Nordkorea beunruhigt auch Südostasien

Akt.:
ASEAN-Gipfel in Manila
ASEAN-Gipfel in Manila - © APA (AFP)
Die zunehmenden Spannungen zwischen Nordkorea und den USA versetzen auch die Staaten Südostasiens in immer größere Sorge. Bei einem Gipfel zum 50-jährigen Bestehen der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten (ASEAN) auf den Philippinen gehörte der Konflikt am Samstag zu den wichtigsten Themen.

Die Staats- und Regierungschefs der zehn Mitglieder arbeiteten an einer Erklärung, mit der Nordkorea aufgefordert werden sollte, sich ans Völkerrecht und die einschlägigen UN-Resolutionen zu halten. Weiteres Thema des Treffens in Manila war der Streit zwischen vier ASEAN-Mitgliedern und China um verschiedene Inseln im Südchinesischen Meer. Im Entwurf der Abschlusserklärung verzichtete die Gemeinschaft jedoch auf schärfere Töne gegen die Volksrepublik. ASEAN wurde 1967 von zunächst fünf Ländern gegründet, die den USA nahestanden. Heute gehören ihr auch kommunistische Staaten wie Vietnam an.

Kontakte nach China und USA ausbauen

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte sagte, die jüngsten Entwicklungen der Weltpolitik seien auch ein “Test” für die Entschlossenheit von ASEAN, Frieden, Wohlstand und Sicherheit voranzubringen. Singapurs Ministerpräsident Lee Hsien Loong rief dazu auf, sowohl die Kontakte zu China als auch die zu den USA auszubauen. Zum nächsten ASEAN-Gipfel im November, der wieder auf den Philippinen stattfindet, wird auch US-Präsident Donald Trump erwartet.

Duterte rief zudem zu einem entschiedenen Anti-Drogen-Kampf in der Region auf. “Der illegale Drogenhandel ist gewaltig, aber nicht unbezwingbar”, sagte Duterte zum Auftakt des eintägigen Spitzentreffens. Duterte führt seit seinem Amtsantritt im Juni 2016 einen unerbittlichen Kampf gegen Drogenkriminelle. Tausende Menschen wurden seither getötet, darunter mehr als 2.700 von der Polizei. Organisationen wie Amnesty International werfen den Sicherheitskräften Menschenrechtsverletzungen vor.

Mega-Sicherheitsaufgebot bei Gipfel

Aus Sorge vor einem Anschlag wurde der Gipfel von mehr als 40.000 Soldaten und Polizisten geschützt. Kurz vor Beginn war wenige Kilometer vom Tagungsort eine Bombe explodiert. Dabei wurden am Freitagabend mindestens 14 Menschen wurden verletzt. Nach Angaben der Polizei hatte die Tat jedoch nichts mit dem Gipfel zu tun. Es soll sich dabei jedoch um eine Auseinandersetzung zwischen zwei kriminellen Banden gehandelt haben.

Mit 625 Millionen Einwohnern – mehr als die Hälfte unter 30 Jahren – ist ASEAN heute größer als die Europäische Union. Gründungsmitglieder sind Indonesien, Thailand, die Philippinen, Malaysia und Singapur. Im Lauf der Jahre wurde die Gemeinschaft um Brunei, Vietnam, Laos, Myanmar und Kambodscha erweitert. Als elftes Land steht Osttimor auf der Warteliste.

(APA/dpa/ag.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Zwei Salzburger Staatssekretär... +++ - Das war "Rave on Snow" in Saal... +++ - Liste Pilz tritt bei Landtagsw... +++ - Aggrelin: MMA-Kämpfe im Republ... +++ - Kokain für Sex: Schwere Vorwür... +++ - Großarl: Betrunkener Kellner s... +++ - Obertauern: Alkolenker im Bade... +++ - Winterliche Fahrverhältnisse: ... +++ - Auto brennt in Golling völlig ... +++ - "Rave on Snow" in Saalbach-Hin... +++ - Josefiau: Essgruppe in Brand +++ - Alkolenker mit 2,34 Promille v... +++ - Grenzfall: Salzburger Wahlverw... +++ - Thomas Janik von der Sonnenins... +++ - Woche startet mit Schneefall i... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen