Paracelsusbad-Affäre: NEOS gehen auf die Straße

Akt.:
Unterkofler (mitte) lässt sich nicht zum Schweigen bringen.
Unterkofler (mitte) lässt sich nicht zum Schweigen bringen. - © FMT-Pictures/M.W.
Vergangene Woche wurde Stadträtin Barbara Unterkofler (NEOS) von Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden (SPÖ) wegen Kritik zum Paracelsusbad entmachtet. Nun gingen die Pinken auf die Straße und klärten bei einer Kundgebung auf.

„Wir versenken keine Millionen“, lautete das Schlagwort zum Protest gegen die undurchsichtige Situation rund um das Paracelsus-Bad. Stadträtin Barbara Unterkofler stellt das Hallenbad-Projekt aufgrund der unüberschaubaren Kosten und des ungünstigen Standorts in Frage und legt die aus ihrer Sicht echten, bisher von den Altparteien geheim gehaltenen Zahlen auf den Tisch.

Paracelsusbad-Affäre: Unterkofler entmachtet

Unterkofler spricht von 75 Millionen, die das Paracelsusbad-Projekt kosten soll. Veranschlagt wurden aber nur 37 Millionen. Die Stadträtin kritisierte das Vorhaben daraufhin offen und forderte einen Neustart. Bürgermeister Heinz Schaden reagierte mit einem Schachzug und entmachtete Barbara Unterkofler.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburger Handwerkspreis geht... +++ - Motorradfahrer rast mit 163 km... +++ - Warum wir nicht gerne mit den ... +++ - Motorrad gegen Auto: Schwer Ve... +++ - Weihnachtsbeleuchtung in der A... +++ - Kind bei Verkehrsunfall in Hel... +++ - Salzburg bringt fahrende Bibli... +++ - Rainerstraße: Mann bei Arbeits... +++ - 15. Salzburger Verkehrstage: M... +++ - Autofahrer, aufgepasst! Vorsic... +++ - Großgmain: Passant findet tote... +++ - Nationalratswahl: So vergaben ... +++ - „Kleine Reisewelle“ rollt auf ... +++ - Rekrut erschossen: Schwager de... +++ - Lehen: Radler streckt Mann mit... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen