Norwegische Studenten feierten in Nazi-Uniformen

Akt.:
3Kommentare
Der Zwischenfall ereignete sich in Trondheim.
Der Zwischenfall ereignete sich in Trondheim. - © APA/AFP/Archiv
SS-Uniformen, Spielzeuggewehre und Stacheldraht an der Wand – so wurden Gäste einer Studentenbar am Wochenende im norwegischen Trondheim empfangen. Mehrere Besucher verließen das Lokal entsetzt und geschockt, wie norwegische Medien am Montag berichteten. Es seien sogar “Visa” mit dem Konterfei Adolf Hitlers ausgeteilt worden.

Die Studentengesellschaft entschuldigte sich später auf Facebook: Bei der Mottoparty “politisch unkorrekt” sei man übers Ziel hinausgeschossen.

Falsch verstanden? Studenten wollten Nazis verhöhnen

Eigentlich, so die Studenten, hätten sie den Nationalsozialismus mit dem Fest verhöhnen wollen. Die Anti-Nazi-Plakate an den Wänden hätten augenscheinlich nicht ausgereicht, um die Intention klar zu machen. Das Fest sei am Abend abgebrochen worden. “Es ist uns wichtig, zu betonen, dass dies in keiner Weise die Meinung der Studentengesellschaft reflektiert, und wir haben klare Regeln, dass Nazis bei uns keine Mitglieder sein dürfen”, so die Organisatoren.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- St. Koloman: Vermisster 42-Jäh... +++ - Trickbetrügerin schlägt in Hen... +++ - Alkoholverbot und mehr Veranst... +++ - Anrainer ermöglichen breiteren... +++ - Fünf Ex-Sportfunktionäre der A... +++ - Salzburger Stadtregionalbahn w... +++ - Salzburger sind Spitzenreiter ... +++ - „Vorstadtweib“ Nina Proll scha... +++ - Barbara Unterkofler: Dornrösch... +++ - Salzburger Skihersteller sind ... +++ - Christoph Ferch: Schützer des ... +++ - Andreas Reindl: Chef der Stadt... +++ - Johann Padutsch: Mann der früh... +++ - Bahnhof wird in Seekirchen zur... +++ - Harald Preuner: Politprofi gre... +++
3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel