ÖVP-Nationalratspräsident Kopf gegen E-Voting-Pläne

Akt.:
Karlheinz Kopf nicht überzeugt von E-Voting
Karlheinz Kopf nicht überzeugt von E-Voting - © APA
Der Zweite Nationalratspräsident Karlheinz Kopf (ÖVP) stellt sich gegen Pläne seiner Partei, E-Voting einzuführen. In der “Presse” meint er: “Ich bin da sehr skeptisch. Ich glaube nicht, dass die Voraussetzungen für eine Stimmabgabe – freier Wille, Sicherheit – da so gegeben sind.”

VP-Klubobmann Reinhold Lopatka hatte sich jüngst dafür ausgesprochen, E-Voting in einem ersten Schritt für Auslandsösterreicher einführen, und zwar bei der übernächsten Nationalratswahl. Bei einer erfolgreichen Premiere könnte man dann das Wählen via Internet auch im Inland etablieren, findet der Fraktionschef.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Faszinierende Bilder aus dem W... +++ - Mangelnde notärztliche Versorg... +++ - Sextortion: 59-Jährige mit int... +++ - Drogendealer (18) im Flachgau ... +++ - Suchtbericht des Landes Salzbu... +++ - 41. Salzburger Rupertikirtag i... +++ - Online-Supermärkte liefern oft... +++ - Lebensgefährliche Einsatznacht... +++ - Einbrüche im Pinzgau, Lungau u... +++ - Tankstelle in Siggerwiesen übe... +++ - Salzburger Langzeit-Bürgermeis... +++ - Postalm: Nächste Schritte zur ... +++ - Aus für Salzburger Republic: R... +++ - Mordversuch: Asylwerber in Sal... +++ - Alkoholisierung verschwiegen: ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen