Salzburg24.at » Salzburg-Sport http://www.salzburg24.at SALZBURG24 Wed, 23 Apr 2014 09:57:40 +0000 de-DE hourly 1 NNP 1.0.0 Ludwig Paischer vor EM: “Muss nach dem Höchsten streben” http://www.salzburg24.at/ludwig-paischer-vor-em-platz-zwei-ist-nicht-mein-anspruch/3936575 http://www.salzburg24.at/ludwig-paischer-vor-em-platz-zwei-ist-nicht-mein-anspruch/3936575#comments Tue, 22 Apr 2014 10:48:40 +0000 astadler http://3936575 Angriff auf seinen dritten EM-Titel. Mit SALZBURG24 hat er vorab über seine Ziele, Karriere und Zukunft gesprochen.]]> Zweimal war Ludwig „Lupo” Paischer bereits Europameister, er war Olympiazweiter und holte zwei WM-Medaillen. Am Donnerstag nimmt der Salzburger Judoka in Montpellier Angriff auf seinen dritten EM-Titel. Mit SALZBURG24 hat er vorab über seine Ziele, Karriere und Zukunft gesprochen.
Bereits mit sechs Jahren kam Ludwig Paischer über seine Mutter erstmals in Kontakt mit dem Judo. Als sich auch die sportlichen Erfolge einstellten, war für den Salzburger bald klar, irgendwann Sportler zu werden. 26 Jahre später kann der mittlerweile 32-jährige Judoka von der Judounion Flachgau bereits auf eine eindrucksvolle Karriere zurückblicken. Zwei Europameistertitel, zwei WM-Medaillen und ein zweiter Platz bei Olympia in Peking stehen in der Klasse bis 60kg bereits zu Buche. Doch Paischer hat noch nicht genug. Mit seinem neuen Trainer Hubert Rohrauer nimmt er Rio 2016 in Angriff und die Jagd nach einem „Welttitel”.

 

Herr Paischer, Sie haben seit dieser Saison einen neuen Trainer, auch sportlich haben Sie mit dem Sieg in Glasgow bereits aufgezeigt. Erlebt Ludwig Paischer seinen zweiten Frühling?

Naja, zweiter Frühling würde ich nicht unbedingt sagen. Mit dem Trainerwechsel vor der Saison hat sich für mich aber natürlich einiges verändert. Ich habe neue Inputs und Trainingsreize bekommen, durch die ich mich als Sportler noch einmal weiterentwickelt habe. Noch bin ich aber nicht hundertprozentig dort, wo ich eigentlich sein möchte. Aber die Ergebnisse sprechen bereits für sich und es läuft von Tag zu Tag besser. Mein Ziel sind Olympia- und WM-Medaillen und darauf lege ich meinen ganzen Fokus.

 

Im Moment liegen Sie in der Weltrangliste auf Platz 21. Wie weit sehen Sie sich von der Weltspitze entfernt?

In meinem Alter ist es nicht mehr unbedingt zielführend jedes Wochenende zu kämpfen. Dadurch ist es natürlich auch schwieriger geworden in der Weltrangliste ganz vorne dabei zu sein. Der Sieg beim letzten GP in der Türkei gegen den Weltranglisten-Siebten Aschkat Telmanow aus Kasachstan hat mir aber gezeigt, dass ich Leute, die ganz vorne dabei sind, immer noch schlagen kann. Ob ich in der Weltrangliste dann einen Platz weiter vorne oder weiter hinten bin, ist mir nicht wichtig. Mir geht es wirklich darum, Topleistungen bei einer WM, EM oder Olympiade zu bringen – und diese traue ich mir weiterhin zu.

 

Ab Donnerstag steht für Sie die EM in Montpellier an. Mit welchen Erwartungen gehen Sie in dieses Turnier?

Als zweifacher Europameister ist mein Ziel schon eine Medaille. Ich war in den letzten zehn Jahren bei der EM neun Mal unter den Top Fünf. Das zeigt schon, dass ich immer ganz vorne dabei bin. Aber im Endeffekt geht es bei einem Turnier nur um die Medaillen. Es wird sicher schwierig, weil bis zu zehn Leute um den Titel mitkämpfen und man braucht an diesem Tag auch ein bisschen Glück. Eine Medaille ist aber durchaus realistisch.

 

Wie gehen Sie mit der großen Erwartungshaltung Ihnen gegenüber um?

Die größte Erwartungshaltung hat man eigentlich immer selbst. Man weiß was man erreichen kann und setzt sich das höchstmögliche Ziel. Ich habe immer versucht mich von außen nicht beeinflussen zu lassen. Natürlich erwarten viele eine Medaille, aber das ist auch für mich der täglicher Antrieb, den ich habe. Darum deckt sich das mit den Erwartungen.

 

Wie sehr treibt Sie weiterhin die Jagd auf einen “Welttitel” bei Olympia oder einer WM?

Sicherlich ist ein solcher “Welttitel” der tägliche Antrieb. Ich wäre auch als Olympia-Zweiter oder WM-Zweiter nicht enttäuscht. Aber ich glaube, es gibt keinen Sportler, der sagt, er will Zweiter werden. Da beginnst du an Niederlagen zu denken. Wenn man sich meine sportlichen Erfolge anschaut, dann fehlen diese beiden Titel noch in meiner Sammlung und die könnten meine Bilanz noch erheblich verbessern. Sollte es nicht so sein, bin ich mit meinem Judoleben sicher nicht unzufrieden. Trotzdem glaube ich, dass man immer nach dem Höchsten streben sollte. Diese Medaillen wären das Tüpfelchen auf dem I.

 

Bei Olympia 2012 in London sind Sie in der zweiten Runde ausgeschieden. Wie sind Sie mit der Enttäuschung umgegangen?

London war sicherlich eine große Enttäuschung für mich, weil du doch vier Jahre lang deine ganze Energie hineinsteckst. Aber als Sportler lernst du mit der Zeit mit Erfolg und Misserfolg umzugehen. Sport ist einfach immer unberechenbar und selbst an so einem Tag können Leute gewinnen, die nicht unbedingt zu den Favoriten gehören. Ich hatte aber das Glück, dass ich vier Jahre vorher in Peking schon eine Medaille gewonnen habe und das hat das Ganze in der Bewältigung sicherlich einfacher gemacht für mich.

 

Haben Sie damals eigentlich an ein Karriereende gedacht?

Direkt nach London nicht, weil ich wusste, dass ich so nicht aufhören will. Das ich allerdings noch einmal vier Jahre mache, war nicht sicher. Ich hatte eine sehr schöne und erfolgreiche Karriere und da willst du nicht unbedingt aufhören, wenn dein letztes Turnier enttäuschend verlaufen ist.

 

Jetzt haben Sie sich definitiv entschieden das Ziel Rio 2016 in Angriff zu nehmen. Wie realistisch schätzen Sie ihre Chancen dort ein?

Nachdem ich gesagt habe, ich probiere es noch einmal, gehe ich auch davon aus, dass ich das schaffe. Ich war in den letzten zwölf Jahren eigentlich immer in der Olympiaqualifikation drinnen, von dem her ist es sicherlich sehr realistisch, dass ich in Rio dabei bin. Wenn ich mir in meiner Karriere noch eine Medaille aussuchen könnte, wäre es die Olympische Goldmedaille. Danach ist aber definitv Schluss.

]]>
http://www.salzburg24.at/ludwig-paischer-vor-em-platz-zwei-ist-nicht-mein-anspruch/3936575/?feed=comments-rss2 0
Flachgauer Radsporttage in Straßwalchen http://www.salzburg24.at/flachgauer-radsporttage-in-strasswalchen/3936548 http://www.salzburg24.at/flachgauer-radsporttage-in-strasswalchen/3936548#comments Tue, 22 Apr 2014 08:01:18 +0000 michaelaberger http://3936548 Zwei Tage lang stand die Flachgauer Gemeinde Straßwalchen im Zeichen des Radsports. Die Tagesbestzeit holten sich am Sonntag der Steirer Alexander Brus, am Montag setzte sich Florian Bissinger (D) durch.

Das Starterfeld bestand aus nationalen und internationalen Topathleten, Breiten- und Gesundheitssportlern aus sieben Nationen.

Ergebnisse der Flachgauer Radsporttage:

Alexander Brus (Elite), Jacqueline Hahn (Damen) und Georg Zimmermann (Amateure) konnten am Sonntag den Auftakt der Radsporttage für sich entscheiden.

Am Montag waren die WSA-Greenlife Athleten im Eliterennen der Flachgauer Radsporttage nicht zu stoppen. Dem Deutschen Florian Bissinger gelang nach 151 Kilometer ein Solosieg vor Hans-Jörg Leopold.

]]>
http://www.salzburg24.at/flachgauer-radsporttage-in-strasswalchen/3936548/?feed=comments-rss2 0
Martin Ragginger übernimmt Gesamtführung im Porsche-Cup http://www.salzburg24.at/martin-ragginger-uebernimmt-gesamtfuehrung-im-porsche-cup/3936380 http://www.salzburg24.at/martin-ragginger-uebernimmt-gesamtfuehrung-im-porsche-cup/3936380#comments Tue, 22 Apr 2014 06:21:18 +0000 michaelaberger http://3936380 Es war das wohl spektakulärste Rennwochenende in der zwölfjährigen Renngeschichte des Porsche Carrera Cup (PCCA). Regengüsse, schwierigste Streckenverhältnisse, dramatische Manöver machten die zweite Runde des asiatischen Markenpokals zu einem Punktekampf der Extraklasse. Der Salzburger Martin Ragginger steht nun an der Spitze der Wertung.Ragginger lieferte im Zusammenspiel mit seinem Team Porsche Holding und dem Porsche 991 GT3 Cup eine fahrerische Meisterleistung und schaffte zweimal den Sprung auf das Podest.

Ragginger siegt im Nachhinein

Im ersten Rennen am Samstag, durch einen Reifenschaden im Qualifying nur auf dem fünften Startplatz, rollte er das Fahrerfeld von hinten auf und überholte bereits in der zweiten Runde den bis dahin zweitplatzierten Alexandre Imperatori und fuhr auch als Zweiter, hinter Earl Bamber (LKM Racing) ins Ziel. Aufgrund eines technischen Vergehens wurde Bamber allerdings im Nachhinein der Sieg aberkannt, wodurch Ragginger in der Wertung ganz nach oben gereiht wurde. Noch läuft die Berufung des LKM-Racing Teams.

Ragginger führt die Wertung an

Durch die zweitschnellst-gefahrene Runde im Qualifying für das Sonntagsrennen startete Ragginger im dritten Meisterschaftsbewerb von Startplatz zwei und wurde nach den zwölf Runden auf dem 5,5 km langen International Circuit von Shanghai als zweiter, hinter Alexandre Imperatori vom Team PICC StarChase abgewunken. Durch die starke Performance an den beiden Renntagen ergibt sich für den Salzburger Motorsportler und dem österreichischen Rennstall die momentane Gesamtführung. Nach den bislang zwei von insgesamt zwölf Wertungsläufen im asiatischen Markenpokal führt Ragginger aktuell mit 56 Punkten vor Alexandre Imperatori (54) und Ho-Pin Tung mit 42 Punkten. Der vorjährige PCCA-Gesamtsieger Earl Bamber liegt durch das technische Vergehen (Berufungsentscheid noch ausständig) derzeit mit 38 Punkten auf dem vierten Gesamtrang.

Nächster PCCA-Einsatz für Martin Ragginger: 9. bis 11. Mai 2014 am International Circuit von Zhuhai in der chinesischen Provinz Guangdong.

]]>
http://www.salzburg24.at/martin-ragginger-uebernimmt-gesamtfuehrung-im-porsche-cup/3936380/?feed=comments-rss2 0
US-Open in Las Vegas: Edelmetall für Buchinger und Rettenbacher http://www.salzburg24.at/us-open-in-las-vegas-edelmetall-fuer-buchinger-und-rettenbacher/3935904 http://www.salzburg24.at/us-open-in-las-vegas-edelmetall-fuer-buchinger-und-rettenbacher/3935904#comments Mon, 21 Apr 2014 10:28:58 +0000 michaelaberger http://3935904 Riesiger Erfolg beim US-Open in Las Vegas für das kleine österreichische Karateteam. Die beiden Salzburger Alisa Buchinger und Luca Rettenbacher sorgten für Edelmetall.

Buchinger erreichte die Goldmedaille im Kumite bis 68 Kilo in der allgemeinen Klasse. Rettenbacher darf sich über Silber in der Altersklasse bis 18 Jahre freuen. Das US-Open war mit 41 Nationen bestens besetzt und fand im ausverkauften Hotel Paris statt, so der Salzburger Karateverband in einer Aussendung.

Überraschender Sieg für Buchinger

Alisa Buchinger meldete sich nach ihrer Verletzung – Bruch beider Mittelfußknochen – mit einem überraschenden Sieg beim USA Open zurück. Die Salzburgerin besiegte nach einem Freilos in der ersten Runde Rebekah Bernham (USA) in Runde 2. Auch in der dritten (Miriam Varga/Mexiko) und vierten (Jasmine Landry/Kanada) Runde konnte sie sich durchsetzen.

Im Finale traf Buchinger auf die fünffache US-Open-Siegerin Cheryl Murphy. Die Stimmung war auf dem Höhepunkt, als die 21-Jährige gegen die favorisierte Lokalmatadorin 20 Sekunden vor Schluss mit 4:3 zurücklag. Mit einer tollen Schlussoffensive konnte die Heeressportlerin den Kampf noch drehen und siegte mit 6:4.

Rettenbacher auf Rang Zwei

Im U18-Bewerb kämpfte sich der Salzburger Luca Rettenbacher überraschend durch Siege gegen Kiel Hichs aus Amerika, Joseph Workman aus Kanada und Alfredo Franco in das Finale. Er musste sich lediglich gegen den Mexikaner Kevin Geraldo in einem knappen Finale (4:3) geschlagen geben.

]]>
http://www.salzburg24.at/us-open-in-las-vegas-edelmetall-fuer-buchinger-und-rettenbacher/3935904/?feed=comments-rss2 0
Salzburg Bulls gehen gegen Mödlinger Rangers unter http://www.salzburg24.at/salzburg-bulls-gehen-gegen-moedlinger-rangers-unter/3935809 http://www.salzburg24.at/salzburg-bulls-gehen-gegen-moedlinger-rangers-unter/3935809#comments Mon, 21 Apr 2014 08:46:30 +0000 michaelaberger http://3935809 Mit einer bitteren 0:43-Heimniederlage (0:14, 0:19, 0:7, 0:3) mussten sich die Salzburg Bulls am Sonntag gegen Ligafavorit AFC Rangers Mödling vor 200 Fans geschlagen geben.

Gleich in der ersten Minute schlossen die Gäste aus Mödling ihren ersten Drive mit einem Touchdown ab und blieben über die gesamten 48 Spielminuten der gehandelte Ligafavorit.

Die Bulls-Offense zeigte leider nur wenige gute Spielzüge, die Defense hatte gegen das kraftvolle Laufspiel der Rangers kaum Gegenwehr zu bieten.Trotz einiger Fehler der Rangers hatten die Mödlinger das Spiel klar in der Hand, kontrollierten zu jeder Zeit das Geschehen und gewannen klar.

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburg-bulls-gehen-gegen-moedlinger-rangers-unter/3935809/?feed=comments-rss2 0
Salzburg Marathon: Start doch am Residenzplatz http://www.salzburg24.at/salzburg-marathon-start-doch-am-residenzplatz/3933788 http://www.salzburg24.at/salzburg-marathon-start-doch-am-residenzplatz/3933788#comments Fri, 18 Apr 2014 09:53:45 +0000 astadler http://3933788 11. Salzburg Marathon wird wie im Vorjahr am Residenzplatz über die Bühne gehen. Damit befinden sich genauso wie im Vorjahr sowohl der Start- als auch der Zielbereich im Herzen der Salzburger Altstadt.]]> Der Start zum 11. Salzburg Marathon wird wie im Vorjahr am Residenzplatz über die Bühne gehen. Damit befinden sich genauso wie im Vorjahr sowohl der Start- als auch der Zielbereich im Herzen der Salzburger Altstadt.Die kurzfristige Änderung zum ursprünglich angedachten Start am Rudolfskai wurde aus verkehrspolizeilichen Gründen beschlossen und wird von der Polizei Salzburg befürwortet. Die Achse Staatsbrücke, Griesgasse, Hanuschplatz und Rudolfskai muss nun nicht bereits ab den frühen Morgenstunden gesperrt werden. Stattfinden wird der 11. Salzburg Marathon am 4. Mai. 

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburg-marathon-start-doch-am-residenzplatz/3933788/?feed=comments-rss2 0
Pierre Pagé neuer Global Sports Director Hockey bei Red Bull http://www.salzburg24.at/pierre-page-neuer-global-sports-director-hockey-bei-red-bull/3933763 http://www.salzburg24.at/pierre-page-neuer-global-sports-director-hockey-bei-red-bull/3933763#comments Fri, 18 Apr 2014 09:44:24 +0000 astadler http://3933763 Der ehemalige Salzburg und München-Trainer Pierre Pagé wird Global Sports Director Hockey bei Red Bull.Der langjährige Erfolgstrainer der Salzburger Bullen verantwortet ab sofort das sportliche Konzept bei Red Bull Eishockey, sowie strategische Themen. Darüber hinaus bringt Pagé seine Expertise in die Spieler- und Trainerentwicklung sowie in den Scoutingbereich ein. Im Laufe seiner Trainerkarriere gewann der Kanadier unter anderem den IIHF Continental Cup, die European Trophy, zweimal die deutsche und dreimal die österreichische Meisterschaft und stand im Stanley-Cup-Finale. In 13 NHL-Jahren trainierte er Spieler wie Al MacInnis, Joe Sakic oder Mike Vernon und führte über 20 Spieler an die NHL heran. Darüber hinaus assistierte er der Trainerlegende Scotty Bowman beim Canada Cup.

]]>
http://www.salzburg24.at/pierre-page-neuer-global-sports-director-hockey-bei-red-bull/3933763/?feed=comments-rss2 0
Zwei Salzburger zur Judo-EM nach Montpellier http://www.salzburg24.at/zwei-salzburger-zur-judo-em-nach-montpellier/3932700 http://www.salzburg24.at/zwei-salzburger-zur-judo-em-nach-montpellier/3932700#comments Thu, 17 Apr 2014 10:07:10 +0000 astadler http://3932700 Neun Athletinnen und Athleten werden vom 24. bis 27. April 2014 bei den Judo-Europameisterschaften in Montpellier (FRA) in den Einzelbewerben um Medaillen kämpfen. Mit dabei sind auch die Salzburger Ludwig Paischer (-60kg) und Christoph Kronberger (-100kg).

„Der Österreichische Judoverband entsendet auch diesmal ein gut vorbereitetes Team zu den Europameisterschaften. Die neunköpfige Mannschaft ist eine gute Mischung aus arrivierten und hoffnungsvollen Judoka. Die individuelle Klasse des Teams lässt hoffen, dass wir neben guten Kämpfen auch Platzierungen und möglicherweise die eine oder andere Medaille erreichen können”, gab sich ÖJV-Präsident Hans Paul Kutschera zuversichtlich.

Paischer im Aufwind

Bei den Europameisterschaften 2013 in Budapest ist der 10-fache Medaillengewinner Ludwig „Lupo” Paischer mit Platz 5 nur knapp am Gewinn einer weiteren Medaille gescheitert. Auch weitere Platzierungen (2013: 1. Platz, European Open in Glasgow; 7. Platz: GP in Qingdao; 2014: 5. Platz, GP in Samsun), wie auch die aktuelle Weltranglisten-Platzierung (21, August 2013: 24), unterstreichen das vorhandene Leistungspotential. Die kommende EM sollen den Aufwärtstrend des Salzburgers unterstreichen.

„Die letzten Monate und Wettkämpfe haben mir gezeigt, dass das kontinuierliche Training weiterhin zu guten Ergebnissen führt. Besonders der 5. Platz beim Grand Prix in Samsun hat mir viel Selbstbewusstsein für den weiteren Weg in Richtung Europameisterschaft gegeben”, so der Flachgauer Ludwig Paischer.

Kronberger feiert Premiere

Auch Christoph Kronberger schaffte es als „Amateur” mit guten Leistungen auf sich aufmerksam zu machen. Drei Podiumsplätze bei Europacups (2014: 2. Platz in Sarajewo; 2013: 3. Platz in Bratislava und Celje Podcetrtek) waren für den 25-jährige Polizisten das Sprungbrett in das EM-Team.

„Ich bin überrascht und glücklich bei der kommenden EM in Frankreich für Österreich auf die Matte steigen zu dürfen. Wahrscheinlich habe ich mit Platz zwei beim Europacup in Sarajevo im März die letzte Chance genutzt, auf den EM-Zug aufzuspringen. Ich werde versuchen meine Chance zu nutzen, und so gut wie möglich kämpfen”, so der Salzburger Christoph Kronberger.

Ergänzt wird das Team von den erfahrenen Judoka Sabrina Filzmoser (-57 kg), 2-fache Europameisterin (2008, 2011) und WM-Dritte von 2010, sowie Hilde Drexler (-63 kg), EM-Dritte 2011, und Bernadette Graf (-70 kg), EM-Dritte 2013. Mit Marcel Ott (-81 kg), WM-Siebter 2013, und Kathrin Unterwurzacher (-63 kg), U23-Europameisterin 2013, zweifache GP-Siegerin), klopfen zwei weitere aufstrebende Judoka in Richtung Podestplätze. Mit dem Schwergewichtler Daniel Allerstorfer (+100 kg) sowie dem Debütanten Stefan Kuciara (-81 kg) ist das Potential gegeben, die eine oder andere Platzierung zu erreichen.

]]>
http://www.salzburg24.at/zwei-salzburger-zur-judo-em-nach-montpellier/3932700/?feed=comments-rss2 0
Erste Bewährungsprobe für die Salzburg Bulls http://www.salzburg24.at/erste-bewaehrungsprobe-fuer-die-salzburg-bulls/3932278 http://www.salzburg24.at/erste-bewaehrungsprobe-fuer-die-salzburg-bulls/3932278#comments Thu, 17 Apr 2014 06:26:37 +0000 astadler http://3932278 Salzburg Bulls am kommenden Ostersonntag (14 Uhr) die AFC Rangers am Bulls Field in Gnigl.]]> Nach der witterungsbedingten Absage des ersten Heimspiels, empfangen die Salzburg Bulls am kommenden Ostersonntag (14 Uhr) die AFC Rangers am Bulls Field in Gnigl.

Der von vielen Beobachtern als Ligafavorit gehandelte Verein aus Mödling kommt nach zwei Siegen aus den ersten zwei Spielen mit breiter Brust nach Salzburg. Nach zwei Jahren in der Austrian Football League, Österreichs höchster Spielklasse, verfügt die Mannschaft rund um Headcoach Mathias Weinberger noch immer über viel Qualität und ist auch in Salzburg Favorit.

Dennoch sieht man sich im Lager der Bulls nicht chancenlos. „Wir müssen im Vergleich zum ersten Spiel gegen die Bears taktisch disziplinierter spielen und unsere physischen Stärken zum Einsatz bringen. Bleiben wir konzentriert, werden wir auch unsere Chancen haben”, sieht Headcoach Alexander Narobe der Partie am Ostersonntag zuversichtlich entgegen.

Bis auf Linebacker Moritz Schäffner, der von Wolfram Marius ersetzt wird, kann Narobe personell aus dem Vollen schöpfen. „Die Rangers spielen eine sehr lauflastige Offense. Daher gehen wir von einem sehr intensiv geführten Spiel aus. Wir werden jedenfalls alles in die Waagschale werfen um unseren Fans einen schönen Ostersonntag zu bescheren”.

]]>
http://www.salzburg24.at/erste-bewaehrungsprobe-fuer-die-salzburg-bulls/3932278/?feed=comments-rss2 0
Red Bull Salzburg bastelt bereits am Kader für die neue Saison http://www.salzburg24.at/red-bull-salzburg-bastelt-bereits-am-kader-fuer-neue-saison/3932248 http://www.salzburg24.at/red-bull-salzburg-bastelt-bereits-am-kader-fuer-neue-saison/3932248#comments Thu, 17 Apr 2014 06:06:31 +0000 astadler http://3932248 Wenige Tage nach dem verlorenen Finalspiel gegen den HC Bozen hat der EC Red Bull Salzburg die Saison noch einmal Revue passieren lassen und bastelt bereits am Kader für die kommende Saison. Zwei Neuzugänge sind bereits fix.

Während sich die meisten Spieler erst einmal in den wohl verdienten Urlaub verabschiedeten, müssen Dominique Heinrich, Florian Mühlstein und Konstantin Komarek diesen noch verschieben. Das Trio ist von 20.-26. April bei der IIHF Weltmeisterschaft Division IA in Goyang (Südkorea) für Österreich im Einsatz. Andreas Kristler wurde nach seiner Schulterverletzung im Finalspiel am Mittwoch erfolgreich operiert.

Jackson mit positivem Fazit

Salzburgs Head Coach Don Jackson hingegen trauerte auch drei Tage nach dem Finale noch immer dem verpassten Meistertitel hinterher, strich allerdings das Positive der Saison hervor. „Verlieren tut natürlich weh, v.a. wenn du die Chance hast, das Spiel zu gewinnen. Aber letztlich muss man auch verlieren können und nach dem Spiel galten meine ersten Gedanken, Emotionen und mein Respekt den Spielern, die wirklich alles gegeben haben. Aber jetzt ist es wichtig, nach vorn zu schauen, schließlich haben wir insgesamt eine starke Saison gespielt.”

Konzentration auf CL

In der neuen Saison steht als erster Höhepunkt die Gruppenphase der Champions Hockey League, die am 21. August beginnt, auf dem Plan. „Es wird natürlich sehr schwer, aber wir wollen diese Champions Hockey League am liebsten gewinnen”, legt der 57-jährige Amerikaner die Latte gleich richtig hoch. Die intensive Vorbereitung auf die Premiere in der CHL, die erst heuer im Frühjahr aus der Taufe gehoben wurde, beginnt mit dem Eistraining ab Ende Juli in der – ebenfalls neuen – Red Bull Eishockey Akademie in Salzburg Liefering. „Die Trainingsbedingungen dort sind unglaublich, das wird v.a. auch die Entwicklung der jungen Talente vorantreiben”, freut sich Don Jackson bereits auf den Umzug in den Westen Salzburgs.

Keith, Obrist, Hofer nicht mehr dabei

Und mit ihm verlagert auch ein Großteil der Mannschaft der letzten Saison seinen Trainingsmittelpunkt in die neue Wirkungsstätte. Neben Spielern mit bestehenden Verträgen setzen mit Brian Fahey, Michael Boivin, Troy Milam, Dominique Heinrich, Garrett Roe, Evan Brophey, Thomas Raffl, Manuel Latusa und Andreas Kristler gleich neun Spieler ihre Zusammenarbeit mit den Red Bulls fort.

Nicht mehr dabei sind Matt Keith (Unbekannt), Patrick Obrist (Rapperswil-Jona/ Schweiz) und Fabio Hofer (BW Linz). Mark Cullen, Joe Motzko, David Meckler und Andreas Nödl sind auch fürs Team der nächsten Saison Kandidaten, da werden aber erst die Gespräche in den nächsten Wochen über die Zukunft entscheiden. Mit Verteidiger Alexander Pallestrang wird nicht mehr geplant.

Zwei neue Spieler im Kader

Unterdessen haben die Red Bulls bereits zwei neue Spieler nach Salzburg geholt. Mit Jeremy Dehner kommt ein 26-jähriger amerikanischer Verteidiger, der nach vier Jahren in der NCAA und einem Kurzgastspiel in der AHL zuletzt vier Jahre in der finnischen SM-Liiga bei Jokerit Helsinki gespielt hat. „Jeremy ist ein sehr guter Eisläufer und hast ein exzellentes Puck-handling. Auch seine Erfahrungen aus der finnischen Liga werden uns helfen können”, sagt Don Jackson über seinen Landsmann, der in der finnischen Top-Liga 237 Einsätze absolviert hat.

Gerade erst 19 Jahre alt ist Alexander Cijan, Sohn der früheren KAC-Ikone Thommy Cijan. Der talentierte Klagenfurter hat ebenfalls beim KAC die Grundlagen des Eishockeyspiels gelernt, ist dann aber schon als 16-Jähriger nach Linköping in die schwedische U18-Juniorenliga gegangen. Nach zwei Saisonen in Linköping spielte er die letzten zwei Jahre bei Mora im Nachwuchs, wo er sogar als Assistant Captain punktete.

]]>
http://www.salzburg24.at/red-bull-salzburg-bastelt-bereits-am-kader-fuer-neue-saison/3932248/?feed=comments-rss2 0
Moderner Fünfkampf: Salzburger greift in China nach Topresultat http://www.salzburg24.at/moderner-fuenfkampf-salzburger-greift-in-china-nach-topresultat/3931263 http://www.salzburg24.at/moderner-fuenfkampf-salzburger-greift-in-china-nach-topresultat/3931263#comments Wed, 16 Apr 2014 08:19:08 +0000 nschuchter http://3931263 Nach dem starken Saisonstart mit Rang neun in Kairo nimmt Thomas Daniel ab Donnerstag den Weltcup der Modernen Fünfkämpfer in Chengdu/China in Angriff. “Im Training spüre ich, dass es Schritt für Schritt nach vorne geht. Da fällt nach dem Top-Ergebnis natürlich alles leichter”, meinte der 28-jährige Salzburger optimistisch.

“Ich habe in den zwei Wochen nach Kairo körperlich wieder zugelegt, habe mich viel aufs Laufen und Schwimmen konzentriert”, berichtete der Olympia-Sechste, der sich bereits in Ägypten blendend erholt von seinem Schlüsselbeintrümmerbruch gezeigt hatte. Die Top-36 der Donnerstag-Bewerbe Fechten, Schwimmen und Combined (Crosslauf, Pistolenschießen) qualifizieren sich für das Springreit-Finale am Samstag. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/moderner-fuenfkampf-salzburger-greift-in-china-nach-topresultat/3931263/?feed=comments-rss2 0
Salzburg Oilers bangen um NAHL http://www.salzburg24.at/salzburg-oilers-bangen-um-nahl/3931200 http://www.salzburg24.at/salzburg-oilers-bangen-um-nahl/3931200#comments Wed, 16 Apr 2014 08:26:57 +0000 astadler http://3931200 Salzburg Oilers im Moment völlig offen.]]> Nur zwei Jahre nach ihrer Gründung steht Österreichs dritthöchste Eishockey Liga, die NAHL, vor einem Scherbenhaufen: Weil mit Kapfenberg und Kitzbühel die zwei Zugpferde in der kommenden Saison eine Liga höher spielen, ist auch die Liga-Zukunft der Salzburg Oilers im Moment völlig offen.Noch im Halbfinale der NAHL-Playoffs waren die Salzburg Oilers im fünften Spiel knapp an den Kapfenberg Bulls gescheitert. Nun könnte dies die vorerst letzte Begegnung zwischen den zwei Vereinen gewesen sein. Wie die Österreichische Eishockeyverband am vergangenen Samstag bekannt gab, steigen die Steirer wie auch Meister Adler Kitzbühel aus der NAHL aus und starten in der kommenden Saison in der Inter National League (INL).

Nur mehr drei Teams übrig

In Salzburg verliert man damit nicht nur die zwei stärksten Gegner, sondern auch die Basis für eine vernünftigen Spielbetrieb in der NAHL. „Im Moment wissen wir nicht in welcher Liga wir in der nächsten Saison spielen, weil nur mehr drei Mannschaften übrig geblieben sind”, ist Oilers-Teammanager Andreas Ban im Gespräch mit Salzburg24 deshalb etwas ratlos.

Noch im Februar hatte die Ligaspitze eine Vergrößerung der Liga als Ziel ausgegeben, um die große Lücke im Österreichischen Eishockey zwischen den wenigen Profis und vielen Hobbysportlern langfristig zu füllen. Zwei Monate später scheint alles schon wieder Schall und Rauch. Für Ban deprimierend: “Ich hoffe, dass bis Mitte/ Ende Mai eine endgültige Entscheidung fallen wird.” Steigen Kapfenberg und Kitzbühl so wie es ausschaut aber definitiv aus der NAHL aus, muss man in der dritten Liga nach neuen Alternativen suchen.

Oilers im Dilemma

Die Oilers jedenfalls stecken in einem kleinen Dilemma. In Salzburg will und kann man nicht spielen, weil das Niveau in der Landesliga dazu einfach zu schwach ist. Die nächsten ebenbürtigen Konkurrenten gibt es im näheren Umkreis allerdings nicht. Also schaut Ban weiter über die Landesgrenze hinaus und hat zwei Alternativen im Köcher. „Entweder wir hängen uns in einer Liga im Westen dran, oder wir orientieren uns in Richtung Osten”, so der Manager der Oilers, der bereits erste Gespräche geführt hat.

Die Ideallösung ist dies für Andreas Ban jedoch nicht. Er hofft, dass sich bis zum Schluss noch Teams aus anderen Landesligen für die NAHL interessieren. Auch eine Regionalliga wie im Fußball wurde schon angedacht: „Vielleicht geben sich ein paar Teams einen Ruck, wenn Kitzbühel und Kapfenberg in die INL wechseln. Es gibt genügend Mannschaften in Österreich, die das Niveau für die NAHL mitbringen würden”.

An den Kosten sollte es nicht unbedingt scheitern. Um die 20.000 Euro Budget planen die Oilers pro Saison für Fahrtkosten und Material ein. In der INL liegt diese mit 500.000 Euro schon ungleich höher. Aus diesem Grund sieht Ban auch hinter dem Start von Kapfenberg noch ein dickes Fragezeichen, haben sich die Ambitionen der Steirer in den letzten Jahren bereits des Öfteren als reines „Luftschloss” erwiesen.

Entscheidung bis Ende April

Im Moment bleibt vieles aber noch reine Spekulation. In den nächsten zwei Wochen wird man mehr wissen, denn am 31. April endet die Nennfrist für die NAHL. Dann werden die Salzburger erfahren, wo ihre sportliche Zukunft in der kommenden Saison liegt. „Wir sind jedenfalls bereit. Irgendwo werden wir sicher spielen”, lässt Ban alle Oilers-Fans aufatmen. „Am liebsten wäre mir allerdings eine vernünftige NAHL, für uns und die Gesundheit des österreichischen Eishockey”, so der Salzburger abschließend.

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburg-oilers-bangen-um-nahl/3931200/?feed=comments-rss2 0
Reinfried Herbst noch für zwei Jahre beim ÖSV http://www.salzburg24.at/reinfried-herbst-noch-fuer-zwei-jahre-beim-oesv/3931127 http://www.salzburg24.at/reinfried-herbst-noch-fuer-zwei-jahre-beim-oesv/3931127#comments Wed, 16 Apr 2014 06:58:05 +0000 nschuchter http://3931127 Reinfried Herbst ist gelüftet. Der Salzburger wird noch zwei weitere Jahre dem ÖSV erhalten bleiben und hat mit seiner Skifirma Fischer Sports einen Zweijahresvertrag unterschrieben. ]]> Das Geheimnis um die weitere Karriereplanung von Reinfried Herbst ist gelüftet. Der Salzburger wird noch zwei weitere Jahre dem ÖSV erhalten bleiben und hat mit seiner Skifirma Fischer Sports einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

Seit der Saison 2012/2013 ist der Slalom-Gesamtweltcupsieger von 2009/2010 beim Skiproduzenten Fischer unter Vertrag. Die Firma mit Sitz in Oberösterreich feiert heuer seinen 90. Geburtstag und setzt auch in den nächsten zwei Jahren auf den Slalomspezialisten Reinfried Herbst. “Nachdem die letzte Saison nicht nach Wunsch verlaufen ist, freue ich mich sehr, dass die Firma Fischer weiterhin auf mich setzt und mir für die nächsten zwei Jahre das Vertrauen ausspricht. Fahrtechnisch war ich in der letzten Saison sehr gut drauf, ich konnte meine Leistungen für mich zu selten in Ergebnisse ummünzen”, sagt der 35-Jährige, der im abgelaufenen Skiwinter bei neun Weltcuprennen sieben Mal unter die Top-13 kam und den Slalom-Weltcup als drittbester Österreicher hinter Marcel Hirscher und Mario Matt an der 14. Stelle beendete.

Herbst bleibt optimistisch

In der nächsten Saison steht mit der Ski-WM in Vail/Beaver Creek ein Highlight auf dem Programm. Neben Top-Ergebnissen im Weltcup ist diese Weltmeisterschaft natürlich ein großes Ziel für den gebürtigen Unkener: “Natürlich spielt auch die WM eine Rolle in der Vorbereitung. Aber für mich geht es in der Vorbereitung im Sommer und bei den ersten Weltcuprennen darum, einen positiven und erfolgreichen Lauf loszutreten und mein Können aufs Papier zu bringen. Dann kann es auch für mich eine richtig super Saison mit Stockerlplätzen werden.”

]]>
http://www.salzburg24.at/reinfried-herbst-noch-fuer-zwei-jahre-beim-oesv/3931127/?feed=comments-rss2 0
Fünf Mal Gold für Salzburger Karateka in Rijeka http://www.salzburg24.at/fuenf-mal-gold-fuer-salzburger-karateka-in-rijeka/3930209 http://www.salzburg24.at/fuenf-mal-gold-fuer-salzburger-karateka-in-rijeka/3930209#comments Tue, 15 Apr 2014 08:42:53 +0000 astadler http://3930209 Hervorragendes Abschneiden der Salzburger Landesverband-Fighter beim 11. Tad Cup Rijeka. Während sich Alisa Buchinger in Las Vegas auf die Europameisterschaft vorbereitet, beweisen ihre Mannschaftskolleginnen auf internationalem Parkett ihr Talent.

Mit insgesamt 5x Gold, 4x Silber und 8x Bronze konnte die Heimreise angetreten werden. Bei diesem von der Besetzung hochwertigem Turnier waren rund 550 Sportler aus fünf Nationen am Start.

Reiter siegt und siegt

Doppeltes Gold gab es für die 17-jährige SSM Schülerin Julia Reiter. Sie gewann ihre Altersklasse Kumite female Juniors -48kg. Das Finale gegen ihre slowenische Gegnerin war lange Zeit ausgeglichen, ehe Julia 12 Sekunden vor Ende der Kampfzeit eine blitzschnelle Fausttechnik setzen konnte und 1:0 gewann.

Die zweite Goldene holt sie bei ihrem ersten Antreten in der nächst höheren Altersklasse: Gepuscht von ihrerm Erfolg in der Klasse bis 48kg Erfolg stand Reiter in der Kategorie U21 -53kg im Finale der Kroatin Pendrc Ljiljana gegenüber. Von Beginn lies die österreichische Nationalteamsportlerin keine Zweifel aufkommen, wer der „Herr” im Ring ist und mit dem klaren 6:2 ging der Sieg an den Schützling von BT Manfred Eppenschwandtner auch in dieser Altersklasse.

Weitere drei Goldmedaillen

Gold Nummer drei holte die 15-jährige SSM Sportlerin Lora Ziller. Die Adneterin steht nach zwei Siegen im Finale der Kategorie Kumite female U16 +54kg.

In einem tollen Finale bezwingt das Nachwuchstalent ihre italienische Gegnerin klar 5:0. Die Goldenen Nummer vier und fünf erkämpfen sich nach toller Leistung die Salzburgerin Topalovic Lejla in der Altersklasse U14 -50kg und Grujic Aleksandra in der Altersgruppe U12 -40kg.

]]>
http://www.salzburg24.at/fuenf-mal-gold-fuer-salzburger-karateka-in-rijeka/3930209/?feed=comments-rss2 0
Mountainbike-WM auch 2014 in Saalfelden Leogang http://www.salzburg24.at/mountainbike-wm-zum-dritten-mal-in-saalfelden-leogang/3929971 http://www.salzburg24.at/mountainbike-wm-zum-dritten-mal-in-saalfelden-leogang/3929971#comments Tue, 15 Apr 2014 05:52:23 +0000 astadler http://3929971 dritten Mal in Folge um WM- Edelmetall gerittert.]]> Zum dritten Mal in Folge hat Saalfelden Leogang die UCI Four- cross Weltmeisterschaft zugesprochen bekommen. Am 13. und 14. Juni wird in Leogang, einem der größten Bikeparks Europas, zum dritten Mal in Folge um WM- Edelmetall gerittert.

Grund für die neuerliche Vergabe des sportlichen Großereignisses sei vor allem die große Erfahrung, die das Organisationsteam rund um die Organisationsleiter Kornel Grundner und Stefan Pühringer in der Umsetzung internationaler Events aufweisen kann, erklärt der Internationale Radsportverband in einer Aussendung: „Über die Jahre hat sich Saalfelden Leogang zu einer äußerst beliebten Mountainbike Destination entwickelt. Der große Erfolg der WM im vergangenen Jahr lässt keinen Zweifel daran aufkommen, dass auch die diesjährigen Weltmeisterschaften ein Spektakel sein werden.”

Freude in Saalfelden Leogang

„Wir sind sehr froh, dass wir uns als WM- Austragungsort gegen Fort William durchgesetzt haben und stolz auf das Vertrauen des Internationalen Radsportverbandes. Jetzt arbeiten wir auf Hochtouren daran, dass die WM 2014 nahtlos an die vergangenen Events anschließen kann”, freut sich OK-Leiter Stefan Pühringer.

Aber nicht nur die WM kehrt Mitte Juni in das Bikekompetenzzentrum zurück, auch der Weltcup der Downhiller macht am selben Wochenende zum bereits vierten Mal Station in Leogang: „Wieder wird die WM parallel zum Downhill-Weltcup ausgetragen, was zur Spannung beitragen wird. Wir können uns alle auf ein herausragendes Wochenende in Leogang freuen”, ist UCI Verbandspräsident Cookson überzeugt.

“Bikekompetenz steigern”

Für Saalfelden Leogang ist die neuerliche WM- Vergabe die Krönung einer fantastischen Bikesaison, erklärt Stefan Pühringer: „Die Tatsache, dass uns die UCI eine weitere Großveranstaltung zugesprochen hat, ist auch der Bikebegeisterung in der Region zuzuschreiben. Spätestens seit den UCI Mountain Bike und Trials Weltmeisterschaften im Jahr 2012 ist klar, dass die Urlaubsregion Saalfelden Leogang zu den besten Bikeregionen Österreichs zählt. Jahr für Jahr versuchen wir jetzt, unsere Bikekompetenz stetig auszubauen. “

]]>
http://www.salzburg24.at/mountainbike-wm-zum-dritten-mal-in-saalfelden-leogang/3929971/?feed=comments-rss2 0
Salzburger Trio fährt mit zur Eishockey B-WM http://www.salzburg24.at/salzburger-trio-faehrt-mit-zur-eishockey-b-wm/3929852 http://www.salzburg24.at/salzburger-trio-faehrt-mit-zur-eishockey-b-wm/3929852#comments Mon, 14 Apr 2014 20:34:27 +0000 astadler http://3929852 Mit einem unerfahrenen Team wie in der Neuzeit noch nie fliegt Österreichs Eishockey-Teamchef Manny Viveiros zur B-WM (Division 1A) nach Goyang/Südkorea. Viveiros nominierte am Montagabend seinen 25-Mann-Kader, in dem sich nicht weniger als 13 WM-Debütanten befinden. Bei der letzten B-WM 2012 in Ljubljana waren es nur acht Neulinge gewesen.Viveiros setzt in dem Turnier von 20. bis 26. April, in dem es um die Qualifikation für die A-WM 2015 in Tschechien geht, auch auf drei Spieler von Meister Salzburg. Die “Bullen” verloren erst am Sonntag das Erste-Bank-Eishockey-Liga-Finale gegen HCB Südtirol. Die Verteidiger Dominique Heinrich und Florian Mühlstein sowie Stürmer Konstantin Komarek schafften nun als letzte Akteure den Sprung ins Team, das sich schon größtenteils seit drei Wochen gemeinsam vorbereitet hat.

Andreas Wiedergut, Maximilian Isopp und Alexander Rauchenwald fielen für das Salzburg-Trio aus dem Kader, der Altersschnitt der ÖEHV-Mannschaft beträgt damit 24,72 Jahre. “Die Mannschaft ist zwar jung, der Zusammenhalt und die Energie stimmen aber. Ich bin sehr zuversichtlich für die Weltmeisterschaft”, sagte Viveiros.

Der letzte Test konnte gegen Ungarn mit 5:4 nach Penaltyschießen gewonnen werden, zuvor hatte es gegen Slowenien eine 2:3-Niederlage nach Verlängerung gesetzt gehabt. Die ÖEHV-Truppe tritt am Dienstag via München die Reise nach Südkorea an, am Donnerstag wird vor Ort erstmals trainiert. Das erste Turnierspiel geht am Ostersonntag gegen die Ukraine über die Bühne, weitere Gegner sind Japan (21. April), Südkorea (23. April), Ungarn (24. April) und Slowenien (26. April).

“Der Großteil der Mannschaft war jetzt fast drei Wochen zusammen und hat sehr gut trainiert. In den beiden Spielen haben wir gesehen, was wir noch verbessern müssen. Daran werden wir in den drei Trainingstagen in Seoul noch arbeiten”, meinte Viveiros.

Die WM-Debütanten im Überblick: David Kickert (Vienna Capitals) – Stefan Bacher (VSV), Daniel Mitterdorfer (Linz), Florian Mühlstein (Salzburg), Patrick Peter (Vienna Capitals), Markus Schlacher (Vienna Capitals) – Mario Fischer (Vienna Capitals), Manuel Ganahl (Graz), Konstantin Komarek (Salzburg), Benjamin Petrik (VSV), Nikolas Petrik (Dornbirn), Kevin Puschnik (Vienna Capitals), Brian Lebler (Linz) (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburger-trio-faehrt-mit-zur-eishockey-b-wm/3929852/?feed=comments-rss2 0
Ragginger mit Aufholjagd am Nürnburgring http://www.salzburg24.at/ragginger-mit-aufholjagd-am-nuernburgring/3929455 http://www.salzburg24.at/ragginger-mit-aufholjagd-am-nuernburgring/3929455#comments Mon, 14 Apr 2014 12:47:57 +0000 astadler http://3929455 Eine starke Teamleistung der Falken Mannschaft machte an diesem Wochenende die Sensation beim DMV 4-Stunden Rennen perfekt: Das Fahrerduo Martin Ragginger und Alexandre Imperatori holte sich den dritten Gesamtrang. „Nach dem schweren Unfall am letzten Wochenende grenzte es schon an ein Wunder, dass wir überhaupt am Start waren. Mit dem dritten Gesamtplatz sind wir sehr zufrieden”, so Ragginger. Ein großer Erfolg, da schon mit der Nennung des Falken-Porsche – nach dem schweren Unfall vor einer Woche – nicht mehr zu rechnen war. Nur durch die logistische Meisterleistung des gesamten Falken Teams, Schnabel Engineering und der Unterstützung von Porsche wurde ein Start möglich gemacht. Aber nicht nur die Vorbereitung zum Rennen – auch der Lauf selbst war mehr als turbulent.

Ragginger holt auf

Die Anfangsphase des 39. DMV 4-Stunden-Rennens war geprägt durch eine Aufholjagd des blau-grünen Falken Porsche – Ragginger kämpfte sich durch spektakuläre Überholmanöver von Position sechs um drei Plätze nach vorne, ehe das Rennen durch einen schweren Unfall mehrere Stunden unterbrochen wurde. Nach dem Re-Start zwischenzeitlich sogar auf Platz zwei, fuhr der Falken Porsche schlussendlich hinter Fricadelli Racing und dem zweitplatzierten Phönix Racing Audi über die Ziellinie. Der dritte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft geht am 26. April mit dem 56. ADAC ACAS H&R-Cup über die Bühne.

Für Martin Ragginger geht es diese Woche wieder weiter nach Asien. Im Rahmen der Formel 1 startet der Salzburger am 20. April beim asiatischen Porsche Markenpokal (PCCA) am Shanghai International Circuit in China.

]]>
http://www.salzburg24.at/ragginger-mit-aufholjagd-am-nuernburgring/3929455/?feed=comments-rss2 0
Red Bull Salzburg trauert vergebenen Chancen nach http://www.salzburg24.at/red-bull-salzburg-trauert-vergebener-chance-nach/3929088 http://www.salzburg24.at/red-bull-salzburg-trauert-vergebener-chance-nach/3929088#comments Mon, 14 Apr 2014 10:31:47 +0000 astadler http://3929088 Den österreichischen Meisterpokal im Trophäenschrank, aber trotzdem steht Red Bull Salzburg nach dem EBEL-Finale mit leeren Händen da. Die Salzburger verloren am Sonntag den dramatischen Liga-Showdown gegen Außenseiter Bozen, weshalb sich die Freude über den überreichten Pokal für den bereits zuvor fixierten Meistertitel in Grenzen hielt.

Zu groß war die Enttäuschung nach dem in der Verlängerung 2:3 verlorenen Entscheidungsspiel gegen den Liganeuling aus Südtirol. “Natürlich wissen wir das zu schätzen, aber in der Stunde der Niederlage ist einem da nicht zum Feiern zumute, schließlich wollten wir die Erste Bank Eishockey Liga gewinnen”, brachte Matthias Trattnig die Stimmungslage auf den Punkt und bemerkte, dass man sich vielleicht in drei Monaten über den Meistertitel freuen werde.

Meisterfeier abgesagt

Die Meisterfeier in der Salzburger Innenstadt, die nur beim Gewinn des EBEL-Titels stattgefunden hätte, wurde übrigens abgesagt. Das Frusterlebnis hatten sich die Salzburger aber selbst zuzuschreiben, hatten sie das erlösende Tor doch mehrfach auf dem Schläger gehabt. “Wenn man es nicht schießt, dann schießen es die anderen”, meinte Trattnig lapidar. Trattnig verzichtet wie andere Nationalteamspieler aus Salzburg auf die B-WM in Südkorea. Andreas Kristler ist für das Turnier hingegen wegen einer im Finale erlittenen Schulterblessur fraglich.

Gratulation an Bozen

Auch “Bullen”-Coach Don Jackson war natürlich enttäuscht, der Auftritt seiner Mannschaft im Finale und in der gesamten Saison stellte den Neotrainer aber zufrieden. “Wirklich schade, der Sieg war zum Greifen nahe. Die Jungs waren sehr gut vorbereitet und bereit, aber auch Bozen hat einen tollen Job gemacht, da kann ich nur gratulieren”, meinte Jackson. Für die kommende Saison, in der die neue Champions League ganz oben auf seiner Prioritätenliste steht, kann er auf den Großteil des aktuellen Kaders bauen. Lediglich die Zukunft von Mark Cullen und Joe Motzko sowie von Andreas Nödl, der es eventuell noch einmal in Nordamerika probieren will, ist offen. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/red-bull-salzburg-trauert-vergebener-chance-nach/3929088/?feed=comments-rss2 0
Judo: Flachgau ohne Mühe – PSV Salzburg schlägt sich tapfer http://www.salzburg24.at/judo-flachgau-ohne-muehe-psv-salzburg-schlaegt-sich-tapfer/3928918 http://www.salzburg24.at/judo-flachgau-ohne-muehe-psv-salzburg-schlaegt-sich-tapfer/3928918#comments Mon, 14 Apr 2014 09:31:02 +0000 astadler http://3928918 Mitfavorit Judounion Flachgau hat in der 2. Runde der 1. Judo-Bundesliga gegen Liganeuling Wiener Neudorf einen 12:2 Pflichtsieg geholt. Während Pinzgau einen Heimsieg gegen Vienna Samurai feierte, schug sich der PSV Salzburg gegen Meister Galaxy Tiger achtbar.Für hervorragende Stimmung und super Bundesligaatmosphäre sorgten die Wiener Neudorfer Fans beim Erstliga-Heimdebüt von Aufsteiger SHIAI-DO. Sportlich gesehen gab es aber für das Team von Michael Mayerhofer gegen den Favoriten aus Strasswalchen nicht viel zu holen und es setzte eine klare Heimniederlage.

Pflichtsieg für JU Flachgau

Für den Premierenpunkt der Niederösterreicher in der 1. Bundesliga sorgte Markus Markl, der im 1. Durchgang Philipp Mückisch mit Wazaari und gleich fünf Yuko-Wertungen bezwingen konnte. Für den zweiten Kampfsieg sorgte Deutschland Legionär Yannick Gutsche.

Die Punkte für die Flachgauer holten Dominik Waldhör, der Ungar Laszlo Csoknayi sowie Christoph und Stefan Kronberger mit zwei Siegen. Je einen Punkt machten Nico Hofmann, Christoph Jodl, Alexander Froschauer und Bernhard Mayr.

Judoteam SHIAI-DO Thermenregion – Judo Union Flachgau 2 : 12 (1 : 6)

Pinzgau mit Heimerfolg

Die Pinzgauer Füchse landeten mit ihrem Heimerfolg über einen unmittelbaren Gegner im Duell um einen FINAL FOUR Platz einen ganz wichtigen Sieg. Der Grundstein dazu wurde im 1. Durchgang mit einem Dreipunkte-Vorsprung gelegt. Die Samurais konnten zwar den 2. Durchgang mit 4:3 für sich entscheiden, aber das war schlussendlich zu wenig, um Rauris ungeschlagen verlassen zu können.

JU Raika Pinzgau – Cafe+co Vienna Samurai 8 : 6 (5 : 2)

PSV Salzburg wehrt sich tapfer

Zufriedene Gesichter gab es nach dem Kampfende auch beim PSV Salzburg. PSV Boss Ronny Tiefgraber zeigte sich trotz 5:9-Niederlage mit dem Resultat gegen den Titelverteidiger höchst zufrieden.

Für die Tigers punkteten Stefan Kudera, Andrasz Jereb (SLO), Nick Haasmann und Marcel Ott mit jeweils zwei Ippon-Siegen, Maximilian Schneider einmal. Bei den Hausherren sorgten in den schweren Gewichtsklassen die beiden Legionäre Milan Randl (SVK) und Ilie Natea (ROM) für die Punkte sowie Johannes Pfeiffer, der im 2. Durchgang in die 81kg wechselte und dabei einen Punkt gegen Tigers Youngster Schneider (Beinfassen) machte.

PSV Salzburg – Volksbank Galaxy Tigers 5 : 9 (2 : 5)

 

]]>
http://www.salzburg24.at/judo-flachgau-ohne-muehe-psv-salzburg-schlaegt-sich-tapfer/3928918/?feed=comments-rss2 0
Division III: Pinzgau Devils holen sich erstes Salzburg-Derby http://www.salzburg24.at/division-iii-pinzgau-devils-holen-sich-erstes-salzburg-derby/3928822 http://www.salzburg24.at/division-iii-pinzgau-devils-holen-sich-erstes-salzburg-derby/3928822#comments Mon, 14 Apr 2014 08:54:29 +0000 astadler http://3928822 Pinzgau Devils sind ihrer Favoritenrolle im ersten Salzburg-Derby der Ligageschichte gerecht geworden. Die Pinzgauer siegten am Samstag in Piesendorf gegen die Pongau Ravens klar mit 35:07.]]> Die Pinzgau Devils sind ihrer Favoritenrolle im ersten Salzburg-Derby der Ligageschichte gerecht geworden. Die Pinzgauer siegten am Samstag in Piesendorf gegen die Pongau Ravens klar mit 35:07.

Durch den Sieg gegen den Kontrahenten aus dem Pongau sind die Pinzgau Devils erfolgreich in die neue Saison der Division III gestartet. Der Liganeuling aus dem Pongau konnte sich immerhin über den ersten Touchdown der Ligageschichte freuen. „Wir haben unsere Saisonziele bereits im ersten Spiel perfekt umgesetzt. Der Touchdown ist auf dem Scoreboard und es sind keine gröberen Verletzungen zu beklagen”, freute sich Ravens Obmann und Headcoach Marc Fleißner.

Devils starten offensiv

Das Heimteam aus dem Pinzgau startete mit der Offense Mannschaft ins Spiel. Diese fand rasch in ihren Rhythmus und konnte bereits nach wenigen Minuten durch einen Pass von Patrick Hartl auf Michael Ensmann erstmals punkten. Durch einen Pass von Philipp Burgstaller auf Manuel Mittermaier beim Extrapunkt wurde die Führung auf 08:00 erhöht

Das zweite Viertel brachte einen weiteren Touchdown (Bernhard Schützinger) und zwei Extrapunkte (Patrick Hartl) für die Gastgeber aus dem Pinzgau. Dabei blieb es dann aber auch bis zur Halbzeitpause. Die Defense der Pongauer sorgte für ein starkes Abwehrspiel. Das Ergebnis der ersten Spielhälfte: 16:0 für die Devils.

Ravens mit erstem Touchdown

Am Spielverlauf veränderte sich im dritten Quarter vorerst kaum etwas. Die Pinzgau Devils konnten durch einen Lauf von Lukas Daross einen weiteren Touchdown erzielen. Danach gelang auch den Gästen aus dem Pongau eine gute Angriffsserie die mit einem erfolgreichen Pass abgeschlossen wurde. Die Pongauer schafften durch ihren Wide-Receiver Emil Colic einen Touchdown. Den Zusatzpunkt holte Patrick Wallinger per Fieldgoal.

Mit einem Zwischenstand von 22:07 ging es in das letzte Quarter. Da konnte Lukas Daross mit seinem zweiten Touchdown weitere sechs Punkte für die Devils erzielen. Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzte schließlich Philipp Burgstaller mit einem Lauf durch die Mitte und einem verwerteten Extrapunkt. Somit endete das erste Salzburg Derby in der Meisterschaft mit 35:07 für die Pinzgau Devils.

Potenzial nach oben

„Wir sind dieses Mal sehr gut ins Spiel gestartet und haben nach einer Schwächephase zum Schluss noch einmal eine gute Leistung gezeigt. Für die nächsten Spiele gibt es aber noch vieles zu verbessern”, meinte Nils Gödde, Obmann der Devils, nach dem Spiel.

Auf die Pinzgauer warten nun zwei schwierige Auswärtsspiele in Telfs und Gmunden bevor es am 24. Mai zum nächsten Heimspiel gegen die Gmundner Rams kommt. Für die Pongau Ravens hingegen geht es am 4. Mai zu ihrem ersten Liga-Heimspiel nach Dorfgastein, wo die Pongauern auf den AFC Gmunden Rams treffen. Gmunden verlor seine Auftaktpartie gegen Telf mit 0:27.

]]>
http://www.salzburg24.at/division-iii-pinzgau-devils-holen-sich-erstes-salzburg-derby/3928822/?feed=comments-rss2 0
Red Bull Salzburg verpasst Meistertitel http://www.salzburg24.at/red-bull-salzburg-verpasst-meistertitel/3928301 http://www.salzburg24.at/red-bull-salzburg-verpasst-meistertitel/3928301#comments Sun, 13 Apr 2014 19:04:31 +0000 nschuchter http://3928301 im alles entscheidenden fünften Finalspiel gegen den HCB Südtirol zu Hause mit 2:3 nach Verlängerung (1:0,1:2,0:0-0:1) geschlagen geben. ]]> Red Bull Salzburg hat den Meistertitel in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) verpasst. Die Salzburger mussten sich am Sonntag im alles entscheidenden fünften Finalspiel gegen den HCB Südtirol zu Hause mit 2:3 nach Verlängerung (1:0,1:2,0:0-0:1) geschlagen geben.

Die EBEL hat damit erstmals einen Meister, der nicht aus Österreich kommt. Bozen nahm dieses Jahr das erste Mal an der Liga teil.

Die Südtiroler hatten in der “best of five”-Finalserie bereits 2:0 geführt, Salzburg aber ein fünftes Spiel erzwungen. Den entscheidenden Treffer erzielte Ziga Pance in der zwölften Minute der Verlängerung. Salzburg ließ die Chance auf seinen fünften EBEL-Titel aus. Als österreichischer Meister waren die Red Bulls bereits durch den Finaleinzug von Bozen festgestanden.

Salzburg weiter ohne EBEL-Titel

Salzburg muss damit weiter seit 2011 auf einen EBEL-Titel warten. Als österreichischer Meister waren die Red Bulls bereits durch den Finaleinzug von Bozen festgestanden. Die Südtiroler standen erst als zweites nicht-österreichisches Team im Finale. Der 19-fache italienische Meister führte in der “best of five”-Serie bereits 2:0, Salzburg kämpfte sich aber in ein fünftes Spiel. Dort sorgte Ziga Pance in der zwölften Minute der Verlängerung für die Entscheidung.

Hochklassige Partie gegen Bozen

Das 356. Spiel der EBEL-Saison war ein hochklassiges. Alle vier Tore in der regulären Spielzeit fielen im Powerplay. Die Salzburger diktierten vor 3.200 Zuschauern in der ausverkauften Eisarena Volksgarten den ersten Abschnitt – auch, weil sich Bozen fast die Hälfte der Spielzeit in Unterzahl befand. Wirklich viel Kapital schlugen die Bullen nicht aus ihrer Überlegenheit. Den einzigen Treffer erzielte Dave Meckler per Abstauber nach Schuss von Brian Fahey (11.).

Den zweiten Salzburger Treffer erzielte Fahey mit einem leicht abgefälschten Schlagschuss ins Kreuzeck selbst (29.). Kurz davor hatte Topverteidiger Sebastien Piche für Bozen ausgeglichen (27.). Die Südtiroler fanden im Mitteldrittel besser ins Spiel, auch die Zahl der Powerplays glich sich zusehends aus.

Torjäger Macgregor Sharp nutzte eine 5:3-Überzahl aus kurzer Distanz zum 2:2 (35.). Es war das neunte Play-off-Tor des Kanadiers, das vierte im Finale. Salzburgs Thomas Raffl ging im fünften Finale dagegen erstmals leer aus. Im Schlussdrittel drückten die Salzburger noch einmal aufs Tempo, Joe Motzko brachte den Puck sieben Minuten vor Schluss alleine vor Bozen-Goalie Jaroslav Hübl nicht im Tor unter. Matthias Trattnig traf zudem die Stange (56.). (APA)

Overtime bis zuletzt ausgeglichen

Auch in der ausgeglichenen Overtime fanden die Salzburger durch Fabio Hofer und den früheren NHL-Spieler Andreas Nödl Großchancen vor (63.), ehe Pance zuschlug. Der Slowene nutzte ein Zuspiel von Sharp nach Scheibenverlust von Meckler an David Laliberte. Salzburg war als Nummer eins der regulären Saison ins Play-off gegangen, Bozen als Nummer zwei.

Meinungen zum Spiel

Don Jackson (Trainer Salzburg): “Ich bin mit dem Ende natürlich nicht zufrieden, aber wir haben alle alles gegeben. Beide Teams haben ein gutes Spiel gemacht. Das waren zwei Teams auf Augenhöhe. Ich bin trotzdem sehr stolz auf meine Mannschaft. Wenn man auf die Anzeigetafel schaut, dann sieht man, dass Bozen das verdient hat.”

Matthias Trattnig (Kapitän Salzburg): “Wir haben so viele Chance, gehabt, Stangenschüsse, den Puck 30 Zentimeter vor der Linie. Wenn man es nicht schießt, dann schießen es die anderen. Es ist vorbei, mehr gibt es nicht mehr zu sagen.”

Fabio Hofer (Spieler Salzburg): “Ich habe eine super Chance gehabt und es nicht gemacht. Sie haben das Tor geschossen, mir fehlen die Worte. Besser war Bozen nicht, es war eine ausgeglichene Partie. Wir haben ein 0:2 aufgeholt, heute ist es blöd gelaufen.”

Tom Pokel (Trainer Bozen): “Die Emotionen sind unglaublich, die Mannschaft ist Monat für Monat immer näher zusammengerückt. Heute haben wir beweisen, dass Träume wahr werden können. Es war heute Minute für Minute intensiver. Wir sind erschöpft, aber das Gefühl ist unglaublich.”

Ziga Pance (Siegestorschütze Bozen): “Es ist unglaublich, das Jahr war unglaublich. Wir sind zurückgekommen, haben hart dafür gekämpft und haben es uns am Ende verdient. Ich stand kurz vor dem Tor frei und habe das Tor gemacht.”

Alexander Egger (Kapitän Bozen): “Mir fehlen die Worte, das war eine super Leistung. Wir haben bis zum Schluss an uns geglaubt und jetzt haben wir es geschafft, das ist der Verdienst der ganzen Mannschaft.” (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/red-bull-salzburg-verpasst-meistertitel/3928301/?feed=comments-rss2 0
RB Salzburg gegen HCB Südtirol: Das Finale im Liveticker! http://www.salzburg24.at/das-finale-rb-salzburg-gegen-hcb-suedtirol-im-liveticker/3926923 http://www.salzburg24.at/das-finale-rb-salzburg-gegen-hcb-suedtirol-im-liveticker/3926923#comments Fri, 11 Apr 2014 20:45:36 +0000 astadler http://3926923 Was für ein Finale: In einem dramatischen Endspiel hat sich Liganeuling HCB Südtirol am Sonntagabend in der Verlängerung gegen den EC Red Bull Salzburg durchgesetzt. Siegtorschütze war Ziga Pance.

Nach einem dramatischen Spiel, das nach drei Dritteln mit 2:2 endete, ging es im Salzburger Volksgarten in die Verlängerung. Dort sorgte ein Treffer von Ziga Pance für die Entscheidung zu Gunsten der Italiener. 

21:11 | Andre Stadler

Ich wünsche noch einen guten Abend! Bis zur kommenden Saison!
21:10 | Andre Stadler

Damit möchte auch ich mich bei euch verabschieden, und bedanke mich für euer Interesse!
21:08 | Andre Stadler

So fair muss man sein: Gratulation an den HCB Südtirol für diese großartige Saison.
21:08 | Andre Stadler

Der Cäptn der Bozener, Alexander Egger, nimmt die Meister-Trophäe in Empfang!
21:07 | Andre Stadler

Aber jetzt ist es so weit.
21:03 | Andre Stadler

Bozen muss sich noch ein paar Minuten gedulden.
21:04 | Andre Stadler

Die Spieler von Red Bull Salzburg holen sich den Trostpreis ab. Mit dem Gewinn der Österreichischen Meisterschaft kann man sich wohl kaum anfreunden.
21:00 | Andre Stadler

Die Mannschaften sind schon am Eis, bereit für die Siegerehrung.
20:58 | Andre Stadler

Eine famose Aufholjagd wurde am Ende nicht belohnt.
20:58 | Andre Stadler

Das ist ganz ganz bitter für Salzburg.
20:57 | Andre Stadler

Verdient oder nicht... Bozen holt sich in Salzburg zum ersten Mal in der Geschichte die Meisterschaft. Und das in der ersten Saison.
20:55 | Andre Stadler

Ziga Pance schießt den Puck in das Herz der Salzburger Volksgartenarena und den Außenseiter zum Meistertitel.
20:55 | Andre Stadler

Die Bozener Helme fliegen durch die Luft.. Und Salzburg muss zusehen...
20:54 | Andre Stadler

Der Wahnsinn hat ein Ende und einen Namen. HC Bozen Südtirol gewinnt nach 11.27 Minuten in der Verlängerung.
20:54 | Andre Stadler

DAS SPIEL IST VORBEI!!!!! BOZEN IST MEISTER!!
20:53 | Andre Stadler

TOOOOOOOOOOOOOR für Bozen!!
20:53 | Andre Stadler

Ohhhh mein Gott!!
20:53 | Andre Stadler

Immer wieder kommt Bozen jetzt ganz gefährlich vor das Tor von Brückler.
20:52 | Andre Stadler

Was wir hier und heute geboten bekommen, ist echt ganz große Klasse.
20:49 | Andre Stadler

Salzburg muss jetzt aufpassen, dass sie nicht ausgekontert werden. Heinrich rettet erneut im letzten Moment für seine Mannschaft vor dem enteilten Ziga Pance.
20:48 | Andre Stadler

Generell: Beide Goalies heute mit einer ganz starken Partie.
20:48 | Andre Stadler

Wieder Riesenchance für Bozen. Aber Laliberte scheitert im letzten Moment an Brückler, der jetzt über sich hinauswächst.
20:46 | Andre Stadler

Unglaublich! Tut mir leid wenn die Emotionen jetzt auch bei mir etwas durchgehen :)
20:45 | Andre Stadler

Jetzt hat Bozen das Oberwasser! Wie das hier hin und her geht.
20:45 | Andre Stadler

Aber Brückler ist auf seinem Posten.
20:45 | Andre Stadler

Und da war sie auch schon die Riesenchance für Bozen! Ganz knapp vorbei.
20:43 | Andre Stadler

Fünf Minuten in der Overtime gespielt.
20:43 | Andre Stadler

Und wenn Salzburg die Chancen nicht reinmacht, ja, ja dann....
20:43 | Andre Stadler

Aber Bozen darf man einfach nicht unterschätzen, wie oft sind die Füchse in diesem Finale schon zurückgekommen.
20:42 | Andre Stadler

Wieder Salzburg im Angriff
20:42 | Andre Stadler

Wir erinnern uns: Salzburg hat Erfahrung mit der Overtime in einem EBEL-Finale. 2011 schoss Tommy Koch die Bullen in der Verlängerung gegen den KAC zum Meistertitel.
20:41 | Andre Stadler

Bozen steht jetzt nahe am Abgrund...
20:41 | Andre Stadler

Hofer mit der Riesenchance für Salzburg!!! Oh mein Gott!!! Da hatten alle schon den Jubelschrei auf den Lippen,
20:39 | Andre Stadler

Unglaubliche Spannung jetzt hier in der Salzburger Eisarena.
20:38 | Andre Stadler

Und Salzburg war als erstes sehr sehr nahe dran!
20:38 | Andre Stadler

Erinnerung: Wer jetzt trifft, ist Meister!
20:37 | Andre Stadler

Salzburg ist auch wieder komplett, mit 5 gegen 5 geht es weiter.
20:37 | Andre Stadler

Weiter geht der Eishockey-Thriller! Hitchcock hätte es nicht besser inszenieren können.
20:35 | Andre Stadler

Beide Teams sind wieder auf dem Eis, die Fans haben es eilig, wieder auf ihre Plätze zu kommen.
20:34 | Andre Stadler

Sooo, EBEL-Finale, Teil 4 startet in Kürze.
20:36 | Rolf Karner

Remember Klagenfurt, Unterzahl in der Overtime, Siegtreffer durch Thomas Koch und die #Meisterschaft für den @ECRBS. #ebel
20:24 | Andre Stadler

Weil das eben noch eine Weile dauern kann, mache ich auch noch einmal eine Pause! Und melde mich in knapp 10 Minuten wieder zurück.
20:26 | Andre Stadler

In der Overtime wird so lange gespielt, bis das nächste Team ein Tor schießt. Wer trifft, darf sich Meister 2013/14 nennen.
20:23 | Andre Stadler

Das heißt liebe Fans! Jetzt gibt es noch einmal eine Viertelstunde Pause und dann geht es mit den nächsten 20 Minuten weiter.
20:22 | Andre Stadler

Also darf noch keiner Heimgehen!! Es geht in die OVERTIME!!
20:21 | Andre Stadler

Sirene!!!!!!!!!!! Das Spiel ist nach drei Dritteln immer noch Unentschieden!
20:20 | Andre Stadler

Noch zehn Sekunden
20:20 | Andre Stadler

Das Spiel wird noch einmal unterbrochen.
20:19 | Andre Stadler

Bozen kann jetzt noch einmal in Ruhe aufbauen.
20:18 | Andre Stadler

Weiter geht es mit dem Powerplay für Bozen. Noch 1.19 Minuten zu spielen.
20:17 | Andre Stadler

Trainer Don Jackson nimmt eine Auszeit.
20:17 | Andre Stadler

Der erfahrenste Mann der Bullen stellt seinem Gegner das Bein.
20:17 | Andre Stadler

Und noch einmal Strafe gegen Salzburg! Matthias Trattnig muss auf die Strafbank.
20:16 | Andre Stadler

Alle Zuschauer stehen jetzt in der Halle! Da hält es keinen mehr auf den Sitzen.
20:16 | Andre Stadler

Bozen noch einmal im Angriff. Aber Salzburg holt sich den Puck zurück.
20:15 | Andre Stadler

Ich glaube bei einigen ist der Puls schon jetzt auf 180!! Noch 2 Minuten.
20:14 | Andre Stadler

Doppelchance für Manuel Latusa für die Bulls!!
20:13 | Andre Stadler

Noch drei Minuten!
20:12 | Andre Stadler

Salzburg in den letzten Minuten immer stärker, bei Bozen schwinden etwas die Kräfte.
20:11 | Andre Stadler

Also diese Finalserie ist an Dramatik kaum zu überbieten! Fünf Minuten vor Schluss steht es 2:2 in der Serie und 2:2 im letzten Spiel... da entscheiden wohl Kleinigkeiten.
20:09 | Andre Stadler

Jetzt sind die Bullen wieder ganz nahe dran am nächsten Tor. Die Füchse aus Bozen im Moment mit etwas Glück.
20:09 | Andre Stadler

Und wieder Latusa alleine vor Hübl! Wieder vorbei.
20:08 | Andre Stadler

Das wärs jetzt gewesen. Noch sechs Minuten!
20:08 | Andre Stadler

Nein nein nein!!!! Motzko läuft nach Fehler der Bozener Verteidigung alleine auf Keeper Hübl zu. Und vergibt die Riesenchance!!!
20:07 | Andre Stadler

Jetzt aber die Bullen am Zug. Das war leider nichts. Nur noch 7 Minuten und es steht weiter 2:2 Unentschieden.
20:05 | Andre Stadler

Aber wieder wird der Angriff der Bullen abgefangen.
20:05 | Andre Stadler

Die Bullen jetzt mit Motzko, Fahey, Cullen, Brophey und Heinrich am Eis!
20:04 | Andre Stadler

Immer wieder Aufschrei im Salzburger Publikum! Mit der Leistung der Referees ist hier und heute keiner zufrieden.
20:02 | Andre Stadler

Im Moment tut sich hier relativ wenig. Beide Mannschaften wollen hier keinen Fehler machen.
20:02 | Andre Stadler

Noch knapp 10 Minuten zu spielen hier im Salzburger Volksgarten.
19:59 | Andre Stadler

So knapp geht es hier zur Sache:
19:59 | Andre Stadler

Und weiter geht's!
19:57 | Andre Stadler

Eine kurze Unterbrechung jetzt am Eis.
19:57 | Andre Stadler

und Salzburg fast mit dem Tor!! Da hat nicht viel gefehlt.
19:56 | Andre Stadler

Milam verliert den Helm....
19:56 | Andre Stadler

Bozen im Vorwärstgang....
19:55 | Andre Stadler

Ich sitze auf Nadeln, wie schauts bei euch aus? ;)
19:55 | Andre Stadler

Phhhuu ist das spannend! Noch 13 Minuten zu spielen.
19:54 | Andre Stadler

Eines ist klar: Wer jetzt das nächste Tor kassiert, steht hier gehörig unter Druck!
19:52 | Andre Stadler

"Steht auf, wenn ihr für Salzburg seid!" Vielleicht hilft jetzt die Unterstützung von den Rängen!
19:52 | Andre Stadler

Allerdings machen die Südtiroler im Moment einen etwas besseren Eindruck.
19:51 | Andre Stadler

Salzburg wieder KOMPLETT!
19:50 | Andre Stadler

Noch 16 Sekunden müssen die Bullen überstehen.
19:50 | Andre Stadler

Und Ziga Pance schießt die Scheibe über das Tor von Bernd Brückler.

Final period under way. RBS 2:2 HCB #RBSvsHCB #ebel #playoff #final
19:49 | Andre Stadler

Bozen sehr abwartend. Salzburg befreit sich!
19:48 | Andre Stadler

Garret Roe muss zwei Minuten raus wegen Haltens. UNTERZAHL für die Red Bulls.
19:47 | Andre Stadler

Und Strafe gege Salzburg!!!!
19:46 | Andre Stadler

Salzburg als Erstes im Angriff...
19:46 | Andre Stadler

Auf die Plätze, fertig, LOS!!! Das dritte und letzte (?!?) Drittel in dieser extrem spannenden Finalserie hat begonnen.
19:44 | Andre Stadler

Fazit zum zweiten Drittel: Salzburg kassiert zu viele Strafen und Bozen nutzt diese Chance eindrucksvoll aus. Damit ist vor dem letzte Drittel wieder alles offen. Ich wage es nicht, hier eine Prognose abzugeben!
19:43 | Andre Stadler

Soooo, nochmal kurz frisch machen für das letzte Drittel! In 1 Minute geht es weiter.
19:28 | Andre Stadler

Hier noch der Jubel zum 2:1 für Salzburg:
19:27 | Andre Stadler

Nein!! Zweites Drittel ist zu Ende!! Ich melde mich in Kürze zum letzten Drittel!! Oder sehen wir heute eine Verlängerung?? Unbedingt dranbleiben liebe User!
19:26 | Andre Stadler

Noch 30 Sekunden.
19:26 | Andre Stadler

Salzburg kommt nur langsam wieder in die Partie hinein.
19:24 | Andre Stadler

Noch zwei Minuten zu spielen im zweiten Drittel.
19:24 | Andre Stadler

Ein würdiger Rahmen für so ein Finale
19:23 | Andre Stadler

Im Bullen-Fanblock ist es jetzt etwas ruhiger geworden nach dem Ausgleich! Dennoch: Die Stimmung hier in der Arena ist schon jetzt meisterlich!
19:21 | Andre Stadler

Die vielen Strafzeiten sind den Salzburgern zum Verhängnis geworden. Die Bullen jetzt aber wieder KOMPLETT.
19:21 | Andre Stadler

Und nochmal ist Brückler bei einem Schuss von Alexander Egger von der blauen Linie zur Stelle.
19:20 | Andre Stadler

Was ist denn jetzt los hier! Bozen noch 30 Sekunden in Überzahl.
19:20 | Andre Stadler

Und beinahe das nächste Tor für die Bozener!! Schuss geblockt!
19:19 | Andre Stadler

Mann Mann Mann, ist das hier ein enges Spiel!
19:18 | Andre Stadler

Wieder UNENTSCHIEDEN in diesem Finale!!! 2:2
19:18 | Andre Stadler

15.16 Minuten gespielt: MacGregor Sharp netzt per Rebound aus kürzester Distanz ein.
19:17 | Andre Stadler

Tooor für Bozen!! Die Italiener gleichen in doppelter Überzahl erneut aus!!!!!!
19:17 | Andre Stadler

Als hätte ichs gewusst!!!
19:17 | Andre Stadler

Uiuiuiu.. 5 gegen 3 für die Bozener. Das werden ganz harte 40 Sekunden für die Bullen.
19:16 | Andre Stadler

Und nächste Strafe für Salzburg!! Mühlstein muss wegen Beinstellens auf die Strafbank.
19:14 | Andre Stadler

Einen Schuss von Santorelli kann Brückler parieren. Aber die Südtiroler bleiben dran.
19:13 | Andre Stadler

Erneut Powerplay für Bozen.
19:13 | Andre Stadler

In der Eishalle wirds laut!! Trattnig muss zwei Minuten vom Eis, wegen hohen Stockes. Die Fans protestieren, hilft aber nichts!
19:12 | Andre Stadler

Die Bullen wieder komplett. Noch 8 Minuten zu spielen im zweiten Drittel.
19:10 | Andre Stadler

Aber Salzburg kann sich gut befreien, während Bozen sein Powerplay nicht aufziehen kann.
19:09 | Andre Stadler

Im Powerplay sind in dieser Partie alle drei Treffer gefallen.
19:07 | Andre Stadler

Aber Strafe für Salzburg mit der nächsten Aktion. Michael Boivin muss auf die Strafbank. Powerplay für Bozen.
19:06 | Andre Stadler

Neuer Spielstand: 2 zu 1
19:06 | Andre Stadler

Damit gehen die Bullen in diesem Finale wieder in Führung!
19:05 | Andre Stadler

In Überzahl haut Brian Fahey den Puck in die Maschen! Weltklasse Schuss.
19:05 | Andre Stadler

TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für Salzburg!
19:04 | Andre Stadler

Raffl fährt auf das Tor von Hübl zu: Tor verschoben.... wieder Bully!
19:03 | Andre Stadler

Weiter geht es mit einem Bully im Drittel von Südtirol.
19:04 | Andre Stadler

Das kann ja noch was werden heute! :)
19:01 | Andre Stadler

Damit ist in diesem großen Finale wieder alles offen!
19:01 | Andre Stadler

Solche Stehaufmännchen diese Bozener! Und vor allem gnadenlos effizient!
19:00 | Andre Stadler

NEUER SPIELSTAND: Salzburg 1, Bozen 1
19:00 | Andre Stadler

Sebastian Piche zieht von der blauen Linie ab und der Puck schlägt im Tor von Bernd Brückler ein!!!!
18:59 | Andre Stadler

Das gibts nicht! Die Bozener schlagen zurück!
18:58 | Andre Stadler

Können sie es nutzen?
18:58 | Andre Stadler

Bozen wieder komplett, damit die Südtiroler für eine Minute in Überzahl.
18:57 | Andre Stadler

Noch 15 Minuten im zweiten Drittel zu spielen.
18:56 | Andre Stadler

Strafe für #2 Brian Fahey von Salzburg. Damit geht es mit 4 gegen 4 weiter.
18:56 | Andre Stadler

Aber Bozen kommt sogar zu einem Schuss auf das Tor von Bernd Brückler.
18:55 | Andre Stadler

Zwei Minuten Strafe für Matt Tomassoni! Damit das nächste POWERPLAY für Salzburg.
18:54 | Andre Stadler

Meckler mit einem schönen Solo bis vor das Bozener Tor, wo er nur durch ein Foul gestoppt werden kann.
18:52 | Andre Stadler

Aber zunächst wieder die Salzburger am Zug.
18:50 | Andre Stadler

Wie werden die Südtiroler jetzt reagieren? Kommen sie wieder so stark zurück wie schon in den letzten beiden Partien?
18:49 | Andre Stadler

Und gleich großes Getümmel vor dem Tor von Bozen. Ich hab den Puck nicht mehr gesehen. Der Schiri pfeift das Spiel ab.
18:48 | Andre Stadler

Die Bullen in Puckbesitz.
18:48 | Andre Stadler

Referee Smetana wird gleich das Bully ausführen.
18:47 | Andre Stadler

Die beiden Teams sind schon auf dem Eis, in wenigen Sekunden startet hier das zweite Drittel.
18:46 | Andre Stadler

Salzburg könnte zum ersten Mal seit 2010/11 wieder Meister werden. Damals siegten die Bullen im Finale gegen den KAC.
18:45 | Andre Stadler

Und das ist das Objekt der Begierde, um das es heute geht:
18:31 | Andre Stadler

Ich melde mich in 15 Minuten wieder LIVE. Also unbedingt dranbleiben!.
18:31 | Andre Stadler

Fazit: Das schaut hier und heute sehr gut aus für Salzburg im Moment. Eigentlich hätte das Team von Don Jackson die vielen Überzahlsituationen besser ausnützen müssen.
18:30 | Andre Stadler

Das erste Drittel ist zu Ende! Salzburg führt hier im alles entscheidenden fünften Spiel mit 1:0 gegen Bozen.
18:29 | Andre Stadler

Noch zehn Sekunden!
18:28 | Andre Stadler

Jetzt einmal ein Schüsschen von Sebastian Piche. Kein Problem für Brücker im Tor der Salzburger.
18:27 | Andre Stadler

Salzburg macht aber erneut nichts aus dem Überzahlspiel. Damit weiter 1:0 für die Bullen. Noch 1.41 Minuten im ersten Drittel zu spielen.
18:26 | Andre Stadler

Also wenn sich hier Bozen weiter so viele Strafen einfängt, dann wird das nichts mit dem ersten Meistertitel in der EBEL.
18:25 | Andre Stadler

Und Kristler verpasst einen schönen Pass von Roe knapp!!!
18:24 | Andre Stadler

Damit geht es mit 5 gegen 4 weiter. Bitter jetzt für Bozen, die nur mehr hinterher laufen.
18:24 | Andre Stadler

Was ist jetzt los! Bozen wieder komplett und schon muss der nächste Italiener auf die Strafbank. Zwei Minuten für ALexander Egger.
18:23 | Andre Stadler

Die Salzburger drücken und drücken weiter.
18:22 | Andre Stadler

14.10 Minuten: POWERPLAY für Salzburg. Das kostet Kraft bei den Bozenern.
18:21 | Andre Stadler

Dieses Mal erwischt es #10 David Laliberte wegen Beinstellens.
18:20 | Andre Stadler

Aber die Südtiroler kommen nicht mehr aus dem eigenen Drittel und fangen gleich noch eine Strafe ein.
18:20 | Andre Stadler

Bozen wieder komplett!
18:19 | Andre Stadler

Und Chance Andreas Kristler! Der gerade erst wieder aufs Feld zurückgekehrt ist. Hübl pariert.
18:18 | Andre Stadler

Ein Milam-Schuss zischt am Gehäuse von Jaroslav Hübl vorbei. Das war knapp!
18:17 | Andre Stadler

Wieder POWERPLAY Red Bull Salzburg!
18:17 | Andre Stadler

Und die nächste Strafe für Südtirol hinten nach! #74 Nicoletti muss wegen Stockschlags auf die Strafbank.
18:16 | Andre Stadler

Damit gehen die Bullen hier wie schon in den letzten beiden Partien in Führung.
18:15 | Andre Stadler

Damit neuer Spielstand: Salzburg 1, Bozen 0. Das beginnt ja gut hier für die Salzburger!
18:15 | Andre Stadler

10.29 Minuten: Tor durch #55 Dave Meckler, der einen Schuss von Brian Fahey abstaubt.
18:14 | Andre Stadler

Da hat es jetzt doch geklappt mit dem Tor im Powerplay.
18:14 | Andre Stadler

TOOOOOOOOOOOOOOOOR Salzburg
18:13 | Andre Stadler

Die Bullen bauen wieder auf. Aber Bozen kann sich befreien.
18:12 | Andre Stadler

Noch 1.28 Minuten Überzahl für Salzburg.
18:10 | Andre Stadler

Schuss Milam!! geblockt von Hübl.
18:10 | Andre Stadler

Damit auch erstes POWERPLAY für Salzburg in diesem Finale.
18:10 | Andre Stadler

8.52 Miunten gespielt: Markus Gander muss zwei Minuten auf die Strafbank.
18:09 | Andre Stadler

Erste Strafe im Spiel! Gegen Bozen.
18:08 | Andre Stadler

Angriff Bozen! Abgepiffen
18:06 | Andre Stadler

Man spürt, dass es hier um alles oder nichts geht! Beide Teams gehen schon früh voll auf Angriff. Das wird noch eine heiße Partie.
18:05 | Andre Stadler

Und auf der Gegenseite ein Schuss von Salzburgs Nödl.... Geblockt!
18:05 | Andre Stadler

Bozen jetzt auch auf dem Eis mit einer guten Chance, aber Strömberg verpasst einen schönen Pass vor dem Tor.
18:03 | Andre Stadler

Auch auf den Rängen schenken sich beide Fanlager nichts. Bozen dabei leicht im Vorteil.
18:02 | Andre Stadler

Mal schauen, wie Bozen die letzten beiden Niederlagen heute wegsteckt. Fünf Minuten sind gespielt im ersten Drittel.
18:01 | Andre Stadler

Im Moment geht es hin und her, beide Mannschaften schenken sich gleich zu Beginn nichts.
17:59 | Andre Stadler

Erster Torschuss von Bozen durch Tommassoni!
17:59 | Andre Stadler

Uii, verdeckter Schuss von Salzburg Boivin, Hübl hält.
17:58 | Andre Stadler

Wieder Kristler dabei im Mittelpunkt. Er verletzt sich bei einem Check leicht und verlässt das Feld.
17:57 | Andre Stadler

Jetzt Bozen im Angriff.
17:56 | Andre Stadler

Und nochmal Kristler! Hübl pariert wieder.
17:56 | Andre Stadler

Und erste Chance für Andreas Kristler, Schuss geblockt.
17:55 | Andre Stadler

Bozen stört wieder sehr früh, wie schon in den bisherigen Partien.
17:54 | Andre Stadler

Aber jetzt Konzentration auf das Spiel!
17:54 | Andre Stadler

Bozen hingegen ist in diesem Jahr zum ersten Mal in der EBEL und hat es gleich ins Finale geschafft! Der Titel wäre eine Sensation.
17:54 | Andre Stadler

Salzburg war bereits 4 mal Meister, heute könnte der fünfte Titel dazukommen!
17:53 | Andre Stadler

Anpfiff!!! Das Finale um die Meisterschaft in der EBEL ist gestartet!
17:57 | Andre Stadler

Die Arena ist bis auf den letzten Rang gefüllt! Ich schätze über 4.000 Leute sind hier und heute zum Finale in der Eisarena!
17:51 | Andre Stadler

Die ersten Linien der beiden Mannschaften stellen sich am Eis auf! Salzburg mit: Brückler im Tor, Defense: Milam, Mühlstein, Angriff: Kristler, Roe, Meckler.
17:50 | Andre Stadler

Also ihr habt nichts verpasst! Die Hymnen sind gespielt!
17:49 | Andre Stadler

Jetzt aber bin ich für euch Live vor Ort. Auch das Spiel beginnt zum Glück 10 Minuten später.
17:49 | Andre Stadler

Sry für die Verspätung!! Technische Probleme in der überlasteten Eishalle ;)
13:15 | Andre Stadler

Können Trattnig und Co. heute tatsächlich die Serie drehen?
22:27 | Andre Stadler

Liebe Eishockey-Fans! Das große Finale ist angerichtet! Ich werde für euch am Sonntag ab 17.30 Uhr LIVE aus der Salzburger Eisarena berichten. Also fett markieren und nicht verpassen ;)
]]>
http://www.salzburg24.at/das-finale-rb-salzburg-gegen-hcb-suedtirol-im-liveticker/3926923/?feed=comments-rss2 0
Skistar Anna Fenninger in Adnet mit Mega-Party gefeiert http://www.salzburg24.at/skistar-anna-fenninger-in-adnet-mit-mega-party-gefeiert/3927721 http://www.salzburg24.at/skistar-anna-fenninger-in-adnet-mit-mega-party-gefeiert/3927721#comments Sun, 13 Apr 2014 07:15:27 +0000 nschuchter http://3927721 Anna Fenninger, die am Samstagabend in ihrer Heimatgemeinde Adnet mit einem großen Empfang gefeiert wurde. ]]> Sie hat den Gesamt- und den Riesenslalomweltcup gewonnen, stand dabei insgesamt elf Mal auf dem Podest und brachte von den Olympischen Spielen in Sotschi eine Gold- und eine Silbermedaille mit nach Hause: Es war beileibe keine schlechte Saison für die Salzburger Skirennläuferin Anna Fenninger, die am Samstagabend in ihrer Heimatgemeinde Adnet mit einem großen Empfang gefeiert wurde.

Rund 3.000 Fans waren laut Angaben der Veranstalter zur “Olympia-Party” gekommen. Am späten Nachmittag traf der 24-jährige Skistar mit einem Cabrio auf dem Festgelände ein und wurde – wie es am Land so üblich ist – von einer großen Zahl örtlicher Vereine empfangen.

Fenninger beginnt mit Autogrammen

Nachdem Fenninger geduldig eine halbe Stunde lang Autogramme gegeben hatte, ging es weiter in die Festhalle, wo mit Alexandra Meissnitzer eine weitere Salzburger Skigröße die offizielle Ehrung samt Show-Acts moderierte. “Es ist heute ein Fest für die Fans”, sagte Fanclub-Obmann und Party-Organisator Gustav Krispler zur APA. “Sonst wird die Anna eh immer so abgeschirmt.”

Fenninger bekommt Ehrenring

Und wer Erfolg hat, darf sich über viele Geschenke freuen. Von der Gemeinde Adnet bekam Fenninger den (selten verliehenen) Goldenen Ehrenring. “Der ist im Gegensatz zur Olympiamedaille wirklich zur Gänze aus Gold. Den kann man einschmelzen, wenn man einmal Reserven braucht”, hatte Bürgermeister Wolfgang Auer im Vorfeld gemeint.

“Siegerin”: Ein Lied für Anna Fenninger

Die Salzburger Musikgruppe “Exit 207″ widmete Anna Fenninger das Lied “Siegerin”, Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) und Sportlandesrätin Martina Berthold (Grüne) überreichten der Skiläuferin als Geschenk des Landes die Patenschaft für die Gepardin “Njika” im Salzburger Zoo. Ein Präsent, das keinesfalls zufällig gewählt war: Anna Fenninger engagiert schon länger für den Erhalt des Lebensraumes der Raubkatzen in Afrika.

Das ganz im Sinne des Wortes größte Geschenk des Abends gab es für die Skiläuferin aber vom Obmann des Fenninger-Fanclubs, Gustav Krispler. Der kennt die Salzburgerin schon seit Kindertagen und schenkte ihr gemeinsam mit einem früheren Sponsor eine 2,80 Meter große und drei Tonnen schwere Marmorskulptur. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/skistar-anna-fenninger-in-adnet-mit-mega-party-gefeiert/3927721/?feed=comments-rss2 0
Vorzeigeathlet Matthias Lanzinger in Abtenau empfangen http://www.salzburg24.at/vorzeigeathlet-matthias-lanzinger-in-abtenau-empfangen/3927058 http://www.salzburg24.at/vorzeigeathlet-matthias-lanzinger-in-abtenau-empfangen/3927058#comments Sat, 12 Apr 2014 08:16:28 +0000 michaelaberger http://3927058 Der zweifache Paralympics-Silbermedaillengewinner Matthias Lanzinger wurde am Freitag in seiner Heimatgemeinde Abtenau (Tennengau) empfangen. Zahlreiche Fans sowie Landesrätin Martina Berthold jubelten dem Athleten zu.Sich nicht vom Schicksal entmutigen lassen – unter dieses Motto kann man die persönliche Entwicklung von Matthias Lanzinger in den vergangenen sechs Jahren stellen. Nach seinem spektakulären Sturz im März 2008 beim Super-G-Weltcuprennen in Kvitfjell und der anschließenden Amputation seines linken Unterschenkels ließ sich der Athlet nicht entmutigen. Er entschied sich nach seiner Rehabilitationszeit im Oktober 2011 für eine zweite Karriere bei den Paralympics. Dort erreichte er bei seinem ersten Start der Winter-Paralympics am 9. März 2014 einen zweiten Platz im Super-G sowie nochmals Silber in der Super-Kombination.

Lanzinger: Ein beeindruckendes Vorbild

Matthias Lanzinger ist für Sportreferentin Landesrätin Martina Berthold ein Vorzeigeathlet, der durch seine Zielorientiertheit seinem persönlichen Schicksalsschlag positiv entgegenwirkt und seine Zukunft selber in die Hand nimmt. “Je mehr solcher beeindruckenden Vorbilder es in unserer Gesellschaft gibt, desto offener wird der Zugang zu Menschen mit Beeinträchtigungen”, ist Berthold überzeugt. “Matthias Lanzinger zeigt beeindruckend auf, wie schnell sich individuelle Ziele an neue Rahmenbedingungen anpassen können. Das ist ihm im Sport gelungen und das wird ihm auch für seine berufliche Zukunft eine sehr wertvolle Eigenschaft sein”, so Berthold.

]]>
http://www.salzburg24.at/vorzeigeathlet-matthias-lanzinger-in-abtenau-empfangen/3927058/?feed=comments-rss2 0
Salzburger Neubauer führt bei Lavanttal Rallye http://www.salzburg24.at/salzburger-neubauer-fuehrt-bei-lavanttal-rallye/3926986 http://www.salzburg24.at/salzburger-neubauer-fuehrt-bei-lavanttal-rallye/3926986#comments Sat, 12 Apr 2014 06:49:15 +0000 michaelaberger http://3926986 Hermann Neubauer ist vorerst der starke Mann bei der 38. Lavanttal Rallye. Der 25-jährige Salzburger (Ford Fiesta S2000) führt nach Tag eins und drei von vier gewonnenen Sonderprüfungen in Wolfsberg den dritten Staatsmeisterschaftslauf 2014 mit 34,8 Sekunden Vorsprung auf Gerwald Grössing (Ford Fiesta R5) an. Beide profitierten aber von einem Missgeschick Raimund Baumschlagers. Der Staatsmeister fuhr schon in der zweiten Sonderprüfung des Tages in die Leitschiene und verlor dabei fast neun Minuten. Zwar ist der Oberösterreicher mit seinem Skoda weiter im Rennen, doch der Sieg ist für den elffachen Champion dahin. Danach fuhr Baumschlager vom 103. auf den 60. Platz nach vor. “Ich spekuliere am Ende so mit Platz fünf oder sechs und hoffe, in der morgigen Powerstage noch Zusatzpunkte für die Meisterschaft holen zu können”, sagte Baumschlager. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburger-neubauer-fuehrt-bei-lavanttal-rallye/3926986/?feed=comments-rss2 0