NHL-Saison startet mit österreichischem Trio

Akt.:
Thomas Vanek hat große Pläne mit den Wild
Thomas Vanek hat große Pläne mit den Wild
Mit drei österreichischen Stürmern startet am Mittwoch die nordamerikanische Eishockey-Liga NHL in die neue Saison. Thomas Vanek ist in seine zweite Heimat zurückgekehrt und hat bei Minnesota Wild angeheuert. Michael Raffl geht in sein zweites Jahr bei den Philadelphia Flyers, Michael Grabner (New York Islanders) muss wegen einer Oberkörperverletzung vorerst wohl noch pausieren.


Vanek ist nach einer Odyssee mit drei Clubs in einer Saison und seinem ausgelaufenen Vertrag quasi heimgekehrt. Der 30-Jährige unterschrieb bei den Wild einen Dreijahresvertrag über 19,5 Mio. Dollar und spielt nun im “State of Hockey” Minnesota. Vanek machte sich einst an der University of Minnesota einen Namen, als er die Golden Gophers 2003 zum Sieg in der College-Meisterschaft führte, seine Frau stammt von dort und die Familie Vanek lebt in Stillwater.

In den Twin-Cities (Zwillingsstädte St. Paul/Minneapolis) jagt er nun seinem Traum vom Stanley Cup nach. Die im Xcel Energy Center von St. Paul beheimateten Wild haben sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich verstärkt und gesteigert und hoffen, mit Vanek dem ultimativen Ziel einen Schritt näher gekommen zu sein.

Im Frühjahr hat die Mannschaft von Cheftrainer Mike Yeo zum zweiten Mal in der Clubgeschichte (seit 2000) eine Play-off-Runde überstanden. “Jeder war glücklich, dass wir eine Runde überstanden haben, aber unser aller Erwartungen für die Zukunft sind ein bisschen höher”, erklärte General Manager Chuck Fletcher. Offensiv hat die Mannschaft aber noch Potenzial. Minnesota war bei den geschossenen Toren nur auf Rang 24 und im Powerplay das 16. beste Team.

Vanek soll die Wild in diesen Kategorien nach vorne bringen. Seit seinem Debüt in der NHL 2005 hat der 30-Jährige die achtmeisten Tore im Grunddurchgang (277) und die drittmeisten Powerplay-Treffer (113) erzielt. In Minnesota wird er mit dem finnischen Kapitän und Center Mikko Koivu die zweite Sturmreihe bilden, an ihrer Seite werden Matt Cooke oder Charlie Coyle stürmen.

“Viele Leute glauben, dass ich hier hergekommen bin, weil ich hier wohne. Es ist ein Bonus, aber es nicht der Grund”, sagte Vanek laut Club-Homepage. “Werden wir am Ende das beste Team sein? Ich weiß es nicht, aber ich glaube wir haben das Potenzial dazu.” Sein Pflichtspiel-Debüt gibt Vanek am Donnerstag zu Hause gegen Colorado Avalanche.

Den Saisonstart aus rot-weiß-roter Sicht macht am Mittwoch Raffl mit dem Gastspiel bei den Boston Bruins. Der 25-jährige Villacher hat sich in seinem Rookie-Jahr einen Stammplatz bei den Flyers erkämpft und erhielt in Philadelphia einen Zweijahresvertrag mit 1,1 Mio. Dollar pro Jahr. Der vielseitige Flügel geht in der zweiten Sturmlinie an der Seite von Center Vincent Lecavalier und dem einzig nennenswerten Neuzugang R.J. Umberger in die Saison.

Die Flyers erwarten sich neuerlich den Einzug ins Play-off und einen besseren Saisonstart als im Vorjahr, als in den ersten acht Spielen nur ein Sieg gelang. Trainer Craig Berube hat von seinen Spielern daher über den Sommer eine bessere Fitness gefordert, personell hat sich nur wenig verändert. Mit Scott Hartnell wurde ein Top-Stürmer abgegeben, Verteidiger-Routinier Kimmo Timonen droht die gesamte Saison auszufallen.

Grabner muss dagegen vorerst wohl auf der Tribüne Platz nehmen. Der 27-jährige Villacher hat wegen seiner Verletzung die letzten drei Vorbereitungsspiele verpasst und wird voraussichtlich auch im Doppel gegen die Carolina Hurricanes (am 10. in Raleigh, am 11. in Long Island) fehlen.

Danach hofft er, zu einer gelungenen Abschiedstour beitragen zu können. Die Islanders spielen ihre letzte Saison im Nassau Veterans Memorial Coliseum auf Long Island, in dem die Banner ihrer vier Stanley-Cup-Triumphe (1980-1983) hängen. Der Club zieht nach dieser Saison in den Barclays Center nach Brooklyn, Eigentümer Charles Wang hat zudem den Verkauf der Franchise in die Wege geleitet.

Nachdem Grabner und Co. in der Vorsaison zum sechsten Mal in den jüngsten sieben Jahren das Play-off verpasst haben, wollen sie sich wieder unter den besten acht Clubs der Eastern Conference etablieren. Die Voraussetzungen sind nicht schlecht. Superstar John Tavares hat seine beim Olympia-Turnier erlittene Knieverletzung auskuriert, mit Torhüter Jaroslav Halak, den Stürmern Michail Grabowski und Nikolai Kulemin sowie den Verteidigern Johnny Boychuk und Nick Leddy, die beide schon den Stanley Cup gewonnen haben, wurde das Team auf dem Papier sehr gut verstärkt.

Grabner wird voraussichtlich an der Seite von Center Frans Nielsen stürmen, mit dem er lange ein erfolgreiches Gespann gebildet hat. Zu seinem persönlichen Ziel erklärte er auf der Club-Homepage: “Ich will mehr Tore als in der vergangenen Saison machen.” Zwölf Treffer hat der Flügel 2013/14 erzielt, seine schwächste Ausbeute bisher.

Die Los Angeles Kings beginnen ihre Titelverteidigung am Mittwoch mit dem Heimspiel gegen die San Jose Sharks. Die Kings versuchen mit einem kaum veränderten Kader, das Gesetz der Serie zu brechen. Denn seit den Detroit Red Wings 1998 ist es keinem Club mehr gelungen, zweimal hintereinander den Stanley Cup zu gewinnen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- So geht die perfekte Rettungsg... +++ - Weiße Weihnachten 2017: So ste... +++ - Neue Krampuspass in Berndorf m... +++ - Bereits 30.000 Unterstützer fü... +++ - Wetter: Föhnsturm sorgt in Sal... +++ - Autoeinbrecher schlagen mehrma... +++ - Föhnsturm: Baum stürzt in St. ... +++ - Mann durch Blechdach schwer ve... +++ - Föhn: Baum stürzt auf Auto +++ - Arbeiter bei Unfall in der Sta... +++ - Föhnsturm fegt über Salzburg: ... +++ - Salzburgs neuer Bürgermeister ... +++ - Nach Bürgermeisterwahl: Neuord... +++ - dm mit Italien-Debüt: Shop in ... +++ - Pkw-Lenker kollidiert in der S... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen