Niederländischer Prinz Friso nach Lawinenabgang in Lebensgefahr

Akt.:
Prinz Johans Zustand ist kritisch.
Prinz Johans Zustand ist kritisch. - © VOL.at/Leserreporter
Lech – Der am Freitag bei einer Lawine in Lech verschüttete niederländischen Prinz Johan Friso ist nach Angaben der Regierung in Den Haag in Lebensgefahr.

Dies meldete die niederländische Nachrichtenagentur ANP am Freitag unter Berufung auf den Pressedienst der Regierung. Sein Zustand sei stabil, er sei aber nicht außer Lebensgefahr, teilte der Pressedienst mit.

Prinz befindet sich in Universitätsklinik Innsbruck

Er wird derzeit im Spezialkrankenhaus für Lawinenverschüttete auf der Innsbrucker Universitätsklinik behandelt. Seine Ehefrau Mabel und Königin Beatrix befinden sich laut der Pressesprecherin des Königshauses, Marianne Wiltjer, bei ihm. Die Universitätsklinik Innsbruck selbst wollte sich nicht zum Gesundheitszustand des Prinzen äußern.

Prinz Johan Friso wurde heute um 12:15 im Bereich Zugertobel von einer Lawine verschüttet, die er selbst ausgelöst haben soll. Er war dort mit einem Freund auf Tour, der allerdings nicht in die Lawine geriet.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Nach langem Bangen: Skigebiet ... +++ - Das ändert sich 2018 im Straße... +++ - Pensionistin bei Wohnungsbrand... +++ - Laufen: Nachbarn retten Rollst... +++ - EZA ruft "Curry Chutney" zurüc... +++ - Martin Matthias Kaindl mit Gro... +++ - 18-Jähriger in Gnigl brutal ni... +++ - Salzburger Quehenberger Logist... +++ - Köstendorf: Burschen vorm Kiff... +++ - Salzburg auf Kurs bei selbstge... +++ - Salzburg laut Greenpeace-Umfra... +++ - Koalition: Haslauer von Absage... +++ - Föhnsturm-Bilanz in Salzburg: ... +++ - E-Auto-Ladestationen und schne... +++ - Schädliches Babyspielzeug: Sec... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen
Mehr auf Salzburg24