Salzburg24.at » Salzburg-Sport http://www.salzburg24.at SALZBURG24 Tue, 23 Sep 2014 16:19:36 +0000 de-DE hourly 1 NNP 1.0.0 Zeller Eisbären entführen zwei Punkte aus Kapfenberg http://www.salzburg24.at/zeller-eisbaeren-entfuehren-zwei-punkte-aus-kapfenberg/4093440 http://www.salzburg24.at/zeller-eisbaeren-entfuehren-zwei-punkte-aus-kapfenberg/4093440#comments Mon, 22 Sep 2014 12:48:25 +0000 http://4093440

Trotz großen Verletzungssorgen zeigten die Eisbären vollen Einsatz und konnten zwei Punkte aus der Stahlstadt entführen. General Manager Klaus Mitterer war mit dem gelungenen Saisonauftakt zufrieden: „Ich darf meiner Mannschaft gratulieren, trotz der Verletzungsmisere der letzten Tage und Wochen haben sie heute bis zum Umfallen gekämpft. Eine riesen Dank auch an die mitgereisten Fans, die uns von Beginn an großartig Unterstützt haben!.Wir waren heute die cleverere Mannschaft und hatten in manchen Situationen auch das nötige Glück auf unserer Seite“, freute sich Mitterer.

Spiel auf Messers Schneide

Von Beginn an entwickelte sich in der Kapfenberger Eishalle eine flotte Partie. Beide Teams agierten mit offenen Visieren. In der dritten Minute stellten sich die Gastgeber erstmals vor, aber „Ditze“ Winzig traf, zum Glück aus Sicht der Eisbären, nur die Torumrandung. In weiterer Folge konnten die Steirer mehr Spielanteile für sich verbuchen, aber auch Laritz traf in der 8. Minute nur die Latte. Es ging hin und her, zugegeben mit leichten Vorteilen der Gastgeber, doch Pirmann auf der einen und Wilfan auf der anderen Seite scheiterten in aussichtsreicher Position nur knapp. Damit ging es mit 0:0 in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt starteten die Pinzgauer, angetrieben von den zahlreich mitgereisten Eisbären Fans, besser in die Partie. Kapfenberg Neuzugang Richard Sabol rettete mehrmals in höchster Not. Während den Zellern die ersten Minuten im Mittelabschnitt gehörten, gehörten die letzten Minuten den Steelers. Dominik Frank machte aber auch heute wieder einen ausgezeichneten Job, so ging es mit 0:0 in die letzte Pause.

Legionäre fixieren Zeller Sieg

Die Eisbären starteten wie aus der Pistole geschossen in den letzten Spielabschnitt und gingen bereits nach 23 Sekunden durch Petr Vala mit 0:1 in Führung. Nur zwei Minuten später war es wieder der Tscheche, der der Kapfenberger Hintermannschaft entkam und alleine auf Sabol zulief, diesmal behielt jedoch der Slowake die Oberhand! In weiterer Folge nahmen die Steirer immer mehr Risiko, wirkten im Abschluss jedoch zu nervös. In der 56. Minute ließen die Stahlstädter erneut eine Großchance aus, ehe Igor Rataj im Gegenzug auf 0:2 stellte. Bereits zwei Minuten vor dem Ende ersetzten die Stahlstädter ihren Torhüter durch einen sechsten Feldspieler, doch auch dies änderte nichts mehr am Spielstand.

]]>
http://www.salzburg24.at/zeller-eisbaeren-entfuehren-zwei-punkte-aus-kapfenberg/4093440/?feed=comments-rss2 0
Fechten: Silber für Tobias Hinterseer und Olivia Wohlgemuth http://www.salzburg24.at/fechten-silber-fuer-tobias-hintersseer-und-olivia-wohlgemuth/4093424 http://www.salzburg24.at/fechten-silber-fuer-tobias-hintersseer-und-olivia-wohlgemuth/4093424#comments Mon, 22 Sep 2014 12:37:27 +0000 http://4093424

Tobias Hinterseer sorgte am Samstag für die große Überraschung: der Ex-Nationalteamfechter, der sein Training aus beruflichen Gründen stark zurückschrauben musste, holte sich die Silbermedaille. “10 Jahre nach meinem Sieg in Graz nun wieder eine Medaille, ich bin einfach happy”, freute sich der Routinier.

Auch seine Teamkollegen fochten stark: Youngster Mario Langer schaffte es in dem gut besetzten Feld aufs Stockerl und wurde ausgezeichneter Dritter, Dominik Wohlgemuth landete auf dem 5. Platz. Dominik Wang wurde 27., Nico Russ 30. und Tobias Leitner 65.

Moritz Hinterseer muss sich gedulden

Renè Pranz musste nach einer Grippe passen, auch Moritz Hinterseer zog seinen Start zurück: bei Rückwärtsbewegungen hält sein operierter Fuß noch nicht so, wie es sein sollte.

Am Sonntag bot dann Olivia Wohlgemuth eine starke Leistung: sie musste sich nur der ungarischen Weltklasse-Athletin Aida Mohamed geschlagen geben und war damit auch beste Österreicherin. Nur zwei aus dem rot-weiß-roten Team schafften in dem starken Feld den Sprung unter die besten Acht.

]]>
http://www.salzburg24.at/fechten-silber-fuer-tobias-hintersseer-und-olivia-wohlgemuth/4093424/?feed=comments-rss2 0
Porsche-Cup: Ragginger wahrt Chance auf Gesamtsieg http://www.salzburg24.at/porsche-cup-ragginger-wahrt-chance-auf-gesamtsieg/4093391 http://www.salzburg24.at/porsche-cup-ragginger-wahrt-chance-auf-gesamtsieg/4093391#comments Mon, 22 Sep 2014 12:26:43 +0000 http://4093391

„Es war ein hartes aber faires Rennen in einer irrsinnigen Kulisse. Singapur, wo wir im Rahmen der Formel 1 fahren, ist immer wieder eines der absoluten Highlights – die Strecke, die Stimmung, die Infrastruktur – es passt einfach alles“, so Martin Ragginger (Team Porsche Holding) nach dem Asiacup Rennwochenende am Marina Bay Street Circuit in Singapur.

 

Vor einer großartigen Kulisse ging das Rennen am Circuit von Singapur über die Bühne. (c) Raggi-Sport Vor einer großartigen Kulisse ging das Rennen am Circuit von Singapur über die Bühne. (c) Raggi-Sport ©

Bamber unschlagbar

Als zweiter hinter Alexandre Imperatori gestartet konnte Ragginger gleich zu Beginn Imperatori überholen und fuhr – unerbittlich gejagt  von Earl Bamber/LKM Racing ein souveränes Rennen. „Aber Earl war an diesem Wochenende unschlagbar gut“, so Ragginger, „ich wusste, ich habe keine Chance mehr, als er mich in  Runde 7 überholt hat und ich zusätzlich auch noch durch einen Bremsplatten gehandicapt war.“ Der Salzburger beendete das Rennen als zweiter – 4,8 Sekunden hinter dem Neuseeländer.

Zwei Rennen vor Schluss liegt Ragginger damit 21 Punkte hinter dem Gesamtführenden Earl Bamber und hat einen Vorsprung von 19 Punkten auf die beiden Drittplatzierten Imperatori und Tung Hon-Pin

]]>
http://www.salzburg24.at/porsche-cup-ragginger-wahrt-chance-auf-gesamtsieg/4093391/?feed=comments-rss2 0
Salzburgs Ruderer holen drei Mal Edelmetall bei Staatsmeisterschaft http://www.salzburg24.at/salzburgs-ruderer-holen-drei-mal-edelmetall/4093351 http://www.salzburg24.at/salzburgs-ruderer-holen-drei-mal-edelmetall/4093351#comments Mon, 22 Sep 2014 12:08:50 +0000 http://4093351

Von 19. – 21.9. 2014 fanden in Wien die Österreichische Staatsmeisterschaften in Rudern statt. Salzburg war beim heurigen Saisonhöhepunkt durch den Ruderklub Möve wiederum sehr stark vertreten und konnten mit allen Booten ausnahmslos das A-Finale erreichen.

Doppelvierer knapp geschlagen

Die beste Platzierung holte der Herren-Doppelvierer mit Michael Saller, Christian Saller, Valentin Hinterstoisser und Robert Wöhrer. Außerdem sicherten sich der U19-Doppelvierer und Robert Wöhrer im Männer Einer die Bronzemedaille.

 

Bronze gab es für den U19-Doppelvierer (vorne) (c) Ruderclub MÖVE Bronze gab es für den U19-Doppelvierer (vorne) (c) Ruderclub MÖVE ©

Die Ergebnisse im Überblick:

2. Platz für Michael Saller, Christian Saller, Valentin Hinterstoisser und Robert Wöhrer (Männer-Doppelvierer) (siehe Foto anbei)

3. Platz für Robert Wöhrer (Männer Einer) (siehe Foto anbei)

3. Platz für Vinzent Wiener, Gabriel Brand, Lukas Reim und Dominik Kollau (U19 Doppelvierer) (siehe Foto anbei, die Möve Athleten sind die im Vordergrund hockenden)

4. Platz für Dominik Kollau (U19 Einer)

4. Platz für die beiden SSM-Schüler Vinzent Wiener und Severin Erlmoser (U17 Doppelzweier), welche den 3. Platz auf Grund der für ihr Leichtgewicht widrigen Windverhältnisse nur knapp verpasst haben

4. Platz für Michael Saller und Valentin Hinterstoisser (Männer Dopplelzweier)

5. Platz für Gabriel Brand(U17 Einer)

6. Platz für Matthäus Mayr und Stefan Pericic (U19 Doppelzweier)

 

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburgs-ruderer-holen-drei-mal-edelmetall/4093351/?feed=comments-rss2 0
Spannende Ballwechsel beim 2. MusGym Cup in Wals http://www.salzburg24.at/2-musgym-cup-ein-voller-erfolg/4093243 http://www.salzburg24.at/2-musgym-cup-ein-voller-erfolg/4093243#comments Mon, 22 Sep 2014 11:29:26 +0000 http://4093243

Mit einer starken Leistung und nur einer einzigen Niederlage gegen den VC Gewerbepark Mils holten sich die Jungs vom SV MusGym Klausner Salzburg den dritten Platz unter sechs Mannschaften. Den Sieg sicherte sich die Sportunion Bisamberg vor der Mannschaft aus Mils.

 

Starke Leistung des SV MusGym Klausner Salzburg: 4 von 5 Spielen wurden gewonnen. (c) SV MusGym Starke Leistung des SV MusGym Klausner Salzburg: 4 von 5 Spielen wurden gewonnen. (c) SV MusGym ©

Internationales Topfeld

Die teilnehmenden Mannschaften zeigten sich begeistert von der Veranstaltung. Für die Fortsetzung des MusGym Cups im nächsten Jahr gibt es bereits jetzt vier fixe Zusagen. „Es ist eine sensationelle Veranstaltung“, war auch Tom Schroffenegger, Trainer vom VC Mils überzeugt und fügte hinzu: „So ein Turnier gibt es ansonsten in ganz Österreich nicht.“

Auch Organisator Boris Holla vom SV Mus Gym war rundum zufrieden. „Der Erfolg ist ein eindeutiges Signal: Der Cup findet nächstes Jahr seine Fortsetzung.“

]]>
http://www.salzburg24.at/2-musgym-cup-ein-voller-erfolg/4093243/?feed=comments-rss2 0
Squash: SC80 unterliegt Meister Wiener Neudorf http://www.salzburg24.at/squash-sc80-unterliegt-meister-wiener-neudorf/4093205 http://www.salzburg24.at/squash-sc80-unterliegt-meister-wiener-neudorf/4093205#comments Mon, 22 Sep 2014 11:08:51 +0000 http://4093205

Als Vizemeister empfing der SC80 Salzburg im Tenniscourt Süd in Gneis gleich in der ersten Runde am Freitag den Meister aus Wiener Neudorf. Bekanntlich schaffte es die Mannschaft aus Salzburg letzte Saison dem Rekordmeister aus Niederösterreich empfindlich nahe zu kommen, wie keine anderes Team bisher. Deshalb traten Gäste bei der Neuauflage des Finalduells vor fünf Monaten gleich mit der Nummer 1 der Welt, dem Franzosen Gregory Gaultier und der Nummer 42 der Welt, Dylan Bennet an.

Weltmeister trumpft auf

Der SC80 ging hingegen mit einer reinen waschechten Salzburger-Truppe an den Start. Zunächst durfte sich der Salzburger Serienstaatsmeister Aqeel Rehman (Nr 91 der Welt) mit dem Französischen Superstar zu messen. Nach vielen sehenswerten Ballwechseln und größtem Einsatz entstand ein attraktives Spiel, ernsthaft gefährdet wurde der Weltranglistenerste Gaultier jedoch nicht.

 

Gregory Gaultier (li.) im Duell mit Salzburg Aqel Rehman. (c) SC80 Gregory Gaultier (li.) im Duell mit Salzburg Aqeel Rehman. (c) SC80 ©

So auch nicht die Gegner in den Begegnungen von Robert Fasser, Martin Tollich und Andreas Eibl. „Die Leistungsunterschiede waren einfach zu groß, aber dafür war es eine tolle Werbung für den Squashsport“, freute man sich beim SC80.

Sieg gegen Graz

Tags darauf holte die selbe Salzburger Mannschaft erneut zuhause, die volle Punkteanzahl nach einem 3:1 Sieg gegen Graz. Immerhin kamen die Grazer ebenfalls mit zwei Legionären verstärkt nach Salzburg. Doch nach einem Premierensieg von Andreas Eibl in der Bundesliga und einem weiteren Sieg von Martin Tollich, sicherte Aqeel Rehman mit einem Erfolg gegen den Engländer Jack Jago den Mannschafts-Erfolg. Dieser ist sehr hoch zu stellen, da der SC80 wie erwähnt mit einer wahren Stierwascher-Aufstellung, ohne Hilfe von Legionären zeigte, wie stark die Eigenbauspieler sind.

]]>
http://www.salzburg24.at/squash-sc80-unterliegt-meister-wiener-neudorf/4093205/?feed=comments-rss2 0
Red Bull Salzburg gewinnt 5:1 gegen Dornbirn http://www.salzburg24.at/red-bull-salzburg-gewinnt-51-gegen-dornbirn/4092619 http://www.salzburg24.at/red-bull-salzburg-gewinnt-51-gegen-dornbirn/4092619#comments Mon, 22 Sep 2014 06:45:20 +0000 http://4092619 Bernd Brückler stand beim Heimspiel des EC Red Bull Salzburg gegen den Dornbirner Eishockey Club erstmals im laufenden Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga im Tor, mit Kapitän Matthias Trattnig und Troy Milam sind zwei Stammspieler nach verletzungs- bzw. krankheitsbedingtem Ausfall wieder ins Team zurückgekehrt. Bis auf den rekonvaleszenten Andreas Kristler war die Mannschaft somit wieder komplett und begann wie aus der Pistole geschossen.

Dominanter Bullen-Start

In den ersten drei Minuten kamen die Gäste kaum an die Scheibe und waren ausschließlich mit Verteidigen beschäftigt. Dennoch waren sie es, die den ersten Treffer fixierten. James Arniel traf in der 7. Minute bei einem der ersten guten Vorarlberger Angriffe aus kurzer Distanz. In der 12. Minute wurde Salzburgs Offensive endlich belohnt, als sich Brian Fahey in Überzahl die Chance nicht nehmen ließ und sehenswert aus Halbdistanz unter die Stange schoss.

 

Danach waren weiter die Hausherren tonangebend und in der Schlussminute des ersten Drittels traf Troy Milam mit seinem Tor aus kurzer Distanz zur ersten Salzburger Führung. Zur ersten Pause stand es verdient 2:1 für die Red Bulls.

Keine Tore im zweiten Drittel

Im zweiten Abschnitt waren fast nur noch die Red Bulls auf dem Vormarsch, konnten den Spielstand aber nicht erhöhen. Die Gäste retteten sich hin und wieder in Entlastungsangriffe bzw. hatten ab der 28. Minute ein vierminütiges Powerplay, in dem die Salzburger exzellent verteidigten und kaum Schüsse aufs Gehäuse von Bernd Brückler zuließen.

Glück hatten die Vorarlberger bei einem Stangenschuss von Brett Sterling, die Scheibe wurde dabei von einem eigenen Verteidiger unglücklich abgelenkt. Troy Milam, der nach einem Check zum Kopf von Dornbirns Kapitän Nikolas Petrik (2+10min) kurz zu Boden ging, konnte zum Glück weiterspielen.

 

Milam liegt angeschlagen am Boden. © FMT-Pictures/T.A. Milam liegt angeschlagen am Boden. © FMT-Pictures/T.A. ©

Entscheidung im Schlussdrittel

Im Schlussdrittel wurden die Red Bulls endlich für ihr offensives Spiel belohnt. Ryan Duncan erlöste sein Team mit dem Schuss aus der Halbdistanz ins Netz und stellte aufs 3:1, nur zwei Minuten später erhöhte Thomas Raffl im Slot mit einem schönen Schuss aus der Drehung auf 4:1.

Am Ende hieß es zwar noch einmal aufpassen, als der DEC in Überzahl gefährlich wurde, doch Goalie Bernd Brückler war auch jetzt auf dem Posten, entschärfte noch zwei, drei gute Schüsse. Kapitän Matthias Trattnig setzte schließlich in Unterzahl den Schlusspunkt, als er nach Querpass von Ryan Duncan aus spitzem Winkel zum 5:1-Endstand traf.

Die Red Bulls feierten damit im vierten Spiel den vierten Sieg, der auch in dieser Höhe verdient war, und bleiben auch an der Tabellenspitze der Erste Bank Eishockey Liga.

 

 

EC Red Bull Salzburg – Dornbirner Eishockey Club 5:1 (2:1, 0:0, 3:0)

Tore: Fahey (12./PP), Milam (20.), Duncan (52.), Raffl (54.), Trattnig (59./SH) resp. Arniel (7.)

 

Vorschau

CHAMPIONS HOCKEY LEAGUE

Di, 23.09.2014, 19:45 Uhr Kloten Flyers – EC Red Bull Salzburg

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA

Fr, 26.09.2014, 19:15 Uhr UPC Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg

So, 28.09.2014, 17:30 Uhr SAPA Fehervar AV19 – EC Red Bull Salzburg

 

 

]]>
http://www.salzburg24.at/red-bull-salzburg-gewinnt-51-gegen-dornbirn/4092619/?feed=comments-rss2 0
Hirscher geht in die Luft http://www.salzburg24.at/hirscher-geht-in-die-luft/4090709 http://www.salzburg24.at/hirscher-geht-in-die-luft/4090709#comments Fri, 19 Sep 2014 14:16:13 +0000 http://4090709

Als “Highliner” geht Marcel Hirscher in den kommenden WM-Winter. Der dreifache Weltcup-Gesamtsieger ist im Sommer für einen hochalpinen Werbespot auf gut 30 m Höhe über eine Slackline balanciert. Es war die bisher größte Mutprobe für den 25-jährigen Skirennfahrer, der fünf Wochen vor dem Saisonstart aber äußerst gelassen ist. “Ich habe das Skifahren über den Sommer sicher nicht verlernt”.

„Die sind komplett deppert“

Passiert war der Balanceakt in luftigen Höhen für die Kampagne von Hirscher-Sponsor Raiffeisen (“Geh deine eigenen Weg”) in Saalbach. Der Salzburger war – gut gesichert – von der letzten Stütze über das schmale Stoffband zur Bergstation der Schattberg-Nord-Bahn balanciert. “Zuerst habe ich gedacht, die sind komplett deppert”, erinnerte sich der Skirennfahrer an seinen ersten Gedanken. Heute blickt er begeistert zurück. “Es war atemberaubend. Und am Ende eine coole Challenge und ein Spaß, kombiniert mit Angst”, erzählte Hirscher.

Am Freitag stellte Hirscher zusammen mit seinem Teamkollegen und Jugendfreund Max Franz vor dem Zirkus Roncalli auf dem Wiener Rathausplatz die Slackline-Einlage nach, nach minutenlanger Gleichgewichts-Talentprobe war der finale “Absturz” aus lediglich 30 Zentimetern Höhe natürlich folgenlos. Sowohl Hirscher als auch Franz wirkten nach den diversen Südamerika-Trainings für den kommenden WM-Winter noch entspannt. “Aber”, so Hirscher, “das ist in vier Wochen sicher anders.”

Fokus auf WM in den USA

16 von 17 Tagen habe man in Ushuaia optimal nutzen können, berichtetet Hirscher. 12 Tage gingen für den Riesentorlauf drauf, vier für den Slalom. “Super-G null”, machte Hirscher klar, dass seine Schwerpunkte auch im kommenden Winter mit der WM in den USA (“Darauf freue ich mich echt”) auf den technischen Disziplinen liegen werden.

Dorthin tendiert auch Speed-Spezialist Franz. Der ebenfalls 25-jährige Kärntner ist noch immer auf der Jagd nach seinem ersten Weltcupsieg. Sein engerer Landsmann Matthias Mayer hat mit Abfahrtsgold in Sotschi und dem ersten Weltcuptriumph beim Finale in Lenzerheide gezeigt, wie es geht.

Auch “Wildsau” Franz wird deshalb eine Riesentorlauf-Offensive starten. “Das war aber immer schon ein Punkt, den ich mehr angehen wollte. Meine vielen Wehwehchen haben das bisher aber verhindert. Heuer kann ich hingegen erstmal den Riesentorlauf richtig forcieren”, will auch Franz den “guten Weg” des neuen Abfahrtscoaches Florian Winkler mitgehen. “Die Abfahrten und der Super-G sind immer technischer geworden, die Kurven immer enger”, so Franz. “Nur Geradeausfahren, das ist nicht mehr.”

Kein Stress

Etwas daneben gegangen ist das Chile-Training der ÖSV-Abfahrer. Hohe Temperaturen und Schneemangel inklusive Steinschlag führten zu einem vorzeitigen Abbruch, seitdem wird trotz aktueller Wetterprobleme versucht, in Österreich zu trainieren. Für die Downhiller geht es aber ohnehin erst Ende November in Lake Louise los. Franz: “Wir brauchen keinen Stress zu haben.” (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/hirscher-geht-in-die-luft/4090709/?feed=comments-rss2 0
EC Red Bull Salzburg besiegte Graz 99ers mit 6:4 http://www.salzburg24.at/ec-red-bull-salzburg-besiegte-graz-99ers-mit-64/4089872 http://www.salzburg24.at/ec-red-bull-salzburg-besiegte-graz-99ers-mit-64/4089872#comments Fri, 19 Sep 2014 05:04:08 +0000 http://4089872
Bereits nach 17 Sekunden hatte sich ein schwerer Arbeitstag für die Red Bulls angekündigt, als die Grazer durch Latendresse mit ihrem ersten Torschuss in Führung gegangen waren. Am Ende schaute doch noch ein hart erkämpfter und glanzloser Sieg für die in der Defensive unkonzentrierten Mozartstädter heraus – und das vor einer Minuskulisse von knapp 1.500 Zuschauern. Dies war dem gleichzeitigen Europa-League-Heimspiel der Salzburger Fußballer geschuldet.

EBEL-Ergebnis – 3. Runde

Red Bull Salzburg – Graz 99ers 6:4 (3:2,2:1,1:1). Salzburg, Eisarena Volksgarten, 1.453, Nikolic/Veit. Tore: Raffl (6./PP), Hughes (12./PP), Walter (18.), Rauchenwald (27.), Boivin (36.), Meckler (51.) bzw. Latendresse (1.), Bastiansen (20./PP), Walker (29./PP), Kelly (51.). Strafminuten: 10 bzw. 21 plus Spieldauer Verlic (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/ec-red-bull-salzburg-besiegte-graz-99ers-mit-64/4089872/?feed=comments-rss2 0
Tryout: Salzburger Vereine suchen nächsten Football-Star http://www.salzburg24.at/tryout-salzburger-vereine-suchen-naechsten-football-star/4089263 http://www.salzburg24.at/tryout-salzburger-vereine-suchen-naechsten-football-star/4089263#comments Thu, 18 Sep 2014 11:29:08 +0000 http://4089263

Spätestens seit der diesjährigen Football-EM in Österreich hat American Football große Wellen geschlagen und das Interesse an dem Sport spürbar zugenommen. Der AFBÖ (österreichische Football-Liga) veranstaltet am Freitag ein österreichweites Tryout, um begeisterte Football- und Cheerleading-Fans für die Sportarten zu gewinnen. “Neben der Nachwuchsarbeit sind Tryouts die beste Möglichkeit um neue Talente zu entdecken. Der AFBÖ hat mit dem österreichweiten Tryout, das zweimal jährlich stattfindet, ein tolles Projekt ins Leben gerufen, um den Football-Vereinen zu helfen, diese Menschen zu erreichen”, weiß Marc Fleißner von den Pongau Ravens.

Football-Boom in Salzburg

In Salzburg warten mit den Pongau Ravens, den Salzburg Ducks, den Pinzgau Devils und den Salzburg Bulls gleich vier Vereine auf regen Zulauf. Jeder hat die Möglichkeit sich in den Sportarten Football, Flag-Football und Cheerleading zu versuchen und kann bei der Gelegenheit viele Sachen ausprobieren und natürlich die aktiven Spieler, Trainer und Cheers live vor Ort kennenlernen. “Das allerwichtigste ist es, möglichst viele Menschen jeden Alters für die Sportart zu begeistern. Der Vorteil beim Football ist der, dass wirklich jede Statur gebraucht wird, solange man auch Spaß an der Bewegung hat”, so Marc Fleißner.

Hier eine Übersicht über die Tryouts in Salzburg:

 

  • Salzburg Bulls: Bulls-Field, Panoramacenter Liefering; ab 16:00 Uhr
    Burschen : Tackle ab 14, Burschen & Mädchen: Flag Football ab 14, Mädchen: Cheerleading Mädchen ab 14 Jahren
  • Salzburg Ducks: Sportzentrum Mitte, Kunstrasenplatz , Ulrike-Gschwandtner-Straße 4-6, 5020 Salzburg ; 18:00 Uhr
    Burschen/Mädchen ab 6 Jahren : Football, Flag Football, Cheerleading ab 14 Jahren
  • Pinzgau Devils: Trainingsplatz in Piesendorf (südlich vom Schwimmbad), 5721 Piesendorf, 16 – 19 Uhr
    Burschen und Herren für Football ab 12 Jahren, Mädchen/Frauen für Cheerleading ab 12 Jahren
  • Pongau Ravens: Sportplatz HAK St. Johann im Pongau, 17:00 Uhr
    Football – Burschen ab 16 Jahren – Kampfmannschaft

Unter www.tryout.at findet ihr sämtliche Infos zu den Veranstaltungen (Beginn, Location, Voraussetzungen, Mindestalter) und noch einiges mehr.

]]>
http://www.salzburg24.at/tryout-salzburger-vereine-suchen-naechsten-football-star/4089263/?feed=comments-rss2 0
EBEL: Salzburg will Siegesserie fortsetzen http://www.salzburg24.at/ebel-salzburg-will-siegesserie-fortsetzen/4089207 http://www.salzburg24.at/ebel-salzburg-will-siegesserie-fortsetzen/4089207#comments Thu, 18 Sep 2014 10:56:09 +0000 http://4089207

Besser hätte der Start in die Erste Bank Eishockey Liga 2014/15 nicht sein können; der EC Red Bull Salzburg hat mit dem Heimsieg gegen HCB Südtirol und dem Auswärtserfolg beim HC Orli Znojmo volle Punkte angeschrieben und ist damit eines von drei bislang ungeschlagenen Teams. Nun warten auf die Salzburger gleich zwei Heimspiele und natürlich möchten sie vor eigenem Publikum auch ihre weiße Weste behalten.

Bullen wollen weiter punkten

Bereits am Donnerstag (19 :15 Uhr) in Salzburg zu Gast sind die Moser Medical Graz 99ers. Die Steirer sind wie so oft in den letzten Jahren eine schwer einzuschätzende Mannschaft, die immer wieder überrascht.Die ersten zwei Spiele der neuen Saison waren trotz erneut vieler Spielerwechsel und neuem Trainergespann jedenfalls wieder eine Kampfansage. Einem furiosen 5:1-Seigen gegen Dornbirn folgte am zweiten Spieltag eine knappe 3:4-Niederlage gegen Linz.

An den Sonntagsgegner Dornbirn sind die Erinnerungen bei den Red Bulls frischer, haben die Bulldogs den Salzburgern das Leben im letzten Viertelfinale doch richtig schwer gemacht. Zwar mussten die Vorarlberger auch einige namhafte Abgänge wie Alex Plante, Luciano Aquino oder Brett Sonne ersetzen. Doch die Bulldogs wollen sich heuer frühzeitig das Playoff-Ticket sichern und sich bei den Salzburgern für das verpasste Viertelfinale revanchieren wollen.

Ratushny setzt auf Offensive

Für Salzburgs Head Coach Daniel Ratushny zählt zunächst aber nur das Spiel gegen Graz: „Ich denke, die 99ers sind ein starkes Team und sind ‚böse‘ nach der letzten Heimniederlage gegen Linz. Wir müssen auf ein hungriges Team vorbereitet sein, das mit starken und technisch guten Stürmern offensiv nach vorn spielt.“ Bis auf den rekonvaleszenten Stürmer Andreas Kristler sind alle Spieler einsatzbereit.

]]>
http://www.salzburg24.at/ebel-salzburg-will-siegesserie-fortsetzen/4089207/?feed=comments-rss2 0
INL: Zeller Eisbären wollen Sieg zum Auftakt http://www.salzburg24.at/inl-zeller-eisbaeren-wollen-sieg-zum-auftakt/4089186 http://www.salzburg24.at/inl-zeller-eisbaeren-wollen-sieg-zum-auftakt/4089186#comments Thu, 18 Sep 2014 10:40:56 +0000 http://4089186

In der Vorbereitung konnten die Zeller Eisbären drei Siege und ein Remis einfahren, lediglich der EV Regensburg war eine Nummer zu groß. Erfreulich waren aber die beiden Testspielsiege gegen den Liganeuling Kitzbühel, mit dem es in dieser Saison endlich wieder spannende Derbys geben wird.

“Kämpfen bis zum Umfallen”

Doch Vorbereitung ist nicht mehr, am Samstag beginnt die INL mit dem Schlagerspiel zwischen dem Hockeyclub Steelers Kapfenberg gegen den Eishockeyklub Zell am See. Die Steirer werden alles unternehmen um vor eigenem Publikum die ersten Punkte in das Trockene zu bringen.

Die Zeller Eisbären haben aber etwas dagegen haben und können zudem auf eine große Fan-Unterstützung bauen. “Wir wollen natürlich mit einem Sieg in die Saison starten und werden kämpfen bis zum Umfallen”, so Daniel Stefan im Vorfeld des Spiels gegen Kapfenberg.

Wiedersehen mit einem Ex

Besondere Würze bekommt das Spiel durch das Wiedersehen mit Ex-Eisbär Philipp Winzig, der im Sommer nach Kapfenberg gewechselt ist. Kapfenberg präsentiert sich als extrem junge Mannschaft mit bekannten Spielern wie Markus Pirmann, Lukas Titze und Manuel Laritz die alle schon reichlich Bundesliga Erfahrung haben.

Die Eisbären bieten ebenfalls eine gute Mischung aus Jung und Alt auf. Der Abgang von Winzig wurde unter anderem mit dem tschechischen Stürmer Filip Vlcek kompensiert. Außerdem drängen die jungen Zeller Rene Hochwimmer, Yannick Großlercher, sowie Florian Aigner auf ihren ersten Einsatz in der Kampfmannschaft.

]]>
http://www.salzburg24.at/inl-zeller-eisbaeren-wollen-sieg-zum-auftakt/4089186/?feed=comments-rss2 0
Squash: Nummer 1 der Welt gastiert in Salzburg http://www.salzburg24.at/squash-nummer-1-der-welt-gastiert-in-salzburg/4088289 http://www.salzburg24.at/squash-nummer-1-der-welt-gastiert-in-salzburg/4088289#comments Wed, 17 Sep 2014 13:17:55 +0000 http://4088289

Wie keine andere Mannschaft zuvor konnte in der letzten Saison das Salzburger Überaschungs Team dem Rekordmeister aus Niederösterreich den Titel so streitig machen. Für heuer scheinen die Neudorfer gewarnt zu sein und verpflichteten für die Auftaktrunde mit dem Franzosen Gregory Gaultier die aktuelle Nummer 1 der Weltrangliste und amtierenden Weltmeister.

Freude auf Nummer 1

Es wird dabei auf ein Aufeinandertreffen mit Österreichs Serienstaatsmeister und derzeitige Nummer 91 der Welt Aqeel Rehman kommen. “Natürlich freuen wir uns auf einen solchen Besuch, auch wenn die Chancen eines Erfolges damit sinken”, geht Rehman mit Vorfreude in das Duell mit Gaultier.

Des Weiteren wird auch der ehemalige Holländische Meister und ehemalige Nummer 42 der Welt Dylan Bennet für die Neudorfer auflaufen, gefolgt vom Ex-Salzburger Jakob Dirnberger, sowie Andreas Freudensprung. Spielbeginn im Tennis- und Squashcenter in Salzbrg Süd ist am Freitag, ab 19 Uhr.

Salzburger Bestbesetzung

Am Samstag gastiert ab 12 Uhr die Mannschaft aus Graz beim SC80. Hierbei rechnen sich die Salzburger mehr Chancen aus. Neben Rehman komplettieren die Salzburger Robert Fasser, Martin Tollich und Andreas Eibl das Team.

]]>
http://www.salzburg24.at/squash-nummer-1-der-welt-gastiert-in-salzburg/4088289/?feed=comments-rss2 0
Fechten: Salzburgs Florett-Asse starten vollzählig in neue Saison http://www.salzburg24.at/salzburgs-fechter-starten-vollzaehlig-in-neue-saison/4088153 http://www.salzburg24.at/salzburgs-fechter-starten-vollzaehlig-in-neue-saison/4088153#comments Wed, 17 Sep 2014 11:44:02 +0000 http://4088153

Für die Saison haben sich die Salzburger Fechterinnen und Fechter viel vorgenommen. Denn im vergangenen Turnierjahr beherrschten sie zwar die nationale Szene, auf internationalem Boden aber konnten, bis auf wenige Ausnahmen, die Ziele nicht erreicht werden. „Gerade im vorolympischen Jahr ist es wichtig, dass unsere Athleten in Form kommen“, sagt Verbandspräsident Roman Hinterseer.

Moritz Hinterseer “is back”

Mit dabei ist auch wieder Moritz Hinterseer, der eine harte Phase hinter sich hat: Verletzung im Jänner, Operation im späten Frühjahr, wochenlange Rehab. „Im Training funktioniert es bereits recht gut. Auch bei den Lektionen. Nun muss ich einmal unter Wettkampfbedingungen schauen, ob mein Fuß hält“, sagt Hinterseer.

Auch für den Nachwuchs gibt es noch viel Spielraum nach oben. Vor allem im Vergleich mit jungen Fechtern aus dem Ausland. Die Kadetten waren schon vergangenes Wochenende beim internationalen Turnier in Vöcklabruck in die Saison gestartet. Von dort waren Martin Kain und Philip Stipkovits mit Bronzemedaillen heimgekehrt.

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburgs-fechter-starten-vollzaehlig-in-neue-saison/4088153/?feed=comments-rss2 0
Salzburg Ducks schlagen Division-II-Team aus Ungarn http://www.salzburg24.at/salzburg-ducks-schlagen-division-ii-team/4085559 http://www.salzburg24.at/salzburg-ducks-schlagen-division-ii-team/4085559#comments Mon, 15 Sep 2014 09:41:10 +0000 http://4085559

Gleich zu Beginn konnten die Ducks in Tamsweg (Lungau) durch zwei Scores in Führung gehen. Danach wurde die Partie enger und die Defense hatte ordentlich zu tun. So lagen die Ducks zur Halbzeit mit 20:21 im Rückstand. Doch die „Enten“ blieben auch in der zweiten Hälfte am Ball und konnten durch Yannick Mayr und Tom Phillips weiter punkten. Ein Touchdown durch Patrick Oberschmidleitner brachte die Salzburger sogar in Führung. Eine Interception von Georg Zellweger kurz vor Schluss beim Stand von 39:36 brachte den Ducks sogar den Sieg.

Für das junge Team der Salzburg Ducks war der Sieg gegen die körperlich starken Ungarn mehr als eine Bewährungsprobe, spielen diese in der heimischen Liga doch auf einem ähnlichen Niveau, wie in der österreichischen Division III gespielt wird.

Junge “Ducks” schaffen Historisches

Am Sonntag trat dann die U17 der Ducks gegen die Schwaz Hammers zum ersten Meisterschaftsspiel in der Geschichte an. Zahlreiche Spieler, die auch schon am Vortag gespielt hatten, standen wieder auf dem Platz. Nach einem schwachen Beginn und einem 0:8-Rückstand, brachte erst ein langer Pass auf Moritz Harlander die Salzburger wieder ins Spiel. Von da an funktionierte die Offense um Quarterback Jakob Larcher wieder wie gewohnt. Auch die Defense kam nun besser in Schwung und begann die Hammers zu stoppen. Von da an war der erste Liga-Sieg der Ducks nicht mehr gefährdet und so gewannen die Rookies am Ende mit 46:22.

 

Sieg für die U17 der Salzburg Ducks. (c) Salzbug Ducks/Facebook Sieg für die U17 der Salzburg Ducks. (c) Salzbug Ducks/Facebook ©
]]>
http://www.salzburg24.at/salzburg-ducks-schlagen-division-ii-team/4085559/?feed=comments-rss2 0
Walser Ringer siegen zum Saisonauftakt http://www.salzburg24.at/walser-ringer-siegen-zum-saisonauftakt/4085372 http://www.salzburg24.at/walser-ringer-siegen-zum-saisonauftakt/4085372#comments Mon, 15 Sep 2014 08:25:32 +0000 http://4085372

Dabei musste der AC Wals den ersten Bundesligakampf in der Saison 2014 ohne die drei WM-Starter Amer Hrustanovic, Florian Marchl und Benedikt Puffer bestreiten. Der KSV Götzis setzte in der Walserfeldhalle indes nur einen Legionär ein und trat damit ersatzgeschwächt zum ersten Bundesligakampf an.

Im freien Stil konnte Wals-Neuling Simon Marchl in seinem zweiten Jahr in der ersten Mannschaft gegen Mayrbek Titiev mit tollen Aktionen begeistert. Im griechisch römischen Stil konnte Mario Frühwirth seinen spannenden Kampf gegen Bernhard Marte mit 4:3 für sich entscheiden.

A.C. Wals Sportdirektor Max Außerleitner war vom Einsatz seiner Ringer begeistert: “Die Mannschaft befindet sich zu Saisonbeginn schon in einer sehr guten Form. Nächste Woche ist die Mannschaft wieder komplett und kann mit dem gesamten Kader antreten”. In der zweiten Runde müssen die Walser in die Steiermark zum KSV Söding.

Beinahe  hätte es auch für die zweite Mannschaft des AC Wals zu einem Auftaktsieg gereicht: Das Team um Hans-Peter Brötzner und Franz Holzer musste im ersten Duell eine knappe 28:30-Niederlage gegen RSV Inzing hinnehmen.

]]>
http://www.salzburg24.at/walser-ringer-siegen-zum-saisonauftakt/4085372/?feed=comments-rss2 0
Kurz gemeldet in Sport KOMPAKT http://www.salzburg24.at/kurz-gemeldet-in-sport-kompakt-2/4085247 http://www.salzburg24.at/kurz-gemeldet-in-sport-kompakt-2/4085247#comments Mon, 15 Sep 2014 07:39:39 +0000 http://4085247

UHC landet Prestigeerfolg

Mit Teilerfolgen absolvierten die Handballer des UHC Salzburg zwei Wochen vor dem Saisonstart in der Bayerischen Bezirksliga das Wanderpokal-Turnier in Grafing (Platz 3 von 5 Teams). Zwei von vier Spielen wurden gewonnen. Erfreulicherweise waren dies ausgerechnet die Partien gegen die beiden Liga-Konkurrenten TSV Ebersberg und TSV Grafing. Außerdem wurde UHC-Goalie Martin Ebner von den Betreuern der fünf Mannschaften mit deutlicher Mehrheit zum besten Torhüter des Wanderpokal-Turniers gewählt.

 

Martin Ebner vom UHC zeigte in Grafing groß auf. (c) Rob Fish Martin Ebner vom UHC zeigte in Grafing groß auf. (c) Rob Fish ©

Topergebnis für Gerstbauer

Die Erfolgsmeldung des heurigen Sommers aus Salzburger Sicht kommt vom Europacupfinale der Open Water Schwimmer in Castellabate (Italien). Johanna Gerstbauer erreichte am vergangen Samstag ( 13.9) über die 10km Distanz Rang 9 (2.38,19 Stunden) und tags darauf mit Platz 7 über die halbe Distanz ihr bestes Europacup Ergebnis überhaupt. In der Europacup Gesamtwertung des Jahres 2014 belegte Gerstbauer damit den starken 5. Gesamtrang belegen. „Für ihre erste volle Europacupsaison ein sensationelles Ergebnis“, freute sich Verbandschef Clemens Weiß.

 

Für Johanna Gerstbauer endete die Saison in Italien. (c) Für Johanna Gerstbauer endete die Saison in Italien. (c) ©

Geierspichler ohne Konkurrenz

Am Sonntag startete Thomas Geierspichler bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften Leichtathletik für behinderte Sportler in Villach. Dabei sicherte sich der vielfache Staatsmeister zwei Mal Gold – über die 100 und 400 Meter. Den 1.500er bestritt er außer Konkurrenz. ” Ich bin vor allem mit meiner Leistung über die 400m absolut zufrieden. Ich war da nur wenig langsamer als vor ein paar Wochen bei den Europameisterschaften in Wales”, sagt der Salzburger Paralympicssieger.

 

Die beiden Salzbuger Sportler bei der ÖM in Kärtnen: Ludwig Malter und Thomas Geierspichler. (c) Petra Dissertori Die beiden Salzbuger Sportler bei der ÖM in Kärtnen: Ludwig Malter und Thomas Geierspichler. (c) Petra Dissertori ©

Sieg beim Vorbereitungsturnier

Die Mannschaft von MusGym Salzburg scheint schon vor dem Saisonstart gut in Form. Das Team von Trainer Roland Schwab holte sich bei einem Vorbereitungsturnier im deutschen Lonhof den Sieg unter 16 Mannschaften. Die Salzburger gaben über das zweitägige Turnier nur einen einzigen Satz ab und setzte sich im Finale gegen Rottenburg (GER) mit 2:0 durch.

 

Groß war die Freude bei der Mannschaft von MusGym Salzburg. (c) MusGym Salzburg/ Facebook Groß war die Freude bei der Mannschaft von MusGym Salzburg. (c) MusGym Salzburg/ Facebook ©

 

]]>
http://www.salzburg24.at/kurz-gemeldet-in-sport-kompakt-2/4085247/?feed=comments-rss2 0
Salzburg holt zweiten Sieg im zweiten Spiel http://www.salzburg24.at/salzburg-nach-starkem-finish-neuer-tabellenfuehrer/4084918 http://www.salzburg24.at/salzburg-nach-starkem-finish-neuer-tabellenfuehrer/4084918#comments Sun, 14 Sep 2014 18:50:07 +0000 http://4084918
Salzburg begnügte sich in Znaim lange mit einem Welser-Tor in Minute eins. Danach fielen die “Bullen”, aber auch die Tschechen vor allem durch viele Strafen auf. Den Gastgebern glückte in Minute 56 in Unterzahl der Ausgleich. Mit zwei Powerplay-Toren durch Fahey und Heinrich sorgten der österreichische Meister jedoch für klare Verhältnisse. Mit dem Sieg übernahmen die Salzburger vorerst die Tabellenführung in der Erste Bank Eishockey Liga.

Salzburgs Head Coach Daniel Ratushny atmete nach dem Spiel erst einmal durch: „Znojmo hat eine offensiv sehr gefährliche Mannschaft und wir haben dazu noch unglaublich viele Strafen genommen. Aber für die Fans war das sicher eine spannende Partie mit vielen Up and Downs und wir können erst einmal zufrieden auf den Start in die heimische Meisterschaft zurückschauen.“

HC Znojmo – Red Bull Salzburg 1:3 (0:1,0:0,1:2)

Tore: Beroun (56./SH) bzw. Welser (1.), Fahey (57./PP), Heinrich (60./PP). Strafminuten: 20 plus 10 Baca und Spieldauer Podesva bzw. 20.

 

Brett Stirling (re) und sein Team verhinderten gegen Znojm eine Bruchlandung. (c) RedBull/ GEPA Brett Stirling (re) und sein Team verhinderten gegen Znojmo eine Bruchlandung. (c) RedBull/ GEPA ©

Capitals bleiben dran

Die auch in der Champions League noch unbesiegten Capitals zeigten sich im ersten Heimspiel bis auf wenige Minuten von ihrer besten Seite. Das frühe 1:0 von Rotter glichen die Gäste aus Ungarn noch aus, danach schossen die Wiener aber einen Fünftore-Vorsprung heraus. In der Schlussphase ließen die Caps in Unterzahl noch zwei Gegentore zu.

Die Graz 99ers zogen gegen Linz zunächst mit je einem Tor pro Drittel auf und davon. Mit drei späten Treffern schafften die Oberösterreicher aber noch den Ausgleich, ehe Kozek in der Verlängerung sogar den Auswärtserfolg fixierte.

KAC schlägt Innsbruck

Rekordmeister KAC nützte in Innsbruck in Person von Neo-Kapitän Reichel ein Fünf-Minuten-Powerplay zu zwei Toren (10., 12.). Die Überzahlsituation war zustande gekommen, weil Innsbrucks Beech KAC-Stürmer Pither hart von hinten gegen die Bande gecheckt hatte. Der Kanadier schied mit einer blutenden Wunde an der Lippe und einer Gehirnerschütterung aus. Beech bekam zusätzlich zu den fünf Minuten eine Spieldauerstrafe aufgebrummt.

Das Gastgeberteam von Ex-KAC-Coach Christer Olsson schaffte aber postwendend den Anschlusstreffer. Nach einer halben Stunde gelang den “Haien” der Ausgleich. Ulmer (39.) bei 5:3-Überlegenheit und Vanballegooie (48.) stellten später auf 4:2. Auf den Anschlusstreffer den Klagenfurter antworteten die Tiroler in der letzten Minute mit dem vorentscheidenden fünften Tor. Die Rotjacken schossen sechs Sekunden vor dem Ende noch das 4:5.

Dornbirn behielt gegen Laibach im Duell zweier zum Auftakt unterlegener Teams dank Powerplay-Effizienz die Oberhand. Erst am späteren Abend empfing Titelverteidiger Bozen den VSV. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/salzburg-nach-starkem-finish-neuer-tabellenfuehrer/4084918/?feed=comments-rss2 0
Gaisberg-Radrennen: Großschartner ist Bergstaatsmeister http://www.salzburg24.at/gaisberg-radrennen-grossschartner-ist-bergstaatsmeister/4084743 http://www.salzburg24.at/gaisberg-radrennen-grossschartner-ist-bergstaatsmeister/4084743#comments Sun, 14 Sep 2014 14:51:00 +0000 http://4084743 Der Fahrer aus der Gourmetfein-Mannschaft gewann das abschließende Top.Rad.Liga.Rennen von Thalgau auf den Gaisberg (1.288 m) vor seinem kroatischen Teamkollegen Matja Kvasina (+ 8 Sek.) und David Wöhrer (Tirol Cycling/+18).

Den Ligagesamtsieg eroberte zum zweiten Mal nach 2011 der Deutsche Florian Bissinger. Dem 31-jährigen WSA-Profi reichte Platz fünf, um den zehnplatzierten Slowenen Jan Tratnik (Amplatz-BMC) noch von der Spitze des Gesamtklassements zu verdrängen.

 

radl Hobby- und Profisportler starteten am Sonntag zum Rennen auf den Gaisberg. © FMT-Pictures/K.T. ©

Lukas Pöstlberger gewinnt Bronze

Bronze im Bergrennen ging an Lukas Pöstlberger (Tirol Cycling/36). Mitfavorit Patrick Konrad belegte Rang sieben, in der Liga-Endabrechnung wurde der Stallkollege von Großschartner Dritter. Auch die Liga-Teamwertung ging an Bissingers WSA-Truppe, die sich vor den punktegleichen Mannschaften Gourmetfein und Tirol Cycling durchsetzte. Den Titel im Frauen-Bergrennen (9 km) holte sich mit großem Vorsprung Daniela Pintarelli.

Radsport-Ergebnisse Bergstaatsmeisterschaften

  • 1. Felix Großschartner (AUT) Gourmetfein Simplon Wels 1:44:13 Std.
  • 2. Matja Kvasina (CRO) Gourmetfein Simplon + 8 Sek.
  • 3. (2. ÖM) David Wöhrer (AUT) Tirol Cycling 18
  • 4. (3. ÖM) Lukas Pöstlberger (AUT) Tirol Cycling 36
  • 5. Florian Bissinger (GER) WSA Greenlife Graz 41. Weiter:
  • 7. Patrick Konrad (AUT) Gourmetfein Simplon 54
  • 10. Jan Tratnik (SLO) Amplatz-BMC Langenlois 59.

(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/gaisberg-radrennen-grossschartner-ist-bergstaatsmeister/4084743/?feed=comments-rss2 0
Zeller Eisbären noch auf Formsuche http://www.salzburg24.at/zeller-eisbaeren-noch-auf-formsuche/4084612 http://www.salzburg24.at/zeller-eisbaeren-noch-auf-formsuche/4084612#comments Sun, 14 Sep 2014 11:55:05 +0000 http://4084612

Nach den beiden Testspielsiegen gegen Kitzbühel (4:3) und die Erding Gladiators (6:4) ging es für das Team von Headcoach Mazanec am Freitagabend nach Regensburg. Dabei gab es für die Eisbären wie schon bei der 1:7-Niederlage vor zwei Wochen wenig zu holen.

Regensburg zu stark

Das erste Bully ging zwar an die Eisbären, doch durch eine Unachtsamkeit in der Zeller Verteidigung ging Regensburg bereits in der ersten Spielminute durch Luke Oakley in Führung. In der Folge konnten die Zeller durch einige schöne Szenen beinahe den Ausgleich erzwingen, doch in der 13. Minute war es abermals Luke Oakley, der die Regensburg Fans mit dem 2:0 zum jubeln brachte. Noch vor der Pausensirene konnte der EVR durch Welter und Stähle den Spielstand auf 4:0 erhöhen.

Zu Beginn des Mittelabschnitts erzielte Eisbären-Youngster Thomas Grabmayr nach schönem Zuspiel von Jakob Lainer den Anschlusstreffer für die Pinzgauer. Doch die Oberpfälzer waren weiter die eindeutige bessere Mannschaft und schraubten innerhalb kürzester Zeit den Score auf 7:1. Mit diesem Spielstand ging es auch in die letzte Pause. Im letzten Spielabschnitt verkürzte Filip Vlcek nach Zuspiel von Franz Wilfan und Christoph Frank zwischenzeitlich auf 2:7. Doch David Stieler setzte mit dem 8:2 in der 51. den Schlusspunkt in einer flotten Partie.

 Saisonauftakt gegen Kapfenberg

Für die Eisbären wird es bereits in einer Woche ernst. Am kommenden Samstag gastieren die Salzburger bei Liganeuling Kapfenberg Steelers. Los geht es um 19 Uhr in der Eishalle von Kapfenberg. Fix verzichten müssen die Zeller dabei auf Stürmer Igor Rataj, der sich im Test gegen Kitzbühel schwer im Gesicht verletzt hat und für sechs Wochen ausfällt.

]]>
http://www.salzburg24.at/zeller-eisbaeren-noch-auf-formsuche/4084612/?feed=comments-rss2 0
Kein WM-Glück für den AC Wals: Nach Hrustanovic auch Puffer out http://www.salzburg24.at/kein-wm-glueck-fuer-den-ac-wals-nach-hrustanovic-auch-puffer-out/4084099 http://www.salzburg24.at/kein-wm-glueck-fuer-den-ac-wals-nach-hrustanovic-auch-puffer-out/4084099#comments Sat, 13 Sep 2014 13:15:26 +0000 http://4084099 Puffer unterlag in der griechisch-römischen Gewichtsklasse bis 66 kg nach einem Freilos dem Ukrainer Denis Demjankow 4:7. Wagner verlor in der Kategorie bis 80 kg in Runde eins dem Schweden Jim Pettersson 2:7.

Am Vortag war mit Amer Hrustanovic der größte rot-weiß-rote Hoffnungsträger ebenfalls bereits vorzeitig ausgeschieden. Daniel Gastl (Klasse bis 98 kg) ist am Sonntag der letzte Österreicher im WM-Einsatz. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/kein-wm-glueck-fuer-den-ac-wals-nach-hrustanovic-auch-puffer-out/4084099/?feed=comments-rss2 0
Lupo Paischer siegt in Zagreb http://www.salzburg24.at/lupo-paischer-siegt-in-zagreb/4083795 http://www.salzburg24.at/lupo-paischer-siegt-in-zagreb/4083795#comments Sat, 13 Sep 2014 07:14:20 +0000 http://4083795 Dank seines besten Saisonergebnisses wird sich der 32-Jährige in der Weltrangliste (26.) um etwa zehn Plätze verbessern.

Wichtiger Schritt für Olympia-Quali

Der Sieg ist Paischers bisher wertvollstes Ergebnis für die bis Frühjahr 2016 laufende Olympia-Qualifikation. Dann qualifizieren sich die besten 22 Herren der bereinigten Weltrangliste (nur einer pro Nation) direkt für Rio.

Früh gescheitert in Zagreb ist hingegen Tina Zeltner, in der Klasse bis 57 kg schied die Niederösterreicherin nach einem Freilos gegen die Spanierin Jaione Equisoain aus. Am Samstag kämpfen noch Peter Scharinger (bis 73 kg) und Bernadette Graf (bis 70), am Sonntag Christoph Kronberger (bis 100) und Daniel Allerstorfer (über 100). (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/lupo-paischer-siegt-in-zagreb/4083795/?feed=comments-rss2 0
EBEL-Auftakt: Red Bull Salzburg gelingt Final-Revanche http://www.salzburg24.at/auftakt-nach-mass-fuer-rb-salzburg/4083704 http://www.salzburg24.at/auftakt-nach-mass-fuer-rb-salzburg/4083704#comments Fri, 12 Sep 2014 20:18:38 +0000 http://4083704

Wer die Tore vorne nicht macht, der kassiert sie hinten. Diese alte Weisheit hätte am Freitagabend beinahe auf die Mannschaft von Red Bull Salzburg zugetroffen. Zwei Drittel lang war der Sieg der Roten Bullen kaum gefährdet. Im letzten Abschnitt ließ das Team von Daniel Ratushny aber nach und den Südtirolern wäre beinahe noch der Ausgleich geglückt. Brett Sterling und Konstantin Komarek sorgten mit ihren beiden Treffern kurz vor Schluss aber für den verdienten Sieg der Salzburger, die sich damit für die bitter Niederlage im Finale der letzten EBEL-Saison revanchieren konnten. “Wir haben wenig zugelassen und das Spiel dominiert. Am Ende war der Erfolg aber knapper, als er hätte sein sollen”, meinte ein zufriedener Daniel Welser nach dem Spiel. “Leider haben wir verabsäumt, das Spiel früher zu entscheiden”.

 

Bozens Torhüter Jaroslav Hübl hatte gegen Salzburg alle Hände voll zu tun. (c) APA/EXPA/Groder Bozens Torhüter Jaroslav Hübl hatte gegen Salzburg alle Hände voll zu tun. (c) APA/EXPA/Groder ©

Salzburg siegt verdient

Die Salzburger machten gegen den Liga-Gewinner aus Südtirol von Beginn an viel Druck. Daraus resultierten Überzahl-Tore von Kapitän Trattnig (5.) und Fahey (18.). Im Mittelabschnitt schaffte die Mannschaft des neuen Trainers Dan Ratushny trotz spielerischer Überlegenheit keinen weiteren Treffer, hielt aber auch hinten dicht. Rund acht Minuten vor dem Ende gelang den Südtirolern durch Zanoski der Anschlusstreffer.

Neuling Sterling (57.) im Powerplay und Komarek (59.) sicherten den Salzburgern in der Schlussphase aber noch einen klaren Heimerfolg. “Es ist schön zu gewinnen, aber beim nächsten Mal müssen wir über die gesamten 60 Minuten besser spielen”, forderte Torschütze Sterling mehr Konstanz in den nächsten Spielen. Schon am Sonntag geht es für die Salzburger mit der Auswärtspartie gegen das tschechische Team aus Znojmo weiter.

Red Bull Salzburg – HCB Südtirol 4:1 (2:0,0:0,2:1)

Tore: Trattnig (5./PP), Fahey (18./PP), Sterling (57./PP), Komarek (59.) bzw. Zanoski (52.). Strafminuten: 4 bzw. 14.

EBEL, Runde 1: 
Znojmo – Vienna Capitals 2:3 (1:1,0:2,1:0)
Fehervar – VSV 4:3 (0:1,2:1,2:1)
Graz 99ers – Dornbirner EC 5:1 (2:0,2:1,1:0)
HC Innsbruck – Black Wings Linz 1:3 (1:1,0:1,0:1)
KAC – Olimpija Ljubljana 3:1 (2:0,0:1,1:0)
Red Bull Salzburg – HCB Südtirol 4:1 (2:0,0:0,2:1)

]]>
http://www.salzburg24.at/auftakt-nach-mass-fuer-rb-salzburg/4083704/?feed=comments-rss2 0
Matthias Walkner startet bei der Rallye Dakar http://www.salzburg24.at/matthias-walkner-startet-bei-der-rallye-dakar/4083365 http://www.salzburg24.at/matthias-walkner-startet-bei-der-rallye-dakar/4083365#comments Fri, 12 Sep 2014 12:59:14 +0000 http://4083365 Für den Motocross-Weltmeister von 2012 (MX3) aus Kuchl ist es die Premiere beim härtesten Motorrad-Rennen der Welt. Walkner ist einer von acht Fahrern im KTM-Werksteam, das in den vergangenen Jahren die Dakar beherrscht hatte. Bereits im Mai hatte Walkner mit seinem Sieg bei der Hellas-Rallye für Aufsehen gesorgt.

“Wasserträger” für Marc Coma

Walkner selbst ist sich bewusst, dass er bei seinem ersten Dakar-Auftritt nur als “Wasserträger” für den spanischen Titelverteidiger Marc Coma antreten wird. “Vielleicht gelingt es mir, das eine oder andere Spitzenresultat einzufahren”, sagte der 27-jährige Tennengauer, ein enger Freund des Skirennläufers Marcel Hirscher, “auf jeden Fall möchte ich das Ziel in Buenos Aires erreichen.”

Mentor des Salzburgers ist Heinz Kinigadner, der ebenfalls Dakar Erfahrung aufweisen kann, jedoch nie das Ziel erreicht hatte. “Ich hatte meine Gaudi beim Fahren nicht unter Kontrolle, deshalb endete die Rückreise meist im Ambulanz-Helikopter”, erzählte Kinigadner am Freitag auf einer Pressekonferenz. Was auf Walkner nun zukommt, weiß der Zillertaler: “Das ist, als würdest du von einem 100-m-Sprint auf die Marathondistanz wechseln.”

Walkner gut gerüstet

Kinigadner meinte, Walkner bringe das technische Rüstzeug und den Speed mit, “was er noch lernen muss, ist das Navigieren”. Wasserträger zu sein, sei jedoch nicht abwertend, sagte Kinigadner: “Das ist eigentlich die lässigste Position im Team.” Deshalb bestreitet Walkner als Vorbereitung auf die Dakar im Oktober auch die Marokko-Rallye zusammen mit Coma.

Anschließend absolviert er ein intensives Trainingslager in Spanien. “Das Wichtigste bei der Dakar ist es, die richtige Balance zu finden, zwischen schnell fahren und sicher fahren. Man muss wirklich lernen, langsam zu fahren und zu wissen, wo das Limit ist”, sagte Coma.

KTM mit Großaufgebot

Um den Angriff der Werks-Hondas anzuwehren, wurde von KTM eine völlig neue Maschine aufgebaut. Diese bringt nun 63 PS aus 450 Kubikzentimeter Hubraum und wiegt nur noch 140 Kilogramm. “Mit den Wüstenschiffen von früher hat das nicht mehr viel zu tun”, erinnerte sich Kinigadner an seine aktive Zeit zurück. “Die Maschine ist leicht und total wendig”, berichtete Stefan Huber, der Teamchef von KTM.

Das oberösterreichische Werksteam wird mit rund 30 Mitarbeitern seine acht Fahrer unterstützen. Drei Service-Wagen und drei LKW werden bei der Dakar zum Einsatz kommen. Geschlafen wird aber nicht mehr wie früher in Zelten, sondern KTM stellt seinen Fahrern auch fünf Motorhomes zur Verfügung.

Die 36. Auflage der Dakar findet von 4. bis 17. Jänner 2015 statt. Sie führt über 9.000 Kilometer durch Argentinien, Bolivien und Chile, zum Zeil müssen Pässe über 4.000 Meter Höhe überwunden werden. Start und Ziel befinden sich in Buenos Aires. Rund 700 Teilnehmer werden das Rennen in den verschiedenen Kategorien in Angriff nehmen. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/matthias-walkner-startet-bei-der-rallye-dakar/4083365/?feed=comments-rss2 2
AC Wals geht auf Titel Nummer 49 los http://www.salzburg24.at/ac-wals-geht-auf-titel-nummer-49-los/4083335 http://www.salzburg24.at/ac-wals-geht-auf-titel-nummer-49-los/4083335#comments Fri, 12 Sep 2014 12:36:14 +0000 http://4083335

Das Trainergespann um Sportdirektor Max Außerleitner, Peter Philippitsch (Gr-röm) und Lubos Cikel (Freistil) muss zum Auftakt auf Amer Hrustanovic, Florian Marchl und Benedikt Puffer verzichten. Die drei Ausnahmetalente sind im Moment bei der WM in Taschkent (Usbekistan) im Einsatz und werden dem Rekordmeister am Samstag in der Walserfeldhalle fehlen.

Götzis zum Auftakt

Auch wenn die Ausfälle schmerzen, gibt man sich beim AC Wals siegessicher: „Natürlich können bei einer Niederlage diese Kämpfe nachgeholt werden, wir hoffen aber, dass man diese Kämpfe nicht benötigt um den Ringern eine Regenerationspause zu verschaffen“.

Mit Götzis kommt kein geringerer als der zweifache österreichische Meister nach Salzburg. Das Team aus dem Ländle hat sich kräftig verstärkt: Am Legionärsmarkt konnten zwei ukrainische Weltklasse Ringer verpflichtet werden, die sicher für Spannung sorgen werden.

49. Titel im Visier

Der A.C. Wals steuert auf die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte zu, Ziel ist es das Finale zu erreichen und als Draufgabe Titel Nr. 49 zu sichern. Leider fallen zwei Stammringer des A.C. Wals aus, Toni Marchl jun. und Philipp Crepaz verletzten sich so stark, dass sie wahrscheinlich die ganze Saison ausfallen werden.

Hrustanovic früh out

Kein Glück hatte unterdessen Amer Hrustanovic (-85 kg) bei der WM in Taschkent. Der Walser EM-Dritte musste sich in der ersten Runde dem amtierenden Vizeweltmeister und Olympia-Fünften Noumoi Meluni geschlagen geben. Vereinskollege Florian Marchl (-74 kg) kam indes eine Runde weiter: Nach dem Sieg gegen den starken Italiener Ciro Russo verlor er aber im Achtelfinale gegen den Armenier Julfalakyan.

]]>
http://www.salzburg24.at/ac-wals-geht-auf-titel-nummer-49-los/4083335/?feed=comments-rss2 0