ÖFB-Cup: RB Salzburg, Anif und Grödig weiter

Akt.:
2Kommentare
Salzburg hatte keinerlei Probleme in Deutschlandsberg.
Salzburg hatte keinerlei Probleme in Deutschlandsberg. - © APA
Red Bull Salzburg steht nach einem souveränen 7:0-Sieg (3:0) beim Deutschlandsberger SC in der 2. Runde des ÖFB-Cups. Anif gewann gegen Kufstein und der FC Pinzgau ging gegen Bundesligist Mattersburg am Samstag unter. Grödig fixierte den Aufstieg bereits am Freitag im Derby gegen Seekirchen.

Red Bull Salzburg hat seinen ersten Erstrunden-Auftritt im ÖFB-Fußball-Cup souverän gestaltet. Valon Berisha traf wie Fredrik Gulbrandsen doppelt für die Gäste, die beim steirischen Regionalligisten ihren Torreigen nach einer torlosen ersten halben Stunde eröffneten. Nachdem Deutschlandsberg die bis dahin beste Möglichkeit der Partie vorgefunden hatte, brachte Stefan Stangl (34.) die im Cup nun 25 Spiele ungeschlagenen Salzburger in Führung. Hwang Hee-chan erhöhte per Foulelfmeter (37.), ehe kurz vor dem Pausenpfiff auch Takumi Minamino traf.

Neuerlicher 7:0-Sieg für RB Salzburg

Die Steirer spielten da nur noch zu zehnt. Berisha (53., 88.) und der im Sommer von den New York Red Bulls zurückgekehrte Gulbrandsen (56., 60.) legten nach Seitenwechsel weiter nach. Bereits zum Cup-Auftakt 2015/16 traf der vierfache Double-Sieger auf Deutschlandsberg, damals gewann Salzburg ebenfalls mit 7:0.

FC Pinzgau chancenlos gegen Mattersburg

Mattersburg gewann in Saalfelden mit 6:1, Stefan Maierhofer legte schon in der 5. Minute den Grundstein zum Erfolg. Nach der Pause trugen sich auch die SVM-Neuzugänge Smail Prevljak und Andreas Gruber in die Torschützenliste ein. Die Admira siegte beim FC Lendorf aus der Kärntner Liga mit 3:1. Nach einem 1:1 zur Pause brachte Srdjan Spiridonovic (51.) die Südstädter wieder auf Aufstiegskurs, die Entscheidung durch Lukas Grozurek fiel per Elfmeter aber erst in der Nachspielzeit.

Anif erstmals in zweiter Runde

In den Meisterschaftsspielen (RLW) zwischen Anif und Kufstein gingen die Gastgeber aus dem Flachgau in der vergangenen Saison jeweils als Sieger vom Platz. Auch in der 1. Cup-Runde setzten sich die Salzburger durch. Mit Marco Hödl, der sich drei Mal in die Torschützenliste eintragen durfte, sorgten Markus Wallner und Josef Weberbauer für die weiteren Treffer des USK Anif. Den Ehrentreffer des FC Kufstein erzielte Marco Hesina.

Grödig weiter, Seekirchen und St. Johann raus

Zum Cup-Auftakt setzte sich am Freitag der SV Grödig gegen den SV Seekirchen durch. Nach 74 torlosen Minuten kam Mersudin Jukic in der Schlussviertelstunde im Strafraum frei zum Schuss und verwandelte zum 1:0 Führungstreffer für den SV Grödig. Der Gastgeber aus Seekirchen konnte in der 88. Spielminute durch Nikolaus Obermüller ausgleichen. In der Verlängerung war es abermals Jukic, der ins Tor traf und mit seiner Mannschaft in die nächste Runde des ÖFB-Cups einzieht.

Fucek verwandelt Freistoß

Beim Duell zwischen St. Johann (RLW) und dem Steirischen Erstligisten KSV 1919 verwandelte Josip Fucek für die Gäste kurz nach Wiederanpfiff einen direkt geschossenen Freistoß aus mehr als 20 Metern Entfernung zum spielentscheidenden 1:0-Siegtreffer.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Einbrüche im Pinzgau, Lungau u... +++ - Tankstelle in Siggerwiesen übe... +++ - Salzburgs Bürgermeister Heinz ... +++ - Postalm: Nächste Schritte zur ... +++ - Aus für Salzburger Republic: R... +++ - Mordversuch: Asylwerber in Sal... +++ - Alkoholisierung verschwiegen: ... +++ - Jeder dritte Arbeitnehmer konn... +++ - Festnahme in Asylquartier: 28-... +++ - Bevölkerung hat sich vervierfa... +++ - Bombendrohung gegen Special Ol... +++ - Kinder verzocken tausende Euro... +++ - "Die beste aller Welten": Salz... +++ - Spielzeugkette Toys 'R' Us ist... +++ - Trio raubt mutmaßlichen Drogen... +++
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel