Zweitägiger Streik der Deutschen Bahn begonnen

Zweitägiger Streik der Deutschen Bahn begonnen

18.10.2014 | Die deutsche Lokführer-Gewerkschaft (GDL) hat am Samstag früh einen zweitägigen Streik im Personenverkehr der Bahn begonnen. Der Ausstand trifft nicht nur Wochenendpendler, sondern auch viele Urlaubsreisende, weil in neun deutschen Bundesländern Schulferien beginnen oder enden. Zu Zugausfällen und Verspätungen kommt es auch in Österreich.
mehr »
Leiter der GM-Rechtsabteilung tritt zurück

Leiter der GM-Rechtsabteilung tritt zurück

17.10.2014 | Der Leiter der Rechtsabteilung bei General Motors (GM), Michael Millikin, tritt nach heftiger Kritik zurück. Der 66-Jährige, der im Skandal um defekte Zündschlösser unter Druck geraten war, werde Anfang 2015 seinen Posten abgeben, teilte der US-Autobauer am Freitag mit. GM werde sofort die Suche nach einem Nachfolger einleiten. Millikin hatte die Position seit 2009 inne.
mehr »

Autobauer PSA plant starke Expansion in Fernost

18.10.2014 | Der französische Autobauer PSA Peugeot Citroen will sein Geschäft in Asien stark ausbauen. "Wir wollen in südasiatischen Ländern wie Malaysia, Indonesien und Vietnam expandieren", kündigte der für die Region zuständige Manager Gregoire Olivier in der "Wirtschaftswoche" an.
mehr »

Moody's senkt Daumen für Russland

18.10.2014 | Die Ratingagentur Moody's zweifelt wegen des anhaltenden Ukraine-Konflikts die Kreditwürdigkeit Russlands stärker an. Die Bonitätsnote sei um eine Stufe auf "Baa2" gesenkt worden, teilte Moody's am Freitag mit. Der Ausblick sei "negativ", damit sind weitere Abstufungen möglich.
mehr »
ÖIAG-Präsident Wolf zu Vertragsverlängerung bereit

ÖIAG-Präsident Wolf zu Vertragsverlängerung bereit

17.10.2014 | Der Aufsichtsrats-Chef der Staatsholding ÖIAG, Siegfried Wolf, dessen Mandat im Frühjahr 2016 ausläuft, steht "für eine Verlängerung zur Verfügung". Wenn die "Rahmenbedingungen passen, mein Know-how gefragt ist und die Parteipolitik nicht hineinregiert", sagte Wolf dem "Kurier".
mehr »
Air Berlin reduziert Angebot um fünf Prozent

Air Berlin reduziert Angebot um fünf Prozent

17.10.2014 | Die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin streicht ihr Angebot weniger stark zusammen als erwartet. Insgesamt sei die Kapazität um fünf Prozent verringert worden, sagte Air-Berlin-Chef Wolfgang Prock-Schauer am Freitag. Bei der Vorstellung des neuesten Sanierungsprogramms im August hatte der Lufthansa -Konkurrent noch angekündigt, die Zahl der angebotenen Sitzplätze um zehn Prozent zu senken.
mehr »
Androsch fordert mehr Investitionen in Forschung

Androsch fordert mehr Investitionen in Forschung

17.10.2014 | Europa und auch Österreich dürfe die Spitzenforschung nicht vernachlässigen und den Anschluss an die Verbindung von Robotertechnologie und "Big Data" - Stichwort "Industrie 4.0" - nicht verpassen, forderte der Unternehmer und ehemalige Finanzminister und Vizekanzler Hannes Androsch am Freitag auf der Gewinn-Messe in Wien: "Da kann man nur vorn dabei sein - oder gar nicht, dann sind wir weg."
mehr »
ÖBB- und Asfinag-Betriebsräte drohen mit Streik

ÖBB- und Asfinag-Betriebsräte drohen mit Streik

17.10.2014 | Die ÖBB- und Asfinag-Konzernbetriebsräte haben gestern, Donnerstag, in Salzburg ein gemeinsames Positions-, Forderungs- und Maßnahmenpapier gegen eine Eingliederung der beiden Unternehmen in die Staatsholding ÖIAG beschlossen. Die Maßnahmen könnten "in letzter Konsequenz" auch bis hin zum Streik reichen, so ÖBB-Konzernbetriebsratschef Roman Hebenstreit im Ö1-Mittagsjournal (Freitag).
mehr »
Tesla plant Verkaufs-Niederlassung in Graz

Tesla plant Verkaufs-Niederlassung in Graz

17.10.2014 | Der US-Elektroautobauer Tesla Motors Inc. plant einen Standort in Graz. Das Unternehmen bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht der "Steirischen Wirtschaft", wollte aber weder zu Zeitpunkt noch genauen Plänen Stellung nehmen. Auf der Website des Fahrzeugherstellers ist jedenfalls bereits ein "Store" mit "Coming Soon" auf der interaktiven Karte zu finden.
mehr »
Ölkonzern Rosneft klagt gegen EU-Sanktionen

Ölkonzern Rosneft klagt gegen EU-Sanktionen

17.10.2014 | Der russische Ölkonzern Rosneft sowie ein enger Vertrauter Putins haben beim EU-Gericht Klage wegen europäischer Strafmaßnahmen eingereicht. Rosneft wehrt sich gegen verschiedene Bestimmungen der Wirtschaftssanktionen der EU gegen Russland von Ende Juli und ihre Verschärfung im September. Das bestätigte das Luxemburger Gericht am Freitag.
mehr »

Austrotherm muss nach Preisabsprache Strafe zahlen

17.10.2014 | Der Dämmstoffhersteller Austrotherm muss wegen Preisabsprachen eine Geldstrafe von 187.500 Euro bezahlen, gab die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) am Freitag auf ihrer Homepage bekannt. Die in der Dämmstoffbranche erreichte Summe von verhängten Bußgeldern steige damit auf über 1,6 Mio. Euro. Bisher wurden Steinbacher, Swisspor, Baumax, Hornbach, Obi und Bauhaus zu Strafen verdonnert.
mehr »
Schelling: "Kein Euro soll über die Grenze gehen"

Schelling: "Kein Euro soll über die Grenze gehen"

17.10.2014 | Finanzminister Hans-Jörg Schelling (ÖVP) sieht die Verfassungsbeschwerde der BayernLB gegen das Hypo-Gesetz gelassen. Sollte sich das Gesetz als verfassungswidrig herausstellen, werde er eben "andere Lösungen finden". Sein Ziel sei jedenfalls, dass kein Euro über die Grenze gehe. Die BayernLB will von Österreich 2,3 Mrd. Euro - mit Zinsen seien das inzwischen mehr als drei Mrd., sagte Schelling.
mehr »

Pleite von S-K-M-electronics löste Insolvenzen aus

17.10.2014 | Die Pleite des Kärntner Leiterplattenherstellers S-K-M-electronics vom Februar dieses Jahres hat nun zwei Großinsolvenzen zur Folge. Die beiden ehemaligen Gesellschafter sind mit 35,7 bzw. 37,9 Mio. Euro verschuldet. Über die beiden wurde vor knapp zwei Wochen auf Gläubigerantrag das Insolvenzverfahren eröffnet, nun liegt die Höhe der Passiva vor.
mehr »

Pankl Racing erhält Schub durch Formel-1-Turbos

17.10.2014 | Der börsennotierte Rennsport- und Luftfahrtkonzern Pankl Racing erhält von den Formel-1-Regeländerungen einen kräftigen Schub und wird heuer daher überdurchschnittlich stark wachsen und auch ein Rekordergebnis einfahren, sagte CEO Wolfgang Plasser am Freitag auf der Gewinn-Messe in Wien.
mehr »
GDL lehnte neues Angebot der Deutschen Bahn ab

GDL lehnte neues Angebot der Deutschen Bahn ab

17.10.2014 | Die Lokführer-Gewerkschaft GDL hat ein neues Angebot der Deutschen Bahn abgelehnt. "Auch dieses mediengerechte Scheinangebot ist nicht geeignet, in die Verhandlungen einzusteigen, weil es lediglich dazu da ist, das Zugpersonal zu entsolidarisieren", sagte GDL-Chef Claus Weselsky am Freitagabend. Der Streik werde daher wie geplant in der Nacht auf Samstag beginnen und bis Montag in der Früh dauern.
mehr »
Pilotenstreik bei Germanwings beendet

Pilotenstreik bei Germanwings beendet

17.10.2014 | Nach zwölf Stunden ist der Pilotenstreik bei der deutschen Lufthansa-Tochter Germanwings um Mitternacht zu Ende gegangen. Gegen 1.00 Uhr seien zwei Maschinen vom Flughafen Köln/Bonn und eine in Hannover wieder gestartet, teilte die Fluglinie mit. Der weitere Flugbetrieb werde voraussichtlich wie geplant ablaufen.
mehr »

Pilotenstreik bei Germanwings beendet

17.10.2014 | Nach zwölf Stunden ist der Pilotenstreik bei der Lufthansa-Tochter Germanwings am Freitag früh zu Ende gegangen. Gegen 1.00 Uhr seien zwei Maschinen vom Flughafen Köln/Bonn und eine in Hannover wieder gestartet, teilte die Fluglinie mit. Der weitere Flugbetrieb werde voraussichtlich wie geplant ablaufen.
mehr »

Googles Quartalszahlen fallen an der Börse durch

17.10.2014 | Google verdient weiter Milliarden, aber das Geschäft läuft schleppender als erwartet. Im dritten Quartal lag der Gewinn unter dem Strich bei 2,81 Milliarden Dollar (2,2 Mrd. Euro) nach 2,97 Milliarden im entsprechenden Vorjahreszeitraum, wie der Internetkonzern am Donnerstag mitteilte.
mehr »
Hypo gliedert Balkangeschäft aus - Abbaubank bleibt übrig

Hypo gliedert Balkangeschäft aus - Abbaubank bleibt übrig

16.10.2014 | Die Hauptversammlung der Hypo Alpe Adria hat am Donnerstagabend die Weichen Richtung Abbaubank gestellt.
mehr »

Oettinger: EU muss bei Gas-Engpass zusammenhalten

16.10.2014 | Ein Gas-Lieferstopp aus Russland würde vor allem Osteuropa treffen. Zu diesem Ergebnis kommt die EU-Kommission in einer Analyse, die Energiekommissar Günther Oettinger am Donnerstag in Brüssel vorgestellt hat. Vor dem Hintergrund der kriselnden Beziehungen zu Europas wichtigstem Lieferanten haben die Autoren untersucht, was ein sechsmonatiger Lieferstopp über den Winter in Europa auslösen würde.
mehr »
80.000 Amazon-Zeitarbeiter für Weihnachtsgeschäft

80.000 Amazon-Zeitarbeiter für Weihnachtsgeschäft

16.10.2014 | Der Onlinehändler Amazon stellt in den USA 80.000 zusätzliche Mitarbeiter für das Weihnachtsgeschäft ein. Dies seien 10.000 mehr als 2013, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die Arbeitskräfte würden vor allem in den Lagerhäusern und im Versand benötigt. Amazon-Vizechef Mike Roth erklärte, dass "Tausende" dieser Verträge in längerfristige Beschäftigungsverhältnisse münden könnten.
mehr »
Turbulenzen in Griechenland schüren wieder Krisenangst

Turbulenzen in Griechenland schüren wieder Krisenangst

16.10.2014 | Immer stärkere Zweifel an der politischen Stabilität Griechenlands haben für ein Wiederaufflammen der Schuldenkrise in der Eurozone gesorgt. Angesichts der jüngsten Turbulenzen an den Aktien- und Anleihemärkten sicherte die EU ihrem 2010 vor der Pleite bewahrten Mitglied am Donnerstag demonstrativ Unterstützung zu.
mehr »
Merkel sieht Anzeichen für Verschärfung von Euro-Krise

Merkel sieht Anzeichen für Verschärfung von Euro-Krise

16.10.2014 | Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat angesichts der wirtschaftlichen Schwächetendenzen vor einem Wiederaufflammen der Euro-Krise gewarnt. "Die Krise ist noch nicht dauerhaft, noch nicht nachhaltig überwunden", sagte Merkel am Donnerstag in einer Regierungserklärung zum anstehenden Asem-Gipfel Europas und Asiens.
mehr »
Chrysler ruft mehr als 900.000 Fahrzeuge zurück

Chrysler ruft mehr als 900.000 Fahrzeuge zurück

16.10.2014 | Chrysler ruft wegen technischer Probleme weltweit mehr als 900.000 Fahrzeuge in die Werkstätten zurück. Betroffen sind etwa 470.000 Autos der Modelljahre 2011 bis 2014. Hier bestehe die Möglichkeit, dass ein Problem bei der Lichtmaschine ein Feuer auslösen könne, hieß es. Zudem müssten 437.000 Jeep Wrangler aus den Jahren 2011 bis 2013 gewartet werden, um die Gefahr eines Kurzschlusses zu bannen.
mehr »
Betriebsversammlungen der Metaller

Betriebsversammlungen der Metaller

16.10.2014 | Die Arbeitnehmervertreter der Maschinen- und Metallwarenindustrie haben am Donnerstag bundesweit ihre Betriebsrätekonferenzen abgehalten. Es ist dies die Reaktion auf die Forderung der Arbeitgeber, als Basis für die Kollektivvertragsverhandlungen die EU-Inflationsrate von 0,5 Prozent statt die österreichische von - im Jahresverlauf - 1,8 Prozent heranzuziehen.
mehr »

 
Weitere Nachrichten: 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Aktuellstes Video

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren