Salzburg24.at » Salzburg-Sport http://www.salzburg24.at SALZBURG24 Sun, 01 May 2016 02:23:43 +0000 de-DE hourly 1 NNP 1.0.0 Erste Salzburger Olympia-Starter für Rio vorgestellt http://www.salzburg24.at/erste-salzburger-olympia-starter-fuer-rio-vorgestellt/4707154 http://www.salzburg24.at/erste-salzburger-olympia-starter-fuer-rio-vorgestellt/4707154#comments Sat, 30 Apr 2016 06:55:30 +0000 http://4707154
Die ersten Salzburger Fixstarterinnen und Fixstarter sind: Rennrollstuhlsportler Thomas Geierspichler, Läufer und Paralympics-Teilnehmer Günther Matzinger, Fechter René Pranz, Wurfscheibenschütze Sebastian Kuntschik und Sportschütze Gernot Rumpler.

Weitere Salzburger Athleten kämpfen noch um Ticket

Sportlandesrätin Berthold gratulierte den fünf Salzburger Sportlern, die ihr Olympiaticket bereits in der Tasche haben: “Den anderen Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern halte ich in den nächsten Wochen intensiv die Daumen und wünsche ihnen, dass sie sich noch qualifizieren können. An Olympischen oder Paralympischen Spielen teilnehmen zu können, ist für Viele ein Höhepunkt in ihrer Sportskarriere.

Sehr gute Aussichten auf die Teilnahme in Rio haben der Walser Ringer Amer Hrustanovic und Judoka Ludwig Paischer. Einen weiteren Weg zur Qualifikation haben noch Ringer Florian Marchl, Mountainbikerin Lisa Mitterbauer, Triathlon-Staatsmeister Lukas Hollaus und Leichtathletin Stephanie Bendart vor sich.

Sternlauf und Verabschiedung für Rio

Direkt im Anschluss eröffneten über einhundert bestens gelaunte Läufer die sportlichen Bewerbe der 13. Lauffestspiele in der Mozartstadt. Beim Salzburg AfterWorkRun durch die Salzburger Altstadt und das Nonntal standen das Vergnügen und die Vorfreude auf die kommenden Tage im Vordergrund. Auch zahlreiche Teilnehmer des Sternlaufs gingen auf die Laufstrecke und füllten das Teilnehmerfeld auf. Die Aktiven verabschiedeten sich dabei sportlich dynamisch von der Arbeitswoche und hießen das Wochenende der „Get active days“ schwungvoll willkommen.

Die hervorragende Stimmung unter den Läufern sowie den zahlreichen Zuschauern am Residenzplatz fand ihre Fortsetzung bei der Welcome Party. Höhepunkt war das Gratis-Konzert von “Train D-Lay”, der mit seiner fantastischen Live-Performance auf der Salzburg Marathon Bühne für den richtigen Groove sorgte. Die Anwesenden nutzten das schöne Wetter in den Abendstunden, um den ersten Tag des Salzburg Marathon Wochenende in aller Gelassenheit und bester Laune ausklingen zu lassen.

]]>
http://www.salzburg24.at/erste-salzburger-olympia-starter-fuer-rio-vorgestellt/4707154/?feed=comments-rss2 0
Ski alpin: Neue Trainer und Gruppe http://www.salzburg24.at/ski-alpin-neue-trainer-und-gruppe/4705364 http://www.salzburg24.at/ski-alpin-neue-trainer-und-gruppe/4705364#comments Thu, 28 Apr 2016 10:40:00 +0000 http://4705364

Die vergangene Weltcup-Saison war aus ÖSV-Sicht geprägt gewesen von zahlreichen Rücktritten im Damenteam sowie vielen Verletzungen vor allem bei den sieglosen Abfahrts-Herren. Nicht nur wegen des fehlenden Großereignisses hatte Verbandspräsident Peter Schröcksnadel den Winter deshalb schon vor Beginn als “Zwischensaison” apostrophiert. Am Ende hatte Österreich zwar erneut den Nationencup gewonnen, für Herren-Siege sorgte aber ausschließ der neuerliche Gesamtsieger und Technikspezialist Marcel Hirscher, der sogar für den einzigen Speederfolg verantwortlich zeichnete. Bei den Damen gelangen lediglich vier Saisonsiege, der einzige Kugelgewinn gelang Eva-Maria Brem im Riesentorlauf.

ÖSV wechselt Trainerposten

Reagiert wurde nun wie angekündigt in allen Bereichen, vor allem bei den Speed-Herren. Dort stellt man Cheftrainer Florian Winker ab sofort den Kärntner Ex-Abfahrer Franz als neuen “Co” zur Seite. Der 44-jährige Weißbriacher, Onkel des aktuellen Weltcupläufers Max Franz und in seiner von vielen Verletzungen geprägten Karriere selbst Sieger von zwei Weltcup-Speedrennen, hatte zuletzt im Kärntner Landesverband gute Arbeit abgeliefert.

Dazu wird eine zweite Abfahrts-Gruppe für rekonvaleszente bzw. Nachwuchs-Fahrer installiert, die von Zechner (49) geleitet wird. Auch Zechner war früher selbst Abfahrer und zuletzt Coach in seiner steirischen Heimat. Er soll sich in dieser “Auffanggruppe” vor allem um die jungen und von Verletzungen zurück gekehrten Athleten kümmern.

Damen: Technikgruppe wird geteilt

Bei den alpinen Damen wurde die Technikgruppe geteilt. Johannes Zöchling wird neuer Slalomchef, Thomas Trinker Gruppentrainer Riesentorlauf/Kombination mit Schwerpunkt RTL. Der bisherige Technikchef Stefan Bürgler nimmt sich in der RTL/Kombigruppe nun verstärkt Brem an. Der frühere Vertrauenstrainer von Marlies Raich (Schild) wird damit für Brem in etwa das, was Reinhard Tatschl bei den Speed-Damen für Anna Veith (Fenninger) ist. Stefan Schwab ersetzt Trinker als Europacup-Chef. Der Speedbereich mit Chef Roland Assinger bleibt unverändert.

“Die Technikgruppe ist zuletzt einfach zu groß geworden”, erklärte Damenchef Jürgen Kriechbaum gegenüber der APA die Änderungen. Bezüglich der neuen Aufgaben von Bürgler meinte er: “Er und Brem sind Teil der Mannschaft. Sie sind aber auch ein gutes Team, das soll erhalten bleiben.”

Europacup-Läufer sollen Druck ausüben

Nachdem kürzlich mit Christian Greber ebenfalls ein früherer ÖSV-Rennfahrer die neu geschaffene Funktion des sportlichen Leiters für Nachwuchs alpin übernommen hat, wurden im Skiverband damit die Weichen auch auf Weltcup- und Europacup-Ebene gestellt. Vor allem bei den Herren-Abfahrern soll durch die Neuerungen auch wieder mehr Druck von den Europacup-Läufern sowie eine neue Gruppendynamik entstehen.

Diese hat laut Verbandspräsident Peter Schröcksnadel vergangenen Winter zwangsläufig gefehlt. “Wenn du neun Verletzte hast, hat jeder ein Leiberl. Hast du aber 14 Leute und nur acht Startplätze, brauchst eigentlich keinen Trainer mehr”, sagte Tiroler.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/ski-alpin-neue-trainer-und-gruppe/4705364/?feed=comments-rss2 0
Neue zweite Eishockey-Liga nimmt Formen an http://www.salzburg24.at/neue-zweite-eishockey-liga-nimmt-formen-an/4705035 http://www.salzburg24.at/neue-zweite-eishockey-liga-nimmt-formen-an/4705035#comments Thu, 28 Apr 2016 08:23:00 +0000 http://4705035

Die INL ist heuer mit neun Clubs aus Österreich und Slowenien gespielt worden. Für kommende Saison soll die INL aufgewertet und die Organisation der Liga von der EBEL übernommen werden.

Salzburg zeigt Interesse an Unterhaus

Zu den sechs österreichischen INL-Vereinen und den slowenischen Teams sollen bis zu sieben italienische Vereine der bisherigen Serie A und Farmteams österreichischer EBEL-Clubs kommen. “Salzburg hat schon konkret Interesse signalisiert, der KAC ist in Detailplanung”, erklärte Christian Feichtinger, EBEL-Ligamanager, gegenüber der APA. Läuft alles nach Plan, soll am 20. Mai die Deadline für die Nennungen sein.

“Wir wollen die Liga-Pyramide von unten nach oben fertig machen. Die INL neu wäre der letzte Schlussstein”, erklärte Feichtinger. Nachwuchs und Profibetrieb werden bereits von der EBEL organisiert, eine zweite Liga wäre der letzte Mosaikstein. Nicht gleich, aber mittelfristig soll es zwischen EBEL und INL neu auch Auf- und Abstieg geben.

Wie soll die zweite Liga funktionieren?

Der EBEL-Manager betonte, dass das Projekt “in enger Abstimmung zwischen Verband und Liga” durchgeführt werden soll. Ein “grundsätzliche Übereinstimmung” herrsche, dass das Projekt für fünf Jahre angelegt werden soll, mit einer Mindestlaufzeit von drei Jahren. Der Verband würde die Organisation der zweiten Liga zu gewissen Bedingungen mittels Vertrag an eine professionelle Organisation, eben die EBEL, übergeben.

Unterschrieben ist noch nichts, die Eckpunkte sind bei einer Sitzung zu Wochenmitte diskutiert worden. Angedacht ist, dass es vier Transferkarten (Legionäre) und eine Punkteregelung ähnlich jener der EBEL, aber mit reduzierter Maximalpunktezahl, geben soll.

Maximal 14 Vereine

Zwei Tage vor der INL-Deadline, also am 18. Mai, soll auch das Teilnehmerfeld der kommenden EBEL-Saison stehen. Olimpija Ljubljana, schon bisher Teilnehmer, sowie die Aufnahmekandidaten MAC Budapest und Jesenice werden bis Mitte nächster Woche “einer vertieften wirtschaftlichen Prüfung” unterzogen, sagte Feichtinger. Maximal sollen 14 Clubs mitspielen. “Es gibt einen Grundsatzbeschluss, dass wir auf maximal 14 aufstocken können”, so Feichtinger.

]]>
http://www.salzburg24.at/neue-zweite-eishockey-liga-nimmt-formen-an/4705035/?feed=comments-rss2 0
Taekwondo: Radojkovic fährt erstmals zur Europameisterschaft http://www.salzburg24.at/taekwondo-radojkovic-faehrt-erstmals-zur-europameisterschaft/4704167 http://www.salzburg24.at/taekwondo-radojkovic-faehrt-erstmals-zur-europameisterschaft/4704167#comments Wed, 27 Apr 2016 11:59:06 +0000 http://4704167 Radojkovic wird dort in der Gewichtsklasse bis 80 Kilogramm als einer von österreichischen Sportlern die rot-weiß-rote Fahne vertreten. Für den Oberndorfer Verein, wo auch eines von drei österreichischen Bundesleistungszentren installiert ist, ist dies im vierten Jahr hintereinander eine Qualifikation eines Sportlers für eine Europameisterschaft.

Die letzten Jahre konnten schon Edines Kurtovic (Platz 5 allgemein, Platz 2 U21-Euro), Binay Karki (Platz 9 Kadetten) und auch Radojkovic (fehlende Staatsbürgerschaft) diese Kriterien erfüllen.

 

]]>
http://www.salzburg24.at/taekwondo-radojkovic-faehrt-erstmals-zur-europameisterschaft/4704167/?feed=comments-rss2 0
Football: Pongau Ravens verloren gegen Carinthian Eagles http://www.salzburg24.at/football-pongau-ravens-verloren-gegen-carinthian-eagles/4704117 http://www.salzburg24.at/football-pongau-ravens-verloren-gegen-carinthian-eagles/4704117#comments Wed, 27 Apr 2016 11:33:23 +0000 http://4704117

Bereits nach wenigen Momenten durchbrach die Ravens-Defense in Form von Linebacker Martin Halbertschlager die Offensive Line der Eagles, eroberte den Ball vom gegnerischen Quarterback und trug diesen auch gleich persönlich in die Endzone. Der daraus folgende Extrapunkt wurde von Kicker Emil Colic verwertet – 7:0 nach dem ersten Viertel.

Pongau Ravens kommen unter Räder

Doch die Ravens-Offense wurde in der Folge schnell von den Kärntnern gestoppt. Deren Offense drehte das Spiel noch vor der Halbzeit und sorgte für einen Run mit drei Touchdowns und vewerteten zwei 2-Point Conversions. Die zweite Halbzeit wurde dann endgültig zur Defense-Schlacht. Die Ravens-Offense machte einiges an Raumgewinn über ihren Runningback Sükrü Aygün, konnten die gegnerischen Abwehrreihen aber nicht mehr durchbrechen. Aber auch die Offense der Kärtner konnte keine Punkte mehr gegen die Defense der Raben machen, die das Spiel bis zum Schluss offen hielten.

Salzburg-Derby am 7. Mai

“Der Einsatz und Zusammenhalt des Teams war vorbildlich, leider wurde dies nicht mit mehr Punkten belohnt. Auch die vielen Rookies finden immer besser ins Spiel und die gesamte Mannschaft richtet schon wieder den Blick aufs nächste Heimspiel am 7. Mai gegen die Salzburg Ducks”, zeigte sich Headcoach Michael Stelzhammer trotz der 7:22-Niederlage stolz auf die Leistung der jungen Mannschaft.

]]>
http://www.salzburg24.at/football-pongau-ravens-verloren-gegen-carinthian-eagles/4704117/?feed=comments-rss2 0
Prozess gegen drei Ex-ASKÖ-Funktionäre in Salzburg vertagt http://www.salzburg24.at/prozess-gegen-drei-ex-askoe-funktionaere-in-salzburg-vertagt/4703339 http://www.salzburg24.at/prozess-gegen-drei-ex-askoe-funktionaere-in-salzburg-vertagt/4703339#comments Tue, 26 Apr 2016 15:48:29 +0000 http://4703339
Das beschuldigte Trio soll laut Staatsanwaltschaft den Verein durch doppelt vorgelegte Förderansuchen und dubiose Geldflüsse für einen Sportbauernhof in Waldzell in Oberösterreich um mehr als 100.000 Euro geschädigt haben. Die Anklage lautete auf Untreue und Betrug. Alle drei Beschuldigten beteuerten ihre Unschuld.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/prozess-gegen-drei-ex-askoe-funktionaere-in-salzburg-vertagt/4703339/?feed=comments-rss2 0
Über 7.000 Läufer pilgern zum Salzburg Marathon http://www.salzburg24.at/ueber-7000-laeufer-pilgern-zum-salzburg-marathon/4702881 http://www.salzburg24.at/ueber-7000-laeufer-pilgern-zum-salzburg-marathon/4702881#comments Tue, 26 Apr 2016 11:09:05 +0000 http://4702881

Erstmals werden am kommenden Wochenende bei den „Get active day“ des 13. Salzburg Marathon über 7.000 Läufer aus rund 80 Nationen aktiv sein. Ein vielseitiges Bewerbsprogramm und ein attraktives Rahmenprogramm machen die Lauffestspiele in der Mozartstadt zum einzigartigen Lauferlebnis.

Salzburg Marathon: Mozartstadt ganz im Zeichen des Sports

Erneut steht der 13. Salzburg Marathon unter dem Motto „Get active day“. Es gibt ein weitgefächertes Bewerbsprogramm, somit ist für jeden Läufertypen was dabei und lädt zum aktiven Mitmachen ein. Das Programm dauert drei Tage. Von 29. April um 19:00 Uhr am Residenzplatz bis Sonntag den 1. Mai. Am letzten Tag findet dann der Höhepunkt mit den sportlichen Hauptbewerben statt.

Vorbei an Salzburgs schönsten Plätzen

Wie jedes Jahr werden die tausenden Läufer des Salzburg Marathons auf einer wunderschönen Strecke laufen, die sie an den schönsten Plätzen der Mozartstadt vorbei führt. Das Ziel befindet sich am Residenzplatz, mitten im UNESCO-Weltkulturerbe der Salzburger Altstadt.

Nach der festlichen Premiere im letzten Jahr organisiert Salzburg Marathon in Zusammenarbeit mit der Landessportorganisation sowie den Salzburger Verbänden und Vereinen am Samstag, 30. April einen Familiensporttag am Residenzplatz und am Kapitelplatz. Kinder und Jugendliche haben die Möglichkeit verschiedene Sportarten auszuprobieren und zu testen. Für die Erwachsenen wird ein umfassendes Informationsangebot über Sportarten und Verbände zur Verfügung gestellt.

]]>
http://www.salzburg24.at/ueber-7000-laeufer-pilgern-zum-salzburg-marathon/4702881/?feed=comments-rss2 1
Eishockey: Meister-Trainer Ratushny verlässt Red Bull Salzburg http://www.salzburg24.at/eishockey-meister-trainer-ratushny-verlaesst-red-bull-salzburg/4702417 http://www.salzburg24.at/eishockey-meister-trainer-ratushny-verlaesst-red-bull-salzburg/4702417#comments Tue, 26 Apr 2016 07:20:31 +0000 http://4702417

Ratushny ist auch Teamchef der österreichischen Nationalmannschaft, die derzeit bei der WM der Division 1A (B-WM) in Kattowitz um den Aufstieg spielt. Ratushnys Vertrag beim ÖEHV-Team läuft noch ein Jahr.

Ratushny selbst wollte zu dem am Dienstag bekannt gewordenen Wechsel in die Schweiz nichts sagen. Der Kanadier will sich während der WM auf seine Arbeit als Teamchef konzentrieren und erst nach dem Turnier in Kattowitz Stellung nehmen.

Auch der Verband will Gespräche erst nach der WM führen, erklärte ÖEHV-Präsident Dieter Kalt. “Ich will, dass er sich um die Mannschaft kümmert und sie in Ruhe führt”, sagte Kalt. Ratushnys Wechsel in die Schweiz ist für Kalt aber kein Grund, die Zusammenarbeit zu beenden. Der Teamchef soll die Mannschaft also auch in die Olympia-Qualifikation im September führen.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/eishockey-meister-trainer-ratushny-verlaesst-red-bull-salzburg/4702417/?feed=comments-rss2 0
Football: Salzburg Bulls unterlagen Amstetten auswärts mit 7:20 http://www.salzburg24.at/football-salzburg-bulls-unterlagen-amstetten-auswaerts-mit-720/4701190 http://www.salzburg24.at/football-salzburg-bulls-unterlagen-amstetten-auswaerts-mit-720/4701190#comments Mon, 25 Apr 2016 09:06:30 +0000 http://4701190

Das erste Viertel im Auswärtsspiel wurde von den jeweiligen Defense-Reihen dominiert und endete folglich 0:0. Im zweiten Abschnitt konnten die Niederösterreicher das erste Mal durch Quarterback Lukas Kerschbaummayr zum 6:0 anschreiben. Nach verwandeltem Extrapunkt stand es 7:0 für die Thunder.

Defense-Schlacht in Amstetten

Trotzdem hatten weiterhin die Verteidigungsreihen das Sagen und so ging es mit der 7:0-Führung der Amstettner in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff waren es dann die Salzburg Bulls, die im dritten Viertel die ersten Akzente setzen konnten. Routinier Andreas Burgstaller sorgte nach Zuspiel von
Maximilian Oberndorfer für den zwischenzeitlichen 7:7-Ausgleich.

Salzburg Bulls verlieren auswärts

Nach dem letzten Seitenwechsel holte Amstettnen zum Doppelschlag aus. Zuerst konnte abermals Quarterback Lukas Kerschbaummayr für die Thunder zum 14:7 (PAT good) anschreiben. Kurze Zeit später war es dann Runninback Christian Klemenz, der zum 20:7 (PAT no good) erhöhte.

Coach Narobe: Konnten Potenzial nicht abrufen

Die Bulls ihrerseits fanden in den letzten Minuten offensiv kein Mittel gegen die Thunder-Defense, womit die klare Auswärtssnederlage besiegelt war. „In den entscheidenden Situationen konnten wir heute nicht unser ganzes Potential abrufen. Somit haben die Amstettner verdient gewonnen“, resümierte Bulls-Headcoach Alexander Narobe.

]]>
http://www.salzburg24.at/football-salzburg-bulls-unterlagen-amstetten-auswaerts-mit-720/4701190/?feed=comments-rss2 0
Stabhochsprung: “Salzburger Cityjump” auch 2016 am Kapitelplatz http://www.salzburg24.at/stabhochsprung-salzburger-cityjump-auch-2016-am-kapitelplatz/4698889 http://www.salzburg24.at/stabhochsprung-salzburger-cityjump-auch-2016-am-kapitelplatz/4698889#comments Fri, 22 Apr 2016 16:59:38 +0000 http://4698889 Der Bewerb lockte bei den ersten beiden Austragungen jeweils rund 5.000 Zuschauer an. Anders als im Stadion sind die Fans beim “Cityjump” so nah wie möglich an den Athleten dran. Möglich macht das die “FlySwat” – eine mehr als 72 Meter lange mobile Sprunganlage, die zwölf Tonnen wiegt und die in der Lage ist, das Gefälle von 70 Zentimetern Höhenunterschied am Kapitelplatz auszugleichen.

Cityjump in Salzburg als Saisonabschluss

Wie die beiden Veranstalterinnen Karin Walkner und Daniela Angerbauer mitteilten, sei der Termin heuer insofern günstig, weil er praktisch als Saisonabschluss nach den großen Meetings in Zürich und Berlin liege und beim gleichzeitig stattfindenden Finale der Diamond League in Brüssel kein Stabhochsprung am Programm steht.

Die Teilnehmer hatten im Vorjahr übrigens auf Antritts- und Preisgelder verzichtet: Die Einnahmen kamen zur Gänze der nach einem Trainingsunfall querschnittsgelähmten Tirolerin Kira Grünberg zugute.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/stabhochsprung-salzburger-cityjump-auch-2016-am-kapitelplatz/4698889/?feed=comments-rss2 0
Marcel Hirscher wirbt auf niederländisch für Land Salzburg http://www.salzburg24.at/marcel-hirscher-wirbt-auf-niederlaendisch-fuer-land-salzburg/4698700 http://www.salzburg24.at/marcel-hirscher-wirbt-auf-niederlaendisch-fuer-land-salzburg/4698700#comments Fri, 22 Apr 2016 13:38:17 +0000 http://4698700 “Ich wurde gefragt, euch in wenigen Worten zu erklären, warum ihr ins Salzburger Land kommen sollt. Aber ganz ehrlich, wenige Worte reichen dafür nicht aus. Ihr müsst es einfach selbst rausfinden”, sagt Hirscher in breitem Niederländisch. Der Annaberger ist seit vergangenem Herbst touristischer Botschafter des Salzburger Landes und erfreut sich laut Tourismus-Chef Leo Bauernberger auch im Herkunftsland seiner Mutter großer Beliebtheit.

Marcel Hirscher in Niederlanden zu sehen

Der 45 Sekunden lange Clip, der via Youtube und anderen Online-Kanälen gezielt am niederländischen Markt verbreitet wird, wurde auf der Sonnleit’n-Alm in Abtenau gedreht und ist Teil einer großen Kampagne, die heuer in den Niederlanden läuft.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/marcel-hirscher-wirbt-auf-niederlaendisch-fuer-land-salzburg/4698700/?feed=comments-rss2 0
Reichelt und Co. von Audienz mit Papst Franziskus angetan http://www.salzburg24.at/reichelt-und-co-von-audienz-mit-papst-franziskus-angetan/4695973 http://www.salzburg24.at/reichelt-und-co-von-audienz-mit-papst-franziskus-angetan/4695973#comments Wed, 20 Apr 2016 10:37:00 +0000 http://4695973

Die am Dienstag von Salzburg nach Rom gereiste ÖSV-Abordnung, angeführt von Präsident Peter Schröcksnadel und rund 40 Sportlern aus allen ÖSV-Sparten, war von der etwa 15-minütigen Sonderaudienz beeindruckt. Nach drei kurzen Ansprachen schüttelte Papst Franziskus jedem einzelnen Anwesenden die Hand, danach gab es noch eine rare Sonderführung durch den wegen der Generalaudienz leeren Petersdom.

Papst lobt ÖSV-Team: “Sie sind Vorbilder”

Zuvor hatte sich Papst Franziskus auf Italienisch bei seinen Besuchern bedankt. “Wenn ich an Österreich mit seinen Alpen denke, kommt mir auch der Wintersport in den Sinn. Der Skisport hat einen großen Stellenwert und eine große Tradition in Ihrem Land, und alle Menschen fiebern mit, wenn Sie spannende Rennen bestreiten”, erläuterte der “Heilige Vater”. “Sie sind Vorbilder, vor allem für viele Jugendliche. Aber Sie sind auch Integrationsfiguren – nicht nur wegen der sportlichen Leistungen, sondern aufgrund der Tugenden und Werte, für die der Sport steht: Einsatz, Ausdauer, Zielstrebigkeit, Fairness, Solidarität, Teamgeist. Mit Ihrem Beispiel tragen Sie zur Formung der Gesellschaft bei.”

Der Papst forderte die von Hannes Reichelt, Gregor Schlierenzauer und Eva-Maria Brem angeführten Sportler auf, “immer Botschafter der einheitsstiftenden Kraft des Sports und der Aufnahme” zu sein. Und im Hinblick auf den Naturreichtum Österreichs auch “als Botschafter der Bewahrung der Umwelt und der Schönheit der Schöpfung Gottes”.

Unterstützung für afrikanische Projekte

ÖSV-Präsident Schröcksnadel bedankte sich beim katholischen Oberhaupt. “Mit dieser Begegnung ist ein großer Wunsch für uns alle in Erfüllung gegangen. In einer Zeit, in der materielle Werte wesentlich erscheinen, freut es mich, dass sich unsere Athletinnen und Athleten zu ethischen Grundsätzen bekennen.”

Der ÖSV brachte Geschenke mit, allerdings nichts zum Angreifen: Der Verband unterstützt zwei auch vom Papst unterstützte afrikanische Projekte für Kinder, eines davon sorgt etwa dafür, dass über eine Million Kinder täglich in der Schule mit Essen versorgt werden. “Da wir wissen, Heiliger Vater, dass Sie sich für die Armen der Welt – und hier für die Ärmsten der Armen, vor allem auch für die Kinder in Afrika einsetzen – wollen wir alle, die heute hier sind, einen kleinen Beitrag leisten.” Über die Höhe des finanziellen Beitrags wollte Schröcksnadel aber nichts verraten.

Reichelt und Co. beeindruckt von Audienz

Nach etwa 15 Minuten verabschiedete sich der Papst – wieder auf Deutsch – mit den Worten: “Danke für Euren Besuch, Gott segne Euch.” Österreichs Sportler waren von der bescheidenen und auch sehr persönlichen Audienz beeindruckt. “Als er da reingekommen ist, habe ich mir gedacht, er hat schon eine unglaubliche Ausstrahlung. Das ist ein sehr spezieller Moment, sehr beeindruckend. So etwas wird mir nie wieder passieren”, sagte Hannes Reichelt. Der Super-G-Weltmeister 2015 hatte zuvor auch im Namen seiner Kollegen ein paar Worte an den Papst gerichtet.

“Er ist ein herzlicher Mensch, der für alle das Beste will. Für ihn ist jeder Mensch gleich viel wert”, meinte der Weltmeister in der Nordischen Kombination, Bernhard Gruber, und Snowboarder Andreas Prommegger schwärmte: “Er strahlt eine große Sympathie aus, ich habe mich ihm sehr nahe gefühlt. Das Ganze hatte eine sehr familiäre Stimmung. Es war einzigartig und natürlich besonders schön, dass er jedem die Hand geschüttelt hat.”

Brem: “Nein, das ist kein Film”

Eva-Maria Brem, die die kleine Weltcup-Kristallkugel im Riesentorlauf gewonnen hat, sprach von einem “unwirklich” wirkenden Erlebnis: “Dann denkt man sich, nein, das ist kein Film, er steht wirklich vor dir. Das ist ganz anders als alles, was ich bisher erlebt habe. Für einen Menschen in seiner Verantwortung und Rolle ist er voll umgänglich und freundlich. Was man nicht erwarten kann von einem Mann in so einer Position.”

Und auch der nach seiner Kreuzband-OP mitgereiste Gregor Schlierenzauer war angetan. “Dass er einem die Hand schüttelt und einem in die Augen schaut, das erlebt nicht jeder. Franziskus wirkt sehr bodenständig und normal.” Im Gegensatz zum ersten ÖSV-Besuch 2007 durften alle Anwesenden mit dem Handy Fotos machen. Schröcksnadel zog einen Vergleich zum Besuch von vor neun Jahren bei Papst Benedikt. “Damals war es so pompös und imposant, jetzt war es so normal – es war sehr erhebend.”

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/reichelt-und-co-von-audienz-mit-papst-franziskus-angetan/4695973/?feed=comments-rss2 0
Pinzgau Devils verlieren nach tapferer Gegenwehr gegen die Giants http://www.salzburg24.at/pinzgau-devils-verlieren-nach-tapferer-gegenwehr-gegen-die-giants/4695816 http://www.salzburg24.at/pinzgau-devils-verlieren-nach-tapferer-gegenwehr-gegen-die-giants/4695816#comments Wed, 20 Apr 2016 10:24:05 +0000 http://4695816 Mit der zweiten Mannschaft des AFL Teams Graz Giants trafen die Pinzgau Devils im ersten Heimspiel auf einen Angstgegner, den sie noch nie bezwingen konnten. Das Spiel fand wie auch bereits im Vorjahr in Uttendorf statt. Nach gutem Beginn und zwei vorgetragene Drives mussten die Devils zu Start einen Touchdown der Giants hinnehmen – 0:6 aus der Sicht der Heimmannschaft. Auch der nächste Drive der Hausherren begann erfolgversprechend, doch trotz tapferer Gegenwehr der Devils Defense gelang den Grazern wieder ein Touchdown, womit beim Stand von 0:12 erstmals die Seiten gewechselt wurden.

#einlauf #gameday #pinzgaudevils #oneteam #onelove #onefamily

Ein von AFC Pinzgau Devils (@pinzgaudevils) gepostetes Foto am

Erstes Viertel endet 6:12 für den Angstgegner Giants

Nach einem Lauf von Hannes Riedslperger gelang der erste Saisontouchdown der Devils, so stand es kurz vor Ende des zweiten Viertels 6:12. Unnötige Fouls der Devils brachten die Giants in eine gute Feldposition. Die Defense hielt dagegen, doch knapp außerhalb der Redzone spielten die Giants einen vierten Versuch aus. Zunächst konnte der Lauf vom Runningback der Teufel knapp vor der Endzone gestoppt werden, doch den nächste Angriff schlossen die Gäste erfolgreich zum 6:19 ab.

Die Giants waren für die Devils eine Nummer zu groß. /Pinzgau Devils Die Giants waren für die Devils eine Nummer zu groß. /Pinzgau Devils ©

Die Giants ziehen den Devils davon

Der erste Drive der Giants in der zweiten Halbzeit führte die Gäste bis an die Endzone. Die Hausherren spielten einen vierten Versuch aus und konnten den Ball in der Endzone abwehren und sicherten sich somit wieder das Angriffsrecht. Ein unnötiger “Late Hit” brachte die Grazer in eine gute Feldposition, diese Chance ließen sich die Gäste nicht entgehen und zogen auf 6:26 davon. Nachdem die Devils den Ball auf der eigenen 40-er Marke übernahmen, konnte Runningback Dominic Strassegger kurz vor der Endzone gestoppt werden. Die Devils ließen sich diese Chance nicht entgehen und Strassegger vollendete sein Big Play mit einem Lauf in die Endzone zum 13:26. Der nächste Drive der Gäste war wieder geprägt von unnötigen Fouls, die am Ende zum 13:33 führten, ohne dass sich die Giants hätten anstrengen müssen.

Leichtfertige Fehler führten immer wieder zu Rückschlägen für die Devils./Pinzgau Devils Durch leichtfertige Fehler gerieten die Devils immer wieder in Rückstand./Pinzgau Devils ©

Devils Trainer: “Das Passspiel ist leider nicht so aufgegangen”

Nach dem Return der Devils konnte Timi Adesanya zwei schöne Läufe zu einer guten Feldposition nutzen. Mit einem schönen Pass auf Maylan Bacher erzielte Quarterback Hannes Riedlsperger den Schlusspunkt zum 20:33. Bernhard Schützunger, Head Coach der Devils: “Viele Spielzüge konnten sehr gut umgesetzt werden. Das Passspiel ist leider nicht so aufgegangen, wie erhofft. Die Läufe haben aber doch sehr gute Yards und auch entsprechende Firstdowns gebracht.” Der Trainer sei mehr als stolz auf die Jungs, da diese gezeigt haben, was Ehrgeiz und Fleiß in der Vorbereitungszeit ausmachten. “Es gilt noch ein bisschen an der Feinabstimmung zu arbeiten aber wir blicken sehr positiv in die Zukunft, da wir auf den richtigen Weg sind”, so Schützunger.

]]>
http://www.salzburg24.at/pinzgau-devils-verlieren-nach-tapferer-gegenwehr-gegen-die-giants/4695816/?feed=comments-rss2 0
Zeller Eisbären stellen Weichen für neue Saison http://www.salzburg24.at/zeller-eisbaeren-stellen-weichen-fuer-neue-saison/4695640 http://www.salzburg24.at/zeller-eisbaeren-stellen-weichen-fuer-neue-saison/4695640#comments Wed, 20 Apr 2016 08:41:42 +0000 http://4695640

Die Aufgaben im sportlichen Bereich werden sich in Zukunft Thomas Salchegger, Franz Voithofer, Klaus Mitterer und Florian Lechner teilen. Eine weitere richtungsweisende Entscheidung wurde auch bereits getroffen. Bei den Eisbären hat man sich dazu entschieden den Vertrag von Herbert Hohenberger nicht zu verlängern.

Alexander Fazokas verlängerte seinen Vertrag bei den Zeller Eisbären./ Krugfoto Alexander Fazokas verlängerte seinen Vertrag bei den Zeller Eisbären./ Krugfoto ©

Trainerposten wird bei Zeller Eisbären neu besetzt

Der sportliche Vorstand ist bereits intensiv auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer. Hohenberger kam während der Saison für Langzeitcoach Milan Mazanec, schaffte es, unter dem Strich, aber nicht das Ruder herumzureißen und die Pinzgauer Cracks wieder nach oben zu führen: „Herbert ist ein akribischer Arbeiter, hat viel probiert, blieb dafür aber unbelohnt. Nach der verkorksten Saison wollen wir einen Schlussstrich ziehen und uns neu aufstellen, daher haben wir uns auch dazu entschieden den Vertrag von Hohenberger nicht zu verlängern. Trotzdem dürfen wir uns bei ihm für seine Arbeit bedanken und ihm alles Gute für seine Zukunft wünschen“, meint Obmann Thomas Salchegger.

Neben Fazokas wurde mit Florian Aigner ein weiteres Eigengewächs an den Verein gebunden./ Krugfoto Neben Fazokas wurde mit Florian Aigner ein weiteres Eigengewächs an den Verein gebunden./ Krugfoto ©

Vertragsverlängerung von Zeller Eigengewächse

Die Zeller Eisbären geben die Vertragsverlängerung von Florian Aigner und Alexander Fazokas bekannt. Die beiden Zeller Eigengewächs werden auch in der kommenden Saison das blau-gelbe Trikot der Eisbären überstreifen. Florian Aigner geht damit bereits in seine fünfte Saison mit der Kampfmannschaft. Der erst 20-jährige Verteidiger absolvierte bisher bereits 99 Bewerbsspiele für die Pinzgauer und freut sich schon auf sein Jubiläum zum Saisonstart. „Ich bin happy auch in der kommenden Saison für Zell auflaufen zu können. Es macht Spaß mit den Jungs zu spielen.“ Neben „Aigi“ bleibt den Pinzgauern auch Alexander Fazokas erhalten. Der um ziemlich genau ein Jahr ältere Stürmer absolvierte auch bereits knapp 80 Partien für die Eisbären. „Fazo“ hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt und speziell in der letzten Saison den Sprung zum Stammspieler geschafft. „Ich freue mich natürlich auch bereits auf die kommende Spielzeit, doch zuerst steht ein harter Sommer auf dem Programm.” Der Vorstand sei sehr froh, dass Florian Aigner und Alexander Fazokas ein weiteres Jahr für Zell am See spielen. “Beide kommen aus dem eigenen Nachwuchs und haben sich in den letzten Jahren gut entwickelt. Sie sind ein wichtiger Teil der Mannschaften”, meint Team-Manager Klaus Mitterer.

]]>
http://www.salzburg24.at/zeller-eisbaeren-stellen-weichen-fuer-neue-saison/4695640/?feed=comments-rss2 0
Ski alpin: Pinzgauer Dujakovic blickt positiv auf Saison zurück http://www.salzburg24.at/ski-alpin-pinzgauer-dujakovic-blickt-positiv-auf-saison-zurueck/4693503 http://www.salzburg24.at/ski-alpin-pinzgauer-dujakovic-blickt-positiv-auf-saison-zurueck/4693503#comments Mon, 18 Apr 2016 11:27:52 +0000 http://4693503 Die Saison begann vielversprechend für Dujakovic, doch ein Mittelhandbruch Ende Dezember machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Den ganzen Jänner musste er pausieren und verpasste damit auch die Qualifikation für die Junioren-WM. Trotzdem gab der Pinzgauer nicht auf und kämpfte sich nach der Genesung Schritt für Schritt zurück. Sein Ehrgeiz wurde schließlich mit der Abfahrts-Silbermedaille bei den Staatsmeisterschaften in der allgemeinen Klasse belohnt.

Wo tritt Dujakovic künftig an?

Am vergangenen Wochenende legte Dujakovic bei seinen letzten Saisonrennen im Riesentorlauf nach. In Sulden lag er nach dem ersten Durchlauf trotz Startnummer 46 an erster Stelle, doch ein Innenskifehler im zweiten Durchlauf kostete ihn schließlich zwei Plätze. Am zweiten Tag erreichte der Pinzgauer trotz Sturzes den 7. Platz. Insgesamt freute sich Dujakovic über 50 FIS-Punkte.

“Die Saison ist jetzt noch sehr gut ausgeklungen und alles in allem war ich noch nie so erfolgreich. Am 29. April wird daher auch die Entscheidung fallen, ob ich nächste Saison im ÖSV B-Kader antreten kann”, erklärt der junge Salzburger optimistisch. Im Schnitt erreichte Dujakovic 25 Punkte im RTL und 15 in der Abfahrt.

]]>
http://www.salzburg24.at/ski-alpin-pinzgauer-dujakovic-blickt-positiv-auf-saison-zurueck/4693503/?feed=comments-rss2 1
Salzburger Sport-Mix: Mega-Erfolg, Kantersieg und purzelnde Rekorde http://www.salzburg24.at/salzburger-sport-mix-mega-erfolg-kantersieg-und-purzelnde-rekorde/4693314 http://www.salzburg24.at/salzburger-sport-mix-mega-erfolg-kantersieg-und-purzelnde-rekorde/4693314#comments Mon, 18 Apr 2016 10:10:53 +0000 http://4693314

Bei ihrem 23. gemeinsamen Turnier zog Österreichs bestes Volleyball-Duo erstmals in ein World-Tour-Finale ein und holte dabei Silber. Österreichs Nummer Eins um Schwaiger und Hansel machte damit wichtige Punkte im Kampf um ein Olympia-Ticket. Auf dem Weg ins Finale schlugen sie unter anderem die Nr. 6 des Olympiarankings aus Italien, das auf Nr. 2 gesetzte deutsche Top-Team Borger/Büthe und als Höhepunkt im Halbfinale, die Turnierfavoriten, das Team der dreifachen und amtierenden Olympiasiegerin Kerri Walsh aus den USA. Im Finale unterlagen die Beiden den Schweizerinnen Forrer/ Vergé-Dépré mit 17:21, 14:21. “Die Luft auf der World Tour ist verdammt dünn, die Dichte der Top-Teams ist enorm, das macht unseren Erfolg noch einmal schöner”, so Schwaiger

Football: Salzburg Ducks überrollen Gmunden Rams

Die Salzburg Ducks ließen Gmunden beim 49:3-Kantersieg zu keinem Zeitpunkt den Hauch einer Chance. Die Defense und die Special Teams waren das Prunkstück der Enten. Felix Harlander trug einen geblockten Punkt bis in die Endzone, Moritz Hinterseer erzielte u.a. ein Fieldgoal über 49 Yards. Wide Receiver Lukas Fink verwertete zwei Touchdowns, erst am Ende musste man ein Fieldgoal der Gegner hinnehmen. Damit führen die Ducks die Tabelle in der Division 3 (Gruppe B) an. Das zweite Ducks-Team verlor 52:13 hingegen deutlich mit 13:52 gegen die Traun Steelsharks II.

Handball: UHC geht bei Meister-Gala unter

Bei den Handballern des UHC war zum Saisonabschluss der Bezirksliga die Luft draußen. Gegen Meister und Fixaufsteiger München Ost verlor man daheim klar mit 19:43. Der UHC Salzburg hat das dritte Jahr in der Bezirksliga letztlich auf dem 7. Platz und damit exakt auf dem gleichen Tabellenplatz wie in den letzten beiden Jahren beendet. Aus der Liga absteigen müssen neben dem zurückgezogenen TuS Traunreut auch der TSV Übersee und der TSV Haar.

Basketball: BSC-Damen siegen knapp gegen Dachau

Mit dezimiertem Kader erkämpften sich die ersten Damen des BSC Salzburg/TuS Mitterfelden auswärts gegen den TSV 1865 Dachau einen 41:44-Sieg in letzter Sekunde. Im Duell um Platz 3 begannen die stark ersatzgeschwächten Salzburgerinnen mit enormen Startschwierigkeiten – Trainer Enes Tadzic konnte nur sechs (!) Spielerinnen mit auf die Auswärtsfahrt mitnehmen. Dank des leidenschaftlich erkämpften Erfolgs beenden die Damen des BSC Salzburg/TuS Mitterfelden die Saison vor dem TSV Dachau auf dem 3. Platz in der Bezirksliga Oberbayern.

Die Basketball-Damen feierten einen hart erkämpften Sieg. /BSC/TuS Salzburg Die Basketball-Damen feierten einen hart erkämpften Sieg. /BSC/TuS Salzburg ©

Triathlon: Hollaus schreibt an, ist aber unzufrieden

Lukas Hollaus hat beim Triathlon-Weltcup in Chengdu (China) endlich wieder angeschrieben. Zufrieden ist der Pinzgauer aber nicht wirklich, denn die erhoffte Platzierung blieb aus. Nach seiner Pechsträhne wurde er 22., was am Ende fast zu wenig für die Olympia-Quali ist. “Mehr Pech als diese Saison kann man nicht haben, aber was soll ich machen. Ich kann es nicht ändern und zu viel darüber nachzudenken hilft auch nichts.” In der Qualifikationsliste für die Spiele in Rio rutscht Hollaus zumindest einen Platz nach oben, doch muss er beim Weltcup in Mexico Anfang Mai ein sehr gutes Ergebnis abliefern, um den Olympia-Traum am Leben zu erhalten.

Schwimmen: Rekordlaune bei Landesmeisterschaften

Nach längerer Wettkampfpause starteten Salzburgs Schwimm-Asse mit den Kurzstrecken-Landesmeisterschaften im ULSZ Rif erfolgreich in die Wettkampfsaison. In bester Verfassung präsentierte sich dabei Michelle Pawlik, die alle sechs Einzelbewerbe gewann. Über 50m Freistil, 50m Delphin und 100m Lagen sowie 50m Rücken stellte sie zudem neue Salzburger Juniorenrekorde auf. Mit der Mannschaft der SU Generali Salzburg gewann sie zudem eine weitere Goldmedaille über 4x50m Freistil erzielte zudem mit ihrer Leistung über 400m Freistil  (4.17,72/ 753 Punkte) die beste Leistung des gesamten Wettkampfs. Damit kürte sich Pawlik zum erfolgreichsten Teilnehmer dieser Titelkämpfe. Youngster Sara Rashid Taghipour fehlte verletzungsbedingt (Schlüsselbeinbruch).

Damen:

  • 50m Delphin: Pawlik Michelle: 28,44/ Salzburger Juniorenrekord
  • 50m Rücken: Pawlik Michelle: 30,01 / Salzburger Juniorenrekord
  • 50m Brust: Pawlik Michelle: 35,43
  • 50m Freistil: Pawlik Michelle: 26,49/ Salzburger Juniorenrekord
  • 100m Lagen: Pawlik Michelle: 10,5,79/ Salzburger Juniorenrekord
  • 400m Freistil: Pawlik Michelle: 4.17,72
  • 4x50m Freistil: SU Generali Salzburg (Pawlik/ Anzinger C./Widl/Gassner): 1.56,77
  • 4x50m Lagen: SU Generali Salzburg ( Fröschl, Widl, Anzinger N.,Gassner)

Herren:

  • 50m Delphin: Schentz Lucas: 25,85
  • 50m Rücken: Ispas Alexandru: 29,65
  • 50m Brust: Eckel Patrick: 30,99
  • 50m Freistil: Schentz Lucas: 24,10
  • 100m Lagen: Eckel Patrick: 1.03,10
  • 400m Freistil: Ispas Alexandru: 4.17,43
  • 4x50m Freistil: SU Generali Salzburg (Schentz, Karl, Eckel, Rashid Taghipour): 1.46,68
  • 4x50m Lagen: SU Generali Salzburg (Muhamedbegovic, Eckel, Kamper, Kaiser): 1.59,04
Schentz zeigte bei den Herren groß auf. /Salzburger Schwimmverband Schentz zeigte bei den Herren groß auf. /Salzburger Schwimmverband ©

Was fehlt im Salzburger Sport-Mix?

Euer Verein oder deine Leistung als Einzelsportler fehlen beim Salzburger Sport-Mix vom Wochenende? Dann schreib an thomas.pfeifer@salzburg24.at!

(SALZBURG24)

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburger-sport-mix-mega-erfolg-kantersieg-und-purzelnde-rekorde/4693314/?feed=comments-rss2 0
Salzburger Fechter Rene Pranz sichert sich Ticket für Rio http://www.salzburg24.at/salzburger-fechter-rene-pranz-sichert-sich-ticket-fuer-rio/4693091 http://www.salzburg24.at/salzburger-fechter-rene-pranz-sichert-sich-ticket-fuer-rio/4693091#comments Mon, 18 Apr 2016 08:26:45 +0000 http://4693091
Die Tischtennisspieler absolvierten die zweite und letzte europäische Quali-Phase. Stefan Fegerl erarbeitete sich Platz zwei auf der Warteliste und darf hoffen. Eine weitere Chance auf ein Olympia-Ticket bietet die im Mai erscheinende Weltrangliste. Auf deren Basis wird ein spezielles Olympia-Ranking erstellt, je 22 Tickets werden bei Damen und Herren darüber vergeben.

Fechten: Rene Pranz gewinnt Turnier in Prag

Spannend ging es bei den Fechtern zu. Pranz holte am Sonntag im letzten Moment doch noch einen Olympia-Quotenplatz für Österreich heraus. Der Salzburger gewann den Florettbewerb in Prag. In dieser Waffengattung löste nur der Sieger ein Ticket für die Sommerspiele im August in Rio de Janeiro. Am Samstag waren Josef Mahringer (Degen/2.), Matthias Willau (Säbel/7.) sowie auch die favorisierte Olivia Wohlgemuth (Florett/7.) am Ziel Olympia-Teilnahme vorbeigeschrammt. Mahringer hätte gewinnen müssen, Willau und Wohlgemuth hätte ein Platz in den Top Vier gereicht.

Ringer bislang an Olympia-Quali gescheitert

Die Ringer haben mit den Welt-Ausscheidungen in der Mongolei (22. bis 24. April) und Istanbul (6. bis 8. Mai), wo Podestplatzierungen nötig sind, nun nur noch zwei Möglichkeiten, Startplätze für Rio zu erreichen. Am Wochenende beim Europa-Turnier in Zrenjanin scheiterten alle neun angetretenen Österreicher. Die Hoffnungen ruhen weiterhin vor allem auf Martina Kuenz (bis 69 kg) sowie in der griechisch-römischen Klasse Daniel Gastl (bis 98 kg) und AC-Wals-Athlet Amer Hrustanovic (bis 85 kg).

Sargis Martirosjan zeigte bei der Gewichtheber-EM in Förde (Norwegen) mit Bronze im Reißen der Klasse bis 105 Kilogramm auf, der gebürtige Armenier blieb als Zwölfter im Stoßen jedoch unter den Erwartungen. Damit gelang dem 29-Jährigen im Olympia-Ranking keine Verbesserung, als weiterhin 15. der Rangliste könnte es mit der Qualifikation für die Sommerspiele knapp werden. Klarheit wird erst das endgültige Ranking des Weltverbandes Ende Mai bringen.

Beach-Volleyball: Schwaiger und Hansel holen wichtige Punkte

Die Beach-Volleyballerinnen Stefanie Schwaiger/Barbara Hansel sammelten als Überraschungszweite beim World-Tour-Turnier in Xiamen (CHN) wichtige Punkte für das Olympia-Ranking, Thomas Springer brachte als Weltcup-Achter in Chengdu Österreichs Triathlon-Herren wieder besser ins Spiel um einen Quotenplatz.

Die bereits für Olympia qualifizierten 49er-Segler Nico Delle Karth/Niko Resch bestätigten mit EM-Silber ihre starke Form, wohingegen die Ruderer beim Weltcup-Auftakt in Varese verhalten in die Saison starteten. Magdalena Lobnig (B-Finale/Gesamtachte) und Bernhard und Paul Sieber im Leichtgewichts-Doppelzweier (C-Finale/nicht angetreten) haben ihre Rio-Nominierung allerdings ebenfalls bereits in der Tasche.

Die Turnerin Lisa Ecker qualifizierte sich noch in der Nacht auf Montag für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro. Ecker gelang beim “Olympic Test Event”, der entscheidenden Kunstturn-Qualifikation in und für Rio, an allen vier Geräten eine fehlerfreie Leistung. 53,132 Mehrkampfpunkte – ihre persönliche Bestleistung auf internationalem Topniveau – bedeuteten den zwölftbesten unter den 34 vergebenen Einzel-Olympia-Quotenplätzen.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburger-fechter-rene-pranz-sichert-sich-ticket-fuer-rio/4693091/?feed=comments-rss2 0
Karate: Alisa Buchinger gewinnt Premier-League-Turnier in Salzburg http://www.salzburg24.at/karate-alisa-buchinger-gewinnt-premier-league-turnier-in-salzburg/4692833 http://www.salzburg24.at/karate-alisa-buchinger-gewinnt-premier-league-turnier-in-salzburg/4692833#comments Mon, 18 Apr 2016 05:02:05 +0000 http://4692833
Mehr als 710 Teilnehmer aus 60 Nationen waren am Start, vielen diente das Turnier als Standortbestimmung vor den Europameisterschaften Anfang Mai in Montpellier.

Buchinger dominiert ihre Gewichtsklasse

Nachdem sich an den ersten Wettkampftagen Bettina Plank, Alisa Buchinger und Thomas Kaserer mit jeweils vier Siegen sensationell in das Finale ihres jeweiligen Bewerbs vorkämpfen konnten, hielt der Erfolgslauf des Teams zum größten Teil auch am Finaltag.

Lokalmatadorin Alisa Buchinger stand in der ausverkauften Sporthalle Alpenstraße Luana Debatty aus Belgien gegenüber. Von Beginn an ließ die österreichische Europameisterin der Klassse -68 Kilo keine Zweifel an ihren Ambitionen aufkommen. Mit zwei blitzschnellen Punkten überraschte Buchinger ihre Gegnerin und durfte sich, nach ihrem Sieg beim Weltcup im slowenischen Lasko, über den zweiten Titelgewinn des Jahres freuen.

Zweite Plätze für Plank und Kaserer

Europameisterin Bettina Plank unterlag in der Schlussrunde der Klasse -50 Kilo der Japanerin Ayaka Tadano denkbar knapp mit null zu zwei Punkten, konnte aber wertvolle Gesamtwertungspunkte sammeln und darf bei der kommenden Europameisterschaft Anfang Mai wieder zum ganz engen Favoritenkreis gezählt werden.

Thomas Kaserer hatte mit dem Weltmeisterschafts-Dritten von Bremen, dem Brasilianer Vinicius Figueira, ein denkbar schweres Los. Nach einem spannenden und taktisch geprägten Kampf musste sich der Salzburger ebenfalls äußerst knapp mit null zu eins Punkten geschlagen geben, erreichte mit dem zweiten Platz aber sein bisher bestes Saisonergebnis und darf sich überdies über die Qualifikation für die Europameisterschaft in der Klasse -67 Kilo freuen. In der selben Kategorie konnte sich Luca Rettenbacher mit einem deutlichen Sieg über den Slowenen Mladen Railic verdient Bronze sichern.

Turnier in Salzburg als Veranstaltung von Weltrang

Bundestrainer Manfred Eppenschwandtner zeigt sich von der heurigen Veranstaltung begeistert: “Es ist unglaublich, wie sich die Premiere League in Salzburg in den letzten Jahren zum Fixpunkt der internationalen Karate-Turnierszene entwickelt hat. Um so mehr freut es mich auch, dass einige unserer Athletinnen und Athleten auf diesem hohen Niveau ganz vorne mitkämpfen können.”

]]>
http://www.salzburg24.at/karate-alisa-buchinger-gewinnt-premier-league-turnier-in-salzburg/4692833/?feed=comments-rss2 0
Hochzeit: Anna Fenninger ist jetzt Anna Veith http://www.salzburg24.at/hochzeit-anna-fenninger-ist-jetzt-anna-veith/4691889 http://www.salzburg24.at/hochzeit-anna-fenninger-ist-jetzt-anna-veith/4691889#comments Sat, 16 Apr 2016 17:03:55 +0000 http://4691889

Anna Fenninger wird in der kommenden Weltcup-Saison unter neuem Namen an den Start gehen. Am Samstag gaben sich Salzburgs Ski-Star und der Ex-Snowboarder Manuel Veith das Ja-Wort.

Anna Fenninger heiratet Manuel Veith

„Trust your heart the rest is magic“ (Englisch für „Vertraue deinem Herzen, der Rest ist Magie“) postete der zuletzt verletzte Skistar auf Facebook. „Wir haben uns getraut. Und wenn ich dann auf die Piste zurückkehre, werde ich das als Anna Veith tun. Es ist mir wichtig, den Namen meines Mannes zu tragen. Für mich ein Zeichen der tiefen Verbundenheit“, so die 26-Jährige weiter.

In der vergangenen Saison zog sich Fenninger eine schwere Knieverletzung zu und musste großteils zuschauen.

(SALZBURG24)

]]>
http://www.salzburg24.at/hochzeit-anna-fenninger-ist-jetzt-anna-veith/4691889/?feed=comments-rss2 9
Eishockey: Verlässt Meistercoach Ratushny Red Bull Salzburg? http://www.salzburg24.at/eishockey-verlaesst-meistercoach-ratushny-red-bull-salzburg/4691602 http://www.salzburg24.at/eishockey-verlaesst-meistercoach-ratushny-red-bull-salzburg/4691602#comments Sat, 16 Apr 2016 10:39:00 +0000 http://4691602

Sollte der 45-jährige Kanadier das hochdotierte Offert aus der Schweiz annehmen, müsste er wohl auch seine Tätigkeit als ÖEHV-Teamchef beenden. Rathusnys Verträge bei den Salzburgern und beim österreichischen Verband laufen jeweils bis 2017.

Ratushny in Schweizer Medien hoch gehandelt

Ratushny könnte in Lausanne wohl ein Vielfaches dessen verdienen, was in Österreich möglich ist. Der Club hat das Play-off in der Schweizer Liga in diesem Jahr knapp verpasst. Im Februar war aber die kanadische Investorengruppe ASE eingestiegen, die Ratushny in weiterer Folge auch die Tür nach Nordamerika öffnen könnte.

In Schweizer Medien wird Ratushny bereits seit Mitte der Woche als Favorit auf den Trainerposten in Lausanne gehandelt. Die Anfrage habe sein Management vor mehreren Wochen erhalten, bestätigte Ratushny den “SN”. “Aber wir haben während der Finalserie nicht darüber diskutiert.”

Ratushny war 2014 vom deutschen Erstligisten Straubing Tigers nach Salzburg gewechselt. Noch im selben Jahr übernahm er auch das Amt des ÖEHV-Teamchefs. Als solcher führt der Kanadier die Österreicher Ende nächster Woche in die B-WM in Kattowitz (23. bis 29. April).

Ratushny: “Derzeit sieht es nach Verbleib in Salzburg aus”

Die Salzburger, die Ratushny zuletzt zum zweiten EBEL-Titel in Folge geführt hat, haben sich in der Kaderplanung für die kommende Saison zuletzt sehr zurückhaltend gezeigt – offensichtlich, um die Trainerentscheidung abzuwarten. “Jetzt werde ich bis nächste Woche eine Entscheidung treffen”, sagte Ratushny. “Ich möchte nichts ausschließen, aber derzeit sieht es nach Verbleib in Salzburg aus.”

Auch ÖEHV-Präsident Dieter Kalt geht von einem Verbleib von Teamchef Daniel Ratushny aus. Noch am Freitagabend habe er sich mit dem Nationaltrainer in Salzburg über die Weiterentwicklung des Teams unterhalten, erklärte der Verbandschef. Ein möglicher Abgang sei dabei überhaupt kein Thema gewesen, betonte Kalt am Samstag gegenüber der APA – Austria Presse Agentur.

“Er hat diesbezüglich kein Wort zu mir gesagt. Ich glaube nicht, dass das so heiß gegessen wird wie gekocht”, meinte Kalt. “Es ist eine Zeitungsmeldung, mehr nicht.” Ratushnys Vereinbarung mit dem ÖEHV laufe noch ein Jahr. “Natürlich kann er aussteigen. Aber das ist eine Sache, die er entscheiden muss. Er ist frei in seiner Entscheidung”, sagte der Verbandschef. “Solange ich nichts Gegenteiliges höre, gehe ich davon aus, dass er den Vertrag erfüllt.”

ÖEHV-Testspiel gegen Ungarn

Wegen der EBEL-Finalserie gegen Znojmo (4:2) und den folgenden Terminen stieß Ratushny erst am Samstag zum ÖEHV-Team, mit dem am Abend (18.00 Uhr/live ORF Sport +) in Wien ein Testspiel gegen Ungarn auf dem Programm stand. Seine Zukunft dürfte zumindest noch vor WM-Start geklärt sein.

Ob Ratushny in Kattowitz auf seinen bisherigen Salzburg-Schützling Dominique Heinrich zurückgreifen kann, ist offen. Der 25-jährige Verteidiger, der nach dieser Saison nach Schweden zu Örebrö wechselt, zog sich im EBEL-Finale einen Bänderriss in der Schulter zu und spielte bereits dort mit Schmerzen. Am Wochenende will sich Heinrich noch einmal genau untersuchen lassen, ehe er eine Entscheidung trifft, ob er das auch bei der WM tun will.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/eishockey-verlaesst-meistercoach-ratushny-red-bull-salzburg/4691602/?feed=comments-rss2 0
Ringen: Puffer als Achter in Rio ohne Olympia-Ticket http://www.salzburg24.at/ringen-puffer-als-achter-in-rio-ohne-olympia-ticket/4691445 http://www.salzburg24.at/ringen-puffer-als-achter-in-rio-ohne-olympia-ticket/4691445#comments Sat, 16 Apr 2016 08:26:55 +0000 http://4691445 Der 24-Jährige löste damit zwar kein Ticket für die Sommerspiele im August, landete mit dem einem Sieg gegen den lettischen EM-Fünften Nikita Masjuks aber einen Achtungserfolg.

Ringen: Zwei weitere Quali-Turniere für Rio

Wie für seinen Teamkollegen Maximilian Außerleitner, der im freien Stil bis 65 kg Fünfter wurde, stehen für Puffer noch zwei weitere Quali-Turniere für Rio 2016 auf dem Programm. Am Olympia-Ort kämpfen am Samstag Florian Marchl, Amer Hrustanovic, Amirkhan Visalimov und Dominic Peter um mögliche Tickets.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/ringen-puffer-als-achter-in-rio-ohne-olympia-ticket/4691445/?feed=comments-rss2 0
Red Bull Salzburg zelebriert seinen Meistertitel am Kapitelplatz http://www.salzburg24.at/red-bull-salzburg-zelebriert-seinen-meistertitel-am-kapitelplatz/4691233 http://www.salzburg24.at/red-bull-salzburg-zelebriert-seinen-meistertitel-am-kapitelplatz/4691233#comments Fri, 15 Apr 2016 19:04:00 +0000 http://4691233

Die nächste Saison beginnt übrigens in der zweiten Septemberwoche. Möglicherweise wird diese mit zwei neuen Mannschaften gespielt, denn MAC Budapest und HK Jesenice haben um die Teilnahme angesucht, wie die Liga am Freitag bekannt gab.

Red Bull Salzburg streamt vom Kapitelplatz

]]>
http://www.salzburg24.at/red-bull-salzburg-zelebriert-seinen-meistertitel-am-kapitelplatz/4691233/?feed=comments-rss2 0
Beachvolleyball: Perfekter Spieltag für Schwaiger/Hansel – Aufstieg ins Achtelfinale  http://www.salzburg24.at/beachvolleyball-perfekter-spieltag-fuer-schwaigerhansel---aufstieg-ins-achtelfinale/4691003 http://www.salzburg24.at/beachvolleyball-perfekter-spieltag-fuer-schwaigerhansel---aufstieg-ins-achtelfinale/4691003#comments Fri, 15 Apr 2016 14:25:44 +0000 http://4691003

Österreichs Nummer Eins siegte im letzten Gruppenspiel am Freitag gegen das US-Duo Brittany Hochevar/Jennifer Fopma klar mit 2:0 und stieg dadurch als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde. Dort bezwangen die Beiden ebenfalls ohne Satzverlust das Schweizer Team Nina Beschart/Tanja Hüberli. “Das war ein guter Spieltag, in beiden Duellen haben wir die Gegner mit unserem Service unter Druck setzen können”, freut sich Schwaiger über den Einzug ins Achtelfinale. Im KO-Spiel warten am Samstag die Finninnen Riikka Lehtonen/Taru Lahti.

Trainer Müller: “Ganz vorne mitmischen”

Trainer Richard Müller weiß, was noch alles im Team steckt: “Die Siege gegen die USA und vor allem Italien, die aktuelle Nummer Sechs des Olympiarankings, zeigen, dass wir auch ganz vorne mitmischen können.”

“Gegen Hochevar/Fopma haben wir konstant gut gespielt und den Gegner sowohl mit dem Service als auch mit einer sehr guten taktischen Leistung klar geschlagen”, lobt Müller die Leistung von Schwaiger und Hansel gegen das US-Team, das beim letzten Turnier noch in die Top Ten kam. “Im Achtelfinale gegen Finnland ist alles drin Jetzt wollen wir mehr”, freut sich Hansel auf die nächste Runde.

]]>
http://www.salzburg24.at/beachvolleyball-perfekter-spieltag-fuer-schwaigerhansel---aufstieg-ins-achtelfinale/4691003/?feed=comments-rss2 0
Kraftdreikampf: Markus Glück und der ewige Kampf gegen die Gewichte http://www.salzburg24.at/kraftdreikampf-markus-glueck-und-der-ewige-kampf-gegen-die-gewichte/4690365 http://www.salzburg24.at/kraftdreikampf-markus-glueck-und-der-ewige-kampf-gegen-die-gewichte/4690365#comments Fri, 15 Apr 2016 09:46:25 +0000 http://4690365

Seit Ende 2012 betreibt Glück Kraftdreikampf (Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben) wettkampfmäßig und zählt österreichweit zu den erfolgreichsten seiner Zunft. Zahlreiche Teilnahmen an Landes-, Staats-, Europa- und Weltmeisterschaften sowie etliche Siege beweisen dies eindrucksvoll. Während die klassische Form des Kraftdreikampfes vom überwiegenden Teil der Sportler ausgeübt wird, hat sich der in Vöcklabruck (OÖ) geborene Glück auf die Variante mit unterstützendem Equipment spezialisiert. Hier können unter Zuhilfenahme sogenannter Bankdrückshirts noch höhere Lasten bewältigt werden. Es geht darum in jeweils drei Versuchen die größtmögliche Last zu packen. Mehrmals wöchentlich stemmt er in der Vorbereitungsphase die Gewichte im Kraftsport- und Fitnessverein Bodyform Salzburg. “Im Kraftdreikampf die 900-Kilo-Marke zu knacken wäre mein großes Ziel – und ich bin nicht so weit weg davon”, erzählt der 1,84 Meter große und 105 Kilo schwere Athlet im SALZBURG24-Gespräch.

So motiviert sich Markus Glück

Darüber hinaus peilt Glück die 305 Kilo im Kreuzheben an, um auch den noch letzten verbliebenen Österreich-Rekord inne zu haben. Der Reiz für den 26-Jährigen liegt dabei im Kampf gegen sich selbst und dem Ziel der ständigen Verbesserung der eigenen Leistung. “Motivierende Musik, Videos von anderen Athleten, aber das Wahrnehmen der Atmosphäre in der Halle helfen mir dabei, mich beim Wettkampf zu fokussieren”, erzählt Glück.

Ernährung? Passt nicht ins Gesundheitsmagazin!

Dass bei einem solch kraftraubenden Sport auch die Ernährung ein ausschlaggebender Faktor ist, ist klar. Der Körper benötigt an Wettkampftagen schnelle Energie in Form von Kohlenhydraten. Chips, Schokoriegel oder sonstige energiereiche Nahrungsmittel stehen ganz oben auf der Liste. “Für ein Gesundheitsmagazin passt unsere Ernährung wahrscheinlich nicht”, witzelt der Kraftdreikämpfer. In der Vorbereitung werden hingegen strikte Diäten eingehalten und gezielt auf die Ernährung geachtet.

Wir haben Kraftdreikämpfer Glück im Bodyform Salzburg getroffen. /SALZBURG24 Wir haben Kraftdreikämpfer Glück (li.) im Bodyform Salzburg getroffen. /SALZBURG24 ©

Gemeinsame Liebe zum Sport

Der Vorzeigeathlet ist äußerst zufrieden mit den vorhandenen Trainingsmöglichkeiten und seinem Team, dem auch seine Freundin Alexandra Lutsch angehört. Seit 2014 betreibt sie ebenfalls Kraftdreikampf. Die Tatsache, dass das Paar eine gemeinsame Leidenschaft besitzt, ist durchaus von Vorteil. “Es hilft einfach, dass der Andere die gleichen Ziele verfolgt und Verständnis dafür hat, jeden zweiten Tag ins Training zu gehen und viel Zeit zu investieren”, schwärmt Glück.

Gemeinsam pusht sich das Paar zu Höchstleistungen. /privat Gemeinsam pusht sich das Paar zu Höchstleistungen. /privat ©

Kritik an Sportförderung

Nicht ganz so erfreut zeigt sich der ehemalige Gerätturner beim Thema Fördermittel durch die Österreichische Sportförderung. “Die Kaderathleten werden zwar finanziell unterstützt, allerdings sind diese Mittel zu gering, um mit der internationalen Spitze mithalten zu können”, sagt Glück. Folglich kann auch kein österreichischer Athlet von der Sportart leben. Kraftdreikampf dürfte aber nicht die einzige Randsportart sein, der es in Österreich so ergeht.

Im Gegensatz zu beispielsweise Russland wird Kraftdreikampf hierzulande lediglich von Hobbyathleten, nicht jedoch von Profis ausgeübt. Prinzipiell kann jeder diese Sportart ausüben, unabhängig davon, ob er oder sie besonders sportlich ist oder nicht. Bei den offiziellen Wettkämpfen darf ab 14 Jahren gestartet werden – nach oben hin gibt es keine Altersbegrenzung. Der Kraft- und Fitnessverein Bodyform und der Polizeisportverein sind die beiden großen Vereine in Salzburg und eine Anlaufstelle für alle Interessierten.

Mit im Team ist auch der Weltrekordler im Bankdrücken, Christian Wackernell (li.). /privat Mit im Team ist auch der Weltrekordler im Bankdrücken, Christian Wackernell (li.). /privat ©

Außergewöhnlicher Ausflug in Bobsport

Im vergangenen Winter durfte Glück eine völlig neue Erfahrung machen: Nach einer zufälligen Begegnung bei einem Wettkampf in Tirol, sollte er plötzlich Anschieber in einem Bobteam werden. Schnell folgten Gespräche mit Pilot Lukas Kolb, erste Testfahrten in Berchtesgaden und einige Trainingseinheiten mit dem Team. Am Ende standen ein vierter Platz bei der Junioren-WM in Winterberg, der zweite Platz beim Europacup in St. Moritz sowie die Teilnahme an der Heim-WM in Innsbruck zu Buche.

Auch für die nächste Saison sind die Planungen bereits in vollem Gange. Dies ist unter anderem auch möglich, da es beim Spagat zwischen Kraftdreikampf und Bobfahren zu keinerlei Überschneidungen bei Training oder Wettkampf kommt. Der Allrounder freut sich bereits auf die vor ihm liegenden Aufgaben, besonders auf den Eiskanal: “Das kann man mit etwas anderem kaum vergleichen, am ehesten noch mit einer irren Achterbahn.”

(SALZBURG24/Schmehr)

]]>
http://www.salzburg24.at/kraftdreikampf-markus-glueck-und-der-ewige-kampf-gegen-die-gewichte/4690365/?feed=comments-rss2 0
Karate: Premier-League-Heimspiel für Buchinger, Pokorny und Co. in Salzburg http://www.salzburg24.at/karate-premier-league-heimspiel-fuer-buchinger-pokorny-und-co-in-salzburg/4688484 http://www.salzburg24.at/karate-premier-league-heimspiel-fuer-buchinger-pokorny-und-co-in-salzburg/4688484#comments Wed, 13 Apr 2016 14:22:58 +0000 http://4688484

Damit erhalten die Karate-Fans schon einen Vorgeschmack auf die Weltmeisterschaften vom 25. bis 30. Oktober in der Linzer TIPS-Arena.

Buchinger, Pokorny und Co. mit Heimspiel

Die rot-weiß-roten Hoffnungen ruhen in Salzburg einmal mehr auf Lasko-Sieger Stefan Pokorny, Thomas Kaserer (beide Klasse bis 67 kg), Alisa Buchinger (bis 68 kg), Bettina Plank (bis 50 kg) und Stephanie Kaup (bis 61 kg). Insgesamt 50 heimische Aktive haben für das Premier-League-Turnier in der Sporthalle Alpenstraße genannt.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/karate-premier-league-heimspiel-fuer-buchinger-pokorny-und-co-in-salzburg/4688484/?feed=comments-rss2 0