ÖFB-Gegner Slowakei zählt zu Europas gehobener Mittelklasse

Akt.:
Am Freitag hatten die Slowaken gegen Litauen keine Mühe
Am Freitag hatten die Slowaken gegen Litauen keine Mühe - © APA (AFP)
Österreichs Fußball-Nationalmannschaft bekommt es im letzten Länderspiel des Jahres am Dienstag (20.45 Uhr/live ORF eins) im Wiener Happel-Stadion mit einem Gegner zu tun, der sich zuletzt in Europas gehobener Mittelklasse etabliert hat. Die slowakische Auswahl schaffte es bei der EURO 2016 bis ins Achtelfinale, zuvor sorgte man bei der WM 2010 für Furore.

In Südafrika zogen die Slowaken auch dank eines 3:2 in der Gruppenphase gegen den damals amtierenden Weltmeister Italien ins Achtelfinale ein, wo mit dem 1:2 gegen den späteren Finalisten Niederlande Endstation war. Bei der vergangenen EM in Frankreich kam das Team des seit 1993 unabhängigen Staates als einer der besten Gruppendritten in die Runde der letzten 16. Dort verlor man gegen Deutschland 0:3.

Hamsik und Skrtel im Fokus

In die laufende WM-Qualifikation startete der Weltranglisten-26. – Österreich ist 30. – mit zwei 0:1-Niederlagen gegen England und Slowenien. Dank der anschließenden Erfolge über Schottland und Litauen lebt allerdings die Chance auf eine Teilnahme an der WM 2018 in Russland. Schlüsselspieler der Auswahl des seit 2013 amtierenden Teamchefs Jan Kozak sind Marek Hamsik (Napoli) und Martin Skrtel (Fenerbahce). Dieses Duo ist allerdings gegen Österreich nicht dabei, weil es mit Erlaubnis von Kozak nach dem 4:0 über Litauen gemeinsam mit vier anderen Kickern das Team-Camp vorzeitig verlassen durfte.

Schon in der Vergangenheit gab es einige hochkarätige slowakische Fußballer wie etwa Karol Dobias oder Anton Ondrus – sie gehörten zu jenen neun Slowaken, die als Bestandteil der tschechoslowakischen Auswahl 1976 Europameister wurden. Im Verbund mit Tschechien gab es noch einige weitere Erfolge für die Slowakei, so etwa die WM-Final-Teilnahmen 1934 und 1962 oder den Olympiasieg 1980.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen