Offizieller Startschuss zum Reformationsjubiläum

Mit dem Reformationsempfang im Wiener Odeon-Theater haben die drei Evangelischen Kirchen in Österreich am Donnerstagabend offiziell das Reformationsjubiläum 2017 eröffnet. Bis zum 31. Oktober 2017 wollen die lutherische, reformierte und methodistische Kirche mit einem umfangreichen Programm weit über die eigenen Kirchen hinaus Interesse für die Reformation und ihre 500-jährige Geschichte wecken.

Staatssekretärin Muna Duzdar (SPÖ) erläuterte in ihrer Festrede die Regierungsinitiative gegen Hass im Netz und forderte “digitale Zivilcourage” ein. “Religionen sind unsere Bündnispartner im Kampf gegen den Hass im Netz”, unterstrich die Staatssekretärin laut Kathpress.

Vorgestellt wurde beim Reformationsempfang u.a. die neue Übersetzung der Lutherbibel, die “zurück zu Luther” führt, wie Jutta Henner, Direktorin der Österreichischen Bibelgesellschaft, erläuterte.

Als Gastgeber begrüßten der lutherische Bischof Michael Bünker, der reformierte Landessuperintendent Thomas Hennefeld und der methodistische Superintendent Stefan Schröckenfuchs von katholischer Seite u.a. die beiden Wiener Weihbischöfe Franz Scharl und Helmut Krätzl sowie den Generalsekretär der Bischofskonferenz, Peter Schipka. Auch der Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich, Ibrahim Olgun, war ins Odeon-Theater gekommen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen