ÖEHV-Team unterlag Südkorea bei Euro Challenge 4:6

Akt.:
Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft hat am Samstag bei der Euro Challenge in Budapest das zweite Spiel verloren. Zwei Tage nach dem 2:0-Erfolg gegen Italien verlor die junge ÖEHV-Truppe gegen Südkorea 4:6 (1:1,2:2,1:3). Damit geht es für das Team von Interimstrainer Roger Bader am Sonntag gegen Dänemark um Platz drei des Sechserturniers.

Gegen Südkorea lag man dank der Treffer von Andreas Kristler (4.) sowie von Layne Viveiros (26./1. Teamtor) und Daniel Woger (28.) jeweils im Powerplay bereits 3:1 vorne. Zwei Kontertore der Asiaten bedeuteten aber noch im Mitteldrittel den Ausgleich. “Dieses Unentschieden nach 40 Minuten war nicht dem Spielverlauf entsprechend. Wir hatten den Gegner unter Kontrolle, haben andererseits Südkorea aber auch das Toreschießen leichtgemacht”, meinte Teamchef Bader.

Die neuerliche Führung der Südkoreaner konnte Fabio Hofer (43.) zwar noch einmal zum 4:4 ausgleichen. Auf zwei weitere Gegentore fand die ÖEHV-Auswahl dann aber keine Antwort mehr. “Es war eine unnötige Niederlage. Wir haben nach der 3:1-Führung mehrere Chancen auf das vierte Tor gehabt. Leider konnten wir diese nicht nutzen und so hat sich Südkorea zurück ins Spiel gebracht”, bilanzierte Bader. Trotz der Niederlage habe er “mehr positive als negative Dinge gesehen”, so der Schweizer.

Das ÖEHV-Team trifft nun am Sonntag im Spiel um Platz drei auf Dänemark. Die Skandinavier unterlagen zum Abschluss der Gruppenspiele Gastgeber Ungarn 1:3.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen