Akt.:

Österreich war Fußball-Weltmeister

Das "Wunderteam" mit Matthias Sindelar (stehend, dritter von links) vor dem 5:0 gegen Schottland in Wien 1931. Das "Wunderteam" mit Matthias Sindelar (stehend, dritter von links) vor dem 5:0 gegen Schottland in Wien 1931. - © APA
1931 war Österreich Fußball-Weltmeister. Und heute Freitag spielt Kuwait gegen Nordkorea um den Titel. Dank der Idee des britischen Journalisten Paul Brown.

Korrektur melden

Paul Brown griff eine Idee auf, die in Schottland seit Jahrzehnten kursiert, wie 20min.ch berichtet. Im Fußball sollte der WM-Titel vergeben werden wie im Boxen. Wer den Weltmeister schlägt, holt sich den Gürtel. Beziehungsweise den Pokal.

Die Schotten hätten sich 1967 gerne als Weltmeister gesehen, nachdem sie den amtierenden Titelträger von 1966, ihren Insel-Nachbarn England, die erste Niederlage nach der WM zugefügt hatten.

Paul Brown griff die Idee auf. Aber er wollte die gesamte Fußball-Geschichte neu aufrollen. Brown begann mit dem ersten offiziellen Länderspiel der Geschichte, und er wühlte sich durch die Fußball-Archive. Seine Idee der “Unofficial Football World Championships” hat er auf einer eigenen Homepage zusammengefasst.

Jede Menge Titel für England

Das erste Spiel der Geschichte fand demnach am 30. November 1872 zwischen Schottland und England in Glasgow statt. Es endete 0:0 unentschieden. Der erste “Weltmeister” wurde drei Monate später, am 8. März 1873, gekürt. In London siegte England gegen Schottland mit 4:2. Der Titel blieb dann für 157 Spiele und 58 Jahre auf der Insel.

Österreich war 1931 Fußball-Weltmeister

Der erste “Weltmeister” der nicht von der britischen Insel kam, war das österreichische “Wunderteam” um Matthias Sindelar. Mit einem 5:0 über “Weltmeister” Schottland in Wien am 16. Mai 1931. Aber natürlich alles nach Browns inoffizieller Weltmeister-Rechnung.

Eine Chance für Fußball-Exoten

Nach diesem System waren natürlich auch einige exotische Mannschaften Titelträger. So konnte etwa “Weltmeister” Japan am 15. November 2011 seinen, von Argentinien gewonnenen Titel, gegen Nordkorea verlieren. Und deshalb steigt am 17. Februar 2012, zwischen Kuwait und Nordkorea, das Spiel um die “inoffizielle Fußball-Weltmeisterschaft”. Dass das Spiel ein Freundschaftsspiel ist, stört Paul Browns Thorie dabei nicht. Für ein Titelmatch reicht die offizielle Anerkennung der Partie durch die FIFA. Kuwait gilt am Freitag als großer Favorit.

(VOL.AT/Martin Suppersberger)



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Kavlak fällt für Testspiel gegen Bosnien-Herzegowina aus
Veli Kavlak steht Österreichs Fußball-Nationalmannschaft im Testspiel am Dienstag im Wiener Happel-Stadion gegen [...] mehr »
ÖFB-Teamchef Koller nach 5:0 in Vaduz “absolut zufrieden”
Österreichs Fußball-Nationalmannschaft liegt voll auf Kurs Richtung EM-2016-Teilnahme. David Alaba und Co. führen [...] mehr »
Russen protestieren bei UEFA nach Skandalspiel in Montenegro
Nach dem Skandal beim EM-Qualifikationsspiel der Österreich-Gruppe G in Montenegro wird Russlands Fußballverband [...] mehr »
Mehr Geld und mehr Einfluss bei UEFA für Top-Clubs
Europas Fußball-Spitzenvereine sollen angeführt von Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge mehr Einfluss beim Dachverband [...] mehr »
ÖFB-Teamchef Koller nach 5:0 in Vaduz “absolut zufrieden”
Österreichs Fußball-Nationalmannschaft liegt voll auf Kurs Richtung EM-2016-Teilnahme. David Alaba und Co. führen [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Kommentare werden erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht.

Neu registrieren