Österreich war Fußball-Weltmeister

Das "Wunderteam" mit Matthias Sindelar (stehend, dritter von links) vor dem 5:0 gegen Schottland in Wien 1931. Das "Wunderteam" mit Matthias Sindelar (stehend, dritter von links) vor dem 5:0 gegen Schottland in Wien 1931. - © APA
1931 war Österreich Fußball-Weltmeister. Und heute Freitag spielt Kuwait gegen Nordkorea um den Titel. Dank der Idee des britischen Journalisten Paul Brown.

Paul Brown griff eine Idee auf, die in Schottland seit Jahrzehnten kursiert, wie 20min.ch berichtet. Im Fußball sollte der WM-Titel vergeben werden wie im Boxen. Wer den Weltmeister schlägt, holt sich den Gürtel. Beziehungsweise den Pokal.

Die Schotten hätten sich 1967 gerne als Weltmeister gesehen, nachdem sie den amtierenden Titelträger von 1966, ihren Insel-Nachbarn England, die erste Niederlage nach der WM zugefügt hatten.

Paul Brown griff die Idee auf. Aber er wollte die gesamte Fußball-Geschichte neu aufrollen. Brown begann mit dem ersten offiziellen Länderspiel der Geschichte, und er wühlte sich durch die Fußball-Archive. Seine Idee der “Unofficial Football World Championships” hat er auf einer eigenen Homepage zusammengefasst.

Jede Menge Titel für England

Das erste Spiel der Geschichte fand demnach am 30. November 1872 zwischen Schottland und England in Glasgow statt. Es endete 0:0 unentschieden. Der erste “Weltmeister” wurde drei Monate später, am 8. März 1873, gekürt. In London siegte England gegen Schottland mit 4:2. Der Titel blieb dann für 157 Spiele und 58 Jahre auf der Insel.

Österreich war 1931 Fußball-Weltmeister

Der erste “Weltmeister” der nicht von der britischen Insel kam, war das österreichische “Wunderteam” um Matthias Sindelar. Mit einem 5:0 über “Weltmeister” Schottland in Wien am 16. Mai 1931. Aber natürlich alles nach Browns inoffizieller Weltmeister-Rechnung.

Eine Chance für Fußball-Exoten

Nach diesem System waren natürlich auch einige exotische Mannschaften Titelträger. So konnte etwa “Weltmeister” Japan am 15. November 2011 seinen, von Argentinien gewonnenen Titel, gegen Nordkorea verlieren. Und deshalb steigt am 17. Februar 2012, zwischen Kuwait und Nordkorea, das Spiel um die “inoffizielle Fußball-Weltmeisterschaft”. Dass das Spiel ein Freundschaftsspiel ist, stört Paul Browns Thorie dabei nicht. Für ein Titelmatch reicht die offizielle Anerkennung der Partie durch die FIFA. Kuwait gilt am Freitag als großer Favorit.

(VOL.AT/Martin Suppersberger)



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen