Pendeln mit öffentlichen Verkehrsmittel weit günstiger

Akt.:
11Kommentare
Im Schnitt ist die Bahn monatlich rund 500 Euro günstiger als die gesamten Betriebskosten des Autos (Symbolbild).
Im Schnitt ist die Bahn monatlich rund 500 Euro günstiger als die gesamten Betriebskosten des Autos (Symbolbild). - © Bilderbox
Über die Hälfte der Salzburger arbeitet nicht in ihrer Wohngemeinde, um zum Arbeitsplatz zu kommen müssen viele pendeln, entweder mit dem Auto oder mit dem öffentlichen Verkehr. Bahnreisende steigen dabei weit günstiger aus, das Pendeln mit dem Auto ist zudem nicht zwangsläufig schneller, wie eine neue Studie nun zeigt.

Mehr als die Hälfte der Österreicher pendelt zum Arbeitsplatz, davon über 20 Prozent in einen anderen politischen Bezirk und über 13 Prozent sogar in ein anderes Bundesland oder ins Ausland. Dabei verbringen sie zum Teil mehrere Stunden am Tag im Zug (18 Prozent) oder, wie die Mehrheit, im Auto (55 Prozent). Gründe für das Pendeln sind unter anderem die Zufriedenheit mit dem Wohnort, und steigende Mieten in den Großstädten.

Studie untersucht Kostenvorteile beim Pendeln

CupoNation hat in einer Vergleichsstudie die Mietpreise von Wien, Salzburg und Graz mit jeweils sieben bis acht umliegenden Orten verglichen, und diese um die Fahrtkosten für Auto beziehungsweise der Bahn ergänzt. Dazu wurden die Mieten von insgesamt 1.569 Drei-Zimmer-Wohnungen gesammelt und daraus der Durchschnitt der entsprechenden Städte ermittelt. Ziel war es, Kostenvorteile beim Pendeln herauszufiltern. Die Betriebskosten der Autos wurden mit Hilfe des ÖAMTC-Service Auto-Info ermittelt. Als Grundlage der Berechnung wurde von einem VW Golf Diesel ausgegangen.

Die Situation in Salzburg

In Salzburg müssen rund 1.130 Euro für eine Wohnung gezahlt werden. Im Umland, zum Beispiel in Hallein oder Ried im Innkreis, sind die Mieten 30 Prozent bis 40 Prozent günstiger. Mit einem einfachen Arbeitsweg von 29,1 Kilometer kommen für den Halleiner beispielsweise monatlich Kosten von 465 Euro für das Auto, beziehungsweise 60 Euro für die Bahn hinzu. Somit spart er sich 260 bis 275 Euro im Gegensatz zum Wiener. In Kufstein kostet die Vergleichswohnung 940 Euro, somit müssen nach Beachtung aller Kosten Autopendler 280 Euro, und Bahnpendler acht Euro monatlich mehr zahlen als die Arbeitskollegen mit einer Wohnung in Salzburg.

Öffentlicher Verkehr beim Pendeln weit günstiger

Deutlich mehr sparen können Pendler, wenn sie die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Im Schnitt ist die Bahn monatlich rund 500 Euro günstiger als die gesamten Betriebskosten des Autos. Dennoch pendelt über die Hälfte der Österreicher (55 Prozent) mit dem Auto zur Arbeit. Als Grund dafür geben 47 Prozent die Zeitersparnis an. Bei genauerer Betrachtung wird aber deutlich, dass Autofahrer oft mehr Zeit liegen lassen als Bahnpendler. Von Hallein nach Salzburg ist man mit der Bahn zum Beispiel fast doppelt so schnell wie mit dem Auto.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Das Wichtigste zu den Kandidat... +++ - Firstfeier bei Chiemseehof-San... +++ - Salzburgs laufende Feuerwehrmä... +++ - 19-Jähriger bedroht Marktanges... +++ - Wiederbefüllbare Kaffeekapseln... +++ - Moser-Pröll zu sexuellem Missb... +++ - Walserberg: Im Vollrausch zur ... +++ - Austrian Firefighter Run: Star... +++ - B311: Zwei Verletzte bei Unfal... +++ - Krampusläufe: Auflagen reichen... +++ - 44. Salzburger Christkindlmark... +++ - Linzer Gasse: Oberfläche wird ... +++ - Katastrophenfonds: Hilfe für U... +++ - Anthering: Vorfälle bei Gatter... +++ - Rekrut erschossen: Laut Prüfbe... +++
11Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel