Oststeirerin von transportierten Eisenbahnschienen verletzt

Eine 74-jährige Autolenkerin hat bei einem etwas ungewöhnlichen Unfall in der Oststeiermark schwerste Kopfverletzungen erlitten. Die Frau wollte einen Traktor überholen, der am Frontlader Eisenbahnschienen transportierte. Diese übersah die Frau und eine der Schienen durchschlug die Windschutzscheibe. Die Steirerin wurde am Kopf getroffen, ihr Wagen rollte weiter und krachte gegen eine Mauer.

Wie die Polizei in Kirchbach (Bezirk Südoststeiermark) mitteilte, waren ein 64-jähriger Mann aus Rettenbach und sein Sohn damit beschäftigt, ein stillgelegtes Sägewerk zu räumen. Dabei mussten sie auch die etwa fünf Meter langen Eisenbahnschienen auf einen rund 50 Meter entfernten Lagerplatz transportieren. Der Pensionist lud die Schienen auf den Frontlader an seinem Traktor und fuhr los. Als er von der Straße nach links auf den Platz abbog, wollte ihn die 74-Jährige überholen. Bei der Kollision bohrte sich ein Gleis durch die Scheibe. Die Lenkerin wurde bewusstlos und ihr Wagen rollte noch etwa 50 Meter weiter. Der Rettungshubschrauber brachte die Frau in ein Spital.

Der Unfall der 74-Jährigen war nicht der einzige: Die Polizei in Kirchbach musste Dienstagfrüh zu insgesamt fünf Verkehrsunfällen innerhalb von zweieinhalb Stunden ausrücken. Bei den anderen waren zum Teil Sachschaden oder leichtere Verletzungen zu beklagen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen