ÖAMTC baut neuen Stützpunkt in Saalfelden

Akt.:
So soll der neue Standort in Saalfelden aussehen.
So soll der neue Standort in Saalfelden aussehen. - © ÖAMTC Salzburg
Der ÖAMTC Salzburg baut im Pinzgau aus: In Saalfelden entsteht ein neuer Standort und mehrere Arbeitsplätze. In Zell am See wird renoviert und mittelfristig soll im Oberpinzgau ein neuer Standort dazukommen.

Der ÖAMTC-Stützpunkt in Zell am See platzt derzeit aus allen Nähten. Daher errichtet der Club jetzt in Saalfelden einen weiteren Standort. Die Investitionssumme für den Neubau beläuft sich auf rund 3,5 Millionen Euro. 14 neue Arbeitsplätze sollen entstehen, heißt es in einer Aussendung.

„Wir standen vor der Entscheidung, in Zell am See neu zu bauen oder im Ballungszentrum Saalfelden, das mit 16.500 Einwohnern wesentlich größer ist als die Bezirkshauptstadt, einen zusätzlichen Standort zu errichten. Glücklicherweise konnten wir ein ideales Grundstück direkt an der B 311 bei der Nordeinfahrt von Saalfelden erwerben“, erläutert ÖAMTC-Chef Erich Lobensommer. Auf dem 4.800 Quadratmeter großen Gelände des ehemaligen Autohauses Rieger entsteht im kommenden Jahr ein moderner Stützpunkt für die Einwohner aus dem Großraum Saalfelden und für das gesamte Einzugsgebiet um Lofer, Leogang und Maria Alm.

Jährlich 8.000 Pannenhilfen im Pinzgau

Der Neubau wird über einen großzügigen Servicebereich mit Shop verfügen. Im Technikbereich sind fünf Prüfspuren mit topaktueller Ausstattung vorgesehen und die Pannenhelfer des ÖAMTC finden in Saalfelden eine zusätzliche Basis. „Pro Jahr führen wir im Pinzgau 17.500 technische Überprüfungen und 8.000 Pannenhilfen durch. Mit dem zusätzlichen Standort werden unsere Mitglieder und die zahlreichen Touristen, die den Pinzgau besuchen, optimal betreut“, so Lobensommer. Auch ehemalige Rieger-Mitarbeiter werden am neuen Stützpunkt einen Arbeitsplatz finden. „Eine echte Win-win-Situation, wir bieten qualitätsvolle Arbeitsplätze und profitieren im Gegenzug von der Kompetenz und Erfahrung des Rieger-Teams“, freut sich Lobensommer. Insgesamt schafft der ÖAMTC am Stützpunkt Saalfelden 14 neue Arbeitsplätze.

Verläuft alles nach Plan, wird der Stützpunkt Saalfelden im Dezember 2018 in Betrieb gehen. Der ÖAMTC Salzburg investiert rund 3,5 Millionen Euro in den Neubau. Verantwortlich für die Planung und Durchführung des Projekts zeichnet das Architektenduo Christian Neureiter und Bernhard Schrattenecker von SNP Architektur.

In Zell am See wird renoviert

Gleichzeitig geht der Club die Renovierung des bestehenden Stützpunkts in Zell am See an. Und um noch näher bei den Mitgliedern im Oberpinzgau zu sein, ist mittelfristig die Errichtung eines zusätzlichen Standorts in Mittersill geplant. Der ÖAMTC zählt im Bundesland Salzburg 120.000 Mitglieder und ist damit der größte Mobilitätsclub im Land.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Hunderte Teilnehmer bei "Marsc... +++ - Kurz will EU-Beschluss für Fro... +++ - Kern will europaweiter Spitzen... +++ - Immer mehr Salzburger spenden ... +++ - Umwelteinsatz an der Saalach +++ - Kampfjet stürzt am Hohen Göll ... +++ - EU-Gipfel in Salzburg: Diese P... +++ - Klospülung angebohrt: Großer W... +++ - Flüchtlingsquartier in Salzbur... +++ - Wanderer flüchten vor "Bären" ... +++ - Kritik an EU-Ratspräsidentscha... +++ - Lukas Rößlhuber als neuer Salz... +++ - 23-Jähriger soll Mädchen im Fl... +++ - Katzenbaby auf Autobahn-Rastst... +++ - Forscher entdecken neue Riesen... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen