EU will schnelleres Breitband-Internet durchsetzen

EU will schnelleres Breitband-Internet durchsetzen

19.07.2016 | Die EU-Kommission will in den Mitgliedsstaaten einem Bericht zufolge schnellere Internetzugänge zur Regel machen. Innerhalb des kommenden Jahrzehnts solle jeder Haushalt über einen Breitbandanschluss mit einer Geschwindigkeit von 100 Megabit pro Sekunde verfügen, schrieb die "Financial Times"  in ihrer Dienstagsausgabe unter Berufung auf Unterlagen der Brüsseler Behörde.
China lockert Auflagen für Ausländer in Freihandelszonen

China lockert Auflagen für Ausländer in Freihandelszonen

19.07.2016 | China lockert Auflagen für Investoren und will damit Kapital aus Übersee ködern. Die Regierung in Peking peilt an, die Investitionen ausländischer Firmen in den Freihandelszonen zu erleichtern, wie das Kabinett am Dienstag mitteilte. Die Regierung ersetzt demnach vorübergehend das eher schwerfällige Genehmigungsverfahren durch ein Registrierungssystem.
Zentrale von Mercedes-Benz Österreich bleibt in Salzburg

Zentrale von Mercedes-Benz Österreich bleibt in Salzburg

19.07.2016 | Die Österreich-Zentrale von Mercedes-Benz Österreich wird auch weiter in Salzburg bleiben. Das ist das Ergebnis einer mehrmonatigen Standortprüfung. Unternehmenssprecher Bernhard Bauer bestätigte am Dienstag gegenüber der APA entsprechende Berichte der "Salzburger Nachrichten" und der "Oberösterreichischen Nachrichten" (Dienstagausgaben).
Nintendo dank Pokemon-Go-Begeisterung wertvoller als Sony

Nintendo dank Pokemon-Go-Begeisterung wertvoller als Sony

19.07.2016 | Die weltweite Begeisterung über das Smartphone-Spiel Pokemon Go beschert dem japanischen Videospielekonzern Nintendo einen sagenhaften Aufstieg an der Börse. Am Dienstag legte die Aktie im Laufe des Vormittags erneut um fast elf Prozent zu und der Börsenwert von Nintendo erreichte 4,36 Billionen Yen (37,3 Mrd. Euro). Damit zog das Unternehmen am Elektronikkonzern Sony vorbei.
IBM macht Hoffnung auf Ende der Talfahrt

IBM macht Hoffnung auf Ende der Talfahrt

19.07.2016 | Der US-Computer-Gigant IBM gibt Investoren mit deutlichem Wachstum in ausgewählten Zukunftsbereichen Hoffnung auf ein Ende der jahrelangen Durststrecke. IBM übertraf mit den Zahlen für das vergangene Quartal einige Analystenerwartungen, die Umsätze mit Cloud-Diensten aus dem Netz wuchsen im vergangenen Quartal um 30 Prozent. Die Aktie legte daraufhin nachbörslich um rund drei Prozent zu.
Yahoo rutscht tief in rote Zahlen

Yahoo rutscht tief in rote Zahlen

19.07.2016 | In seinen möglicherweise letzten Quartalszahlen als eigenständiges Unternehmen hat der Internet-Pionier Yahoo wieder einen dicken Verlust präsentiert. Im vergangenen Quartal gab es einen Verlust von 440 Millionen Dollar (397 Mio. Euro) nach einem Minus von 22 Millionen Dollar ein Jahr zuvor, wie Yahoo nach US-Börsenschluss am Montag mitteilte.
Netflix enttäuscht bei Kundenwachstum

Netflix enttäuscht bei Kundenwachstum

18.07.2016 | Die Online-Videothek Netflix hat mit ihrem Kundenwachstum die Experten enttäuscht und ihre Aktien auf Talfahrt geschickt. Für das zweite Geschäftsquartal gab der US-Konzern am Montag nach Börsenschluss einen Anstieg der Abonnentenzahlen in den USA um 160.000 Kunden bekannt, während Analysten mit 532.000 gerechnet hatten.
Flughafenchef will BER bis Anfang November 2017 eröffnen

Flughafenchef will BER bis Anfang November 2017 eröffnen

18.07.2016 | Der deutsche Pannen-Hauptstadtflughafen in Berlin-Schönefeld (BER) soll nach den Worten von Geschäftsführer Karsten Mühlenfeld bis spätestens Anfang November 2017 den Betrieb aufnehmen. Eine spätere Eröffnung sei wegen der dann zu erwartenden Schneefälle ungünstig, sagte Mühlenfeld am Montag vor dem Flughafenausschuss des brandenburgischen Landtages in Potsdam.
Österreicher mit ihrer finanziellen Situation zufrieden

Österreicher mit ihrer finanziellen Situation zufrieden

18.07.2016 | Die große Mehrheit der Österreicher ist mit ihrer finanziellen Situation zufrieden und geht auch davon aus, dass sich ihre finanzielle Lage in den kommenden drei bis fünf Jahren weiter verbessern wird. Eine Ausnahme bildet die Generation 50-Plus. Sie rechnet deutlich häufiger als die jüngere Generation damit, dass es nur schlechter werden kann, ergab eine repräsentative Umfrage der Teambank.
Verbund erhöht Gewinnprognose auf 290 Millionen Euro

Verbund erhöht Gewinnprognose auf 290 Millionen Euro

18.07.2016 | Der börsennotierte Stromkonzern Verbund hat für das Geschäftsjahr 2016 seine Gewinnprognose erhöht und gleichzeitig die Ausschüttungsquote von bisher rund 50 auf rund 30 Prozent gesenkt. Die Prognose für das Ebitda wurde von 750 auf 840 Mio. Euro und für den Konzerngewinn von 230 auf 270 Mio. Euro erhöht. Das bereinigte Konzernergebnis werde rund 290 (bisher: rund 230) Mio. Euro betragen.
Verbund erhöht Gewinnprognose auf 290 Millionen Euro

Verbund erhöht Gewinnprognose auf 290 Millionen Euro

18.07.2016 | Der börsennotierte Stromkonzern Verbund hat für das Geschäftsjahr 2016 seine Gewinnprognose erhöht und gleichzeitig die Ausschüttungsquote von bisher rund 50 auf rund 30 Prozent gesenkt. Die Prognose für das Ebitda wurde von 750 auf 840 Mio. Euro und für den Konzerngewinn von 230 auf 270 Mio. Euro erhöht. Das bereinigte Konzernergebnis werde rund 290 (bisher: rund 230) Mio. Euro betragen.
EU stützt Milchbauern mit 500 Millionen Euro

EU stützt Milchbauern mit 500 Millionen Euro

18.07.2016 | Milchbauern und andere Landwirte in Schwierigkeiten erhalten 500 Mio. Euro von der EU. EU-Agrarkommissar Phil Hogan präsentierte den EU-Agrarministern am Montag in Brüssel ein entsprechendes Hilfspaket. Ziel sei "die dringend benötigte Erholung der Preise, die den Bauern gezahlt werden, so dass sie von ihrer Arbeit leben können", erklärte Hogan.
Investoren in der Türkei warten auf Zeichen der Beruhigung

Investoren in der Türkei warten auf Zeichen der Beruhigung

18.07.2016 | Nach dem ersten Schreck des Putschversuchs Freitagnacht hat sich zumindest an den Märkten am Montag die größte Aufregung gelegt: Die Landeswährung Lira hat sich vorerst erholt. An der Istanbuler Börse gab es Verluste, viele Aktionäre leerten ihre Depots. Auch Reisende sind verunsichert. Für internationale Firmen, die mit Töchtern und Beteiligungen im Land vertreten sind, heißt es abwarten.
Anwalt sieht Rückenwind nach ÖAMTC-Abgastest von VW und Audi

Anwalt sieht Rückenwind nach ÖAMTC-Abgastest von VW und Audi

18.07.2016 | Im VW-Skandal um geschönte Abgaswerte ist der heimische ÖAMTC nach der Untersuchung dreier Audi A4 und eines VW Golfs im Juni zum Ergebnis gekommen, dass Autokäufern kein Schaden entstanden sei und Klagen daher nichts brächten. Ein Anwalt aus Oberösterreich interpretiert die Testergebnisse ganz anders und sieht Rückenwind für seine Klagen gegen den VW-Konzern.
Freihandelsabkommen TTIP für Kerry kein "totes Pferd"

Freihandelsabkommen TTIP für Kerry kein "totes Pferd"

18.07.2016 | US-Außenminister John Kerry setzt trotz der Widerstände in Europa auf einen Abschluss des umstrittenen Freihandelsabkommens mit der EU (TTIP) noch im heurigen Jahr. "Ich weiß, es hat einige Bemerkungen gegeben, dass TTIP nicht weiter verhandelt wird und es ein totes Pferd ist. Aber ich muss sagen, wir sehen das anders".
Zielpunkt-Insolvenzverwalter erwartet Quote von 20 Prozent

Zielpunkt-Insolvenzverwalter erwartet Quote von 20 Prozent

18.07.2016 | Die Gläubiger der insolventen und Mitte Februar geschlossenen Supermarketkette Zielpunkt werden nach Angaben des Insolvenzverwalters Georg Freimüller eine Quote von circa 20 Prozent erhalten. Mit der Auszahlung rechnet er im ersten Halbjahr 2017. Bisher sei für 105 der 226 Zielpunkt-Filialen ein neuer Nachmieter gefunden worden, sagte Freimüller am Montag zur APA.
Putschversuch ändert Reiseverhalten der Österreicher wenig

Putschversuch ändert Reiseverhalten der Österreicher wenig

18.07.2016 | Der Putschversuch in der Türkei beeinflusst österreichische Türkei-Urlauber nur wenig. Mehrere große Reiseveranstalter in Österreich sagten dies am Montag im Gespräch mit der APA. Unter den beliebtesten Flugreiseländern der Österreicher ist die Türkei bereits vor den Unruhen im Vergleich zum Sommer 2015 auf den dritten Rang hinter Griechenland und Spanien zurückgefallen.
Immo-Entwickler warnt vor Mangel an Mietwohnungen in Wien

Immo-Entwickler warnt vor Mangel an Mietwohnungen in Wien

18.07.2016 | Interessierte, die bei der Besichtigung einer günstigen Mietwohnung Schlange stehen - dieses Bild ist in Wien mittlerweile Realität, wie Mathias Mühlhofer, Vorstand der Immobilienrendite AG, im APA-Gespräch darlegte. Grund dafür sei, dass Vermieten für Eigentümer immer unattraktiver werde. Der Unternehmer warnte auch vor einem weiter steigenden Mangel, vor allem im günstigen Bereich.
Meischberger sieht in Causa Buwog politisch motivierte Hetze

Meischberger sieht in Causa Buwog politisch motivierte Hetze

18.07.2016 | Der Ex-FPÖ-Spitzenpolitiker und Lobbyist Walter Meischberger rechnet in der Causa Buwog, bei der es um den Verdacht auf Korruption bzw. Amtsmissbrauch durch den früheren Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) geht, nicht mit einer Anklage. Sollte es dennoch zu einer Anklage samt Einsprüchen kommen, werde der Prozess wohl nicht vor Frühjahr 2017 beginnen, sagte er der "Tiroler Tageszeitung".
Japanische SoftBank kauft Chipkonzern ARM für 29 Mrd. Euro

Japanische SoftBank kauft Chipkonzern ARM für 29 Mrd. Euro

18.07.2016 | Der britische Chipdesigner ARM, dessen Technologie fast in allen Smartphones und Tablets steckt, wird von dem japanischen Telekommunikations-Anbieter Softbank übernommen. Der Kaufpreis liegt bei rund 24 Mrd. Pfund (29 Mrd. Euro), wie Softbank am Montag mitteilte.
Europäische Investitionsbank fürchtet um Finanzplatz London

Europäische Investitionsbank fürchtet um Finanzplatz London

18.07.2016 | Der Chef der Europäischen Investitionsbank (EIB), Werner Hoyer, fürchtet wegen der Debatte um den Austritt Großbritanniens aus der EU um den Finanzplatz London. "Schon jetzt beginnt die 'Leichenfledderei'", sagte Hoyer der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag). Er gehe davon aus, dass Banken ganze Abteilungen aus Großbritannien abziehen würden, falls die Briten wirklich die EU verlassen.

Paul Romer soll nächster Weltbank-Chefvolkswirt werden

17.07.2016 | Der renommierte Wirtschaftsprofessor Paul Romer wird Insidern zufolge neuer Chefvolkswirt der Weltbank. Der Wissenschafter, der an der Universität von New York lehrt, werde Nachfolger des 64-jährigen Kaushik Basu, der Ende Juli in Pension gehe, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen am Sonntag. Die Personalie solle in der kommenden Woche bekanntgegeben werden.
Großbritannien strebt ein Dutzend Handelsabkommen an

Großbritannien strebt ein Dutzend Handelsabkommen an

17.07.2016 | Die neue britische Regierung unter Theresa May bereitet nach dem Brexit-Votum Freihandelsabkommen mit mehren Ländern vor. Das Büro der Premierministerin teilte am Sonntag mit, der australische Regierungschef Malcolm Turnbull sei so schnell wie möglich an einer Vereinbarung interessiert. Das sei das Ergebnis eines Gesprächs vom Wochenende.
Deutsche Bahn hält trotz neuer Proteste an Stuttgart 21 fest

Deutsche Bahn hält trotz neuer Proteste an Stuttgart 21 fest

17.07.2016 | Die Deutsche Bahn will das umstrittene Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 trotz neuer Proteste tausender Bürger wie geplant fertig bauen. Umstiegsszenarien der Projektgegner entbehrten jeder Grundlage, erklärte Manfred Leger von der zuständigen Projekt-GmbH. Am Samstag hatten in der Stuttgarter Innenstadt erstmals wieder etwa 2.500 Menschen gegen die umstrittene Tieferlegung des Bahnhofs protestiert.
Hofer schießt sich auf Bankomatgebühren ein

Hofer schießt sich auf Bankomatgebühren ein

17.07.2016 | Auch der wahlkämpfende FPÖ-Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer schießt sich nun gegen Bankomatgebühren ein. Er erwartet sich von den einheimischen Banken, dass sie eine flächendeckende Versorgung mit Bankomaten sichern, sollte es rechtlich nicht möglich sein, ausländischen Finanzdienstleistern Bankomatgebühren zu untersagen, wurde Hofer am Sonntag in einer Parteiaussendung zitiert.