Oppositionspolitiker in Burundi verschleppt

Ein bekannter Oppositionspolitiker im ostafrikanischen Staat Burundi soll von Bewaffneten in Polizeiuniform verschleppt worden sein. Leopold Habarugira sei joggen gewesen, als ein Auto stehengeblieben sei und drei Menschen ihn in das Fahrzeug gezerrt hätten, sagte am Mittwoch seine Ehefrau Liberates Nzitonda.

Sie hatte den Vorfall nach eigenen Angaben miterlebt. Die Polizei habe Habarugira nicht verhaftet und wüsste nichts über eine mutmaßliche Entführung, sagte Polizeisprecher Pierre Nkurikiye.

Habarugira ist Unternehmer und Schatzmeister der Oppositionspartei Union für Frieden und Entwicklung (UDP). Bereits im vergangenen Jahr gab es einen versuchten Anschlag auf ihn, wie der im Exil lebende UDP-Parteichef Chavineau Mugwengezo sagte.

In Burundi war 2015 eine Krise ausgebrochen, als sich Präsident Pierre Nkurunziza entgegen den Bestimmungen der Verfassung eine dritte Amtszeit sicherte. Viele Oppositionelle sind daraufhin ins Exil gegangen, etliche Menschen sind laut Menschenrechtlern entführt worden.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburgs Bürgermeister Heinz ... +++ - Postalm: Nächste Schritte zur ... +++ - Aus für Salzburger Republic: R... +++ - Mordversuch: Asylwerber in Sal... +++ - Alkoholisierung verschwiegen: ... +++ - Jeder dritte Arbeitnehmer konn... +++ - Festnahme in Asylquartier: 28-... +++ - Bevölkerung hat sich vervierfa... +++ - Bombendrohung gegen Special Ol... +++ - Kinder verzocken tausende Euro... +++ - "Die beste aller Welten": Salz... +++ - Spielzeugkette Toys 'R' Us ist... +++ - Trio raubt mutmaßlichen Drogen... +++ - St. Georgen: Florianis retten ... +++ - Schwerpunktkontrollen in der S... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen