Österreicher laufen mit vergleichsweise viel Bargeld herum

Akt.:
7Kommentare
Auch junge Österreicher haben gerne Bargeld dabei
Auch junge Österreicher haben gerne Bargeld dabei - © APA (Archiv/Fohringer)
74 Euro hat jeder Österreicher im Schnitt in seiner Geldtasche. Das ergab eine Umfrage der ING DiBa Bank. Mit dieser Barschaft im Portemonnaie oder in der Hosentasche sind die Österreicher in Europa in der Spitzengruppe. Denn Deutsche tragen noch 63 Euro mit sich, Italiener 61 Euro. Deutlich weniger ist es in Spanien (44 Euro), den Niederlanden und Tschechien (35 Euro) und Frankreich (34 Euro).

Übertroffen werden die Österreicher, wenn es ums Barzahlen im Alltag geht, noch von Konsumenten in der Türkei – hier liegen im Schnitt umgerechnet 79 Euro im Börserl – und in Luxemburg (75 Euro), so die Umfrage, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Andernorts in Europa wird viel öfter bargeldlos gezahlt. Bargeld-Schlusslicht in der aktuellen Umfrage sind die Polen (28 Euro). Für ihre Studie hat die ING DiBa Gruppe mit dem Institut Ipsos Ende Februar 2017 knapp 13.000 Personen ab 18 Jahren in 13 Ländern Europas befragt, in Österreich wurden 1.000 Personen interviewt. Es war eine Online-Umfrage.

Bargeld beliebt in Österreich

85 Prozent der Österreicher tragen “zumeist” Bargeld bei sich, heißt es in der Umfrage weiter. Männer (88 Prozent) etwas öfter als Frauen (82 Prozent). Auch sind die Geldtaschen der Männer im Schnitt weiter etwas praller gefüllt. Bemerkenswert war nach Angaben der ING DiBa Austria, dass in Österreich bei den Befragten auch 88 Prozent bei den 18- bis 24-Jährigen und 78 Prozent bei den 25- bis 34-Jährigen angaben, zumeist Scheine in der Börse zu haben. Oft gehe man ja davon aus, dass die älteren Zielgruppen am Bargeld festhielten, meinte ING-DiBa-Österreichchef Luc Truyens in einer Aussendung.

Im Lokal wird bar bezahlt

Zum Zahlungsverhalten wurde erhoben, dass hierzulande in der Gastronomie (Restaurant, Kaffeehaus) mehrheitlich (80 bis 85 Prozent) cash bezahlt wird, der Einkauf im Supermarkt wird immerhin noch mit 48 Prozent mit Bargeld beglichen. Weitere Ergebnisse der online-Umfrage: 71 Prozent der Österreicher fühlen sich beim Zahlen in bar besonders sicher, 83 Prozent schätzten die Anonymität dabei. Im Europaschnitt ist das anonyme Zahlen für 66 Prozent ausschlaggebend.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Grenzfall: Salzburger Wahlverw... +++ - Thomas Janik von der Sonnenins... +++ - Salzburgs stimmungsvolle Adven... +++ - Vier Verletzte bei Frontalcras... +++ - Einbrecher suchen Juwelier in ... +++ - 51-jährige Lieferwagenfahrerin... +++ - Mann verpasst 25-Jährigem aus ... +++ - A1: Zwei Verletzte bei schwere... +++ - Saalbach: Urlauber (26) bedroh... +++ - Dritter Einkaufssamstag: Besuc... +++ - Salzburgs Wilfried Haslauer: "... +++ - Karoline Edtstadler: Resolute ... +++ - Hubert Fuchs: Doppeldoktor als... +++ - Fusch: 59-Jähriger überschlägt... +++ - Busfahrer in Puch überfallen: ... +++
7Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel