Fortschritte bei deutscher Post-Tarifrunde

Fortschritte bei deutscher Post-Tarifrunde

04.07.2015 | Nach vier Wochen Dauerstreik und einem harten Tarifkonflikt seit Ostern ist eine Einigung für die rund 140.000 Beschäftigten bei der Deutschen Post deutlich näher gerückt. Post-Vertreter und die Gewerkschaft ver.di verhandelten am Freitag und Samstag in Bad Neuenahr (Rheinland-Pfalz) konstruktiv, wie Sprecher beider Seiten bestätigten.
Die ÖVAG ist endgültig zerschlagen

Die ÖVAG ist endgültig zerschlagen

04.07.2015 | Die Volksbanken AG (ÖVAG) ist zerschlagen. Seit Mitternacht (4. Juli) ist die teilstaatliche Krisenbank nicht mehr am Markt. Bis Ende 2017 sollen die Restvermögen abgebaut sein. Das geschieht in der seit Samstag aktivierten Bad Bank Immigon. An ihr hält der Staat weiter etwas mehr als 43 Prozent.
Experte sieht weltgrößten Automarkt China am Wendepunkt

Experte sieht weltgrößten Automarkt China am Wendepunkt

04.07.2015 | Der weltgrößte Automarkt China steht nach Einschätzung von Branchenexperte Stefan Bratzel an einer historischen Schwelle. "Dort befinden wir uns derzeit im Übergang von einem stark wachsenden zu einem sich zunehmend moderat entwickelnden Markt", sagte er der Deutschen Presse-Agentur nach einem längeren Aufenthalt im "Reich der Mitte".
Vor Referendum: Varoufakis wirft Geldgebern "Terror" vor

Vor Referendum: Varoufakis wirft Geldgebern "Terror" vor

04.07.2015 | Kurz vor dem Referendum über die Reformvorschläge der internationalen Gläubiger hat die griechische Regierung die Geldgeber scharf angegriffen. Finanzminister Yanis Varoufakis warf ihnen am Samstag "Terrorismus" und "Erpressung" vor. Wie die Abstimmung ausgeht, ist offen: Umfragen zufolge halten sich Befürworter und Gegner etwa die Waage.
Laut Athen keine Kürzungen von Bankguthaben geplant

Laut Athen keine Kürzungen von Bankguthaben geplant

04.07.2015 | Die Regierung und die Banken in Griechenland sind Befürchtungen entgegengetreten, dass aufgrund der dramatischen Finanzkrise des Landes Bankguthaben gekürzt werden könnten. "Solche Pläne gibt es absolut nicht", sagte die Präsidentin des griechischen Bankenverbandes, Louka Katseli, dem TV-Sender "Skai" am Samstag.
Moody's senkte Kärnten- und Niederösterreich-Rating

Moody's senkte Kärnten- und Niederösterreich-Rating

04.07.2015 | Die US-Ratingagentur Moody's hat die Ratings der Bundesländer Kärnten und Niederösterreich herabgestuft und den Ausblick auf negativ gesetzt. Das Rating von Kärnten wurde um zwei Stufen auf Ba2 gesenkt. Niederösterreich verlor die Topbonität (AAA) und wird nunmehr mit Aa1 bewertet, teilte die Ratingagentur am Freitagabend mit.
Kaum Neubuchungen heimischer Touristen nach Tunesien

Kaum Neubuchungen heimischer Touristen nach Tunesien

03.07.2015 | Nach dem Anschlag in Tunesien sind die Neubuchungen österreichischer Touristen komplett eingebrochen, ergab ein APA-Rundruf unter Reiseveranstaltern. Urlauber, die ihre Tunesien-Reise bereits gebucht hatten, buchten auf ein anderes Land um - primär auf die Türkei. Manche warteten auch noch ab, ob sich die Lage verbessere, hieß es.
Hellas: Maximalverlust für Österreich laut "FAZ" 9,3 Mrd. Euro

Hellas: Maximalverlust für Österreich laut "FAZ" 9,3 Mrd. Euro

03.07.2015 | Der maximale Verlust bei einem Zahlungsausfall Griechenlands liegt bei 317 Mrd. Euro, so hoch sind derzeit die Staatsschulden des Landes. Nach Angaben der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Freitag unter Berufung auf Daten von UBS, Ifo und Eurostat hätte Deutschland mit 87,6 Mrd. Euro die Höchstlast zu tragen. Österreichs Maximalverlust würde sich demnach auf 9,3 Mrd. Euro belaufen.
Luxemburgs EU-Vorsitz warnt vor Auseinanderbrechen Europas

Luxemburgs EU-Vorsitz warnt vor Auseinanderbrechen Europas

03.07.2015 | Mit drastischen Worten hat der luxemburgische Premier Xavier Bettel vor den Folgen des Referendums in Griechenland gewarnt. "Es geht um die Frage, ob die Union auseinanderbricht oder lieber zusammenarbeitet", sagte Bettel zum Auftakt des Luxemburgischen EU-Ratsvorsitzes am Freitag in Luxemburg.

Zeuge übt Kritik am Innenministerium im Tetron-Prozess

03.07.2015 | Im Untreueprozess rund um die Vergabe des Blaulichtfunksystems Tetron hat am Freitag ein Zeuge, der als Berater für das Projekt tätig war, Kritik am Innenministerium geübt. Das Ministerium unter der damaligen Leitung von Ernst Strasser (ÖVP) sei "überfordert" gewesen. Es habe an Erfahrung gemangelt, als es technische Probleme gab, sei eine gewisse Panik entstanden.
Siemens erhielt Windkraft-Großauftrag

Siemens erhielt Windkraft-Großauftrag

03.07.2015 | Siemens hat den Auftrag zum Bau eines 62 Quadratkilometer großen Windparks vor der englischen Nordsee-Küste erhalten. Für den Stromerzeuger Dong Energy soll Siemens 91 riesige Windturbinen mit insgesamt 580 Megawatt Leistung errichten, teilte das Unternehmen am Freitag in Erlangen mit. Der Windpark soll in drei Jahren in Betrieb gehen und bei günstigem Wind 400.000 Haushalte mit Strom versorgen.
Last-Minute-Buchungen für Griechenland eingebrochen

Last-Minute-Buchungen für Griechenland eingebrochen

03.07.2015 | Der Tourismus ist eine der wichtigsten Lebensadern der griechischen Wirtschaft. Bisher hat sich für heuer ein Rekordjahr angebahnt - doch diese Woche erlahmten die zuvor pulsierenden Buchungen: "Die Zahl der Last-Minute-Buchungen ist nach Beginn der Kapitalverkehrskontrollen um bis zu 40 Prozent eingebrochen", so der Chef des Tourismusverbandes Sete, Andreas Andreadis, zu "Spiegel online".

Fernkälte wuchs 2014 um 20 Prozent

03.07.2015 | Fernkälte, die Alternative zur herkömmlichen Klimaanlage, ist immer gefragter. 2014 hat die "saubere Kälte" einen Anstieg von 20 Prozent gegenüber dem Jahr davor verzeichnet. Österreich habe im gesamten Vorjahr rund 107 Gigawattstunden Fernkälte produziert, gab der Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmen am Freitag bekannt.
ÖVAG ist ab jetzt Geschichte

ÖVAG ist ab jetzt Geschichte

03.07.2015 | Mit der Aufspaltung der bisherigen teilstaatlichen Krisenbank ÖVAG (Volksbanken AG) ist dieses Institut ab Mitternacht Geschichte, die neue Bad Bank hat keine Banklizenz mehr. Neues Spitzeninstitut für die Volksbanken, die selber von 41 auf acht zusammenschmelzen müssen, ist die Volksbank Wien-Baden. Im Europa-Bankenstresstest war die ÖVAG 2014 durchgefallen. Das hat ihr Ende beschleunigt.

Mega-Übernahme unter US-Krankenversicherern

03.07.2015 | Megal-Deal im US-Gesundheitswesen: Der US-Krankenversicherer Aetna übernimmt seinen Rivalen Humana für 37 Mrd. Dollar (33,4 Mrd. Euro). Darauf haben sich beide Unternehmen geeinigt. Aetna habe 230 Dollar pro Humana-Aktie in bar und eigenen Anteilen angeboten, teilten Aetna und Humana am Freitag gemeinsam mit. Die Aktionäre und Kartellbehörden müssen der Vereinbarung noch zustimmen.
Sports Direct erwägt Lillywhites-Stores in Österreich

Sports Direct erwägt Lillywhites-Stores in Österreich

03.07.2015 | Der britische Diskontriese Sports Direct, Eigentümer der ehemaligen Sportketten Eybl und Sports Experts, will in Österreich angeblich bis zu zehn Megastores in Lillywhites-Stores umwandeln, berichtet "Die Presse" am Freitag. Der hierzulande praktisch unbekannte Sporthändler Lillywhites gehört ebenfalls zu Sports Direct.
VKW senkt die Preise für Strom und Gas

VKW senkt die Preise für Strom und Gas

03.07.2015 | Bregenz. Zur Abwechslung einmal eine gute Nachricht bezüglich Energiekosten: Die Vorarlberger Kraftwerke AG (VKW) senkt per 1. Oktober die Strom- und Erdgaspreise sowohl für Haushalts- als auch Gewerbekunden.
Nationalbank will bis 2020 knapp 100 Mio. Euro einsparen

Nationalbank will bis 2020 knapp 100 Mio. Euro einsparen

03.07.2015 | Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) muss sparen. Im vergangenen Jahr hat sie sich deshalb mithilfe externer Berater einer "Optimierungsanalyse" (Opal) gestellt, die nun abgeschlossen ist. Bis 2020 will die Notenbank 96 Mio. Euro einsparen, sagte OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny am Freitag in Wien.
Wind und Sonne decken 2030 ein Drittel des Stroms in Europa

Wind und Sonne decken 2030 ein Drittel des Stroms in Europa

03.07.2015 | Elektrizität aus Windkraft und Solarenergie werden in fünfzehn Jahren ein Drittel des Strombedarfs in Europa decken, alle erneuerbaren Energien zusammen sogar die Hälfte.
Ford ruft 433.000 Fahrzeuge in Nordamerika zurück

Ford ruft 433.000 Fahrzeuge in Nordamerika zurück

03.07.2015 | Der US-Autohersteller Ford beordert in Nordamerika 433.000 Fahrzeuge wegen Software-Fehlern in die Werkstätten.
EU-Politiker fordern "Ja" beim griechischen Referendum

EU-Politiker fordern "Ja" beim griechischen Referendum

03.07.2015 | Die EU warnt Griechenland vor einem "Nein" beim griechischen Referendum zur Sparpolitik am Sonntag.
IWF mit Ukraine zu weiteren Schritte für Hilfsprogramm einig

IWF mit Ukraine zu weiteren Schritte für Hilfsprogramm einig

03.07.2015 | Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat sich mit der Ukraine auf das weitere Vorgehen zur Auszahlung von Hilfskrediten geeinigt.
Tsipras warb erneut für ein "Nein" beim Referendum

Tsipras warb erneut für ein "Nein" beim Referendum

03.07.2015 | Der griechische Premier Alexis Tsipras hat vor Zehntausenden Anhängern in Athen erneut für ein "Nein" beim Referendum über die Spar- und Reformforderungen der internationalen Gläubiger geworben. "Am Sonntag werden wir nicht nur einfach über unseren Verbleib in Europa entscheiden, sondern über die Frage, ob wir mit Würde in Europa bleiben", sagte Tsipras am Freitagabend bei einer Kundgebung.

Ford ruft hunderttausende Wagen zurück

02.07.2015 | Der US-Autohersteller Ford beordert in Nordamerika zahlreiche Fahrzeuge wegen Software-Problemen in die Werkstätten. Vom Rückruf betroffen seien etwa 433.000 Wagen der Modelle Focus, C-Max und Escape aus den Jahrgängen 2014 und 2015, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.
Deutsche Post und Verdi verhandeln wieder

Deutsche Post und Verdi verhandeln wieder

02.07.2015 | Im festgefahrenen Tarifkonflikt bei der Deutschen Post nehmen das Unternehmen und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi am Freitag (11.00 Uhr) ihre Verhandlungen wieder auf. Zunächst sind zwei Verhandlungstage in Bad Neuenahr anberaumt. Verdi war am 8. Juni in einen unbefristeten Ausstand getreten und will diesen bis zu einer Einigung fortsetzen.