Obama trifft bei Auslandsreise Merkel und Xi Jinping

Akt.:
Obama war auch 2015 in Deutschland
Obama war auch 2015 in Deutschland - © APA (Archiv/AFP)
Nach der Wahl von Donald Trump will der scheidende US-Präsident Barack Obama bei seinem letzten Staatsbesuch in Europa ein Zeichen setzen. Obama werde an der Wiege der Demokratie in Athen eine Grundsatzrede halten und zum Erhalt demokratischer Errungenschaften aufrufen, kündigte das Weiße Haus am Freitag an. In Berlin ist ein Treffen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel geplant.

Der Auftritt vor historischer Kulisse der Akropolis wird die einzige Rede Obamas während seines einwöchigen Trips nach Griechenland, Deutschland und Peru bleiben. In Berlin ist am 17. November eine gemeinsame Pressekonferenz im Anschluss an ein Gespräch mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel geplant. Am Folgetag trifft sich Obama dann zunächst mit Merkel, Frankreichs Präsident Francois Hollande, Großbritanniens Premierministerin Theresa May und Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi im Kanzleramt, bevor er Berlin in Richtung Peru verlässt.

Mit Merkel verbinde Barack Obama die vielleicht beste Arbeitsbeziehung der vergangenen acht Jahre, sagte Obamas Berater Ben Rhodes am Freitag. Der Staatsbesuch in Berlin solle dies zum Abschluss der Präsidentschaft unterstreichen. Der Präsident wolle mit seinen Amtskollegen über die Bewältigung des Syrien-Konflikts, Terrorbekämpfung, die Ukraine und Flüchtlinge reden.

Eigenen Raum könnte das Thema Iran einnehmen. Der künftige US-Präsident Donald Trump hatte angekündigt, den nach zähen Verhandlungen zwischen den fünf Vetomächten im UNO-Sicherheitsrat und Deutschlands mit dem Iran festgezurrten Atomdeal aufkündigen oder ändern zu wollen. “Ebenso wie beim Klimaabkommen von Paris handelt es sich hier um ein internationales Abkommen”, sagte Rhodes. Die USA seien nicht der einzige Vertragspartner.

Obama trifft am kommenden Samstag in Lima (Peru) auch Chinas Präsidenten Xi Jinping. China ist ebenfalls am Atomdeal mit dem Iran beteiligt. Trump hat eine sehr harte Gangart gegenüber der zweitgrößten Volkswirtschaft der Erde angekündigt, einige Kommentatoren werteten die Aussagen des künftigen Präsidenten als Ankündigung eines Handelskrieges. Obama wird anschließend am Gipfel der Länder der Asia-Pacific-Region (APEC) teilnehmen.

Berlin bereitet sich umfassend auf den dritten Besuch Barack Obamas vor, der zum zweiten Mal als Präsident kommt. Der Luftraum über der deutschen Hauptstadt bleibt für Privatflugzeuge fast komplett gesperrt. Im Regierungsviertel richtet die Polizei von Mittwoch bis Freitag eine große Sicherheitszone ein. Weitere Straßen werden an den jeweiligen Tagen in der Nähe von Obamas Aufenthaltsorten gesperrt. Obama reist ohne seine Familie.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen