Salzburg24.at » Sport S24 http://www.salzburg24.at SALZBURG24 Fri, 21 Nov 2014 10:15:57 +0000 de-DE hourly 1 NNP 1.0.0 Hamilton will im Finale “keine Risiken eingehen” http://www.salzburg24.at/hamilton-will-im-finale-keine-risiken-eingehen/apa-s24_1521315044 http://www.salzburg24.at/hamilton-will-im-finale-keine-risiken-eingehen/apa-s24_1521315044#comments Fri, 21 Nov 2014 10:02:00 +0000 http://4153364

Schon jetzt ist Hamilton vollauf zufrieden mit seiner Saisonleistung. “Von all meinen Jahren in der Formel 1 bin ich auf dieses am meisten stolz. Auf meinen Fleiß, meine Konzentration, meine Präzision und meine Fahrweise, auf die geringe Anzahl von Fehlern”, erklärte der 29-Jährige. Er sei sicher, das Beste aus seinen Möglichkeiten gemacht zu haben.

Im Fall einer Niederlage im WM-Kampf will Hamilton sich nicht zu sehr grämen. “Alles, ob Gutes oder Schlechtes, passiert aus einem Grund. Wenn die Dinge für mich nicht nach Plan laufen, denke ich nicht daran, wie viel Pech ich hatte. Ich versuche immer, das Glas als halb voll anzusehen”, ließ Hamilton wissen. 

Hamilton hat zum bereits vierten Mal in seiner Karriere im Saisonfinale die Chance auf den WM-Titel. In seiner Premierensaison 2007 verspielte er den Triumph auf den letzten Kilometern noch und musste Kimi Räikkönen vorbeiziehen lassen. Ein Jahr später rettete der Brite in Brasilien erst mit einem Überholmanöver in der letzten Kurve noch den Titel, als Felipe Massa sich schon als Weltmeister wähnte. In beiden Fällen war Hamilton wie auch diesmal als WM-Spitzenreiter in den letzten Grand Prix gestartet.

2010 dagegen hatte der damalige McLaren-Pilot als Vierter der Gesamtwertung beim Finale in Abu Dhabi nur noch geringe Chancen auf den Titel. Damals wurde Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel sensationell zum ersten Mal Champion.

]]>
http://www.salzburg24.at/hamilton-will-im-finale-keine-risiken-eingehen/apa-s24_1521315044/?feed=comments-rss2 0
Arsenal empfängt ManUnited zum Krisengipfel http://www.salzburg24.at/arsenal-empfaengt-manunited-zum-krisengipfel/apa-s24_1521314934 http://www.salzburg24.at/arsenal-empfaengt-manunited-zum-krisengipfel/apa-s24_1521314934#comments Fri, 21 Nov 2014 09:59:00 +0000 http://4153344

Die Verletztenliste von Manchesters Startrainer Louis van Gaal erhielt in der Länderspielpause gehörigen und prominenten Zuwachs. Neu im mittlerweile zwölf Mann starken Lazarett der “Red Devils” sind u.a. Tormann David de Gea, Verteidiger Luke Shaw und die Mittelfeldspieler Angel Di Maria, Daley Blind und Michael Carrick. Stürmerstar Radamel Falcao fällt außerdem zwei weitere Wochen aus. Zudem war ManUnited im bisherigen Saisonverlauf ein gerne gesehener Gast, in bis dato fünf Liga-Auswärtspartien gab es noch keinen Sieg zu feiern.

Arsenal hat sich zuletzt mit Defensivpatzern und späten Gegentreffern um die Früchte der Arbeit gebracht. In der Champions League musste man sich daheim gegen Anderlecht nach 3:0-Führung mit einem 3:3 begnügen, in der Liga verloren die “Gunners” in Swansea nach 1:0-Führung 1:2.

Hoffnung schöpft Arsenal-Coach Arsene Wenger dank des möglichen Comebacks von Angreifer Olivier Giroud. Der Franzose hat sich nach seinem im August erlittenen Fußbruch überraschend rasch erholt und fühlt sich bereit für die Rückkehr. Arsenals Neuzugang Danny Welbeck brennt aufs erste Duell mit seinem Ex-Club ManUnited.

An der Spitze scheint Chelsea auf dem besten Weg zum Titel zu sein. “Wir haben die Meisterschaft noch lange nicht im Sack”, warnte aber Tormann Thibaut Courtois vor dem Heimmatch am Samstag gegen West Bromwich Albion. Der erste Chelsea-Verfolger Southampton, der vier Punkte Rückstand auf die “Blues” aufweist, gastiert erst am Montag bei Aston Villa, dem Arbeitgeber von ÖFB-Teamstürmer Andreas Weimann.

Titelverteidiger Manchester City hat bereits acht Zähler Rückstand auf Chelsea, ein Heimerfolg gegen Swansea ist daher am Samstag Pflicht.

]]>
http://www.salzburg24.at/arsenal-empfaengt-manunited-zum-krisengipfel/apa-s24_1521314934/?feed=comments-rss2 0
Minnesota Wild schlug Philadelphia Flyers 3:2 http://www.salzburg24.at/minnesota-wild-schlug-philadelphia-flyers-32/apa-s24_1521312692 http://www.salzburg24.at/minnesota-wild-schlug-philadelphia-flyers-32/apa-s24_1521312692#comments Fri, 21 Nov 2014 08:41:00 +0000 http://4153063

]]>
http://www.salzburg24.at/minnesota-wild-schlug-philadelphia-flyers-32/apa-s24_1521312692/?feed=comments-rss2 0
WM-Vergaben 2018 und 2022 werden weiter untersucht http://www.salzburg24.at/wm-vergaben-2018-und-2022-werden-weiter-untersucht/apa-s24_1521309206 http://www.salzburg24.at/wm-vergaben-2018-und-2022-werden-weiter-untersucht/apa-s24_1521309206#comments Thu, 20 Nov 2014 19:15:00 +0000 http://4152955

“Die beiden Vorsitzenden waren sich einig, dass das FIFA-Exekutivkomitee unbedingt über die nötigen Informationen verfügen muss, um über die weiteren Schritte zu entscheiden, die aufgrund der Arbeit der FIFA-Ethikkommission erforderlich sind”, hieß es in einer FIFA-Mitteilung.

Der Vorsitzende der bei der FIFA für die Kontrolle von Finanz- und Geschäftsgebaren zuständigen Audit- und Compliance-Kommission, Domenico Scala, solle daher den kompletten 430-seitigen Untersuchungsbericht von Chef-Ermittler Garcia erhalten und dann entscheiden, “wie viele dieser Informationen dem FIFA-Exekutivkomitee offengelegt werden sollten”, erklärte der Dachverband weiter.

Garcia hatte zuvor Einspruch bei der FIFA-Berufungskommission gegen Eckerts Urteil angekündigt. Dieser hatte die WM-Gastgeber 2018 und 2022 vom Vorwurf der Korruption freigesprochen und damit weltweit Empörung ausgelöst.

]]>
http://www.salzburg24.at/wm-vergaben-2018-und-2022-werden-weiter-untersucht/apa-s24_1521309206/?feed=comments-rss2 0
Aus für Haider-Maurer bei Challenger-Tour-Finale http://www.salzburg24.at/aus-fuer-haider-maurer-bei-challenger-tour-finale/apa-s24_1521306774 http://www.salzburg24.at/aus-fuer-haider-maurer-bei-challenger-tour-finale/apa-s24_1521306774#comments Thu, 20 Nov 2014 18:42:00 +0000 http://4152809

Da die folgende Gruppe-A-Partie einen 6:4,5:7,7:6(3)-Erfolg von Bolelli über den Argentinier Maximo Gonzalez brachte, hat Haider-Maurer keine Chance mehr auf den Semifinal-Aufstieg. Für ihn ist das Challenger-Final-Turnier nach seiner letzten Partie am Freitag gegen Gonzalez vorbei.

]]>
http://www.salzburg24.at/aus-fuer-haider-maurer-bei-challenger-tour-finale/apa-s24_1521306774/?feed=comments-rss2 0
Rosberg setzt Hamilton im Saisonfinale unter Druck http://www.salzburg24.at/rosberg-setzt-hamilton-im-saisonfinale-unter-druck/apa-s24_1521306006 http://www.salzburg24.at/rosberg-setzt-hamilton-im-saisonfinale-unter-druck/apa-s24_1521306006#comments Thu, 20 Nov 2014 15:09:00 +0000 http://4152778

Der Deutsche kündigte zudem für das gesamte Wochenende eine Verunsicherungstaktik gegen den britischen WM-Spitzenreiter an. “Ich muss versuchen, ihn so gut wie möglich nervös zu machen”, erklärte Rosberg. Hamilton mahnte prompt zur Fairness: “Wir sind keine Kinder. Wir wissen, was richtig und was falsch ist.”

Doch Rosbergs Lust auf Attacke war schon bei seinen ersten Auftritten auf dem Yas Marina Circuit spürbar. 17 Punkte muss er am Sonntag im letzten Saisonrennen aufholen, um doch noch Weltmeister zu werden. Ein Sieg reicht dem 29-Jährigen trotz der Vergabe doppelter Punkte nur dann, wenn Hamilton höchstens Dritter wird. “Im Sport ist es schon oft so gekommen”, meinte Rosberg und stichelte: “Ich brauche Hilfe von Lewis, damit er nicht Zweiter wird. Ich hoffe, ihm fällt was ein.”

Die Mercedes-Spitze will in den finalen Schlagabtausch nicht mehr eingreifen. “Wir lassen ihnen weitestgehend freie Hand. Beide sind gute Jungs, keiner von beiden ist hinterhältig”, erklärte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. Dass die Silberpfeile längst sowohl den Konstrukteurs- wie auch den Fahrertitel sicher haben, dürfte zu entspannten Haltung beim Werksteam des deutschen Autobauers beitragen. “Es ist ein großer Luxus, in dem wir uns befinden. Das wird es nicht alle Jahre geben”, befand Wolff.

Die Chance, im Schlussakt noch um die WM-Krone fahren zu können, will Rosberg mit beiden Händen packen. “In meiner Karriere ist das natürlich der Höhepunkt, ein richtig cooles Gefühl”, beteuerte er. Nach Rekordweltmeister Michael Schumacher und dem künftigen Ferrari-Piloten Sebastian Vettel könnte Rosberg der dritte deutsche Formel-1-Champion werden.

Entsprechend aufgedreht wirkte Rosberg nach seiner Ankunft in Abu Dhabi, forsch und fröhlich plauderte er über seine Taktik für die kommenden Tage. Hamilton dagegen saß in sich gekehrt im großen Pressesaal, wollte offenbar so wenig wie möglich von seinem Gefühlskosmos preisgeben. “Ich habe genug Erfahrung in meiner Karriere gesammelt, um auf diese Situationen vorbereitet zu sein”, versicherte der Weltmeister von 2008 kühl.

Dreimal schon hatte Hamilton im letzten Saisonrennen noch Aussichten auf den Titel. 2007 als Neuling verspielte er noch alles und musste Kimi Räikkönen passieren lassen. Nach seinem Triumph im dramatischen Finale 2008, als er in der letzten Kurve noch Felipe Massas WM-Traum platzen ließ, hatte er zwei Jahre später erneut das Nachsehen. Im packenden Vierkampf setzte sich damals Red-Bull-Pilot Vettel durch.

“Mercedes hat es ziemlich langweilig gemacht dieses Jahr”, meinte Vettel in Abu Dhabi mit einem ironischen Grinsen. Der Titelverteidiger ist längst entthront, am Sonntag startet er zum letzten Mal mit der Nummer 1 auf dem Red Bull.

Wer sein Nachfolger wird? “Beide wären würdige Weltmeister”, bekräftigte Mercedes-Manager Wolff. Mit einem internen Foulspiel, einer absichtlichen Kollision, um den anderen aus dem Rennen zu nehmen, rechnet der Österreicher deshalb nicht. “Dass man das steuert, ist unmöglich in einem Formel-1-Auto, auch für die besten Fahrer der Welt”, sagte Wolff.

Die Rennstrecke in Abu Dhabi bleibt indes noch viele Jahre einer der Formel-1-Austragungsorte. Wie die Veranstalter am Donnerstag mitteilten, wurde der in zwei Jahren auslaufende Vertrag um mehrere Jahre verlängert. Die genaue Dauer des neuen Kontraktes wurde nicht bekannt gegeben. “Abu Dhabi hat eine wichtige Rolle als Vorreiter für die moderne Ära der Formel 1 gespielt”, sagte Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone. Seit 2009 macht der Rennzirkus in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate Station.

]]>
http://www.salzburg24.at/rosberg-setzt-hamilton-im-saisonfinale-unter-druck/apa-s24_1521306006/?feed=comments-rss2 0
Haas besiegte in Neu-Dehli Mayr-Achleitner 6:3,7:6 http://www.salzburg24.at/haas-besiegte-in-neu-dehli-mayr-achleitner-6376/apa-s24_1521305162 http://www.salzburg24.at/haas-besiegte-in-neu-dehli-mayr-achleitner-6376/apa-s24_1521305162#comments Thu, 20 Nov 2014 14:09:00 +0000 http://4152689

]]>
http://www.salzburg24.at/haas-besiegte-in-neu-dehli-mayr-achleitner-6376/apa-s24_1521305162/?feed=comments-rss2 0
Buffon und Chiellini verlängerten bei Juve http://www.salzburg24.at/buffon-und-chiellini-verlaengerten-bei-juve/apa-s24_1521304048 http://www.salzburg24.at/buffon-und-chiellini-verlaengerten-bei-juve/apa-s24_1521304048#comments Thu, 20 Nov 2014 13:58:00 +0000 http://4152683

“Ihre Führungsstärke macht den Unterschied. Sie sind ein Vorbild für alle ihre Mannschaftskameraden”, sagte Agnelli. Der 36-jährige Goalie Buffon, der auch Kapitän der italienischen Nationalelf ist, wird bei Auslaufen seines Vertrages 39 Jahre alt sein und 16 Jahre für Juve gespielt haben. “Die Wertschätzung des Clubs macht mich stolz”, sagte Buffon. Auch der 30-jährige Chiellini läuft bereits seit fast zehn Jahren für den Serie-A-Club auf.

]]>
http://www.salzburg24.at/buffon-und-chiellini-verlaengerten-bei-juve/apa-s24_1521304048/?feed=comments-rss2 0
Schweiz will Davis-Cup-Sieg und fitten Federer http://www.salzburg24.at/schweiz-will-davis-cup-sieg-und-fitten-federer/apa-s24_1521297230 http://www.salzburg24.at/schweiz-will-davis-cup-sieg-und-fitten-federer/apa-s24_1521297230#comments Thu, 20 Nov 2014 13:40:00 +0000 http://4152050

Jo-Wilfried Tsonga und Stan Wawrinka eröffnen am Freitag das Tennis-Davis-Cup-Finale zwischen Frankreich und der Schweiz in Lille. Im zweiten Einzel treffen Gael Monfils und Federer aufeinander. Die Eidgenossen haben erwartungsgemäß den zuletzt am Rücken lädiert gewesenen Federer nominiert, nachdem dieser am Donnerstagmorgen erneut im Stadion trainiert hatte.

Für das Doppel wurden Julien Benneteau/Richard Gasquet bzw. Marco Chiudinelli/Michael Lammer nominiert. Allerdings kann die Aufstellung bis eine Stunde vor Spielbeginn geändert werden. Die beiden Einzel am Freitag werden ab 14.00 Uhr gespielt, das Doppel am Samstag beginnt um 15.30 Uhr. Das Stadion Pierre Mauroy in Villeneuve-d’Ascq wird an allen drei Tagen mit gut 27.000 Zuschauern ausverkauft sein.

“Ein Sieg wäre das Schönste. Wir haben unsere Chance, aber ich bin ganz ehrlich, es ist sehr offen”, sagte Federer im Interview mit dem “Tagesanzeiger”. Die Tatsache, dass Federer an einer Rückenblessur eher schwerer Natur leidet, macht die Sache natürlich noch schwieriger.

Für ihn geht es ja nicht nur um den einzigen, ihm noch fehlenden Titel (außer Einzel-Olympia-Gold), es wäre auch von den Dimensionen her ein für ihn bisher nicht gekanntes Erlebnis. Sogar der Weltrekord von 27.200 Zuschauern pro Tag von Sevilla 2004 könnte in Lille noch geknackt werden. “Ich freue mich vor so großem Publikum zu spielen, das habe ich auch noch nie erlebt”, sagte Federer noch vor seiner Verletzung.

“Das ist neu für mich, das ist Neuland und das heißt eine andere Erfahrung. In Lille hat er sogar schon einmal gespielt, als 16-Jähriger. “Das war, glaube ich, das erste Juniorenturnier.” Für Federer und Wawrinka geht es um den zweiten ganz großen Erfolg als “Team”: 2008 hatten die beiden zusammen Olympia-Gold in Peking geholt, nun soll der erste Davis-Cup-Titel überhaupt für die Schweiz her.

Auf der anderen Seite ist die Tennis-Nation Frankreich freilich hungrig darauf, endlich wieder die “hässlichste Salatschüssel der Welt”, den Davis-Cup-Pokal, zu gewinnen. Seit 2001 ist Frankreich dies nicht mehr gelungen, mit dem zehnten Titel würde man sich von Großbritannien (bisher ebenfalls neun Titel) absetzen und hinter Rekordsieger USA (32) und Australien (28) zur alleinigen Nummer drei werden.

Angeführt wird das Team der Gastgeber von Tsonga, der in 20 Davis-Cup-Einzeln nur vier Niederlagen kassierte. Und im Head-to-Head Frankreichs mit der Schweiz führen die Franzosen mit 10:2. Tsonga will sich mit Spekulationen rund um Federers Gesundheitszustand nicht aus der Konzentration bringen lassen: “Für uns ist es wichtig, dass wir uns auf uns selbst, auf unser Team fokussieren. Wir brauchen eine perfekte Leistung. Alles was wir tun können, ist es, Tennis zu spielen”, sagte die französische Nummer eins.

“Es ist heute Morgen gut gelaufen”, nahm Roger Federer auf seine absolvierte Trainingseinheit Bezug. “Ich war wirklich froh darüber, wie ich mich gefühlt habe.” Ob er sich zu 100 Prozent fit fühle, konnte der 33-Jährige nicht beantworten. “Erst das Match wird die Antwort darauf geben. Jetzt bin ich einmal froh, dass ich spielen kann.”

Die Franzosen waren über seine Nominierung nicht überrascht. “Wir haben uns darauf vorbereitet”, erklärte Arnaud Clement, Kapitän des Heimteams. Gael Monfils sah in der Pause Federers sogar einen Vorteil für ihn. “Er hat jetzt drei Tage pausiert und davor hat er sein bestes Tennis gespielt. Also, es schaut nicht so schlecht für ihn aus.”

]]>
http://www.salzburg24.at/schweiz-will-davis-cup-sieg-und-fitten-federer/apa-s24_1521297230/?feed=comments-rss2 0
Absturz nach Traumstart für Wiesberger in Dubai http://www.salzburg24.at/absturz-nach-traumstart-fuer-wiesberger-in-dubai/apa-s24_1521299486 http://www.salzburg24.at/absturz-nach-traumstart-fuer-wiesberger-in-dubai/apa-s24_1521299486#comments Thu, 20 Nov 2014 13:40:00 +0000 http://4152291

Österreichs bester Golfprofi benötigt bei der Tour-Schlussveranstaltung aber eine absolute Top-Platzierung, um es noch unter die Top 30 des Jahres-Rankings (Race) zu schaffen. Dies wäre mit einem automatischen Startplatz bei den British Open 2015 verbunden. Der Burgenländer hat dies in den vergangenen zwei Jahren als 22. (2012) bzw. 28. (2013) geschafft, liegt derzeit im “Race” aber nur auf Platz 38.

Ob ihm zum dritten Mal in Folge eine Top-30-Platzierung gelingt, hängt davon ab, ob der Österreicher beim hoch dotierten Finale zumindest einen alleinigen vierten Platz schafft. Nach Runde eins schaut es diesbezüglich nicht gut aus.

Wiesberger war am Donnerstag im Jumeirah Golf Estates an der Seite des Italieners Edoardo Molinari früh am Start. Zwar kassierte der Burgenländer gleich auf der eins einen Schlagverlust, ließ dann von der sechs bis acht Birdie-Eagle-Birdie folgen und holte sich auf der 13 nochmals einen Schlaggewinn, was ihn kurzfristig sogar unter die Top 3 vorspülte.

Damit hatte der 28-Jährige aber sein Pulver für diesen Tag offenbar verschossen. Nach vier über auf den letzten fünf Löchern und einer Even-Par-72-Runde fiel der Oberwarter noch weit zurück.

Nach Runde eins in Dubai führt der Weltranglisten-Erste Rory McIlroy nach einer 66er-Runde schlaggleich mit dem Iren Shane Lowry das 60er-Feld an. Wiesberger liegt nach seiner 72er-Auftaktrunde auf dem geteilten 30. Platz. McIlroy steht bereits als Gewinner des Race und damit von 1,25 Millionen Dollar (997.207,82 Euro) extra fest, der Siegerscheck in Dubai beträgt 1,33 Millionen Dollar.

]]>
http://www.salzburg24.at/absturz-nach-traumstart-fuer-wiesberger-in-dubai/apa-s24_1521299486/?feed=comments-rss2 0
Ferrari bestätigt Tausch: Vettel kommt für Alonso http://www.salzburg24.at/ferrari-bestaetigte-tausch-vettel-kommt-fuer-alonso/apa-s24_1521300546 http://www.salzburg24.at/ferrari-bestaetigte-tausch-vettel-kommt-fuer-alonso/apa-s24_1521300546#comments Thu, 20 Nov 2014 11:25:00 +0000 http://4152392 Der Deutsche bestreitet Sonntag in Abu Dhabi sein letztes Rennen für das österreichische Red-Bull-Team, mit dem er vier Mal Formel-1-Weltmeister geworden ist.

Ferrari: Räikkönen mit Vettel

Neben Vettel wird weiter der Finne Kimi Räikkönen für Ferrari starten. Der 27-jährige Deutsche hatte schon vor einigen Wochen seinen Abschied vom österreichischen Weltmeisterteam, für das er seit 2009 fährt, verkündet. Weil der spanische Ex-Weltmeister Alonso aber angeblich bis zuletzt mit Ferrari um eine kolportierte “Ablöse” verhandelte, zog sich die Bekanntgabe hinaus.

 

 

“Für mich geht damit ein langer Kindheitstraum in Erfüllung”, sagte Vettel, der am Sonntag sein letztes Rennen für Red Bull bestreiten wird. Der 27-Jährige erhält bei der Scuderia einen Vertrag für drei Jahre und ersetzt Fernando Alonso. Der Spanier fährt künftig wohl wieder für McLaren. Neben Vettel startet weiter der Finne Kimi Räikkönen für Ferrari.

Vettel: “Unglaublich große Ehre”

Damit sind auch die wochenlangen Spekulationen um Vettels Zukunft beendet, er möchte jetzt in die Fußstapfen seines Idols Michael Schumacher treten. “Schon als kleiner Junge war Michael in seinem roten Auto mein größtes Idol. Und dass ich eines Tages einmal die Chance habe im Ferrari fahren zu dürfen, ist eine unglaublich große Ehre”, erklärte Vettel.

Beim Schlussakt in Abu Dhabi wird das Titelrennen am Sonntag zwischen WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton und seinem Silberpfeil-Kollegen Nico Rosberg entschieden. Vettel kann dann höchstens noch Platz vier in der Gesamtwertung verteidigen.

Abschied von Red Bull stand fest

Schon Anfang Oktober hatte Vettel seinen Abschied von Red Bull zum Saisonende verkündet. Für das österreichische Team war der in der Schweiz lebende Hesse seit 2009 gefahren. In dieser Zeit gewann der Deutsche 38 Rennen und holte sich von 2010 bis 2013 in jedem Jahr den WM-Titel. In dieser Saison allerdings klagte er über sein unterlegenes Auto und verlor auch das interne Duell mit seinem neuen Teamrivalen Daniel Ricciardo.

Wer wird Vettel-Nachfolger?

Vettels-Nachfolger bei Red Bull steht bereits fest. Der 20 Jahre alte Russe Daniil Kwjat wird vom Schwesterteam Toro Rosso befördert. “Nur zehn Minuten” habe man für die Personalie gebraucht, sagte Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko danach. Auch die lange Beziehung zwischen Vettel und Red Bull zeigte zuletzt deutliche Risse.

Nun sucht der Vierfach-Champion die ganz große Herausforderung. “Die Scuderia hat eine lange Tradition in diesem Sport und ich bin hoch motiviert, das Team zurück an die Spitze zu bringen. Ich werde jedenfalls alles, mein ganzes Herzblut, dafür geben”, sagte Vettel. (APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/ferrari-bestaetigte-tausch-vettel-kommt-fuer-alonso/apa-s24_1521300546/?feed=comments-rss2 0
Klug über “Go” für Anti-Doping-Novelle erfreut http://www.salzburg24.at/klug-ueber-go-fuer-anti-doping-novelle-erfreut/apa-s24_1521300428 http://www.salzburg24.at/klug-ueber-go-fuer-anti-doping-novelle-erfreut/apa-s24_1521300428#comments Thu, 20 Nov 2014 11:20:00 +0000 http://4152425

Mit 1. Jänner 2015 tritt der neue Welt-Anti-Doping-Code, der sogenannte WADA-Code 2015, in Kraft. Damit ändern sich weltweit die Regelungen für die Anti-Doping-Arbeit. Mit der Novelle hat man in Österreich darauf reagiert.

“Österreich wird seiner Vorreiterrolle einmal mehr gerecht und hat diese neuen Bestimmungen rasch umgesetzt. Dass alle sechs Parlamentsparteien zugestimmt haben zeigt, dass Österreich geschlossen für einen Kampf gegen Doping und Betrug im Sport eintritt”, wird Klug am Donnerstag in einer Aussendung zitiert.

Im Mittelpunkt des neuen Gesetzes steht die Bekämpfung von Doping-Netzwerken durch zwei neue Tatbestände: Die “Komplizenschaft” und der “Verbotene Umgang”. Nicht nur das Verabreichen, sondern auch eine andere Form wie Anleitung, Verschleierung oder aktive Mithilfe sowie der Umgang im Rahmen der Ausübung des Sports mit Betreuungspersonen, die des Dopings überführt wurden, werden belangt.

Die Regel-Sperre wird von zwei auf vier Jahre erhöht. Trainer und Betreuungspersonen treten stärker als bisher in den Fokus der Anti-Doping-Arbeit. Sportorganisationen und Fachverbände müssen entsprechende Regelungen in ihre Statuten aufnehmen und auf ihre Trainer übertragen.

Eine zentrale Neuerung ist die Zusammensetzung des “Nationalen Testpools”. Klug: “Wir setzen in Zukunft auf die intelligente Testung. Die NADA wird eine Risikoanalyse nach bestimmten Faktoren durchführen, wo festgestellt wird, welche Dopinggefährdung eine Sportart hat. Zudem wird auch die individuelle Leistungsentwicklung eines Sportlers mitberücksichtigt.” Das Blutpassprogramm wird auf 110 Sportlerinnen und Sportler im Jahr 2015 ausgeweitet.

In den Gesetzesentwurf eingearbeitet wurden auch Erfahrungen aus den vergangenen Jahren, die im Wesentlichen die Arbeit der NADA und aller Beteiligten im Kampf gegen Doping verbessern sollen. Dazu zählen Schärfungen im Gesetz ebenso wie beispielsweise die klare Trennung zwischen der NADA und der Anti-Doping-Rechtskommission. Neu ist, dass gerichtliche Rechtshilfe im Falle des Nicht-Erscheinens von wichtigen Zeugen und somit die richterliche Befragung ermöglicht wird.

“Mit dem neuen Gesetz zeigt Österreich glasklar, dass es null Toleranz gegenüber vorsätzlichem Doping gibt. Ich werde mich auf internationaler Ebene auch weiterhin stark für den Kampf gegen Doping im Sport einsetzen”, sagt Klug.

]]>
http://www.salzburg24.at/klug-ueber-go-fuer-anti-doping-novelle-erfreut/apa-s24_1521300428/?feed=comments-rss2 0
Toronto gewann NBA-Topduell mit Memphis 96:92 http://www.salzburg24.at/toronto-gewann-nba-topduell-mit-memphis-9692/apa-s24_1521299180 http://www.salzburg24.at/toronto-gewann-nba-topduell-mit-memphis-9692/apa-s24_1521299180#comments Thu, 20 Nov 2014 09:52:00 +0000 http://4152254

Memphis war im Air Canada Centre in Toronto stark ersatzgeschwächt angetreten, hatte doch ein Virus mit Courtney Lee, Tony Allen, Kosta Koufos, John Leuer und Beno Udrih gleich fünf Spieler außer Gefecht gesetzt. Das Quintett war am Mittwoch kurzzeitig im Krankenhaus und wurde mit einem eigenen Charter-Flieger nach Hause gebracht.

Die Dallas Mavericks feierten mit einem 105:102 bei den Washington Wizards ihren fünften Sieg hintereinander. Überragender Spieler war aber nicht der Deutsche Dirk Nowitzki, sondern der 29-jährige Monta Ellis, der gleich 34 Punkte erzielte. Für Washington war es die erste Heimniederlage in dieser Saison.

Weiter prolongiert wurde die Negativserie der Philadelphia 76ers. Mit dem 90:101 gegen die Boston Celtics ging auch das elfte Saisonspiel verloren. Es ist allerdings noch nicht der schlechteste Saisonstart in der Vereinsgeschichte. In der Saison 1972/73 setzte es für sie gleich in den ersten 15 Partien nur Niederlagen. Für Boston war es der erste Sieg nach drei Niederlagen in Folge.

Für 24 Partien gesperrt wurde am Mittwoch der schwedische Teamspieler Jeffery Taylor von den Charlotte Hornets wegen häuslicher Gewalt. Der 25-Jährige, der im Besitz eines schwedischen und amerikanischen Passes ist, soll eine Freundin im September in einem Hotel in East Lansing/Michigan angegriffen und randaliert haben. Taylor war schon seit Saisonbeginn provisorisch gesperrt, hat damit schon elf Partien seiner Sperre abgesessen. Für ein ganzes Jahr muss Taylor im Nationalteam pausieren. “Gewalt hat in unserem Sport, aber auch außerhalb davon, keinen Platz”, begründete Schwedens Verbands-Präsident Hans von Uthmann die Entscheidung.

]]>
http://www.salzburg24.at/toronto-gewann-nba-topduell-mit-memphis-9692/apa-s24_1521299180/?feed=comments-rss2 0
Formel 1: Bianchi nicht mehr im künstlichen Koma http://www.salzburg24.at/formel-1-bianchi-nicht-mehr-im-kuenstlichen-koma/apa-s24_1521296514 http://www.salzburg24.at/formel-1-bianchi-nicht-mehr-im-kuenstlichen-koma/apa-s24_1521296514#comments Thu, 20 Nov 2014 05:02:00 +0000 http://4151848 Seine Lebenszeichen seien stabil, sein Zustand werde jedoch weiter als “kritisch” bezeichnet. “Seine Behandlung tritt nun in eine neue Phase ein, die mit einer Verbesserung der Hirnfunktion zusammenhängt.”

Behandlung in Italien

Der Marussia-Pilot konnte zudem von Yokkaichi in Japan in ein Krankenhaus nach Nizza verlegt werden. “Wir sind dankbar, dass die nächste Phase von Jules’ Behandlung nahe zu seinem Zuhause ablaufen kann”, hieß es in der Mitteilung weiter.

Horror-Crash in Japan

Bianchi war beim Grand Prix von Japan in Suzuka am 5. Oktober kurz vor Rennende von der regennassen Strecke abgekommen und unter einen Bergungskran gerast. Er erlitt bei dem Aufprall schwere Hirnverletzungen. Unmittelbar nach seiner Einlieferung ins Krankenhaus musste Bianchi notoperiert worden.

]]>
http://www.salzburg24.at/formel-1-bianchi-nicht-mehr-im-kuenstlichen-koma/apa-s24_1521296514/?feed=comments-rss2 0
Tirol, Aich/Dob landeten in Champions League Siege http://www.salzburg24.at/tirol-aichdob-landeten-in-champions-league-siege/apa-s24_1521294984 http://www.salzburg24.at/tirol-aichdob-landeten-in-champions-league-siege/apa-s24_1521294984#comments Wed, 19 Nov 2014 21:45:00 +0000 http://4151820

Als den Kärntnern gegen den Führenden der deutschen Bundesliga im dritten Satz eine Matchball-Abwehr gelungen war und sie in Sätzen auf 1:2 verkürzten, dachten noch viele an einen Ehrensatz. Doch mit Kampfgeist schnappten sich die Bleiburger auch Durchgang vier und entschieden nach gesamt 137 Minuten mit dem ersten Matchball das ausgeglichene Tiebreak knapp für sich. In der Wertung der gewonnenen Punkte waren die Deutschen mit 111:107 voran.

Im Vorfeld der Partie hatte es Aufregung bei Aich/Dob gegeben, nahm doch Trainer Bogdan Kotnik seinen Hut. Zum Bruch mit dem Meistercoach des Clubs der vorvergangenen Saison war es vergangene Woche nach dem 3:1-Sieg in der Austrian Volley-League (AVL) beim bzw. nach dem 3:1-Sieg in Enns gekommen. Das Coaching gegen Friedrichshafen übernahm Manager Martin Micheu. Eine ähnliche Situation hatte es in Aich/Dob schon vor knapp einem Jahr gegeben.

Während Aich/Dob mit nun zwei Punkten in der Tabelle Dritter ist, stieß Tirol mit nun drei Zählern auf Rang zwei vor. Die Innsbrucker zeigten sich nach dem 1:3 zum Auftakt in Antwerpen konzentriert. Budejovice gestaltete in der Olympiahalle nur den ersten Satz einigermaßen offen, fiel mit Fortdauer der Partie aber immer mehr ab. Die Tiroler nutzten die Schwächen des Gegners konsequent aus.

“Ich muss die Mannschaft loben, das war nicht einfach”, meinte Tirol-Trainer Stefan Chrtiansky. “Dieser Sieg war wichtig, speziell für die nächste Periode.” Erfreut war auch Teamspieler Lorenz Koraimann: “Das ist ein Wahnsinnsgefühl. Wir haben unglaublich gut gespielt, haben uns an alle taktische Anweisungen gehalten. Gegen Belchatow haben wir nun keinen Druck.” Chrtiansky hat die Polen bereits studiert: “Es gibt Punkte, wo wir vielleicht einen Satz oder vielleicht zwei gewinnen können.”

In der zweiten Qualifikationsrunde des Challenge-Cups verlor Hartberg nach einem Heim-2:3 in Luxemburg gegen Strassen 1:3 und schied aus. Am Mittwoch (18.00 Uhr) empfängt im ÖVV-Duell UVC Graz Union Waldviertel. Die Niederösterreicher haben Spiel eins 3:0 gewonnen.

]]>
http://www.salzburg24.at/tirol-aichdob-landeten-in-champions-league-siege/apa-s24_1521294984/?feed=comments-rss2 0
Zwiespältige Koller-Bilanz nach Brasilien-Spiel http://www.salzburg24.at/zwiespaeltige-koller-bilanz-nach-brasilien-spiel/apa-s24_1521288998 http://www.salzburg24.at/zwiespaeltige-koller-bilanz-nach-brasilien-spiel/apa-s24_1521288998#comments Wed, 19 Nov 2014 12:55:00 +0000 http://4151470

“Mit einem Unentschieden hätte ich leben können, das wäre auch verdient gewesen. Ich verliere extrem ungern”, sagte Koller. Immerhin spendete der neuerlich starke Auftritt von Christian Fuchs und Co. Trost. “Wir haben eine gute Leistung gegen ein Top-Team gebracht.”

Die Brasilianer brachten ihren sechsten Testspiel-Sieg in Folge auch mit der Unterstützung des Referees, Zeitschinderei und hartem Einsteigen über die Zeit. “Sie wollten eben auch gewinnen”, sagte Koller über die teilweise rüde Spielweise des Rekordweltmeisters. “Der Schiedsrichter hätte das vielleicht unterbinden können.”

Sonderlob vom Teamchef gab es nach dem Brasilien-Match für Marko Arnautovic und vor allem für den Torschützen und Abwehrorganisator Aleksandar Dragovic. “Er hat zu seiner Aggressivität, Präsenz und Zweikampfstärke auch noch Ruhe und Klarheit bekommen und ist trotzdem auf dem Boden geblieben”, meinte Koller.

Der 54-Jährige sprach aber auch von der gesamten Mannschaft in höchsten Tönen. “Es macht mich stolz, mit diesem Team zusammen zu sein. Erst am Montagabend haben wir im Training eine neue Idee eingeübt, und die Spieler haben das in der Partie eins zu eins umgesetzt. Das zeigt, dass sich Geduld und Konstanz lohnt.”

Trotz der guten Auftritte gegen Brasilien und davor gegen Russland war der ÖFB-Coach von einem anderen Match in diesem Jahr am meisten angetan. “Unser stärkstes Spiel 2014 war gegen Montenegro.”

Als schwächsten Auftritt bewertete der Nationaltrainer den 2:1-Sieg im Juni in Tschechien. “Aber das geht zum Teil auf meine Kappe, weil ich etwas anderes probieren wollte, das nicht funktioniert hat.” Keine Kritik gab es wegen des mühevollen 2:1 in Moldawien. “Da hatten wir schwierige Bedingungen, und dort müssen andere Teams erst gewinnen.”

Generell zeigte sich Koller mit dem zu Ende gegangenen Länderspieljahr hochzufrieden. “Ich freue mich über die guten Ergebnisse. Die Statistik (Anm.: vier Siege, drei Remis, eine Niederlage) ist sehr positiv und macht viel Mut.”

In den vergangenen Jahren seien deutliche Fortschritte geschafft worden. “Wenn man sich die WM-Qualifikation vergangener Tage und jetzt die EM-Qualifikation anschaut, sieht man, dass Selbstvertrauen und spielerische Qualität dazugekommen ist. Da kann man auch so ein Spiel wie gegen Brasilien gut gestalten”, betonte Koller.

Der Schweizer fand noch weitere positive Aspekte: “Wir sind flexibler geworden und man hat auch gesehen, dass wir schwerwiegende Ausfälle kompensieren können”, erklärte Koller mit Hinweis auf die Verletzungen von David Alaba und Julian Baumgartlinger und ergänzte: “Die Leute können stolz sein auf dieses Team.”

Allerdings gibt es laut Koller in einigen Bereichen noch Luft nach oben. “Wir müssen die Laufwege in der Defensive verbessern. Ich wäre froh, wenn ich nicht mehr reinrufen müsste, dass der eine oder andere Spieler fünf bis zehn Meter mehr machen muss.”

Auch die Genauigkeit im Passspiel oder die Effizienz im Abschluss lässt noch zu wünschen übrig. “Bei der Chancenauswertung sind wir in der einen oder anderen Situation zu hektisch.” In der kurzen Zeit, die ihm zur Vorbereitung auf Länderspiele zur Verfügung steht, könne er dieses Manko jedoch nicht beheben. “Da sind die Spieler dafür verantwortlich, sich bei ihren Clubs weiterzuentwickeln”, sagte Koller.

Der Teamchef gönnt sich in den kommenden Tagen eine kleine Pause. “Aber es gibt keinen Grund, sich zurückzulehnen. Es geht dann schon weiter mit Spielerbeobachtungen und der Analyse von Liechtenstein und Bosnien-Herzegowina.”

Das Duell mit Liechtenstein im Rahmen der EM-Qualifikation steigt am 27. März 2015 in Vaduz, vier Tage später geht im Wiener Happel-Stadion das Testspiel gegen die Bosnier über die Bühne. Der allgemeine Vorverkauf für diese Partie startet am 1. Dezember. Alle Käufer von Dreier-Abos für die Heimspiele im Herbst 2014 gegen Schweden, Montenegro und Russland erhalten ein Vorkaufsrecht und eine zusätzliche Rabattierung, wenn die Tickets von 19. bis 30. November erworben werden.

]]>
http://www.salzburg24.at/zwiespaeltige-koller-bilanz-nach-brasilien-spiel/apa-s24_1521288998/?feed=comments-rss2 0
Neymar-Autogrammjäger erhält Stadionverbot http://www.salzburg24.at/neymar-autogrammjaeger-erhaelt-stadionverbot/apa-s24_1521289022 http://www.salzburg24.at/neymar-autogrammjaeger-erhaelt-stadionverbot/apa-s24_1521289022#comments Wed, 19 Nov 2014 12:51:00 +0000 http://4151474

Der 18-jährige Niederösterreicher war bei der Auswechslung von Brasiliens Star Neymar kurz vor Schluss aufs Feld gestürmt und hatte den Stürmer auf einem Leiberl des FC Barcelona unterschreiben lassen wollen, ehe er von Sicherheitskräften abgeführt wurde.

]]>
http://www.salzburg24.at/neymar-autogrammjaeger-erhaelt-stadionverbot/apa-s24_1521289022/?feed=comments-rss2 0
Baseball und Softball hoffen auf Olympia-Comeback http://www.salzburg24.at/baseball-und-softball-hoffen-auf-olympia-comeback/apa-s24_1521288830 http://www.salzburg24.at/baseball-und-softball-hoffen-auf-olympia-comeback/apa-s24_1521288830#comments Wed, 19 Nov 2014 12:41:00 +0000 http://4151456

Dieses Angebot gehört zu den 40 Empfehlungen, die IOC-Präsident Thomas Bach am Dienstag in Lausanne für eine Neuausrichtung der Ringe-Organisation präsentierte. Die Mitglieder des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) müssen auf der außerordentlichen Vollversammlung am 8. und 9. Dezember in Monte Carlo über die Reform-Vorschläge abstimmen.

“Für Japan wäre es eine tolle Idee, wenn wir Baseball und Softball dabei hätten”, erklärte Yoshiro Mori, Chef von Tokios Organisationskomitee. “Beide Sportarten sind sehr beliebt in Japan, und sie dabei zu haben wäre ein großes Plus.” Baseball und Softball waren von 1992 bis 2008 olympisch, verloren aber nach den Peking-Spielen 2008 ihren Olympia-Status. Ersetzt werden sie durch Golf und Rugby, die 2016 in Rio zum Programm gehören. Im Zuge der Reformen möchte das IOC seine Beziehung zu den professionellen Ligen ausbauen, um sicherzustellen, dass in Zukunft die besten Profis bei den Spielen sind.

]]>
http://www.salzburg24.at/baseball-und-softball-hoffen-auf-olympia-comeback/apa-s24_1521288830/?feed=comments-rss2 0
Österreicher Schuster verlängerte als DSV-Coach http://www.salzburg24.at/oesterreicher-schuster-verlaengerte-als-dsv-coach/apa-s24_1521287930 http://www.salzburg24.at/oesterreicher-schuster-verlaengerte-als-dsv-coach/apa-s24_1521287930#comments Wed, 19 Nov 2014 12:03:00 +0000 http://4151401

“Es macht sehr viel Spaß, mit dieser jungen Mannschaft zu arbeiten. Ich sehe die Perspektiven. Der Weg ist noch nicht zu Ende”, sagte Schuster. Der Ex-Springer hatte das Amt 2008 übernommen und die DSV-Springer aus dem sportlichen Tief geführt. Nach mehreren WM- und Olympia-Medaillen gab es heuer in Sotschi als vorläufige Krönung olympisches Mannschafts-Gold.

Mit der Vertragsverlängerung verzichtete Schuster auf ein automatisches Rückkehrrecht an das Skigymnasium Stams, wo er bis 2007 tätig war. Dieses verfällt innerhalb der Vertragslaufzeit. “Für mich war der DSV in den vergangenen sechs Jahren ein hervorragender Arbeitgeber. Ich konnte mich hier als junger Trainer in einer verantwortungsvollen Position beweisen und austoben und hatte dabei immer die volle Rückendeckung des Verbandes”, sagte Schuster.

]]>
http://www.salzburg24.at/oesterreicher-schuster-verlaengerte-als-dsv-coach/apa-s24_1521287930/?feed=comments-rss2 0
Titelkrimi in Abu Dhabi als Duell in der Dämmerung http://www.salzburg24.at/titelkrimi-in-abu-dhabi-als-duell-in-der-daemmerung/apa-s24_1521287400 http://www.salzburg24.at/titelkrimi-in-abu-dhabi-als-duell-in-der-daemmerung/apa-s24_1521287400#comments Wed, 19 Nov 2014 11:34:00 +0000 http://4151349

“Es ist erst vorbei, wenn die Zielflagge fällt”, sagte Rosberg vor dem Wüsten-Krimi, der noch im Hellen beginnt und erst in der Dunkelheit endet. Doch der 29-Jährige benötigt Schützenhilfe, um als dritter Deutscher nach Michael Schumacher und Sebastian Vettel Champion zu werden.

Bei 17 Punkten Rückstand auf Hamilton würde Rosberg auch sein sechster Saisonsieg und die doppelte Punktzahl im Finale nicht genügen, wenn sein Stallkollege Zweiter wird. Ans Verlieren aber will der in Monaco lebende Wiesbadener nicht denken, von Nervenflattern nichts wissen. “Ich gehe ohne Angst in dieses Rennen. Ich glaube fest daran, dass ich den Titel gewinnen kann”, beteuerte Rosberg, dessen finnischer Vater Keke vor 32 Jahren im Williams die WM-Krone holte.

Zuversicht kann Rosberg junior aus seinem blitzsauberen Rennen in Brasilien ziehen, als er Hamilton endlich wieder bezwang und dieser sich sogar einen groben Fahrfehler leistete. Ein erneuter Patzer könnte den WM-Spitzenreiter doch noch um den zweiten Titel bringen, dem er seit seinem Triumph von 2008 mit McLaren nachjagt. “Ehrlich gesagt fühlt es sich für mich so an, als ob ich erneut um meine erste Weltmeisterschaft kämpfen würde”, sagte Hamilton und fügte hinzu: “Ich habe noch den gleichen Hunger, den gleichen Siegeswillen und ich habe in dieser Saison von Anfang an alles gegeben.”

Mit 10:5-Saisonsiegen liegt Hamilton im internen Vergleich klar vorn. Aber Rosbergs Konstanz und Beharrlichkeit sowie sein bemerkenswerter Umgang mit einer Schwächephase im September und Oktober hielten die Titel-Hoffnung bis zum Schlussakt am Leben. “Als Team dürfen wir uns glücklich schätzen, eine so begabte Fahrerpaarung zu haben”, befand Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. Einen seiner Piloten wird er am Sonntag feiern dürfen, den anderen trösten müssen. “Mir sind beide gleich wichtig”, sagte Wolff diplomatisch.

Für das Team wird das Finale am Sonntag (14.00 Uhr MEZ) zum Drahtseilakt. Peinlich genau werden alle Beteiligten darauf achten, dass keine Seite der Garage sich benachteiligt fühlen kann. Beide Autos, alle wichtigen Teile sollten gleich mehrfach gründlich überprüft werden, verfügte Team-Aufseher Niki Lauda. Eine WM-Entscheidung durch einen Technik-Defekt “wäre ein Alptraum”, gestand Wolff. Das Titelrennen solle auf der Strecke entschieden werden – und das ohne Zuhilfenahme der umstrittenen doppelten Punkte.

305,355 Kilometer noch, alles oder nichts für Lewis Hamilton und Nico Rosberg. “Beide verdienen den Titel”, urteilte Vierfach-Champion Vettel via “Sport Bild plus”. Der Deutsche hat den WM-Pokal schon zurückgeschickt. In seinem letzten Rennen für Red Bull droht dem künftigen Ferrari-Piloten schon wieder eine Nebenrolle, wenn sein Weltmeister-Nachfolger ermittelt wird.

Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone indes hat sich klarer positioniert. “Die meisten kennen Nico nicht. Deshalb wäre Lewis für den Sport der bessere Weltmeister”, verfügte der 84-Jährige. Für Rosberg dürfte diese Aussage eher Ansporn als Anweisung sein.

]]>
http://www.salzburg24.at/titelkrimi-in-abu-dhabi-als-duell-in-der-daemmerung/apa-s24_1521287400/?feed=comments-rss2 0
ÖSV-”Adler” rückten unter Kuttin näher zusammen http://www.salzburg24.at/oesv-adler-rueckten-unter-kuttin-naeher-zusammen/apa-s24_1521287342 http://www.salzburg24.at/oesv-adler-rueckten-unter-kuttin-naeher-zusammen/apa-s24_1521287342#comments Wed, 19 Nov 2014 11:30:00 +0000 http://4151345

Der 43-jährige Kärntner hat als Nachfolger des langjährigen Erfolgscoaches Alexander Pointner ab dem ersten Tag der Vorbereitung Wert daraufgelegt, dass alle an einem Strang ziehen. Das betrifft die Teilnahme an den Trainingslehrgängen ebenso wie die Arbeit am Material.

“Die Athleten haben rasch gesehen, dass ich ein offenes Ohr habe und jeden individuell arbeiten lasse, auch wenn die Marschrichtung klar definiert ist”, erklärte Kuttin. “So wie das Team jetzt zusammengewachsen ist, das ist sehr erfreulich zu beobachten.” Weltcup-Rekordgewinner Gregor Schlierenzauer, Andreas Kofler, Tourneesieger Thomas Diethart, Michael Hayböck und Stefan Kraft haben die Vorbereitung gemeinsam absolviert, Routinier Wolfgang Loitzl (35) stieß erst im Herbst dazu.

Dieses Sextett bestreitet am Freitag (18.00 Uhr) die Qualifikation für den sonntägigen Einzelbewerb (11.30 Uhr), am Samstag (16.00/beide live ORF eins) wird die Saison mit einem Teambewerb eröffnet. Die Veranstalter im Vogtland nahe der tschechischen Grenze haben mit finnischer Technologie bei Plusgraden Schnee produziert und die Großschanze präpariert. Die großen Teams wie das Sextett der Österreicher, die Deutschen, Norweger, Polen und Slowenen nehmen den Weltcup ohne Schneesprünge in Angriff.

Kuttin ist mit der Form der Athleten jedenfalls sehr zufrieden, wenngleich er vor seinem zweiten Engagement als Cheftrainer nach jenem mit den Polen doch Spannung verspürt. “Aber wenn ich sehe, wie trainiert wurde und wie sie gemeinsam am Material gearbeitet haben, dann stimmt mich das sehr positiv. Das war zuletzt nicht mehr da, das habe ich als Stützpunkttrainer gemerkt”, betonte der Doppel-Weltmeister von 1991. “Das möchte ich auch dann sehen, wenn einmal ein Wettkampf in die Hose geht.”

Die Athleten mit Schlierenzauer an der Spitze sind von der Arbeit mit dem neuen Chef angetan, sie spüren frischen Wind. Der 24-jährige Tiroler will nicht ergebnisorientiert denken, mit der Freude am Sport sollen sich rasch wieder Topleistungen einstellen.

“Heinz hat gesagt, das Ziel in diesem Jahr ist, dass die Athleten in Planica glücklich in Urlaub gehen können. Ich glaube, das trifft es recht gut”, sagte Schlierenzauer. Sein 52. und bisher letzter Weltcupsieg datiert von Anfang Dezember 2013 in Lillehammer, in der Weltcup-Gesamtwertung war der zweifache Gewinner zuletzt Sechster. Bester war der Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch (POL) vor Peter Prevc (SLO) und Severin Freund (GER).

Kuttin ist bewusst, dass er in der Öffentlichkeit am zehn Jahre tätig gewesenen Erfolgscoach Pointner gemessen werden wird und Siege “gefordert” werden. “Es ist wichtig, dass die Mannschaft gut reinstartet. Je früher wir einen Sieg verzeichnen können, desto besser ist es für das Team und die Trainer”, betonte der Familienvater, dessen 16-jähriger Sohn Philipp im ÖSV-C-Kader der Nordischen Kombination aktiv ist. “Wenn das Team gut funktioniert, weiß ich, dass wir zu Großem fähig sind.”

Die Saison, vor der die freiwillige Verwendung eines Rückenprotektors die größte Änderung auf dem Materialsektor war, werde jedenfalls sehr interessant verlaufen, glaubt Kuttin. Neben den mannschaftlich starken Teams Deutschland, Polen, Norwegen, Slowenien und Österreich seien auch Athleten aus anderen Ländern (Tschechien, Japan, Schweiz) gut in Form. Kuttin: “Es wird sehr spannend, viele können gewinnen.”

]]>
http://www.salzburg24.at/oesv-adler-rueckten-unter-kuttin-naeher-zusammen/apa-s24_1521287342/?feed=comments-rss2 0
Meilenstein für Lakers-Superstar Kobe Bryant http://www.salzburg24.at/meilenstein-fuer-lakers-superstar-kobe-bryant/apa-s24_1521284632 http://www.salzburg24.at/meilenstein-fuer-lakers-superstar-kobe-bryant/apa-s24_1521284632#comments Wed, 19 Nov 2014 08:51:00 +0000 http://4151090

Mit 32.001 Punkten liegt Bryant nur noch knapp hinter Legende Michael Jordan (32.292). Spitzenreiter in der ewigen Punkte-Rangliste ist der ehemalige Lakers-Center Kareem Abdul Jabbar mit 38.387 Punkten.

NBA-Ergebnisse vom Dienstag: Atlanta Hawks – Los Angeles Lakers 109:114, Milwaukee Bucks – New York Knicks 117:113, Utah Jazz – Oklahoma City Thunder 98:81, Sacramento Kings – New Orleans Pelicans 100:106

]]>
http://www.salzburg24.at/meilenstein-fuer-lakers-superstar-kobe-bryant/apa-s24_1521284632/?feed=comments-rss2 0
Teamspieler trauerten Remis gegen Brasilien nach http://www.salzburg24.at/teamspieler-trauerten-remis-gegen-brasilien-nach/apa-s24_1521284540 http://www.salzburg24.at/teamspieler-trauerten-remis-gegen-brasilien-nach/apa-s24_1521284540#comments Wed, 19 Nov 2014 08:48:00 +0000 http://4151070

Marko Arnautovic meinte nach dem Kräftemessen mit dem fünffachen Weltmeister: “Es war ein gutes Spiel und hat Spaß gemacht. Mit dem Ergebnis können wir nicht zufrieden sein, aber wir brauchen nicht weinen. Es war komplett unverdient, dass wir verloren haben. Wir haben gezeigt, dass wir auch ein bisschen Fußball spielen können.”

Sein Mannschaftskollege Stefan Ilsanker war nach dem Schlusspfiff über die Entstehung des 0:1 verärgert – der Salzburger war beim Gegentreffer vom Torschützen David Luiz klar gefoult worden. “Er hat das geschickt gemacht, aber der Schiedsrichter muss das sehen”, meinte der Mittelfeldspieler.

Für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte Aleksandar Dragovic per Elfmeter. Vor der Ausführung hatte auch Arnautovic erkennen lassen, dass er gerne zum Penalty angetreten wäre. “Ich war als erster Elferschütze vorgesehen”, erzählte Dragovic nach seinem ersten ÖFB-Team-Treffer im 35. Länderspiel. “Aber wer die Tore schießt, ist egal”, betonte der Ex-Austrianer. Durch seinen verwandelten Strafstoß scorte die rot-weiß-rote Equipe in den jüngsten zwölf Partien immer zumindest einmal und bescherte der “Selecao” das erste Gegentor im sechsten Spiel unter Neo-Teamchef Carlos Dunga.

Schon vor Dragovic hatte Rubin Okotie eingenetzt – allerdings unter Zuhilfenahme seiner Hände. “Ich bin hochgesprungen, gestoßen worden und dann mit beiden Händen zum Ball gegangen”, schilderte der Stürmer die Situation. Über die Niederlage dürfe man nicht allzu betrübt sein. “Wir können mit unserer Leistung zufrieden sein und hätten ein Unentschieden verdient gehabt.”

Dieser Meinung war auch ÖFB-Kapitän Christian Fuchs. “Wir haben gezeigt, was in uns steckt und ein gutes Spiel gemacht. Da tut es ein bisschen weh, dass wir kein 1:1 geschafft haben, obwohl es möglich gewesen wäre”, sagte der Schalke-Profi.

Wie sehr man die Brasilianer in die Bredouille brachte, zeigte deren Verzögerungstaktik im Finish. “Da haben sie bei jeder Gelegenheit Zeit geschunden. Das zeugt auch von Respekt vor uns”, erklärte Fuchs und zog ein positives Resümee des Länderspieljahres 2014. “Wir sind spielerisch sehr stark geworden und haben noch mehr Selbstvertrauen gewonnen.”

Laut Zlatko Junuzovic hat sich das ÖFB-Team im Jahr 2014 “um ein, zwei Schritte” weiterentwickelt. Bestes Beispiel für den positiven Trend sei das hart erkämpfte 2:1 in Moldawien im Oktober. “Da haben wir ein niedriges Niveau gezeigt, aber gewonnen. Wir machen jetzt die ‘big points’.”

Dennoch sei im kommenden Jahr eine weitere Steigerung nötig, um die EM-Teilnahme unter Dach und Fach zu bringen. “Wir müssen noch mehr zum Torabschluss kommen, die Räume noch besser nutzen und die Gegner noch mehr hinten reindrängen”, forderte der Legionär von Werder Bremen.

Als einen der Hauptgründe für die Erfolge der vergangenen Monate sieht Junuzovic das große Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Nationalelf. “Uns zeichnet vor allem der brutale Teamgeist aus. Wir können als Mannschaft Situationen erkennen, jeder – egal ob vorne oder hinten – bringt sich perfekt ins Spiel ein.”

Ähnlich äußerte sich Martin Harnik. “Das ist nicht nur das Nationalteam, sondern auch eine unglaublich coole Mannschaft, in der Freundschaften entstanden sind. Man spürt auf den Rängen, wie wir füreinander kämpfen und uns miteinander freuen.”

An dieser Entwicklung hat Teamchef Marcel Koller laut dem Stuttgart-Legionär großen Anteil. “Er hat uns gut zusammengeformt und durch die Beständigkeit bei der Kadernominierung dazu beigetragen, dass wir eingespielt sind. Er hat so ziemlich alles richtig gemacht”, resümierte Harnik.

Bei aller Freude über das zu Ende gehende Jahr dürfe man aber nicht vergessen, dass es noch ein weiter Weg zum EM-Startplatz sei. “Wir müssen unsere Spielweise und die Art, wie wir an Spiele herangehen, beibehalten und dürfen nicht arrogant werden. Es ist noch lange nichts entschieden”, warnte Harnik.

Der Offensivspieler und seine Kollegen brachten es 2014 auf vier Siege, drei Unentschieden und eine Niederlage (Torverhältnis 10:7). Weiter geht es im kommenden Jahr mit dem EM-Qualifikationsmatch am 27. März in Vaduz gegen Liechtenstein. Vier Tage später folgt ein Testspiel im Happel-Stadion gegen Bosnien-Herzegowina.

]]>
http://www.salzburg24.at/teamspieler-trauerten-remis-gegen-brasilien-nach/apa-s24_1521284540/?feed=comments-rss2 0
Stefan Maierhofer wechselte zu Wr. Neustadt http://www.salzburg24.at/stefan-maierhofer-wechselte-zu-wr-neustadt/apa-s24_1521284608 http://www.salzburg24.at/stefan-maierhofer-wechselte-zu-wr-neustadt/apa-s24_1521284608#comments Wed, 19 Nov 2014 08:24:00 +0000 http://4151030

Maierhofer war zuletzt im Frühjahr beim englischen Zweitligisten Millwall unter Vertrag gewesen, in Österreich hatte er für Rapid und Red Bull Salzburg (Torschützenkönig 2012) gespielt. Der 2,02 m große Spieler soll am Samstag gegen den WAC sein Debüt geben, zumindest vier Matches bis zur Winterpause soll er für die Blau-Weißen bestreiten.

 

“Freue mich auf Herausforderung”

“Ich freue mich auf die kommenden Wochen und darauf, endlich wieder als Fußballspieler aktiv sein zu können”, wurde Maierhofer in der Aussendung zitiert. “Natürlich sind die bevorstehenden Herausforderungen auch für mich eine Chance, mich wieder präsentieren zu können, aber in der Situation des SC Wiener Neustadt geht es derzeit ganz klar und ausschließlich um den gegenwärtigen Erfolg der Mannschaft.”

 


(APA)

]]>
http://www.salzburg24.at/stefan-maierhofer-wechselte-zu-wr-neustadt/apa-s24_1521284608/?feed=comments-rss2 0
Deutschland holte 1:0-Prestigesieg in Spanien http://www.salzburg24.at/deutschland-holte-10-prestigesieg-in-spanien/apa-s24_1521281706 http://www.salzburg24.at/deutschland-holte-10-prestigesieg-in-spanien/apa-s24_1521281706#comments Tue, 18 Nov 2014 22:16:00 +0000 http://4150840

In Vigo hatte 88 Minuten lang im strömenden Regen vieles auf eine müde Nullnummer hingedeutet. Beide Teams, denen diverse Stammkräfte fehlten, taten sich schwer mit dem Herausspielen von Chancen. Dann versuchte es Kroos auf dem durchnässten Terrain mit dem Mute der Verzweiflung mit einem Schuss aus der zweiten Reihe – und prompt landete der Ball im Netz. Der Offensiv-Spieler von Real Madrid konnte sich beim spanischen Goalie Kiko Casilla bedanken. Der kurz davor für Iker Casillas eingewechselte Keeper von Espanyol Barcelona hätte den Ball abwehren müssen.

Im packenden Inselduell schlug England Schottland mit 3:1 – nach einem Tor von Alex Oxlade-Chamberlain (32.) schlug Wayne Rooney (47., 85.) gleich doppelt zu. Rooney ist nun mit 46 Treffern alleiniger Dritter in der “ewigen” Torschützenliste der “Three Lions”.

Der viermalige Weltmeister Italien kam gegen Albanien zu einem schmeichelhaften und vor allem späten 1:0-Sieg. Erst acht Minuten vor Schluss war Stefano Okaka in Genua zur Stelle und rettete die Squadra Azzurra von Trainer Antonio Conte vor einem noch blamableren Remis.

Ohne Treffer blieben die Superstars Lionel Messi und Cristiano Ronaldo beim Duell von Portugal mit Vizeweltmeister Argentinien in Manchester. Erst als die beiden Torjäger schon lange vom Platz waren, fiel doch noch ein Treffer. In letzter Sekunde unterlagen die Südamerikaner durch ein Tor von Raphael Guerreiro 0:1.

Während Russland dank des 2:1 in Ungarn – die Treffer erzielten Sergej Ignaschewitsch (49.) und Alexander Kerschakow (80.) – wieder auf die Siegerstraße zurückfand, ging ein anderer ÖFB-Gegner in der EM-Quali als Verlierer vom Platz. Schweden wurde in Marseille ohne Starstürmer Zlatan Ibrahimovic von Frankreich mit 1:0 besiegt, der entscheidende Treffer gelang Raphael Varane in der 83. Minute.

]]>
http://www.salzburg24.at/deutschland-holte-10-prestigesieg-in-spanien/apa-s24_1521281706/?feed=comments-rss2 0