Nissan: Godzilla im Juke-Kleid

Akt.:
Nissan Juke-R weiß zu beeindrucken Nissan Juke-R weiß zu beeindrucken - © Hersteller
Was kommt dabei heraus, wenn man einen Nissan JUKE mit dem Sportwagen GT-R kreuzt? Ein aufregender und wagemutiger Kompakt-Crossover.

Das Power-Baby trägt am Heck den Namen JUKE-R und unter der Haube den 3,8-Liter-V6-Bi-Turbo-Benziner aus dem GT-R. Seinen verwegenen Auftritt verdankt es ausgestellten Radhäusern, einem geteilten Heckflügel, neuen Stoßfängern vorn und hinten sowie mächtigen 20-Zoll-Rädern mit geschmiedeten Alufelgen.

530 PS starker Godzilla-Motor

Neben dem 530 PS starken Bi-Turbo-V6 übernimmt der JUKE-R das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe in Transaxle-Bauweise und den modifizierten Allradantrieb vom GT-R. Und auch der Innenraum des Kompakt-Crossovers vereint die Eigenschaften des JUKE und des Hochleistungssportlers. Während der JUKE-R die an einen Motorradtank erinnernde Mittelkonsole des Serienmodells beibehält, wurde die Armaturentafel überarbeitet, um die Anzeigen und das sieben Zoll große, individuell einstellbare LCD-Display des GT-R unterzubringen. Alles andere ist purer Motorsport: Die Sportsitze verfügen über Fünf-Punkt-Sicherheitsgurte, der Überrollkäfig erfüllt die Sicherheitsstandards der FIA und verleiht dem Fahrzeug maximale Steifigkeit für ultimative Fahrleistungen.

Nissan mit Verkaufszahlen zufrieden

„Der Nissan JUKE ist eines der aufregendsten Fahrzeuge auf dem Markt und ein herausragender Erfolg. Nach nur einem Jahr haben wir in Europa mehr als 100.000 Einheiten verkauft”, sagt Paul Willcox, Senior Vice President, Sales and Marketing Nissan Europe. „Mit dem JUKE-R erforschen wir nun die sportliche Seite des JUKE und bringen die Highlights zweier unserer aufregendsten Fahrzeuge zusammen.”

Der fahrbereite JUKE-R wurde von Nissan entwickelt und wird in Zusammenarbeit mit dem Motorsportunternehmen RML gebaut. Erste Tests auf der Straße sollen im November abgeschlossen sein. Für die Serienproduktion ist er jedoch nicht vorgesehen. Es wird bei zwei Einzelstücken des Super-Crossovers bleiben: einer Linkslenker- und einer Rechtslenker-Version.



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen