe der Start einer Mercedes-Inseratenkampagne mit Fenninger zu Wochenbeginn das Feuer neuerlich anfachte. Denn Mobilitätspartner des ÖSV ist Audi, die Zusammenarbeit mit Konkurrenzprodukten ist Athleten nicht gestattet.

Mercedes zog die umstrittene Werbung zurück./APA/MERCEDES-BENZ ÖSTERREICH Mercedes zog die umstrittene Werbung zurück./APA/MERCEDES-BENZ ÖSTERREICH ©

Fenninger drohte der Ausschluss aus dem ÖSV

Schröcksnadel kündigte Konsequenzen für Fenninger an, Mercedes stoppte noch am Mittwoch die Kampagne, um die sportliche Zukunft der Rennläuferin nicht zu gefährden. Es folgten ein öffentlicher Schlagabtausch zwischen den Anwälten der beiden Parteien, ehe Fenninger nach einem sehr emotionalen und anklagenden Facebook-Posting sogar der Ausschluss aus dem ÖSV drohte.

7 stunden an einem runden tisch bespricht man punkt für punkt inklusive dem laureus/mercedes thema. die herrschaften…

Posted by Anna Fenninger on Dienstag, 16. Juni 2015

Und deshalb kam es auch überraschend, dass Schröcksnadel der aufgebrachten Rennläuferin, die für ihre klaren Worte viel Unterstützung bekommen hatte, ebenso wie aber auch der ÖSV für sein System, die Hand reichte. Wahrscheinlichste Variante wäre gewesen, dass der ÖSV Fenninger zwar eine Rennlizenz gegeben hätte, sie sich aber außerhalb des Verbandes alles selbst finanzieren hätte müssen. Das hätte laut Schröcksnadel im Jahr zwischen 400.000 und 600.000 Euro ausgemacht.

ÖSV will Ausbildung weiblicher Trainer forcieren

Zur ihm vorgeworfenen Frauenfeindlichkeit meinte Schröcksnadel, dass er derjenige gewesen sei, der den Damenskisport gerettet habe, als diesen keine Skifabrik mehr ausrüsten wollte. Später meinte er auch, dass er aus dem Gespräch aus Fenninger mitgenommen habe, dass man in Zukunft versuchen werde, auch Frauen im Trainerbereich auszubilden. Nur männliche Trainer seien offenbar ein Problem, weil Frauen und Männer eine andere Sprache sprechen. Und was die viel diskutierte Athletenerklärung – wird in Medien oft Knebelvertrag genannt – betrifft, meinte er, dass sie zu 90 Prozent den Regeln des Ski-Weltverbandes entspreche.

Zur Sprache brachte Schröcksnadel auch das Sitzungsprotokoll aus dem Friedensgespräch, das laut “WirtschaftsBlatt” nachträglich vom ÖSV verändert worden sein soll. Leistner erklärte, dass es ein normaler Vorgangs sei, ein (von der anderen Partei erhaltenes/Anm.) Protokoll zu korrigieren. Schröcksnadel erklärte zudem, dass nach wie vor wegen des in die Öffentlichkeit gelangten vertraulichen E-Mails von Fenninger an ÖSV-Funktionäre ermittelt werde. “War es einer von uns, fliegt er raus. War es einer von Anna, wird sie die Konsequenzen ziehen.”

Fenninger weiter für Laureus engagiert

Sport has the power to change the world. Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern. – Nelson MandelaWir suchen das n…

Posted by Anna Fenninger on Sonntag, 14. Juni 2015

Fenningers Engagement für – die von Mercedes unterstützte – Laureus Sport for Good Fundation und Build-an-Ark will der ÖSV nicht unterbinden. Wie Thomas Herzog von Build-an-Ark, das sich u.a. dem Schutz der Geparden widmet, am Donnerstag sagte, habe er von diesem Inserat, auf dem Fenninger und ein Auto zu sehen sind und der Hinweis auf Build-an-Ark klein ausfällt, keine Kenntnis gehabt. Es hätte auch anders ausfallen und Fenninger mit einem Geparden zeigen sollen. Auch habe Mercedes bei Manager Kärcher vor der Veröffentlichung noch nachgefragt, ob das so in Ordnung gehe, erzählte Herzog.
Der ÖSV verfügt über ein Budget von 40 Millionen Euro, 1,6 Millionen stammen aus Förderungen. Der ÖSV sei ein “sozialer Verband”, stellte Schröcksnadel fest. Das System beruhe auf Teamsponsoren, mit Einnahmen aus u.a. Alpinsport werden alle anderen Sparten querfinanziert. Vom Training bis zu WM-Beschickungen werde den Athleten alles bezahlt. “Bis zur Nachspeise und dem Kaffee.” Das könne nur funktionieren, wenn die Regeln eingehalten werden.

Sportminister Klug erleichtert

Sportminister Gerald Klug reagierte auf die Einigung wie folgt:  “Dieser Konflikt hat ganz Österreich bewegt. Es ist wichtig, dass es jetzt zu einer Einigung gekommen ist. Anna Fenninger ist unsere erfolgreichste Skisportlerin. Ich freue mich, dass sie dem österreichischen Sport auch zukünftig erhalten bleibt. Ich hoffe, dass sich Anna Fenninger jetzt wieder ganz auf den Sport und ihre Vorbereitungen auf die kommende Saison konzentrieren kann.”

(APA/SALZBURG24)

 

]]>
http://www.salzburg24.at/oesv-pressekonferenz-mit-spannung-erwartet-droht-anna-fenninger-der-rauswurf/4364909/?feed=comments-rss2 12
Streit mit Anna Fenninger: ÖSV änderte offenbar Sitzungsprotokoll nachträglich http://www.salzburg24.at/streit-mit-anna-fenninger-oesv-aenderte-offenbar-sitzungsprotokoll-nachtraeglich/4364773 http://www.salzburg24.at/streit-mit-anna-fenninger-oesv-aenderte-offenbar-sitzungsprotokoll-nachtraeglich/4364773#comments Wed, 17 Jun 2015 20:18:58 +0000 http://4364773

Dem “WirtschaftsBlatt” liegen die Protokolle der rund sieben Stunden dauernden Sitzung vom 10. Juni in Anif vor. An diesem Aussprache-Gipfel hatten Fenninger (AF), ihr deutscher Manager Klaus Kärcher, ÖSV-Sportdirektor Hans Pum und ÖSV-Generalsekretär Klaus Leistner sowie Anwälte von beiden Seiten – Markus Wekwerth für Fenninger und Herbert Hübel für den ÖSV – teilgenommen.

War Mercedes-Kampagne besprochen?

In der Mitschrift von Fenningers Seite findet sich laut “WirtschaftsBlatt” der entscheidende Satz: “Dem Verband wird mitgeteilt, dass aufgrund der Vorgänge von, um und mit Audi ein unüberwindbarer Vertrauensverlust eingetreten ist und AF künftig mit MBÖ (Mercedes-Benz Österreich, Anm.) und Laureus zusammenarbeiten wird. Im Rahmen dieser Kooperation zugunsten der sozialen Projekte von AF werden auch Anzeigenkampagnen geschaltet.”

ÖSV beantwortete keine Fragen

Im Protokoll des ÖSV findet sich danach der Zusatz: “Das entspricht nicht dem Gesprächsinhalt. Vom Verband wird auf die bestehenden Reglements und das entsprechende Offizialisierungserfordernis hingewiesen.” Ebenso ist in der ÖSV-Version ergänzt: “Von Seite AF wird vermeint, man könne Sportperson und Privatperson trennen, was der Verband verneint.” Wie aus dem Textverarbeitungsprogramm hervorgehen soll, sollen diese Sätze im Nachhinein vom ÖSV in das Protokoll eingefügt worden sein. Der ÖSV beantwortete Fragen zu den Anifer Gesprächen nicht, gibt aber am Donnerstag um 10.30 Uhr eine Pressekonferenz in Wien.

Audi wollte nicht mit Fenninger

Fenninger hätte nichts gegen einen Sponsorenvertrag mit Audi gehabt, sagte ihr Manager Kärcher. Aber Audi wolle offenbar seit drei Jahren nichts mit ihr zu tun haben. Auch der ÖSV nimmt darauf im Anifer Protokoll Bezug: “AF sei bei mehreren Gelegenheiten von Audi übergangen worden, daher der Vertrauensverlust.”

Fenninger: “Ehrlichkeit hat hier keinen Platz”

Fenninger hatte am Dienstagabend mit einer scharf formulierten persönlichen Stellungnahme auf die Streitigkeiten ihres Managements mit dem ÖSV reagiert. “Wenn wir ehrlich sind zählt meine Meinung nicht – mir wird sowieso das Wort im Mund umgedreht. Ehrlichkeit hat hier keinen Platz – ich bin müde und kann nicht mehr. Ich habe all diese Lügen satt!”, schrieb die Salzburgerin, die am Donnerstag 26 Jahre alt wird. “Sieben Stunden an einem runden Tisch bespricht man Punkt für Punkt inklusive dem Laureus/Mercedes-Thema. Die Herrschaften zeigen sogar Verständnis und doch ist wieder alles ganz anders. Jetzt verstehe ich auch, warum neutrale Personen an diesem Tisch nicht erwünscht waren”, hatte sich Fenninger dabei auch zum Gespräch in Anif vor einer Woche geäußert.

Fenningers Facebook-Offensive hat in den ersten 24 Stunden bis Mittwochabend bereits mehr als 100.000 “Likes” erhalten. Mehr als 7.400 Mal wurde der Beitrag geteilt.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/streit-mit-anna-fenninger-oesv-aenderte-offenbar-sitzungsprotokoll-nachtraeglich/4364773/?feed=comments-rss2 0
Anna Fenningers Karriere an ihrem 26. Geburtstag am Wendepunkt http://www.salzburg24.at/anna-fenningers-karriere-an-ihrem-26-geburtstag-am-wendepunkt/4364483 http://www.salzburg24.at/anna-fenningers-karriere-an-ihrem-26-geburtstag-am-wendepunkt/4364483#comments Wed, 17 Jun 2015 13:47:29 +0000 http://4364483

Der 73-Jährige war am Dienstagabend in einem Facebook-Posting scharf von Fenninger angegriffen worden. “Dass alle nach der Pfeife von nur einem einzigen tanzen müssen, ist man erfolgreich – muss man geben – man wird hin und her gereicht – und am Ende des Tages? Das Ergebnis? Ein stolzer Tiroler, der die Hände nicht mehr runter bekommt”, schrieb die Salzburgerin u.a., bezog sich damit zweifellos auf Schröcksnadel.

7 stunden an einem runden tisch bespricht man punkt für punkt inklusive dem laureus/mercedes thema. die herrschaften…

Posted by Anna Fenninger on Dienstag, 16. Juni 2015

Schröcksnadel “muss sich einmischen”

Der Verbandschef war am Mittwoch nicht zu erreichen. Über ÖSV-Pressechef Josef Schmid ließ er ausrichten, dass er den ganzen Tag über mit seinen Firmen Sitzungen habe. Gegenüber der Tageszeitung “Der Standard” hatte der seit 1990 in dieser Funktion amtierende Schröcksnadel aber in einem Interview in der Mittwoch-Ausgabe auf Fenningers Facebook-Posting bereits reagiert.

Speziell dem vergangene Woche zwischen den beiden Parteien geführten Gespräch war Schröcknadel noch ferngeblieben. “Jetzt muss ich mich einmischen, jetzt mische ich mich ein”, erklärte er nun aber und gab an, maßlos enttäuscht zu sein. Noch wollte er sich mit den Landesverbandspräsidenten absprechen, eines war für ihn aber schon klar: “Es wird sicher Konsequenzen geben, es muss Konsequenzen geben.”

Fenninger und Schröcksnadel auf einem Archivbild vom Februar dieses Jahres./APA Fenninger und Schröcksnadel auf einem Archivbild vom Februar dieses Jahres./APA ©

“Die Anna ist halt leider irregeführt”

Dass Mercedes die Werbekampagne zurückgezogen hat, um die Karriere der Weltcup-Gesamtsiegerin nicht zu gefährden, hat für Schröcksnadel offenbar nur periphere Bedeutung: “Ich nehme das zur Kenntnis. Aber es ist kein Grund, um in Jubel auszubrechen.” Zudem stünde er über den Angriffen Fenningers gegen seine Person. “Die Anna ist halt leider irregeführt”, ließ er einen Seitenhieb auf Fenningers Manager Klaus Kärcher ab.

Auf einen Rechtsstreit wolle er sich nicht einlassen. Diesen schätzt Sportanwalt Christian Flick als auch nicht zielführend ein. “Das Problem wird man nicht juristisch lösen können, sondern nur über die psychologisch richtige Ebene”, erläuterte er im Ö1-Mittagsjournal und vermutet frühere Probleme ÖSV – Fenninger: “Da muss es etwas gegeben haben, wo sie das Gefühl hat, dass sie als Frau ein Mensch zweiter Klasse ist.”

Annas Zukunft entscheidet sich am Donnerstag

Für den angenommenen Fall einer Karriere-Fortsetzung Fenningers können nun am Donnerstag die Weichen in drei mögliche Richtungen gestellt werden. Entweder es kommt doch noch zu einer Einigung zwischen den beiden Parteien, Fenninger entscheidet sich für einen Nationenwechsel oder tritt künftig mit österreichischer Lizenz, aber selbst aufgestelltem und finanziertem Team an.

ÖSV-Sportdirektor Hans Pum im Ö1-Morgenjournal: “Es gibt natürlich die Möglichkeit, dass die Anna ihr eigenes Team macht. Sie bekommt natürlich vom österreichischen Skiverband die Lizenz, aber kommt für ihr Umfeld dann selbst auf.” Kärcher schloss das wie auch einen Nationenwechsel hingegen erneut aus. “Anna ist eine Teamplayerin. Sie will das sportliche Umfeld des ÖSV.”

Flick sprach auch über den von den Aktiven im ÖSV zu unterzeichnenden Athletenvertrag, mit dem man ins ÖSV-System integriert wird. Eine Mitbestimmung des Vertragsinhalts gerichtlich einzufordern, sei theoretisch möglich. “Ich schließe nicht aus, dass bei einem langjährigen Rechtsstreit Dinge anders gesehen werden”, sagte Flick. “Es muss sich ein Sportler überlegen, ob er dieses Risiko eingeht oder nicht.”

Fenninger-Offensive kommt bei Fans gut an

Sich auf einen solchen Gerichtsstreit einzulassen, kann für einen 26-jährige Ski-Superstar wohl kein Thema mehr sein. Laureus-Botschafterin Fenninger jedenfalls steht mit ihrer am Dienstag auf Facebook geäußerten Meinung nicht allein da. Unter ihre Facebook-Offensive haben in den ersten 17 Stunden bis Mittwochmittag mehr als 93.000 User ihr “Like” gegeben, mehr als 6.700 Mal wurde bis dahin der Beitrag geteilt.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/anna-fenningers-karriere-an-ihrem-26-geburtstag-am-wendepunkt/4364483/?feed=comments-rss2 1
“Ich bin müde und kann nicht mehr”: Anna Fenninger hat den ÖSV satt http://www.salzburg24.at/ich-bin-muede-und-kann-nicht-mehr-anna-fenninger-hat-den-oesv-satt/4363671 http://www.salzburg24.at/ich-bin-muede-und-kann-nicht-mehr-anna-fenninger-hat-den-oesv-satt/4363671#comments Wed, 17 Jun 2015 04:08:52 +0000 http://4363671
Die Olympiasiegerin holte in ihrem Statement zu einem Rundumschlag gegen den ÖSV und dessen Präsident Peter Schröcksnadel aus. “Wenn man an einem Punkt angelangt ist und merkt, dass man jahrelang hintergangen wird, Versprechen nicht eingehalten worden sind, sich fügen ohne Argumentation täglich Brot ist, Wertschätzung gegenüber Frauen an frühere Zeiten erinnert, dass alle nach der Pfeife von nur einem einzigen tanzen müssen, ist man erfolgreich – muss man geben – man wird hin und her gereicht – und am Ende des Tages? Das Ergebnis? Ein stolzer Tiroler, der die Hände nicht mehr runter bekommt”, schrieb Fenninger.

7 stunden an einem runden tisch bespricht man punkt für punkt inklusive dem laureus/mercedes thema. die herrschaften…

Posted by Anna Fenninger on Dienstag, 16. Juni 2015

Drei Jahre habe sie versucht, “demokratisch vorzugehen” und Lösungen zu finden – ohne Erfolg. “Irgendwann stellt man sich eine Grundsatzfrage: Füge ich mich dem System? Sollte ich akzeptieren, dass man als Frau immer zurückstecken muss? Ich bin immer schon meinen eigenen Weg gegangen. Habe auch außerhalb vom ‘System’ meine Entscheidungen getroffen. Sonst wäre ich jetzt nicht da, wo ich bin”, betonte Fenninger.

“Sie tun alles, um mich fertig zu machen”

Ihr persönliches Gefühl sage ihr nun, dass sie für ihre persönlichen Rechte kämpfen müsse: “Am Ende des Tages stehe ich mit Sicherheit mit reinem Gewissen da – denn Ehrlichkeit ist nie verkehrt. Leider können mit der Wahrheit manche nicht umgehen. Sie tun alles, um mich fertig zu machen und sind am besten Weg dazu. An diesem Punkt stelle ich mir die Frage: Sind Wahrheit und Ehrlichkeit heute nichts mehr wert? (…) Was auch immer passiert – ich kann immer mit reinem Gewissen in den Spiegel schauen.”


APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/ich-bin-muede-und-kann-nicht-mehr-anna-fenninger-hat-den-oesv-satt/4363671/?feed=comments-rss2 9
Trabrennfahrer Norbert Eisl nach Unfall weiter in Lebensgefahr http://www.salzburg24.at/trabrennfahrer-norbert-eisl-nach-unfall-weiter-in-lebensgefahr/4363253 http://www.salzburg24.at/trabrennfahrer-norbert-eisl-nach-unfall-weiter-in-lebensgefahr/4363253#comments Tue, 16 Jun 2015 12:05:47 +0000 http://4363253 Eisl hatte bei dem Unfall schwere Kopfverletzungen erlitten und wurde in ein Unfallkrankenhaus eingeliefert. Laut einer Sprecherin der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) schwebte der 69-Jährige am Dienstag weiter in akuter Lebensgefahr. Zeugen zufolge hatten sich die Sulkys berührt und danach beide überschlagen.

(SALZBURG24/APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/trabrennfahrer-norbert-eisl-nach-unfall-weiter-in-lebensgefahr/4363253/?feed=comments-rss2 0
Anna Fenninger sorgt mit Mercedes-Werbung für weiteren ÖSV-Eklat http://www.salzburg24.at/anna-fenninger-veraergert-oesv-mit-mercedes-werbung/4362565 http://www.salzburg24.at/anna-fenninger-veraergert-oesv-mit-mercedes-werbung/4362565#comments Tue, 16 Jun 2015 06:36:26 +0000 http://4362565

Erst gerät das Verhältnis zwischen dem Salzburger Ski-Star Anna Fenninger und dem Österreichischen Skiverband (ÖSV) wegen einer an die Öffentlichkeit gegebenen E-Mail aus den Fugen. Über vier Wochen sollte es dauern, bis sich Fenninger mit dem ÖSV bei einem Gespräch ausgesöhnt hat. Nur wenige Tage später eskaliert der Streit wieder. Grund: Eine Mercedes-Werbung mit der 25-jährigen Tennengauerin im Nachrichtenmagazin Profil. Das verträgt sich nicht mit dem ÖSV-Dachsponsor Audi.

Mercedes-Werbung: ÖSV auf 180

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel soll daraufhin auf 180 gewesen sein, wie die Krone berichtete. “Ich möchte meinen immer diplomatischen Generalsekretär Klaus Leistner zitieren: Jetzt fühle ich mich verarscht”, so der 73-Jährige gegenüber der Tageszeitung. Gegenüber Sky Sport meinte ÖSV-Sportdirektor Hans Pum, dass er ” fassungslos” sei. “Ich bin wirklich enttäuscht, dass nach dem wirklich langen und guten Gespräch, in dem alle Punkte und Missverständnisse ausgeräumt wurden …. so eine Aktion passiert. Das ist ein Vertrauensbruch. Ich bin maßlos enttäuscht.”

Schröcksnadel war dem Versöhnungsgespräch in der Vorwoche ferngeblieben, um Ruhe einkehren zu lassen, er hatte Sportdirektor Hans Pum geschickt. Nun zeigt er seinen Zorn. “Ich glaube, das versteht nun jeder, dass diese Aktion ein Schritt zu weit war. Jetzt wird man im ÖSV, auch im Präsidium, überlegen, was die nächsten Schritte sein werden.”, so Pum. Man wolle, dass Anna Fenninger erfolgreich sein könne, aber man habe im Verband ein Reglement, das eingehalten werden müsse.

Laureus ist eine Mercedes-Aktion:

Sport has the power to change the world. Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern. – Nelson MandelaWir suchen das n…

Posted by Anna Fenninger on Sonntag, 14. Juni 2015

Auf der Einschaltung steht klein, dass Mercedes-Benz Fenninger bei ihrem Engagement für die Laureus-Foundation unterstütze. Beworben wird der neben der Salzburgerin entsprechend in den Blickpunkt gestellte CLA 45 AMG Shooting Brake

Mercedes will Fenninger-Kampagne kippen

Mercedes-Benz Österreich teilte am Dienstagnachmittag mit, dass die Werbe-Aktion mit Fenninger – “soweit noch möglich” – sofort gestoppt werde. Man wolle “in keiner Weise die sportliche Zukunft von Anna Fenninger gefährden”, betonte Bernhard Bauer, Leiter Public Relations Mercedes-Benz Österreich. “Uns wurde gesagt, dass im sogenannten Friedensgespräch mit dem ÖSV die Aktion angesprochen wurde.”

Fenninger und die umstrittene Werbung

Anna Fenninger hat mit einer von ihr, Manager Klaus Kärcher und Rechtsanwalt Markus Wekwerth gezeichneten E-Mail-Aussendung ebendies am Dienstagnachmittag bestätigt. “Mit den ÖSV-Vertretern Dr. Klaus Leistner und Hans Pum wurde sehr wohl das Thema ‘Laureus Sports For Good’, das maßgeblich von Mercedes Benz unterstützt wird, besprochen”, hieß es darin. Ebenfalls seien die Herren darüber informiert worden, dass es eine Medienkampagne gemeinsam mit Mercedes zur Unterstützung dieses Engagements geben werde. “Wir sind daher sehr überrascht, wie dieses Thema Seitens des ÖSV in der Öffentlichkeit dargestellt wird. Wir wollen nochmals festhalten, dass die Mercedes-Kampagne ausschließlich im Zusammenhang mit Anna Fenningers sozialen Engagement für Laureus und ihrer Rolle als Botschafterin für den Cheetah Conservation Fund (CCF) und ihre Unterstützung für die Geparden zu sehen ist.”

ÖSV dementiert Wissen über Mercedes-Kampagne

Der ÖSV widersprach dieser Aussage durch Verbandsanwalt Herbert Hübel deutlich: “Ihre Behauptung, wonach anlässlich der gemeinsamen Besprechung am 10.6.2015 seitens des Fenninger-Managements dem Österreichischen Skiverband offengelegt wurde, dass es eine Medienkampagne von Anna Fenninger mit dem Mercedes-Konzern geben wird, ist unrichtig.”

(SALZBURG24/APA)

 

]]>
http://www.salzburg24.at/anna-fenninger-veraergert-oesv-mit-mercedes-werbung/4362565/?feed=comments-rss2 7
Große Ambitionen: Erster Salzburger Radballverein http://www.salzburg24.at/grosse-ambitionen-erster-salzburger-radballverein/4361759 http://www.salzburg24.at/grosse-ambitionen-erster-salzburger-radballverein/4361759#comments Mon, 15 Jun 2015 12:00:14 +0000 http://4361759

Dreimal pro Woche trifft sich der erste Salzburger Radballverein zum gemeinsamen Training in der Sporthalle der Anna-Bertha-Königsegg Schule in Taxham. Adi Sedetka, selbst begeisterter Radballspieler, rief den „Radball Club Salzburg“ im Februar 2015 ins Leben. „Ich fand es schade, dass Radball in Salzburg kaum jemandem ein Begriff ist“, so Sedetka. Er selbst habe den Sport jahrelang im heimischen Niederösterreich ausgeübt, jetzt wolle er die ausgefallene Sportart auch in Salzburg etablieren.

Ballsport auf Rädern

Aber worum geht es beim Radball eigentlich genau? „Radball ist eine Radsportart, bei der jeweils zwei Spieler auf speziellen Fahrrädern gegeneinander antreten“, erklärt Sedetka. Vorrangiges Ziel ist es, den etwa 600 Gramm schweren Ball in das Tor der gegnerischen Mannschaft zu befördern. Der Ball gewinnt dabei eine Geschwindigkeit von bis zu 80 km/h und darf – mit Ausnahme des Torwartes – ausschließlich mit dem Fahrrad und nicht etwa mit den Händen berührt werden.

Passionierter Zuwachs gesucht

Derzeit besteht der „Radball Club Salzburg“ aus fünf Mitgliedern. Geht es nach Adi Sedetka, sollen es aber schon bald viel mehr sein: „Wir freuen uns über jeden, der Lust hat, diese tolle Sportart für sich zu entdecken.“ Spezielle Anforderungen seien nicht notwendig, mitzubringen sei aber unbedingt ein gewisser Ehrgeiz. „Gerade am Anfang muss man durchhalten und geduldig sein. Die meisten Anfänger lernen aber innerhalb kurzer Zeit, das Fahrrad richtig zu beherrschen und fahren schon bald retour und freihändig.“

Weder Bremsen noch Gänge

Die richtige Beherrschung des Rades ist ein wesentlicher Punkt beim Radball, denn die Spezialräder verfügen – abgesehen von einem Rücktritt – weder über Bremsen noch über eine Gangschaltung. Dafür bestehen die Gefährte aus besonders widerstandsfähigen Materialien, denen die Wucht des Balles kaum etwas anhaben kann. Qualität, die natürlich auch ihren Preis hat: Die Kosten für die sportlichen Gefährte betragen jeweils etwa 2.000 Euro aufwärts, etwas günstiger sind die Kinderfahrräder mit 1.500 Euro.

Die Spezialräder verfügen weder über Bremsen noch über eine Gangschaltung. Die Spezialräder verfügen weder über Bremsen noch über eine Gangschaltung./Radball Club Salzburg ©

Große Ziele

Als nächste Etappe hat sich Sedetka nun die Einführung einer Schülerliga vorgenommen, dafür müssen allerdings erst einmal die richtigen Sponsoren gefunden werden. Bereits im Herbst will Sedetka mit dem „Radball Club Salzburg“ bei Turnieren in Niederösterreich, Vorarlberg, Steiermark, Deutschland und der Schweiz antreten.

Radball-WM 2014

 

 

 

(SALZBURG24)

]]>
http://www.salzburg24.at/grosse-ambitionen-erster-salzburger-radballverein/4361759/?feed=comments-rss2 0
“Ski-Weltmeisterland Salzburg” ehrte seine Sportler http://www.salzburg24.at/ski-weltmeisterland-salzburg-ehrte-seine-sportler/4361695 http://www.salzburg24.at/ski-weltmeisterland-salzburg-ehrte-seine-sportler/4361695#comments Mon, 15 Jun 2015 10:58:42 +0000 http://4361695

Der Salzburger Landes-Skiverband lud am Freitag zur Ehrung seiner erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler sowie seiner verdienten Trainer und Funktionärinnen und Funktionäre in das EM-Stadion in Wals-Siezenheim.  Präsident Bartl Gensbichler stellte die überragenden sportlichen Erfolge der Athleten in den Mittelpunkt seiner Ausführungen und durfte getrost vom „Ski-Weltmeisterland Salzburg“ sprechen. In allen Disziplinen standen die Akteure in der vergangenen Saison an der Spitze, mit Anna Fenninger, Michaela Kirchgasser, Marcel Hirscher, Hannes Reichelt (Ski Alpin), Bernhard Gruber (Nordische Kombination) und Claudia Riegler (Snowboard) stellte man so viele Weltmeister wie lange nicht mehr.

SLSVdankt Trainern und Vereinen

Dass der Ski-Breitensport als auch der Ski-Spitzensport wesentlich zum  wirtschaftlichen und touristischen Bestandhaben für das Land Salzburg von großer Wichtigkeit ist, teilte Landtagsabgeordneter und SPÖ-Klubchef Walter Steidl mit. Salzburgs Sportdirektor Walter Pfaller  weiß die Leistungen besonders zu schätzen und bedankte sich bei allen Vereinen, beim Verband und deren Trainern, denn durch ihren Einsatz ist der SLSV mit den kontinuierlichen Erfolgen seiner Athleten Österreichs erfolgreichster Sportverband.

Trugen alle zu den Erfolgen bei: Salzburgs Sportler und Sportlerinnen. / SLSV Trugen alle zu den Erfolgen bei: Salzburgs Sportler und Sportlerinnen. / SLSV ©

Walchhofer würdigt Nachwuchsarbeit

ÖSV-Vizepräsident Michael Walchhofer ging selbst den Weg vom Schülerläufer bis hin zum Abfahrts-Weltmeister-Titel und honoriert die Wichtigkeit des Verbandes. Kurz zusammengefasst: Ohne Verband gibt es keine Vereine, ohne Vereine gibt es keinen Nachwuchs, ohne Nachwuchs gibt es keine Weltmeister. Über 250 Rennen, nordisch und alpin, wurden 2014/15 von freiwilligen Funktionären der SLSV-Vereine organisiert und durchgeführt.

Einen Appell an die Ski-Vereine gab es aber: Salzburg ist zwar nach den Erfolgen Österreichs stärkster Verband, „stimmgewaltig“  aufgrund der Mitgliederzahlen im Präsidium des ÖSV leider nicht. Das hat auch Einfluss auf die internen Abstimmungen des ÖSV, wo auch die Bewerbung „Alpine Weltmeisterschaft 2021/23“ abgestimmt wird. Präsident Bartl Gensbichler ist jedoch zuversichtlich, dass die österreichische Entscheidung gegen Tirol und für Salzburg ausfällt. Die Präsidentenkonferenz des ÖSV wird am 9. Juli darüber abstimmen

Auszeichnungen für Fenninger und Fischbacher

Zum Ehrungsakt in den Red Bull’s Corner trafen sich viele der Spitzenathleten aus Salzburg. Die höchste Auszeichnung des SLSV „Goldener Lorbeer“ erhielten Weltmeisterin und Weltcupsiegerin Anna Fenninger und Olympiasiegerin im Super-G 2010 Andrea Fischbacher, sie wurde vom Spitzensport verabschiedet und wird sich zukünftig Kindern mit Handicap widmen. Und Anna war glücklich im Kreise der Ski-Gemeinschaft Salzburgs ihre Ehrung zu erhalten und honorierte mit ihren Ausführungen die Trainer und alle Funktionäre des SLSV: „Es ist wichtig, zu wissen wo man her kommt!“

Erfolge können sich sehen lassen

Die Europacup-Sieger konnten sich einen Fixplatz im Weltcup sichern: Patrick Schweiger, Roland Leitinger, Markus Dürager (alle Alpin) und Alois Lindmoser (Freestyle). Herausragend waren auch das Langlauf-Geschwisterpaar Teresa und Luis Stadlober sowie deren Kollegin Veronika Mayerhofer, sie weilte vergangene Saison in den USA und zeigte dort „wo der Ski lang geht.“. Die österreichische Meisterin im Freestyle Melanie Meilinger war zur Ehrung gekommen, so auch die Biathlon-Lady`s Christina Rieder, Julia Schwaiger und Susanne Hoffmann. Die Biathlon-Herren wurden durch Sven Grossegger (Österreichischer Meister Staffel) vertreten. Seit 2014 ist Skibergsteigen im Sportresort des SLSV verankert und freute sich über die Erfolge von Verena Streitberger (WM Juniorinnen Bronze). Im Firngleiten holte Gerald Leitinger die Europamedaille nach Hause.

]]>
http://www.salzburg24.at/ski-weltmeisterland-salzburg-ehrte-seine-sportler/4361695/?feed=comments-rss2 0
Kreislaufprobleme machen Hollaus Strich durch die Rechnung http://www.salzburg24.at/kreislaufprobleme-machen-hollaus-strich-durch-die-rechnung/4361659 http://www.salzburg24.at/kreislaufprobleme-machen-hollaus-strich-durch-die-rechnung/4361659#comments Mon, 15 Jun 2015 10:38:04 +0000 http://4361659

Mit Schwindelgefühlen musste Lukas schon bei den Wettkampfvorbereitungen immer wieder Pausen einlegen, trotzdem kämpfte er sich fleißig durchs Schwimmen und Radfahren, wo er lange Zeit sogar mit der Spitzengruppe voran war. Dann fiel er jedoch etwas zurück und in der Verfolgergruppe musste er sich beim Laufen rasch geschlagen geben und wurde im Medical Center erst einmal stabilisiert.

Enttäuschung bei Hollaus groß

“So etwas hatte ich noch nie und die Enttäuschung ist natürlich dementsprechend groß, aber ich habe gemerkt, dass mein Körper heute streikt. Die letzten Tage hat es hier viel geregnet und heute war es sehr heiß und damit extrem schwül, das hat mich wohl unerwartet hart getroffen!”, so der sichtlich frustrierte Pinzgauer.

]]>
http://www.salzburg24.at/kreislaufprobleme-machen-hollaus-strich-durch-die-rechnung/4361659/?feed=comments-rss2 0
Turnen: Silber für Salzburger Müller bei Rhönrad-WM in Lignano http://www.salzburg24.at/turnen-silber-fuer-salzburger-mueller-bei-rhoenrad-wm-in-lignano/4361109 http://www.salzburg24.at/turnen-silber-fuer-salzburger-mueller-bei-rhoenrad-wm-in-lignano/4361109#comments Mon, 15 Jun 2015 05:11:30 +0000 http://4361109 Der 23-Jährige wiederholte im Gerätefinale beim Geradeturnen seinen Erfolg von 2013. Müller musste sich nur dem Japaner Yasuhiko Takahasi um einen Zehntelpunkt geschlagen geben. Im Mehrkampf erreicht er Platz fünf.

]]>
http://www.salzburg24.at/turnen-silber-fuer-salzburger-mueller-bei-rhoenrad-wm-in-lignano/4361109/?feed=comments-rss2 0
LM: Taghipour vor Baku gut in Form – Pawlik zeigt groß auf http://www.salzburg24.at/lm-taghipour-vor-baku-gut-in-form-pawlik-zeigt-gross-auf/4360855 http://www.salzburg24.at/lm-taghipour-vor-baku-gut-in-form-pawlik-zeigt-gross-auf/4360855#comments Sun, 14 Jun 2015 16:14:53 +0000 http://4360855

Einmal mehr ließ sich Top-Talent Sara Rashid Taghipour weder von der Trainingsmüdigkeit noch von ihren Gegnerinnen irritieren und gewann bei sechsEinzelstart gleich vier Mal. ( 50m, 100m Rücken, 50m,100m Delphin). Zudem sicherte sich Rashid Taghipour auch noch mit ihren Staffelkolleginnen der SU Generali Salzburg die Titel über 4x100m Freistil und 4x 100m Lagen. Damit avancierte sie mit insgesamt 6x Gold gemeinsam mit Teamkollegin Michelle Pawlik zu erfolgreichsten Athletin dieser Landesmeisterschaften.

Michelle Pawlik räumte groß ab. / Krugfoto Michelle Pawlik räumte groß ab. / Krugfoto ©

Harter Zweikampf mit Esther Uhl

Nur über 800m Freistil musste sich Rashid Taghipour ihrer Teamkollegin Esther Uhl geschlagen geben. Die 16-Jähige  ,die ebenso wie Raqshid Taghipour nächsten Donnerstag nach Baku zu den European Games in reist, schwamm in 9,19,35 über 800m Freistil auch die beste Leistung ( 689 FINA Punkte) des gesamten Bewerbs und untermauerte ihre Ambitionen international Fuß zu fassen.

Pawlik glänzt mit sechs Medaillen

Auch ins Rampenlicht mit nicht weniger als 4x Einzelgold schwamm sich die 15-jährige Michelle Pawlik. Über 50m Brust, 50m Freistil, 100m Freistil und 200m Lagen war sie nicht zu schlagen und konnte mit den beiden Staffelsiegen ebenso wie Rashid Taghipour 6x Gold mit nach Hause nehmen. Pawlik deutete damit an, dass bereits das nächste Top Talent in Salzburg heranwächst. Den verbleibenden Titel bei den Damen ging an die 14-jährige Nachwuchshoffnung Marlene Widl in  1.21,60 sek.

6x Gold bei LM für Sara, Michelle und LucasBei besten Bedingungen und Sonnenschein testeten unsere Spitzenschwimmer…

Posted by Schwimm-Union Generali Salzburg on Sonntag, 14. Juni 2015

 

 Schentz bei Männern überragend

Bei den Burschen holte sich Routinier Lucas Schentz die meisten Titel ab: Vier Mal war der 27-Jährige erfolgreich ( 50m,100m Delphin, 50m100m Freistil) und war damit der Titelhamster Nummer eins bei den Männern, da er sich ebenso wie Rashid Taghipour mit seinen Kollegen der SU Generali Salzburg die Titel über 4x100m Freistil und 4x100m Lagen sicherte und somit mit sehcs Mal Gold mehr als zufrieden sein konnte. Zudem erbrachte Schentz mit seiner Zeit von 55,12 über 100m Freistil die wertvollste männliche Leistung dieses Wettkampfes (616 Punkte).

Schentz überzeugte bei den Männern. / Krugfoto Lucas Schentz überzeugte bei den Männern. / Krugfoto ©

Hölbling legt Reifeprüfung ab

Ein Versprechen für die Zukunft: Alexander Hölbling. Der erst 14-jährige zukünftige SSM-Schüler gewann zwei Einzeltitel (200m Lagen, 1500m Freistil- in neuer Salzburger Schülerrekordzeit von 17,46.42) und gewann ebenso zwei M alStaffelgold und kam mit vier Titel gesamt Schentz sehr nahe.

Michael Scherer  eroberte zwei Mal Einzelgold ( 50m Rücken, 100m Rücken), genauso wie Routinier Bernhard Auner  ( 50m, 100m Brust), der zudem über 50m Delphin einen neuen österreichischen Masters Rekord (AK 50 in 28,89) aufstellte.

Verbandschef Clemens Weis bilanzierte zufrieden:“ Starke Ergebnisse, schnelle Zeiten, eine hohe Dichte bei den Bewerben, viele Teilnehmer und eine tolle Atmosphäre sprechen eine deutliche Sprache: Salzburgs Schwimmsport boomt!“.

]]>
http://www.salzburg24.at/lm-taghipour-vor-baku-gut-in-form-pawlik-zeigt-gross-auf/4360855/?feed=comments-rss2 0